Christiane Sorell

  • Christiane Sorell wurde am 13.1.1933 in Wien geboren.


    Sie studierte zuerst Violine und gab nach dem Abschluss an der Wiener Musikakademie auch Solo - Konzerte in Österreich, Italien, Frankreich und Nordamerika.


    Aber auf Anraten von Ferdinand Grossmann studierte sie auch Gesang, zum Glück, denn sie wurde eine meiner lyrischen Lieblingssoprane.


    Sie debütierte 1955 an der Wiener Volksoper an der sie über 20 Jahre Mitglied blieb, aber sie hatte auch eine Karriere an der Wiener Staatsoper, in Stuttgart und an der Bayrischen Staatsoper München.


    Seit 1964 war sie mit der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf-Duisburg eng durch einen Gastvertrag verbunden.


    Auch hatte Christiane Sorell Gastspiele in Bordeaux, Lyon, Zürich und Nizza, sowie in Bologna.


    Ich liebte ihre Stimme, und ihre Pamina an der Volksoper, denn 1960 wurde nach 15jähriger Pause wieder an der Volksoper Mozart gespielt, ihr Tamino war Rudolf Christ und die Königin der Nacht die junge Erika Mechera.


    Einmal sang Christian Sorell auch die Königin der Nacht, doch Koloraturen waren nicht ihre Sache, das hätte sie lassen sollen.


    Aber nicht nur die Pamina, auch die Antonia in "Hoffmanns Erzählungen" auch mit Rudolf Christ und Anton Dermota als Hoffmann, waren ihre großen Erfolge.


    Sie hatte ein enorm großes Repertoire, wo ich ihre Rusalka in der gleichnamigen Oper von Antonin Dvorák nicht vergessen will.


    Jedoch ist auf Schallplatte von ihr wenig, außer einem, bei Eurodisc ST PL 72 419, herausgegebenen großen Querschnitt von"Hoffmanns Erzählungen" veröffenlicht worden, mit Waldemar Kmennt als Hoffmann, der scheinbar nie auf CD gepresst wurde.


    Sie sang zu meiner Zeit auch auch in den großen Bach Oratorien, es gibt (gab) Aufnahmen von Bachkantaten mit dem Dirigenten George Barati,


    in der "Schöpfung" von Joseph Haydn das Sopran-Solo, auch als Lied-Sängerin war sie sehr gefragt, speziell bei Richard Maux und das moderne Liedgut.


    Jedoch auch auch Operette, ich kann mich an eine reizende Prinzessin Helene im "Walzertraum" erinnern, aber da sonst Diven da waren, sang Christiane Sorell, leider sonst weniger Operette, obwohl ihr Charme es erlaubt hätte.


    Auch Richard Wagner war in ihrem Repertoire, doch kann ich mich in Wien an keine Wagner Oper erinnern.


    aber nicht am Cover erwähnt!


    Dafür 1965 in der österreichischen Aufführung von Verdis "Räubern" als Amalia, als Troubadour Leonore, als Abaigaille in "Nabucco",


    als die Volksoper auch weiter große italienische Oper in deutscher Sprache brachte.


    Man verlieh ihr den Titel Kammersängerin etwa 1965.


    Leider kann ich hier kein Cover reinbringen - es gibt keines, Schade!!


    Christiane Sorell lebt jetzt zurückgezogen in Wien.

  • Lieber Peter,
    erstaunlich, welche Sängerinnen Du da immer ausgräbst - Christiane Sorell hatte ich fast vergessen, dabei schätze ich diesen Plattenquerschnitt durch "Hoffmanns Erzählungen" von Offenbach ebenfalls sehr:



    (Hier singt sie die Antonia)


    Mitwirkende:


    Hoffmann - Waldemar Kmentt
    Niklaus - Sonja Draksler
    Olympia - Wilfriede Lüttgen
    Giulietta - Erika Zimmermann
    Antonia - Christiane Sorell
    Dapertutto - Walter Berry
    Dr. Mirakel - Walter Berry
    Franz - Herbert Prikopa
    Nathanael - Erich Kirnbacher
    die Stimme der Mutter - Sonja Draksler
    Chor der Wiener Volksoper
    Orchester der Wiener Volksoper
    Dirigent: Franz Bauer-Theussl


    Mir ist Frau Sorell deshalb ein Begriff, weil sie oft hier an unserer Deutschen Oper am Rhein auftrat.
    Eine ihrer Erfolgsrollen war die "Rusalka" von Dvorak (in deutscher Sprache).


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald!


    Das habe ich gewusst, dass Du ein Cover hast, ich habe ja nur die LP und die ist ??? vielleicht?? nie auf CD gebrannt worden.


    Sie war zu meiner Zeit eine sehr gefragte Sängerin, die aber leider weniger bekannt geblieben ist.


    Liebe Grüße sendet Dir aus Wien, Peter. :hello: :hello:

  • Da jetzt der Mai kommt, in katholischen Ländern, der Marienmonat habe ich eine CD entdeckt mit, meiner so geschätzten, Christiane Sorell.



    Leider bringe ich das Cover nicht auf.


    Liebe Grüße sendet Euch Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Wie ich den Kulturspalten der Wiener Tageszeitungen ist Kammersängerin Christiane Sorell am 30. Mai 2015 in Wien verstorben. Leider hat sie trotz eine doch eher großen Karriere an der Wiener Volksoper und zahlreichen Auszeichnungen kaum Aufnahmen hinterlassen...


    Sie ruhe in Frieden
    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !