Sonos, lieber nicht

  • Ich habe seit geschätzt 12 Jahren im Haus ein Sonos-System, mit dem ich meine auf NAS-Server gerippte CD-Sammlung sowie inzwischen diverse Musikdienste von Spotify, Apple Music bis Tunein-Radio, Pocket Cast usw. höre. Besser wäre gesagt: gehört habe. Denn seit man bei Sonos vor etwa einem Monat auf die Idee kam, die alte, gut funktionierende Software durch eine schicke Neuentwicklung zu ersetzen, geht fast nichts mehr: Die Musikbibliothek war schon zweimal komplett aus dem System verschwunden, was sich jeweils nur durch eine stundenlange Neuindizierung korrigieren ließ. Zum Glück hatte ich noch die alte Windows-App auf dem Rechner, denn auf der neuen Android-App fehlt die Funktion zum Einrichten und Pflegen der Bibliothek einstweilen (angekündigt ist, dass sie "im Juli" wiederkommen soll, aber darauf kann man sich natürlich nicht verlassen). Die verschiedenen Räume/Player meines Systems werden manchmal angezeigt, manchmal nicht, oder auch nur auf einzelnen Geräten aber nicht auf den anderen, manchmal verschwindet das ganze System, wenn man Glück hat, taucht es ganz oder auch nur in Teilen irgendwann wieder auf. Elementare Funktionen wie das Editieren von Playlists, die Weckerfunktion und vieles mehr, sind rausgefallen oder funktionieren nur noch bei Vollmond. Am schlimmsten aber ist, dass die eigene Musik von der Festplatte nicht mehr, oder nur gelegentlich zugänglich ist. Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein derartig vermurkstes Update gesehen, zu dem man von Sonos auch noch quasi gezwungen wird: Bei jedem Versuch, etwas an den Systemeinstellungen zu ändern, wird man genötigt, sich einzuloggen, woraufhin ohne Update gar nichts weiter geht. Eine Rückkehr zur vorherigen Version ist - jedenfalls auf offiziellen Wegen - nicht möglich. Die Sonos-Foren sind voller empörter User, die zum Teil noch erheblich größere Probleme haben als ich, der ich ja wenigstens gelegentlich noch Zugang zu meiner Musik habe. Es gab in der Vergangenheit schon massiven Ärger, als Sonos funktionierende Geräte der ersten Generation plötzlich nicht mehr unterstützte, woraufhin man diese entweder verschrotten oder parallel mit zwei Systemen und verschiedenen Kontrollern arbeiten musste. Aber dieses jüngste Update übertrifft das alles und ist meines Erachtens eine einzige Unverschämtheit gegenüber den Kunden. Zum Glück habe ich drei Player erst im vergangenen September gekauft, so dass ich sie, wenn sie bis dahin nicht wieder sinnvoll nutzbar sind, im Rahmen der Garantie zurückgeben werde. Das sollte, notfalls mit Anwaltshilfe, kein Problem sein, denn ein Musiksystem, mit dem man nicht zuverlässig Musik hören kann, dürfte kaum die zugesicherten Produkteigenschaften haben. Beinahe zynisch finde ich, dass Sonos in dieser Situation auch noch die Unverfrorenheit besitzt, per Newsletter und in der neuen App für den neuen (meines Erachtens vollkommen überteuerten) Kopfhörer zu werben, der sich unter den gegebenen Umständen gar nicht in das System einbinden lässt.

    Ich werde mein System nicht einfach verschrotten, weil es dafür zu teuer war, ich werde es aber derzeit auch nicht verkaufen, weil ich - anders als anscheinend Sonos - niemandem nicht funktionierende Geräte andrehen will.

    Ich kann derzeit niemandem empfehlen, sich auf diesen Hersteller und dieses System einzulassen und werde, egal wie es mit der neuen Software weitergeht, in Zukunft kein einziges Gerät dieser Marke mehr kaufen.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Was für ein Update ist das denn? Ich bediene Sonos noch über die ältere S1-App und das funktioniert wie bisher.

