Who is Who in Oper und Konzert?

  • Harry Kupfer?

    Nein.
    Der schrieb auch Musiktheatergeschichte, auch wenn der Gesuchte ihn nicht besonders leiden konnte, weil jener sein Nachfolger an einer der drei genannten Wirkungsstätten wurde...


    Bei Kupfer hätte ich wohl auch Bayreuth erwähnt - da kam der Gesuchte nicht hin, vielleicht auch, weil er vor dem Bayreuther "Jahrhundert-Ring" gerade seinen eigenen "Ring" herausgebracht hatte, der Chereau sehr inspirierte...


    Kupfer hat meines Wissens auch nie in Leipzig inszeniert, zumindest war das ganz sicher keines seiner drei Hauptwirkungszentren (das wäre trotz aller internationaler Erfolge neben Berlin und Dresden wohl doch noch immer Weimar gewesen).

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Die Besetzung der oben eingestellten "Don Carlos" Aufnahme ist mit einer Ausnahme ident mit einem meiner ersten Besuche dieser Oper. Es sang anstelle von Flaviano Labo der so oft unterschätzte Giuseppe Zampieri die Titelpartie. Ein Erlebnis fürs Leben!

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Obwohl insgesamt mehr Konzertaufnahmen von ihm überliefert sind, so war er doch auch ein ausgezeichneter Operndirigent. Allerdings findet man seinen Namen in Seegers "Opernlexikon" nicht, was ich dem Autor damals sehr übel nahm! - Aber nun zurück zum gesuchten Dirigenten. - Er wirkte als Operndirigent u.a. in Dresden, in New YorkMET, LondonCG, WienSTO. Seine Dirigate der Opern von Mozart, Wagner, Verdi und Strauss galten als legendär. Doch noch mehr ist sein Name mit einem Sinfonieorchester aus der Neuen Welt verbunden, dessen Sound so einmalig war!



    :hello: LT

  • Tja, dieses Mal hilft google nicht so sehr weiter, aber ich musste doch herzlich lachen, also ich einiges in die Suchleiste antippte und dann - ausgerechnet als Lösungsvorschlag eines Rätsles von DIR ein sehr unerwartetes oberstes Ergebnis angezeigt bekam...


    https://www.google.de/search?n….61.13.1322.0.2MG0oEE9bNs


    :hahahaha: :baeh01: :hahahaha: :baeh01: :hahahaha:


    Also ich muss nach jetzigem Stand passen! Vielelicht ist das ja eine Frage für "Joseph II."?

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Ich tippe mal - ohne gegoogelt zu haben - auf Fritz Reiner, dessen Biographie ich kürzlich gelesen habe und auf den zumindest einiges hier meiner Erinnerung nach zutrifft.

  • Ich tippe mal - ohne gegoogelt zu haben - auf Fritz Reiner, dessen Biographie ich kürzlich gelesen habe und auf den zumindest einiges hier meiner Erinnerung nach zutrifft.


    Der steht aber in Seegers Opernlexikon drin! Und gibt es von dem wirklich "legendäre" Mozart-Interpretationen?

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Fritz Reiner ist richtig!


    -- Der Reiner-Sound des CSO! --


    Hm, wenn er im Opernlexikon stand, dann stand er nicht im Personen-Musiklexikon. Auf jeden Fall habe ich mich damals sehr geärgert, dass er in einem der Bücher nicht drin stand.




    :hello: LT

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner
  • Fritz Reiner ist richtig!


    -- Der Reiner-Sound des CSO! --


    Hm, wenn er im Opernlexikon stand, dann stand er nicht im Personen-Musiklexikon. Auf jeden Fall habe ich mich damals sehr geärgert, dass er in einem der Bücher nicht drin stand.

    Dann hast du mich aber böse aufs Glatteis geführt, denn in meiner Ausgabe des Seegerschen Opernlexikons gibt es auf Seite 543 sehr wohl einen Eintrag zu Fritz Reiner.


