250. Todestag von Domenico Scarlatti !!!


  • nun möchte ich einerseits nicht wieder vorgeworfen bekommen die todestage von komponisten für einen unterhaltungsthread zu missbrauchen, andererseits aber finde ich schon dass man auf dieses datum aufmerksam machen sollte..................ich überlasse nun erst einmal euch was ihr daraus macht.

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • ich weiss wohl dass es deinen einen oder anderen scarlatti-thread ja schon gibt. aber ich wollte eben auf einen 250. todestag aufmerksam machen den niemand zu bemerken/interessieren scheint. ich vertstehe einfach nicht :no: diese diametraliät: das mozart-jahr wurde bis zum erbrechen :kotz: breitgetreten, kommerzialisiert (ich erinnere mich übrigens dass der wirbel 1991 (mozarts 200. todestag) genauso gross war, es spielt also keine rolle ob es nun ein geburtstag oder todestag ist) und wenn es um einen weniger bekannten, aber keineswegs unbedeutenden meister geht haben wir eine aufmersamkeit von gleich null ! :no:

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • ja leider :(
    aber es scheint ja noch nicht einmal mehr ein paar idealisten unter den musikalisch publizierenden zu geben denen es nicht um den kommerz geht.

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • Ich glaube das Problem ist weder Desinteresse noch Kommerzdenken.
    Aber es gibt ansonsten fast ausschliesslich "Probleme", wenn man das Thema Domenico Scarlatti Aufwerfen will:


    Er stand immer im Schatten seines Vaters Alessandro Scarlatti.
    Viele geistlliche Volkalwerke seiner frühen Jahre gelten heute als verschollen.
    Seine Opern sind in keinem Opernführer der Gegenwart mehr zu finden. Das ist durchaus zu bedauern wie mir alle jene beipflichten werden, die kurz in die weiter unten vorgestellte Aufnahme hineingehört haben...



    Der am 26.10.1685 in Neapel geborene Domenico Scarlati wurde von seinem Vater ausgebildet. Schon mit 15 war er an der neapolitanischen Hofkapelle als Organist tätig.
    1709 - 15 war er in Rom nachweisbar, er schrieb Opern und Kirchenmusik, von letzterer ist vieles verschiollen, über seine Opern fand ich kaum Artikel - von Aufnahmen ganz zu schweigen.
    1713-20 stand er in Diensten des Vatikans


    Belegt ist, daß er mit Händel und Vivaldi bekannt war, und daß er mit ersterem in einen "Klavierstreit" treten musste, ähnlich wie Mozart und Clementi etliche Jahre später. Der Wettbewerb ging mit zwei Gewinnern zu Ende.


    1720-28 am Hofe von Portugal. Als die Infantin Maria Barbara, die er im Cembalospiel unterrichtet hatte, nach Spanien heiratete folgte er ihr nach Madrid wo er bis zu seinem Tode, am 23. 7. 1757 , also genau heute vor 250 Jahren, starb.


    Wir brauchen ihn nicht zu bedauern, er wurde am spanischen Hof geradezu mit Geld überhäuft und war hoch angesehen.


    Heute sind "lediglich" seine 555 Klaviersonaten bekannt - aber das in etlichen Einspielungen


    Domenico Scarlattis 555 Sonaten - Höchste Kunst auf kleinstem Raum?


    Irgendwie erinnert mich seine "posthume Karriere" an jene von Vivaldi, der ja ebenso wie Domenico Scarlatti im 20. Jahrhundert unterschätzt und als Vielschreiber abgetan wurde.....



    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • werter alfred !
    vielen dank für diesen beitrag und deinen operntip !



    war es denn nicht so dass scarlatti selbst seine "sonaten" als "essercici" (übungen/etüden?) bezeichnet hat ?


    meines wissens wird domenico von der heutigen musikwissenschaft vor dem hintergrund des kosmos jener essercici doch höher als alessandro bewertet, wenn ich mich nicht irre ?


    1985, zum 300. geburtstag, wurde vom zdf eine sehr schöne doku über ihn gezeigt die ich auf video bewahrt habe. das band werde ich mir nun gleich wieder einmal ansehen....

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • Zitat

    Original von Prometeo


    nun möchte ich einerseits nicht wieder vorgeworfen bekommen die todestage von komponisten für einen unterhaltungsthread zu missbrauchen, andererseits aber finde ich schon dass man auf dieses datum aufmerksam machen sollte..................ich überlasse nun erst einmal euch was ihr daraus macht.


