Erinnerungen an Verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker, Buch II

  • Ich möchte heute an einen großen Tenor des vorigen Jahrhunderts erinnern,

    der seinerzeit vor allem mit seiner Interpretation des "Lohengrin" berühmt und legendär wurde.


    takt1 - Lohengrin-Weltmeister: Sándor Kónya


    Sándor Kónya (* 23. September 1923 in Sarkad; † 20. Mai 2002 auf Ibiza)

    war ein ungarischer Opernsänger (Tenor) und Hochschullehrer.


    Chrissy


    Hier ein sehr schöner ausführlicher und emotionaler Bericht über Leben und künstlerisches Wirken dieses großen Tenors:


    http://operalounge.de/wer-war-…och/meine-geliebte-stimme



    Jegliches hat seine Zeit...

  • Es ist mir eine persönliche große Herzensangelegenheit, heute an diesen großen Tenor zu erinnern:

    Echt Foto Ruggiero Orofino italienische Oper Tenor original signiert | eBay


    Ruggiero Orofino (* 28. September 1922 in Barletta /Ital. † 20. Mai 2021 in Berlin)

    war ein ital. Tenor


    Mein allererster Besuch in der Deutschen Staatsoper war "La Bohéme". Und der Rodolfo war dieser Tenor.

    Sofort war ich total begeistert, fasziniert und leidenschaftlich für ihn erglüht.

    Vor allem durch ihn, wurde die Staatsoper für mich fortan zum Magnet.

    So oft es mir bei 240 Km Entfernung möglich war, bin ich hingefahren und habe ihn viele, viele Male

    als hervorragenden Rodolfo, Cavaradossi, Radames, Duca, Turiddu, Pinkerton und Calaf erlebt.

    Im Laufe der Zeit, wurde ich mit ihm auch persönlich bekannt und es entwickelte sich ein herzliches Verhältnis,

    das auch nach seinem Karriereende weiter bestand. Ruggiero war ein äußerst sympathischer, bescheidener und

    natürlicher Mensch. Er wußte meine Verehrung für ihn immer zu schätzen. Das gipfelte darin, daß er mir bei

    einem Treffen in Berlin, ein paar Tage nach seinem 90. Geburtstag, das persönliche Du angeboten hatte.

    Ich denke heute voller Dankbarkeit an ihn und die vielen Opernabende, an denen ich ihn erleben durfte.

    In herzlicher und dankbarer Verehrung

    Chrissy


    Ruggiero Orofino war nach seinem Karriereende noch als Gesangslehrer tätig.

    Hier ein ausführlicher Bericht, eines seiner Gesangsschüler, über Leben und Wirken dieses großen Künstlers:

    http://operalounge.de/wer-war-denn-noch/ruggiero-orofino




    Jegliches hat seine Zeit...

  • Luciano Pavarotti während eines Konzertes 1995 Bild - Kaufen / Verkaufen


    Luciano Pavarotti, italienischer Tenor, * 12. 10. 1935 - 6. 9. 2007


    Zum ehrenden Gedenken und zur Erinnerung, habe ich die Arie "A te, o cara" eingestellt.

    Welch` herrlicher stimmlicher Wohlklang und eine gefühlvolle, geschmeidige Interpretation - zum Niederknien schön!

    Hier beweist er einmal mehr, daß er zu den allergrößten Tenören des vorigen Jahrhunderts zählt.

    Herbert von Karajan soll mal gesagt haben, Zitat:

    " Ein Tenor wie Pavarotti wird in hundert Jahren nur einmal geboren ". Besser und deutlicher kann man es nicht sagen.


    Chrissy


    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber Chrissy,


    diese Arie beweist einmal mehr, daß Big P in seinen besten Zeiten unbestritten die Nummer 1 unter den Tenören war. Seine Leichtigkeit, sein Glanz, seine damals mühelosem hohen Töne machen die Stimme unverwechselbar und einzigartig!


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.