    Das kann ich nicht beurteilen, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht auf der Welt, geschweige denn in New York war. :D

    Naja, damit meine ich den Nachruhm durch legendäre Aufnahmen oder Mitschnitte. Wenn ich an den Operndirigenten Fritz Reiner denke, denke ich zuerst an "Tristan" mit Melchior und Flagstad sowie an "Salome" mit Ljuba Welitsch. Bei legendären Mozart-Dirigenten denke ich eher an Fritz Busch und Karl Böhm als an Reiner.


    Egal, jetzt bist du wieder dran!

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Geboren wurde der Gesuchte in einem Land, das einen weiteren legendären Dirigenten sowie eine noch legendärere Sängerin hervorgebracht hat. Seine Familiengeschichte lässt sich bis zu Zeiten der Entdeckung Amerikas zurückverfolgen. Er sollte eigentlich Arzt werden, das wollte er aber keinesfalls. Und es zog ihn in die wilde Metropole. Wie viele musste er dann aber erst einmal Lorbeeren in der Provinz ernten. Veränderungen der politischen Verhältnisse erforderten eine Emigration, die nach einem Zwischenstop in down-under im Land der unbegrenzten Möglichkeiten endete. Dort war er u.a. am führenden Opernhaus beschäftigt. Seine eigentliche Mission führte ihn aber in eine Ecke dieses Landes, die man üblicherweise mit klassischer Musik nicht in Verbindung bringt. Allen widrigen Umständen zum Trotz gelang es ihm hier über 30 Jahre hinweg ein respektables Orchester heranzuziehen, das sich als eines der ersten an einen symphonischen Koloss wagte, den vorher noch niemand bezwungen hatte. Seine zweite Frau brannte übrigens mit einem bekannteren Kollegen durch.

  • Lieber lutgra, der Gesuchte dürfte Maurice Abravanel sein. Der andere Dirigent, den sein Geburtsland Griechenland hervorbrachte, ist Dimitri Mitropoulos und die noch viel berühmtere Sängerin Maria Anna Sofia Cécilia Kalogeropoulou, die sich Maria Callas nannte.


    Grüße von Rheingold

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Bravissimo, alles richtig. :jubel::jubel::jubel:


    Dass seine zweite Frau, die Sängerin Friedel Schako mit Otto Klemperer durchbrannte und dabei ein Spur unbezahlter Hotelrechnungen hinterliess, habe ich erst bei der Recherche zu diesem Dirigenten erfahren. DA war Otto wohl mal wieder in einer manischen Phase. :D

  • Hm, also ich bin trotz Recherche und intensivem Lösungsbemühen an diesem Rätsel gescheitert, das sage ich ganz offen und ehrlich! Ich kannte diesen Dirigenten auch gar nicht. Ich habe auch mit den hiesigen Orchestertrubriken von Joseph II. hier im Forum recherchiert, aber dieses Orchester scheint es da gar nicht zu geben - oder habe ich etwas überlesen?


    Egal, nun ist "Rheingold1876" dran, das nächste Rätsel zu stellen.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Bravo, Rheingold, ich bin ebenfalls gescheitert und untröstlich. Nun bin ich gespannt welche Nuss uns Rüdiger zu knacken gibt. :hello:


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Das stimmt, er hat ja aber bisher auch nur 10 Staaten abgehandelt. So fehlt z.B. auch die Phoenix Symphony aus Arizona. Das geht gar nicht. :D


    Zwei von mir hochgeschätzte CDs


  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Da "Rheingold1876" offenbar noch ein wenig über das von ihm zu stellende Rätsel brütet, hier noch eine Zusammenfassung der bisher gesuchten und erratenen Größen aus Oper und Konzert:


    Sängerinnen:
    Eva-Maria Bundschuh, Sopran
    Maureen Forrester, Alt
    Grace Hoffmann, Mezzosopran
    Uta Priew, Mezzosopran
    Sylvia Sass, Sopran
    Ursula Schröder-Feinen, Sopran
    Giulietta Simionato, Mezzosopran


    Sänger:
    Gottlob Frick, Bass
    Nicolae Herlea, Bariton
    Klaus König, Tenor
    Jochen Kowalski, Altus
    Flaviano Labò, Tenor
    Siegfried Lorenz, Bariton
    Kostas Paskalis, Bariton
    Thomas Tipton, Bariton
    Josef Traxel, Tenor
    Siegfried Vogel, Bass


    Dirigenten:
    Maurice Abravanel
    Heinz Fricke
    Fritz Reiner


    Regisseure:
    Joachim Herz


    Und noch je ein Video der beiden letztgenannten Dirigenten, also Reiner und Abravanel:



    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Danke, lieber Stimmenliebhaber - Du bist einfach fabelhaft engagiert -, dass Du diesen Thread mit Deiner Zusammenstellung bereicherst. Wenn wir alle so zusammen wirken wird noch eine tolle Sache aus unserem WHO is Who. Als jemand der in Marketing-Kategorien denkt stelle ich mir sofort die Frage "Was kann man aus diesem Erfahrungsschatz machen?" Vielleicht eine Presseveröffentlichung. Das wäre für Rheingold leicht und für mich etwas umständlicher machbar. Aber nun raten wir erst einmal fleißig und erfolgreich weiter. Wobei meine Rateversuche bis jetzt mehr Nieten als Treffer sind. :untertauch:


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Leider bin ich derzeit unterwegs und mit anderen Dingen sehr eingespannt. Ich trete mein Rätsel deshalb gern ab. Anderenfalls komme ich vor Sonntag nicht dazu.


    Gruß Rheingold

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Dann übernehme ich mal: Die Sopranistin, die im letzten Jahr verstarb, hat einen Nachnamen, der klingt, als wäre sie mit einem der berühmtestesten Komponisten ihres Heimatlandes verheiratet gewesen. Allerdings starb dieser schon 19 Jahre vor ihrer Geburt und war wohl auch sonst nicht mit ihr verwandt, zumal das in diesem Land ein relativ häufiger Nachname ist. Reicht eigentlich schon, um die Sopranistin zu erraten, oder? ;)

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Hier passen die Daten besser:



    Ludmila Dvořáková (11. Juli 1923 in Kolín – 30. Juli 2015 in Prag). Antonin Dvorak starb am 1. Mai 1904.

  • Ich habe mich gerade gefragt, ob ich wenigstens eine Aufnahme mit der Sängerin - die mir nicht wirklich geläufig war - in der Sammlung habe und bin tatsächlich fündig geworden:


  • Gesucht wird ab sofort eine Dame, die vor wenigen Wochen einen respektierlich halbrunden Geburtstag feiern durfte. Sie hat sich in einem Metier hervorgetan, dass zumindest seinerzeit für Damen noch sehr ungewöhnlich war. Sie wurde mit einem bekannten jüdischen Nachnamen geboren in einer Stadt, die für alle Musiker immer noch der Maßstab dafür ist, dass sie es geschafft haben. Dort war auch das Zentrum ihres langen Wirkens. Nachdem sie an den einschlägigen Institutionen genügend Erfahrung gesammelt hatte, wagte sie etwas Neues zu installieren, was sich in den folgenden Jahren als ziemlich erfolgreich herausstellte. Ich konnte mich persönlich mehrfach davon überzeugen.
    Ihr Repertoire war ungewöhnlich und füllte zahlreiche Lücken, die noch offen waren, auch diskographisch. Hierfür waren ihr viele Melomanen sehr dankbar. Hierfür konnte sie auch einige der berühmtesten Sänger und Sängerinnen des Jahrhunderts gewinnen. Nachdem sie bekannter wurde, wurde sie auch auf der ganzen Welt zu "Darbietungen" ihres Könnens eigeladen.


    Wer ist die Gesuchte?

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose