Dimiter Usunov

  • Dimiter Usunov gehört bestimmt, heute, zu den Vergessenen, ich denke nur an seinen Cavaradossi mit Antoinetta Stella an der Wiener Staatsoper, das muss in den 1965er Jahren gewesen sein,


    wo er auch den Kalaf in der "Turandot" sang und an seinen Radames in der "Aida".


    Seine strahlende Stimme hatte leider technische Probleme und so verlor gegen 1975 seine Stimme, aber er blieb der Oper treu, um sich dem Regietheater zu widmen.


    Vielleicht weiß Harald mehr über ihn, ich habe ihn aber sehr gerne gehabt und er hatte, bestimmt nicht nur mir, schöne Stunden gebracht.


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Ich habe Dimiter Usunov leider nur mehr als "Baum" gehört, zB. Notar in Don Pasquale und ähnliche Rollen. Aus seiner "echten" Sängerzeit kenne ich nur ein paar Mitschnitte, die allerdings beweisen (ua. Radames in einer Aida aus 1964), welche Qualitäten dieser Sänger hatte. Dass er sich nicht zu gut war, auch nach dem frühen Ende seiner Karriere neben seiner Tätigkeit als Hausregisseur (Abendspielleiter) diese Minipartien zu geben, beweist seine Verbundenheit mit der Oper allgemein und der Wiener Staatsoper besondres.
    Wenn man bedenkt, dass zu seiner Zeit alle legendären Tenöre von di Stefano über del Monaco bis Corelli - und da rede ich schon nicht mehr von Bergonzi oder Gedda, die ich beide höchst schätze - einander bei Verdi oder Puccini abgewechselt haben und Usunov praktisch in der selben Kategorie mitsang, dann ist er wohl ein zu unrecht Vergessener. Das aber sicher vor allem deshalb, weil es von ihm kaum Aufnahmen gibt.


    Michael 2

  • Lieber Peter,


    den hatten wir doch schon mal, ist noch nicht lange her. (siehe Thread: Die unberühmte Stimme), vielleicht kopierst Du die Beiträge hierher!


    Auf Platte ist er immer noch präsent, z.B.



    und in youTube gibt es längere Ausschnitte aus einer Aida. Insgesamt listet Ommer z.B. 15 Opern-Gesamtaufnahmen mit ihm auf Platte/CD.


    Man beachte die unterschiedlichen Schreibweisen: Usunov, Ussunoff, Uzunow ...


    ich zitier hier mal Reclams Opernlexikon von R. Fath:


    Zitat

    Usunow, Dimiter, bulgar. Tenor, * 10.12.1922 Stara Zagora, † 11.12.1985 Wien. Debütierte 1946 in Sofia und hatte in den späten 50er- und in den 60er-Jahren eine kurze Karriere als dramatischer ital. Tenor an den großen westlichen Bühnen. Ab 1958 sang er in Wien (Kalaf, Bacchus, Andrea Chénier), 1959 Radames an der New Yorker Metropolitan Opera und Otello in Paris, 1965 Dimitrij in Boris Godunow in Salzburg. Später übernahm er kleine Rollen in Wien (Spoletta in "Tosca")


    LG


    :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • LieberHarald!


    Danke, aber wie macht man das mit dem Kopieren?


    Danke für das schöne Cover.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien. :hello: :hello: :hello:


  • das sieht von der Besetzung plus Dirigent super aus.
    gibt es diese Aufnahme auch auf CD und wenn ja, wo.


    lG
    Michael 2

  • brunello


    Hallo Michael,
    das Foto stammt von unserem Werbepartner "jpc", der die CD auf Lager hat:


    Puccini: TURANDOT
    * Künstler: Nilsson, Usunov, Caballe, Pasini, Catena, Tavini,
    Colon Theatre Orchestra, Previtali
    * Label: LS , ADD/LA, 65
    * Bestellnummer: 7140801


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zu Uzunov muß man unbedingt noch sagen, daß seine Glanzrolle der Otello war. Beim Otello sind es ja vorwiegend nichtitalienische Sänger, die diese Heldentenor-Rolle glaubhaft gestalten. Zum Verlust der Stimme kann man noch sagen, daß Uzunov zu Anfang der 70er Jahre an den Stimmbändern erkrankte. Eine Operation verlief erfolglos.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Lieber Herbert!


    Das habe ich nicht gewusst, das mit der Erkrankung, ich dachte seine Schulung wäre vielleicht nicht vollkommen. Tut mir sehr leid, denn er sah auch sehr gut aus, konnte also nicht nur eine Partie interpretieren.


    Lieber Harald!


    Danke für den Tipp mit dem Abhören der Eboli Arie, schaut schon etwa originell aus mit den Untertiteln.


    Liebe Grüße asu den kalten aber sonnigen Wien sendet Euch Peter. :hello: :hello:

  • Lieber Peter,


    Usunow wollte am Anfang seiner Ausbildung Bariton singen.


    Er wurde dann aber zum Tenor ausgebildet. Wahrscheinlich hat die dauernde Belastung der Stimmbänder durch die schweren Partien diese Erkrankung ausgelöst, aber ganz sicher hätte er als Bariton nicht eine so glanzvolle Karriere gemacht.


    :hello: Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • heute wäre er 90 geworden:


    Uzunow, Dimiter, Tenor, * 10.12.1922 Stara Zagora (Bulgarien), † 11.12.1985 Wien.
    Gesangstudium am Konservatorium von Sofia.
    Ursprünglich glaubte er, eine Baritonstimme zu haben, doch wurde er zum Tenor umgeschult.
    Debüt 1946 an der Nationaloper von Sofia. Nachdem er dort zunächst Partien für lyrischen Tenor gesungen hatte, wurde er ein international bekannter Heldentenor, wobei er vor allem als Othello in der Verdi-Oper gleichen Namens gefeiert wurde.



    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Habe ihn und seine Familie in Wien kennen gelernt, als er Regieassistent und Abendspielleiter war. Ein ganz wundervoller Mensch war er nie verbittert, dass er Krankheithalber seinen Beruf als Sänger aufgegeben mußte.
    In der Wiener Staatsoper war er äußerst beliebt ein hochgeschätzer Kollege und Mensch!!!!


    :yes::hello:

    mucaxel