Sängerische Ehrentagschronik

  • Lieber Rheingold!!

    Vor einiger Zeit führte mich der Weg in die Schonensche Straße auf der Grenze der Berliner Ortsteile Pankow und Prenzlauer Berg, die seit 2001 gemeinsam mit Weißensee den Berliner Verwaltungsbezirk Pankow bilden. Am Ende dieser Straße wohnte Hanne-Lore Kuhse.

    Was für eine schöner Rückruf alter Erinnerungen!!

    Hab dafür ganz lieben Dank!


    ***** ***** *****


    Ich wollte hier heute einen Tenor ehren, den ich natürlich nur von CDs kenne: Edmond Clément.

    Er ist am 28. März 1867 geboren.

    Mein Großvater hatte drei 78er Scheiben mit Aufnahmen von ihm. Das Ossian-Lied des Werther und die Traumerzählung des Des Grieux habe ich wohl hundert oder mehr mal gehört. Ich war richtig süchtig danach. Bis heute lege ich mir die Aufnahmen Cléments immer wieder gern auf. Wenn ich mich mit Partien des französischen Repertoires beschäftige und neue Tenöre in diesem Fach kennen lerne, ist das für mich stets ein wichtiges Korrektiv: ja das ist die wahre Ars Gallica!




    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich habe vorhin bei den Erinnerungen diese Aufnahme von den "Vier letzten Liedern" gefunden, die Hanne-Lore Kuhse 1967 mit dem Gewandhausorchester unter Vaclav Neumann aufgenommen hat:



    Ich fand sie so beeindruckend, dass ich sie mit der Erinnerung verknüpft habe und in der Tat war die Aufnahme auch noch (als CD) zu haben, sodass ich sie mir sofort bestellt habe.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Der Bassist Günter Missenhardt feiert heute seinen 82. Geburtstag.

    Hier als Osmin - in dieser Rolle habe ich ihn an der Komischen Oper Berlin mehrfach erlebt (ebenso als Zar Saltan).


  • Am 29. März 1931 wurde Gloria Davy in Brooklyn, New York geboren.

    Sie war in den 60er Jahren an der Deutschen Oper Berlin engagiert.

    Ich habe sie relativ oft gehört habe. In manchen Partie war das ein Vergnügen. In anderen eher nicht,


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Zum Geburtstag von Karola Ágay möchte ich die Wahnsinnsszene aus Erkels BÁNK BÁN einstellen.

    Sie ist am 30. März 1927 In Budapest geboren.



    Sie hat auch die Wahnsinnsszene aus Lucia di Lammermoor aufgenommen!


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Heute ist der 1. Todestag der Sopranistin Ruth-Margret Pütz.


    Die Aufnahme, durch die ich ihre Stimme früh kennen lernte, war der Suitner-"Barbier", in dem sie die Rosina sang.


  • 1892 am 1. April wurde Renato Zanelli in Valparaiso geboren.

    Der Chilene - später Italiener - sang zunächst Bariton, später Tenor.

    Er galt in seiner Zeit als legitimer Nachfolger des Otello-Interpreten Francesco Tamagno. Allerdings war er ein ganz anderer Stimmtyp, und wohl der erste Otello, der die Partie mit einer dunkel-baritonalen Färbung sang.

    Sein "Ora e per sempre addio" gibt eine Vorstellung von der Intensität, die er gehabt habe soll.




    Sein "Dio! Mi potevi scagliar" galt lange Zeit als Ideal und wurde von vielen Tenören nachgeahmt.


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich staune, wie viele Tenöre am 2. April ihren Geburtstag hatten oder noch haben.

    Ich möchte hier einen ehren, den ich besonders schätze. Er war in den 50er und 60er Jahren einer der seltenen Tenöre, die in der Tradition der Französischen Gesangskunst standen: Alain Vanzo.

    Geboren ist er am 2. April 1928 in Monte Carlo



    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Heute Feiert Kerstin Meyer ihren 92. Geburtstag. Ich hoffe, dass Sie ihn bei bester Gesundheit feiern kann!


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Heute feiert Renate Behle ihren 75. Geburtstag. Ich habe sie seit 28 Jahren (1992 als Marschallin im "Rosenkavalier" an der Staatsoper Berlin) immer wieder erlebt (u.a. als "Fidelio"-Leonore und Sieglinde in einem konzertanten 1. Akt "Walküre" in Dresden, als Isolde in Leipzig), zuletzt im Januar dieses Jahres als Die alte Buryja in "Jenufa" an der Deutschen Oper Berlin.


    Herzlichen Glückwunsch!




  • Vielleicht ist mal eine kleiner Sidestep erlaubt.


    Heute von 119 Jahren wurde Curt Bois geboren. Natürlich war er Schauspieler und Regisseur. Aber er hat auch gesungen. Unvergesslich ist er mir als Styx in 'Orpheus in der Unterwelt'.

    Leider scheint es das Couplet "Als ich noch Prinz war von Arkadien" nicht auf Youtube zu geben.

    Deshalb:


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Vielleicht ist mal eine kleiner Sidestep erlaubt.

    Lieber "Caruso41",

    das ist erlaubt, solange die Leute singen! ^^:hello:


    Aber ich möchte dann gerne noch einen "richtigen" Opernsänger nennen, nämlich den Bassisten Kieth Engen, der heute vor 95 Jahren geboren wurde.


  • Lieber "Caruso41",

    das ist erlaubt, solange die Leute singen! ^^:hello:

    Besten Dank für Deine Generosität!

    Aufführungen mit Curt Bois - gleichgültig in welchem Metier - waren für mich immer etwas ganz besonderes!

    Liebe Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Die polnische Sopranistin Bogna Sokorska wurde heute vor 93 Jahren geboren. An der Berliner Staatsoper trat sie jahrelang regelmäßig als Königin der Nacht und als Konstanze auf - wie anderswo auch.