    Allerdings habe ich keinen NAS-Server oder Ähnliches angeschlossen und höre nur über Spotify.

    Vor ein paar Jahren konnte ich noch lokal auf dem iphone gespeichtere Musik über Sonos hören, aber das wurde irgendwann abgeschafft.

    Was natürlich einerseits extrem ärgerlich ist, weil ich seitdem lokal gespeicherte Muisk - und ich habe doch einiges, was es nicht auf Spotify gibt - nicht mehr über Sonos hören kann, sondern nur noch über Kopfhörer. Da ich aber zu 95% ohnehin nur über Kopfhörer höre, hält sich der Schaden andererseits in Grenzen.

    Aber weiter aufstocken werden ich dieses System gewiss auch nicht.

  • Was für ein Update ist das denn? Ich bediene Sonos noch über die ältere S1-App und das funktioniert wie bisher.

    Ja, der alte S1-Controller funktioniert unverändert. Die Probleme macht das Update auf den Nachfolger S2. Bei mir hatte vor einigen Monaten einer der alten Connect-Player einen Hardware-Schaden. Das Nachfolgemodell braucht den S2-Controller, so dass ich jetzt zwei Systeme im Haus habe. Damit fiel schon einmal der Vorteil weg, alle Räume gruppieren zu können, was aber für mich nicht so ins Gewicht fällt. (Das ist übrigens auch so eine Unverschämtheit von Sonos, wo man jahrelang behauptet hat, es sei technisch leider nicht möglich, Geräte beider Generationen mit einem Controller zu steuern. Ein Fremdhersteller hat für Apple eine App entwickelt, die genau das kann.) Inzwischen habe ich zwei stationäre und einen tragbaren Player der zweiten Generation, die bis zu dem Katastrophen-Update tadellos liefen. Das man mit dem System jetzt nicht mehr ohne Probleme die eigene Musik hören kann, ist ungefähr so, als würde Tesla seinen Kunden mitteilen, sie hätten eine neue Software für "ein persönlicheres und müheloseres [Fahr]erlebnis" geschaffen, die "von Grund auf neu aufgebaut [wurde], um sicherzustellen, dass sie zukünftige Innovationen unterstützen kann." Bei der ersten Einführung ist leider das Fahren nicht möglich, aber es ist geplant, dieses Feature in zukünftige Sofware-Versionen zu implantieren. Bis dahin bedankt man sich für die Geduld der Kunden. Bis vor wenigen Wochen hätte ich mir noch nicht vorstellen können, dass es so etwas tatsächlich gibt.

    Ein Freund hat mit Roon sehr gute Erfahrungen gemacht, ich werde mir das mal anschauen. Damit könnte man sogar die Sonos-Player ansteuern.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Ein Freund hat mit Roon sehr gute Erfahrungen gemacht, ich werde mir das mal anschauen.

    Ich benutze roon, was in vielerlei Hinsicht ein wirklich tolles System ist. Die Möglichkeiten der Ansteuerung sind vielfältig und durch RAAT werden alle HiRes Formate unterstützt. Allerdings verwende ich nicht mehr 2.X sondern noch die alte Version 1.8.


    Roon hatte vor über einem Jahr die Idee wegen der mobilen Anbindung (man kann also auch aus dem Auto heraus bei 2.x auf seine roon DB zugreifen) eine dauernde Internetverbindung zu benötigen (also mehrfach in der Sekunde) auch für die lokal auf dem NAS gespeicherten Dateien in der eigenen Wohnung. Das ist aber im Entwicklungsland Deutschland eine sehr optimistische Voraussetzung..,...


    PS: Ich lese gerade in den roon News. Vielleicht hat sich da etwas geändert. Es scheint einen roon "Offline-Modus" zu geben, mit dem man seine lokale Musik wohl doch abspielen kann. Das wäre schön, weil es damals einen riesigen Aufruhr gegeben hat, der dazu führte dass roon den Entwicklungsbranch verzweigte .... Neueres kommt noch :)


    yep:

    https://community.roonlabs.com/t/roon-2-0-28-is-live/263614


    Davon abgesehen scheint mir roon als Musikserver anderen Anbietern (Sonos kenne ich leider nicht) überlegen. Das Datenbankmodell über der Verzeichnisstruktur kennt Komponisten und Kompositionen. Das manchen tamino ärgende Problem, Musik verschiedener Komponisten und Interpreten auf einer Scheibe einordnen zu müssen, löst sich damit in Luft auf. Technisch lässt sich so gut wie alles anbinden. Unter anderem habe ich eine Dynaudio Kombi an roon angeschlossen aber auch Airplay Geräte wie ein iPad lassen sich betreiben. Also morgens im Bett mit Bowers und Wilkens Ohrstöpseln Kammermusik hören ohne jemanden zu stören :hello:

  • Ich lese gerade in den roon News. Vielleicht hat sich da etwas geändert. Es scheint einen roon "Offline-Modus" zu geben, mit dem man seine lokale Musik wohl doch abspielen kann. Das wäre schön, weil es damals einen riesigen Aufruhr gegeben hat, der dazu führte dass roon den Entwicklungsbranch verzweigte .... Neueres kommt noch :)


    yep:

    https://community.roonlabs.com/t/roon-2-0-28-is-live/263614

    Ja, darauf wollte ich auch gerade hinweisen. In diesem offenen Brief der Roon-Entwickler kann man einiges zur zukünftigen Strategie lesen. Als leidgeprüfter Sonos-User kriegt man da feuchte Augen. Ich muss noch entscheiden, wie ich die Sache mit dem Roon-Server löse, weil mein PC quasi voll und meine NAS-Festplatte vermutlich zu langsam ist, aber wenn ich dafür eine Lösung gefunden habe, werde ich mich zum kostenlosen 14-Tage-Test bei Roon anmelden. Oder ich investiere gleich in den angekündigten Nucleus One. Jedenfalls habe ich von Sonos genug. Heute morgen waren wieder beim Start der App zunächst alle Musikdienste verschwunden, beim Neustart fehlte statt dessen die Musikbibliothek, und beim dritten Start einer der Räume. Nach einem stillen Gebet vor dem vierten Start funktionierte es dann. Dafür kam während dieser rund 20 Minuten wieder ein Newsletter mit Werbung für Produkte, die man im Moment in der App gar nicht ins System einbinden kann. Der Wecker ist inzwischen wieder da, und zwar unter "Einstellungen/Systemeinestellungen/Dein System, Verwalten/Wecker". Welches kranke Hirn denkt sich so etwas aus?? Wer jetzt glaubt, er könne nach diesem Gang durch das Labyrinth der Menüstruktur endlich eine Weckzeit einstellen und ruhig schlafen, irrt leider: Davor verlangt Sonos, dass man sich einloggt. Ich bin sicher, dass auch noch das "Feature", überhaupt Musik zu hören, an die Weitergabe von Nutzerdaten gekoppelt wird. Im Google Play Store hat die App übrigens inzwischen eine durchschnittliche Bewertung von 1,2 von 5 möglichen Sternen, wobei man wissen muss, dass es nicht möglich ist, weniger als einen Stern zu vergeben, es also kaum noch schlechter werden kann. Gewertet haben rund 180.000 Nutzer. Immerhin gibt es eine Hoffnung: Die Sonos-Aktie ist seit Ende März um fast 20 Prozent gefallen. Wenn's ans Geld geht, merken die vielleicht doch noch was, und wenn nicht, bleibt den geplagten Usern wenigstens noch die Schadenfreude :P.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Ich freue mich nur, daß ich offenbar dermaßen alte Hinter-dem-Mond-Geräte habe (die alle seit vielen Jahren ohne Schwierigkeiten laufen), daß ich nicht einmal ansatzweise das Problem verstehe.