Julie Fuchs - Sopran à la française

  • Seit Julie Fuchs erstmals im Thread "Entdeckungen: Neue Stimmen" #48 erwähnt wurde sind mehr als drei Jahre vergangen. Sie hat sich nun einen Platz bei ihren großen Kollegen in "Berühmte Stimmen" verdient.


    Julie Fuchs wurde im Juli 1984 in Meaux geboren und wuchs in der Provence auf. Ursprünglich wollte sie Tänzerin werden, studierte aber Musik und Geige am Konservatorium in Avignon. Sie nahm oft an den allgemeinen Proben von Opern teil und so entstand ihr Wunsch zu singen. Mit 18 Jahren schrieb sie sich zusätzlich in eine Gesangsklasse ein. Sie wurde nebenbei auch Chorsängerin bei Björk und gründet mit Freunden ein Vokalquintett. Sie trat 2006 in das Nationale Musikkonservatorium ein und erhielt 2010 einen ersten Preis als Sopran. Im selben Jahr trat sie in der Rolle der Susanne in Nozze di Figaro an der Cité de la Musique in Paris und in King Arthur von Purcell an der Royal Opera of Versailles auf.

    Inzwischen feiert sie Erfolge an allen großen Opernhäusern. Zu den Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten zählten Marie in La Fille du Regiment an der Wiener Staatsoper, Leïla in Les pêcheurs de Perles am Théâtre des Champs-Elysées (eine Aufnahme wurde Anfang 2018 auf dem Pentatone-Label veröffentlicht), Comtesse Adèle in Le Comte Ory an der Opéra Comique, Giunia in Lucio Silla am Teatro Real Madrid, Zerlina in Don Giovanni beim Festival d'Aix-en-Provence, Musetta in La Boheme an der Bayerischen Staatsoper, La Folie in Rameaus Platée und Esther in Trompe-la -mort an der Opéra National de Paris, die Titelrolle in L'incoronazione di Poppea, Fiorilla in Il turco in Italia, Gräfin von Folleville in Il viaggio à Reims und Angelica in Orlando in Zürich.


    Sie wurde Anfang 2020 nominiert für den "International Opera Awards" für ihr Solo Album Mademoiselle, die Entscheidung wurde jedoch wegen der Corona-Krise verschoben vom 4. Mai auf den 21. Sept. 2020


    auf Audio-CDs - Soloaufnahmen bzw. Mitwirkung ist sie in neun Aufnahmen zu hören

    1. Dauvergne: Hercule Mourant. Aparte 2011

    2. Camille Saint-Saens: Geistliche Werke "Music for the Prix de Rome", Glossa 2011

    3. Mélodies de jeunesse. Lieder von Mahler und Debussy. Alphonse Cemin, Klavier. Aparte 2012

    4. Francis Poulenc: Gesamtausgabe der Lieder mit Klavierbegleitung. u.a. Julie Fuchs. Atma, 2013

    5. Yes! Lieder- and Arienalbum. Orchestre National de Lille, Samuel Jean, DGG 2015

    6. W. A. Mozart: La Clemenza di Tito. Julie Fuchs als Servilia, Le Cercle De L’Harmonie. Alpha, 2017

    7. Bizet: Les pêcheurs de Perles. Julie Fuchs als Leïla, Orchestre National de Lille. Pentatone, 2018

    8. Mademoiselle. DGG, 2019 (bei Spotify kann man die einzelnen Tracks hören)

    9. Mahler/Zemlinsky/Debussy/R. Strauss: Jeunes Divas (vergriffen)


    DVD mit ihr

    Reynaldo Hahn: Ciboulette - Opera de Toulon, fRA Musica 2014

    Rossini: Le Comte Ory Paris - Opera Comique Paris, C-major 2017


    Auszeichnungen

    Révélation classique de l‘Adami (2009)

    Preisträgerin des Palazzetto Bru Zane beim Concours de Paris (2010)

    Gabriel Dussurget Preis des Festival d‘Aix-en-Provence (2011)

    Révélation musicale des 2012/13

    Victoires de la musique,

    -Bester Opernnachwuchskünstler (2012)

    -Opernsänger des Jahres (2014).

    2. Preis Operalia Wettbewerb Verona (2013)


    Im Handel erhältlich sind

    auf CD

    Mademoiselle Yes Die Perlenfischer Poulenc: Intégrales des mélodies pour voix et piano


    Mozart: La Clemenza di Tito Camille Saint-Saëns et le prix de Rome [Buch + CD] Dauvergne: Hercule mourant Debussy & Mahler: Early Art Songs by Julie Fuchs (2013-05-14)


    auf DVD

    Hahn: Ciboulette [DVD] [2014] by Julie Fuchs   Le Comte Ory [Paris, 2017] [2 DVDs]

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Lieber Orfeo!


    Das ist eine gute Idee:

    Seit Julie Fuchs erstmals im Thread "Entdeckungen: Neue Stimmen" #48 erwähnt wurde sind mehr als drei Jahre vergangen. Sie hat sich nun einen Platz bei ihren großen Kollegen in "Berühmte Stimmen" verdient.

    Als Rodolfo sie vorgestellt hat, gab es zunächst keine Reaktion. Inzwischen haben sich allerdings einige Beiträge über die ausgezeichnete junge Sopranistin im NEUE-STIMMEN-THREAD angesammelt.

    • Fuchs, Julie - Sopran (Frankreich), #048, 093, 096, 737, 742, 1143, 1165f, 1325

    Auch ich hatte mir die Aufnahmen, zu denen Rodolfo Links eingestellt hat, im Herbst 2016 mal angehört. Und noch einiges mehr, das ich bei Youtube fand!!! Danach habe ich meine Höreindrücke versucht zu schildern:

    • Die junge Französin ist ja wirklich eine Entdeckung. Eine wundervoll klingende Stimme, glockenhell und beweglich, aber auch in lyrischen Passagen voll Anmut und Poesie. Sie hat richtig Freunde am Singen und ein wahrhaft mitreißendes Temperament, vor allem Charme und Esprit! Sie überzeugt mit Händel, Rameau und Mozart, aber so richtig zu sich selbst kommt sie als Marie (La Fille du Régiment) , Comtesse Folleville (Il viaggio a Reims) und etwa Comtessa Adele (Comte Ory). Da brennt sie ein Feuerwerk an guter Laune und Komödiantik ab. Sie neigt dazu, rhythmisch ein wenig großzügig zu sein, aber ich bin sicher:
      il doit en être ainsi.

    Ich bin gespannt, was jetzt - einundeinhalb Jahre später - noch alles über Julie Fuchs zusammengetragen wird.

    Der neue Thread sollte dazu der geeignete Ort sein! Hab herzlichen Dank, dass Du ihn gestartet hast!


    Beste Grüße

    Carsuso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Inzwischen habe ich noch etwas mehr gefunden


    Le Comte Ory aus der Opéra Comique gibt es als Gesamtaufzeichnung bei YT (02:32:25) mit Philippe Talbot, Julie Fuchs, Gaëlle Arquez, Jean-Sébastien Bou, Patrick Bolleire, Éve-Maud Hubeaux, Jodie Devos, Laurent Podalydès, Léo Reynau. Oder für die Eiligen kurz die Highlights aus Le Comte Ory mit Gaëlle Arquez als Isolier und Philippe Talbot als Comte Ory

    Le Comte Ory [Paris, 2017] [Blu-ray]

    Julie Fuchs wurde eingeladen, an der Social-Media-Initiative von France Musique "Jamais seule avec ..." teilzunehmen, in der sie mit ihrem Begleiter Alphonse Cemin mit "Au bord de l'eau" von Gabriel Fauré im "Homeoffice" auftritt.

    bdsmlr-419703-VaqlFBXOdp.JPG

    Aus dem Album "Mélodies de jeunesse" gibt es bei YT Nuit d'étoiles - Julie Fuchs begleitet von Alphonse Cemin

    bdsmlr-419703-0zUGOuWrMe.jpg


    Zum Schluß etwas aus der Yellow Press: Julie Fuchs ist vor zwei Jahren aus einer Neuproduktion in Hamburg geflogen, weil sie im 4. Monat schwanger war. Sogar Bildzeitung und ähnliche kulturell interessierte Blätter brachten die Nachricht. Das zuständige Arbeitsgericht in Hamburg sprach ihr inzwischen eine Entschädigung über die volle vereinbarte Gage zu.

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Julie Fuchs' Pläne für die nächste Spielzeit (natürlich unter Vorbehalt)


    Paris, Opéra Bastille - September 2020 Adina in "L'elisir d'amore"

    Paris, Opéra Bastille - Okt/Nov/Dez 2020 Waldvogel in "Siegfried"

    Berlin, Staatsoper - November 2020 Aspasia in "Mitridate, re di Ponto"

    Paris, Opéra Bastille - Jan/Feb 2020 Pamina in "Die Zauberflöte"

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Julie Fuchs geht bekanntlich gerne Risiken ein und hat eine Vorliebe für Neues und Unbekanntes, weshalb sie vor einigen Jahren sofort bereit war, in einer neuen Oper mitzuwirken.


    TROMPE-LA-MORT von Luca Francesconi

    Auftragswerk der OPÉRA NATIONAL DE PARIS

    Nach dem Roman von Honoré de Balzac "Glanz und Elend der Kurtisanen" (Splendeurs et misères des courtisanes)

    Uraufführung: Palais Garnier am 13 März 2017


    Francesconi: Trompe-la-Mort - World premiere of Luca Francesconi's creation  live... die DVD kann ich im Handel nicht finden


    Ursprünglich wollte ich Trompe-a-mort im Thread "Unbekannte Opern" vorstellen, da der Arbeitsaufwand jedoch riesig ist, gibt es jetzt diese Kurzversion mit Video im Julie-Fuchs-Thread.


    Besetzung:

    Vautrin / Trompe-la-mort / Jacques Collin: Laurent Naouri

    Esther: Julie Fuchs

    Lucien de Rubempré: Cyrille Dubois

    Le Baron de Nucingen: Marc Labonnette

    Asie: Ildikó Komlósi

    Eugène de Rastignac: Philippe Talbot

    La Comtesse de Sérizy: Béatrice Uria-Monzon

    Clotilde de Grandlieu: Chiara Skerath

    Le Marquis de Granville: Christian Helmer


    Das Libretto der Oper

    Pressemappe der Opéra National de Paris (153 Seiten)

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Sorry! Hatte den falschen Thread für den wieder gelöschten Beitrag erwischt!

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

    Einmal editiert, zuletzt von Caruso41 ()

  • Bis 09.10.2010 bei arteConcert als Streaming-Angebot

    mit Julie Fuchs, Jodie Devos, Sabine Devieilhe, Florian Sempey, Stanislas de Barbeyrac, Alexandre Duhamel

    „Les Indes galantes“ von Rameau aus Paris


    .... gibt es jetzt nicht mehrbei arteConcert. Aber zum Glück interssieren sich die Chinesen anscheinend auch sehr für Barockmusik. Ab sofort gibt es die gleiche Inszenierung hier

    „Les Indes galantes“ von Rameau aus Paris

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Es gibt bei der Opéra Nationale de Paris eine Video Serie "Stage memories". Julie Fuchs spricht darin über Rameaus Oper "Les Indes Galantes" im Jahr 2019


    Eine Kostprobe Julie Fuchs als "Schmetterling"


    Wer mehr als Stunden Zeit hat, kann sich die ganze Oper, die auch bei arteConcert übertragen wurde hier ansehen. Immerhin singen in dieser Aufzeichnung vier in "Entdeckungen:Neue Stimmen" vorgestellte Sänger

    'Les Indes galantes' de Rameau à l’Opéra de Paris

    Jean-Philippe Rameau - Les Indes Galantes

    Opéra national de Paris – Opéra Bastille, 10. Oktober 2019


    Hébé / Zima / Phani : Sabine Devieilhe

    Bellone /Adario : Florian Sempey

    L'amour / Zaïre : Jodie Devos

    Osman / Ali : Edwin Crossley-Mercer

    Émilie / Fatime : Julie Fuchs

    Valère / Tacmas: Mathias Vidal

    Huascar : Alexandre Duhamel

    Don Carlos : Stanislas de Barbeyrac

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt