TMOOX - Messias, Der

  • G. F. Händel: Der Messias - CD DG 1964



    Karl Richter, Münchener Bach-Orchester: 5
    Münchener Bach-Chor: 5


    Sopran (Gundula Janowitz): 5
    Alt (Marga Hoeffgen): 5
    Tenor (Ernst Haefliger): 5
    Baß (Franz Crass): 5


    Wertung: 30 / 6 = 5


    Tonqualität: 5


    Nach wie vor der beste "Messias" auf deutsch - freilich nichts für unbelehrbare HIP-Anhänger.



    Links:
    Allgemein: Händel, Georg Friedrich: Der Messias (Messiah)

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Original von Joseph II.
    Nach wie vor der beste "Messias" auf deutsch - freilich nichts für unbelehrbare HIP-Anhänger.


    Verzeiht euer Majestät, aber andersherum wird ne Sandale draus. Eine ordentliche Jacobs-,McCreesh-,Christie-Aufnahme ist in manchen Fällen nichts für unbelehrbare Romantiker mit Hang zum süffig-Dramatischen :stumm:;)


    :hello:


    Ich bitte auch hier zu berücksichtigen, dass die TMOO-Threads KEINE Diskussionsthreads sind, es sei denn man tut dies in Form eigener Bewertungen. JR II

  • G. F. Händel: Messiah - CD RCA 1959



    Sir Thomas Beecham, Royal Philharmonic Orchestra: 4 (sehr opernhaft dirigiert, manchmal fast zuviel des Guten - sozusagen verfehlt auf allerhöchstem Niveau)
    Royal Philharmonic Chorus: 5


    Sopran (Jennifer Vyvyan): 5
    Mezzosopran (Monica Sinclair): 5
    Tenor (Jon Vickers): 5
    Baß (Giorgio Tozzi): 5


    Wertung: 29 / 6 = 4,83


    Tonqualität: 5


    Ein sehr opernhafter "Messiah", den uns der 80jährige Beecham da zu Gehör bringt. Erinnert eher an Filmmusik zu Monumentalfilmen der 50er und 60er als an ein Barock-Oratorium. Diese wagnerianische Deutung Beechams ist sicher nicht für jedermann geeignet, zuweilen ein wenig verhetzte Tempi. Dennoch: Als Kuriosum gebührt dieser Aufnahme ein Ehrenplatz in der "Messiah"-Diskographie.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • G. F. Händel: Der Messias - CD BC 1973



    Helmut Koch, Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin: 4,5
    Solistenvereinigung und Rundfunkchor Berlin : 4,5


    Sopran (Regina Werner): 4
    Alt (Heidi Rieß): 4
    Tenor (Peter Schreier): 5
    Baß (Theo Adam): 5


    Wertung: 27 / 6 = 4,5


    Tonqualität: 5


    Sozusagen die Ost-Antwort auf den Richter-"Messias" ist diese DDR-Aufnahme. Wer Peter Schreier und Theo Adam in diesem Oratorium hören will, kommt an der Aufnahme nicht vorbei. Der DDR-Händel-Spezialist Helmut Koch überzeugt auch hier. Das Orchester und der Chor sind zeittypisch sehr groß.


    Zitat

    Verzeiht euer Majestät, aber andersherum wird ne Sandale draus. Eine ordentliche Jacobs-,McCreesh-,Christie-Aufnahme ist in manchen Fällen nichts für unbelehrbare Romantiker mit Hang zum süffig-Dramatischen :stumm:;)


    Die Formulierung war gewollt provozierend. Im übrigen finde ich HIP-Aufnahmen des "Messias" meist eh recht gelungen, wenn auch auf ne ganz andere Weise als beim "Titanen" Karl Richter. ;)


    :hello:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • G. F. Händel: Messiah - CD EMI 1966



    Sir Charles Mackerras, English Chamber Orchestra: 5
    Ambrosian Singers: 5


    Sopran (Elizabeth Harwood): 4,5
    Mezzosopran (Janet Baker): 4,5
    Alt (Paul Esswood): 5
    Tenor (Robert Tear): 4,5
    Baß (Raimund Herinck): 4,5



    Wertung: 33 / 7 = 4,71


    Tonqualität: 5


    Ich habe diese Aufnahme lange nicht mehr gehört, aber ein paar Ausschnitte reichten, um den sehr guten Eindruck von früher wieder zu bestätigen. Ein für die Entstehungszeit ziemlich "entschlackter" "Messias". Sehr gute Solisten. Das Orchester unter Mackerras bringt Höchstleistungen, auch der Chor sehr gut.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • G. F. Händel: Messiah - CD RCA 1981



    Richard Westenburg, Musica Sacra: 4,5
    Musica Sacra Chorus : 4,5


    Sopran (Judith Blegen): 4,5
    Alt (Katherina Ciesinski): 4,5
    Tenor (John Aler): 4
    Baß (John Cheek): 5



    Wertung: 27 / 6 = 4,5


    Tonqualität: 5


    Ebenfalls eine sehr gute, schlanke Aufnahme, vielleicht weniger bekannt als viele andere. Recht zügige Tempi, Solisten allesamt passend.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • G. F. Händel: Messiah - CD Arts Music 2000



    Diego Fasolis, I Barocchisti: 5
    Coro della Radio Svizzera: 5


    Sopran (Lynne Dawson): 4
    Mezzosopran (Guillemette Laurens): 3,5
    Tenor (Charles Daniels): 4
    Baß (Antonio Abete): 4



    Wertung: 25,5 / 6 = 4,25


    Tonqualität: 5


    Eine ziemlich gute Aufnahme neueren Datums. Die Solisten sind im direkten Vergleich mit anderen Aufnahmen etwas unterlegen, aber Orchester und Chor gefallen mir sehr gut.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • The DECCA 1970 Messiah


    The English Chamber - Orchestra, Dir.: Richard Bonynge - 4


    Sopran - Joan Sutherland - 5
    Alt - Huguette Tourangeu - 5
    Tenor - Wrner Krenn - 4,5
    Tom Krause - Bass - 4,5
    Rest - 4 Knabensopran Dermot Coleman


    Wertung: 27/6 = 4,5



    TQ - 4,5

  • G. F. Händel (bearb. von W. A. Mozart): Der Messias - CD Archiv (DG) 1974



    Sir Charles Mackerras, Symphonieorchester des Österreichischen Rundfunks (ORF): 4,5
    Chor des Österreichischen Rundfunks: 4,5


    Sopran (Edith Mathis): 5
    Alt (Birgit Finnilä): 4,5
    Tenor (Peter Schreier): 5
    Baß (Theo Adam): 5



    Wertung: 28,5 / 6 = 4,75


    Tonqualität: 5


    Eine sehr schöne Aufnahme der Mozart-Bearbeitung des "Messias". Besonders hervorzuheben sind die Solisten Mathis, Schreier und Adam.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid


  • BITTE VERDOPPELN!

  • Archiv (DG) 1988



    Orchester, Dirigent: The English Concert, Trevor Pinnock - 5
    Chor: The English Concert Choir - 5


    Sopran: Arleen Augér - 5
    Alt: Anne Sofie von Otter und Michael Chance - 5+
    Tenor: Howard Crook - 4
    Bass: John Tomlinson - 5


    Gesamt: 29/6 = 4,83


    TQ: 5


    Für mich ist diese Einspielung Referenz: Orchester und Chor sind exzellent und auf HIP-Maß zurechtgestutzt, wobei sich Pinnock an den Berichten über Händels eigene Aufführungen orientiert hat. Der Klang ist klar, aber süffig.
    Das exzeptionelle Solistenquintett hat lediglich im Tenor Howard Crook eine kleine Schwachstelle, der seinen Part sehr klangschön, aber langweilig singt. Arleen Augér besticht mit einem sehr reinen und lieblichen lyrischen Sopran, Michael Chance mit seinem virilen Countertenor vor allem in der energiegeladenen Arie "But who may abide". John Tomlinson ist ein Barockbass, wie man ihn sich vorstellt: Mit dunkler und farbenreicher Stimme bietet er dennoch exakte Koloraturen. Die Sensation ist aber Anne Sofie von Otter, die ein geniales "He was despised" hinlegt, über das Kathleen Ferriers zu Recht legendäre Aufnahme nur knapp den Sieg davontragen kann (und wenn man noch die zu Ferriers Zeiten naturgemäß mangelhafte Tontechnik einbezöge, wahrscheinlich unterläge).

  • G. F. Händel: Der Messias - CD DG 1964



    Karl Richter, Münchener Bach-Orchester: 3 (undramatisch-un-HIP, durchschnitt)
    Münchener Bach-Chor: 4,5


    Sopran (Gundula Janowitz): 3,5
    Alt (Marga Hoeffgen): 3,5
    Tenor (Ernst Haefliger): 4 (er hat einfach eine gute Oratorien-Stimme :D )
    Baß (Franz Crass): 3,5


    Tonqualität: 4,5


    Wertung: 26,5/7 = 3,78



    Die beste deutsche Aufnahme des Messias, aber gegen die Experten (Pinnock, Jacobs) harmlos.


    LG joschi