    Hallo Prometeo,


    auch ich habe schon bei verschiedenen Gelegenheiten auf das 250. Jahr nach D. Scarlattis Tod hingewiesen. Ich habe auch schon einige Freunde und Bekannte mit Sonaten beglückt. Ich habe auch das Gefühl, dass Scarlatti in den Medien kaum vorkommt; in den Wiener Konzertprogrammen der vergangenen und kommenden Saison ist auch reichlich wenig vorhanden - eigentlich so wenig wie sonst auch immer: also fast nichts.


    So werde ich ihn eben weiterhin im stillen Kämmerlein genießen. Wurde sein interessantes Leben denn schon mal verfilmt? Das würde sicherlich zur Popularität beitragen, wenn es einen kultverdächtigen Film gäbe.


    In Scarlattis Geburtsjahr 1685 sind übrigens nicht nur J. S. Bach und G. F. Händel geboren. 1685 ist auch das Geburtsjahr eines weiteren Zauberers: des Chemikers Johann Maria Farina; er erfand das echte Kölnisch Wasser, das wirklich gute Eau de Cologne, das es auch heute noch gibt ("Farina gegenüber ..."), nicht zu verwechseln mit dem weltbekannten und nicht so guten "4711 Echt Kölnisch Wasser" von Mühlens.

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Zitat

    Original von Prometeo


    1985, zum 300. geburtstag, wurde vom zdf eine sehr schöne doku über ihn gezeigt die ich auf video bewahrt habe. das band werde ich mir nun gleich wieder einmal ansehen....


    Ich wünschte, ich wäre damals auch schon so weit gewesen, bedeutende TV-Sendungen planvoll herauszusuchen und mitzuschneiden. Eigentlich dürfte der 250. Todestag doch ein Anlass sein, die Dokumentation noch einmal zu zeigen. Arte oder 3sat oder einige ausländische Kanäle wären doch geeignete Anbieter dafür.

    Vielleicht gibt es jetzt ja auch noch einige neue Beiträge im Thread über die

    555 Sonaten, auf den Alfred vor wenigen Tagen noch einmal hingewiesen hat.

    Seine Hinweise zum Lebenslauf des Komponisten dürften auch das Interesse daran wecken, einmal in den Sonaten-Thread hineinzusehen.

    Übrigens: Wenn ich mir die pianistischen Zumutungen einiger dieser Sonaten ansehe, habe ich eher den Eindruck, der Zyklus sollte 666 Sonaten umfassen.

  • Zitat

    Original von Melot1967
    Wurde sein interessantes Leben denn schon mal verfilmt? Das würde sicherlich zur Popularität beitragen, wenn es einen kultverdächtigen Film gäbe.


    ein richtigen spielfilm kenne ich nicht, wahrscheinlicher noch dass er irgendwo in einer nebenrolle dargestellt auftaucht (???)
    wie erwähnt habe ich nur eine 45 min. dauernde doku über ihn....leider kam ich nun doch NOCH nicht dazu sie anzuschauen :untertauch:

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • Zitat

    Original von Kulturvermittler
    666


    du meinst so teuflisch :evil: schwer ?

    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Prometeo


    ein richtigen spielfilm kenne ich nicht, wahrscheinlicher noch dass er irgendwo in einer nebenrolle dargestellt auftaucht (???)
    wie erwähnt habe ich nur eine 45 min. dauernde doku über ihn....leider kam ich nun doch NOCH nicht dazu sie anzuschauen :untertauch:


    In "Farinelli" kommt er vielleicht vor (habe den Film noch nicht ganz angeschaut), aber es sollte halt ein Film sein, der "Scarlatti" heißt - damit sich viele auch den Namen merken ...


    Kannst du die Doku auf DVD oder Video-CD brennen?

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Zitat

    Original von Prometeo


    du meinst so teuflisch :evil: schwer ?


    Genau. Allerdings ist der Witz mit der Zahl 666 bei mir nicht ganz neu. Ich habe ihn bereits einmal in einer Antwort zu Blackadders Biografie des bayrisch-transsilvanischen Komponisten Ludwig Ammergau benutzt, siehe hier.

  • Heute ist wieder der Todestag von Domenico Scarlatti. Dazu habe ich diesmal eine Aufnahme von Christian Zacharias ausgesucht:



    Domenico Scarlatti starb vor 258 Jahren.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).