Patrizia Cioffi

  • Obwohl ich in erster Linie an Männerstimmen, vorzugsweise an Tenören, interessiert bin, hat mich doch heute eine Dame sehr berührt.


    Im Auto hörte ich auf Klassik-Radio die Rosenarie von einer sehr, ja absolut sicheren, runden, volltönenden, klangvollen Stimme gesungen. In der Absage wurde Patrizia Cioffi als Sängerin genannt. Ich war emotional sehr beeindruckt und (unzweideutig) befriedigt - und das passiert mir wirklich selten in dieser Weise.


    Schon vor einiger Zeit sah ich Frau Cioffi in der Lucia, aber da war ich von der Optik und Darstellung her noch nicht ganz zufrieden. Das war heute aber rundum anders. Schön, dass es doch immer mal wieder eine echte Ausnahmestimme auch bei den Sopranen gibt, die vor allem nicht hochgejubelt werden muß, wie andere Medienlieblinge; sie ist nämlich wirklich gut und verdient die mediale Aufmerksamkeit wesentlich mehr als andere Sopran-Püppchen.


    Ciao :jubel: Principe

  • Hallo Principe,


    wenn ich mich nicht irre habe ich Patricia Ciofi als Lucia vor einiger Zeit im Fernsehen gesehen (ich glaube mit Roberto Alagna) und fand sie gerade von der Darstellung her recht überzeugend.


    Unbedingt empfehlenswert ist die neue LA FILLE DU REGIMENT – DVD mit Juan Diego Florez und Patricia Ciofi in den Hauptrollen:



    Patricia Ciofi singt die Abschieds Arie "Il faut partir! Adieu" unglaublich ausdrucksvoll, wie ich sie so noch nicht gehört habe.


    Momentan eindeutig meine Lieblings DVD.


    :hello:Jimi

  • Hallo Principe,


    seit ein paar Tagen besitze ich eine weitere empfehlenswerte Cd mit Patrizia Ciofi und Joyce di Donato : HANDEL OPERATIC DUETS



    Die beiden harmonieren nicht nur stimmlich ausgezeichnet, und singen vor allem miteinander und nicht gegeneinander.


    Die Aufnahme ist auch interessant, weil neben Duetten aus so bekannten Opern wie SERSE oder RINALDO auch weniger bekannte wie aus PORO (nie davon gehört ?() ausgewählt wurden.


    :hello:Jimi

  • Schade, dass dieser Sängerin so wenig Aufmerksamkeit zuteil wird!


    Auf CD besitze ich sie nur als Susanna im Jacobs-"Figaro".
    Dafü habe ich sie im März 2008 bereit live erlebt- als Gilda an der Deutschen Oper Berlin, mit Paolo Gavanelli als Rigoletto :jubel: :jubel: :jubel:!
    Die ganze Aufführung war ein Fest, auch Neuenfels' Regie und der tolle Sparafucile von Ante Jerkunica. Aber Ciofi erst! In einer Kurzkritik schrieb das "Opernglas" damals:


    Schreibe via Handy, begrenzte Zeichenzahl...

  • Verdi zum Schwelgen


    "Mrs Legato" gab sich die Ehre als einer der Höhepunkte der [...] Verdi-Festwochen, [...] gekrönt von einem brillanten "Caro nome" und strahlendem Gesang. Stimmkontrolle wie aus einer längst verloren geglaubten Zeit ließen das Publikum schwelgerisch genießen.


    Dem ist nichts hinzuzufügen.


    :hello:

  • Sagitt meint:


    Bei der Wiedereröffnuing des Fenice sang sie unter Maazel die Violetta, ein wenig kühl fand ich damals.


    Aber gerade die DuettCD mit di Donato ist umwerfend gut.