No Name Billig Label

  • Hallo Musikfreunde !


    2001 bietet eine 40 CD-Mozart-Edition für 6,99 an.


    Derartigen Angeboten gehe ich normalerweise aus dem Weg.


    Was ist davon zu halten; was sagen die Fachleute ?


    Danke im voraus


    Joachim

    Die Weisheit Des Lebens Besteht Im Ausschalten Der Unwesentlichen Dinge
    -- aus china --

  • Hallo,


    es handelt sich offenbar um die so bezeichnete PREMIUM-Edition. Was daran premierungswürdig sein soll, mal abgesehen vom Preis, ist mir nicht ganz klar:


    Die Edition beinhaltet 2 Dutzend Sinfonien, darunter natürlich die bekanntesten, Auszüge aus den großen Opern [wäre schonmal ein Grund, das nicht zu kaufen], fast alle Klavierkonzerte, alle Violinkonzerte, natürlich die "kleine Nachtmusik", ein paar Streichquartette und das Requiem.


    Wenn ich dann bei den Interpreten Namen wie Capella Istropolitana lese, habe ich bereits genug gelesen. Ob sich's dennoch lohnt, weil daneben auch Aufnahmen mit dem SWR-Orchester dabei sind, sei mal dahingestellt.


    So als groben Überblick kann man allerdings 6,99 € kaum interessanter investieren. Nur: Großes erwarten würde ich davon nicht. Ebensowenig kann ich nachvollziehen, wozu nun noch der 276. Mozartk[l]otz auf den Markt geworfen wird... klingt ganz so nach "schnell noch verwerten"...


    Nicht mal meinem ärgensten Feind würde ich das schenken - das wäre nur peinlich.


    :no:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli


    Wenn ich dann bei den Interpreten Namen wie Capella Istropolitana lese, habe ich bereits genug gelesen.



    Nun, hinsichtlich der Capella Istropolitana, die ja bei Naxos auch empfehlenswerte Aufnahmen vorgelegt hat und meiner Ansicht nach zu den guten Kammerorchesterensembles gehört, kann man ruhig etwas großzügiger sein.


    :hello:

  • Zitat

    Original von Vampir
    2001 bietet eine 40 CD-Mozart-Edition für 6,99 an.


    Das ist ja total irre - da kosten die "normalen" Rohlinge ja schon mehr (ca. 10 € für 50 Stück), dann wird der Spaß auch noch gebrannt, vom Praktikanten etikettiert, transportiert; eventuell wollen Hersteller oder die sozialen 2001-Leute dann doch noch ausnahmsweise ein klein bisschen nen Deckungsbeitrag abhaben... :faint:


    Aus meinen Anfangszeiten habe ich noch Capella Istropolitana - Bestände; alles in allem finde ich die gar nicht so übel - man gebe ihnen einen ulkig aussehenden und fuchtelnden Dirigenten oder gar keinen, wenn das grade Mode (weil voll ungewöhnlich) ist, und man könnte sie bei Universal vermarkten :D
    Irgendwann hab ich sie glaub auch mal live gehört - da ich mich nicht mehr ans Programm erinnern kann dürfte das heißen:
    a) Monsieur Barezzi wird doch langsam alt und immer schussliger
    b) es war nicht schlecht, sonst würde er sich heute noch drüber moquieren
    und
    c) es war auch kein Hammer-Abend wie damals beim Concerto Köln, als ich danach im Parkhaus vor lauter Adrenalin gleich lustig die Tür der Kiste mit ner Säule bekannt gemacht habe...


    Für was für nen Ramsch mancher 20 € (pro CD) ausgibt... :rolleyes: :boese2:
    -> Wenn Du also noch genügend Platz und noch keine Schachtel voll mit Mozart-CDs hast, dann kannst Du wahrscheinlich nichts verkehrt und nur wenig gut machen :beatnik: :D


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Nun, hinsichtlich der Capella Istropolitana, die ja bei Naxos auch empfehlenswerte Aufnahmen vorgelegt hat und meiner Ansicht nach zu den guten Kammerorchesterensembles gehört, kann man ruhig etwas großzügiger sein.



    wer behauptet denn soetwas 8o:hahahaha:



    Die Capella Istropolitana ist so ziemlich das mieseste Orchester das ich kenne.
    Die Aufnahmen (ich habe aus meiner Anfangszeit doch einige) sind ohne Ausnahme langweilig bis grottenschlecht.
    Rondo Veneziano ohne Schlagzeug....
    Die ignorieren die Erkenntnisse der historisch informierten Aufführungspraxis grundlegend.
    Spielen mit dem breitesten Vibrato das ich bisher gehört habe - da sind selbst die uralt Aufnahmen von Paillard, Leppard oder Richter harmlos was das betrifft - und sowieso um Längen besser.


    Wenn man also keine alten Instrumente will, dann lieber diese Aufnahmen, aber um Gottes Willen nicht die Capella I. :kotz:



    Nee - die Capella Istropolitana ist ein absolter Abgewöhner.


    Die schlimmsten Aufnahmen sind wohl die Concerti Grossi von Händel und Corelli und diese 3 CD's "Best of Baroque"



    aber die "empfehlenswerten Aufnahmen" interessiern mich doch - welche sollen denn das sein ?





    Mein Rat:
    Lieber richtige Aufnahmen nach und nach kaufen als ein riesen Packen Schrott.


    Das steht sowieso später nur rum, weil man es sich aufgrund der eben uninteressanten, bzw. schlechten Interpretationen nicht antuen wird.


    Außerdem habe ich persönlich etwas gegen diesen Klassikausverkauf - weil das mal wieder zeigt wieviel Künstler bzw. deren Leistung wert sind. :kotz:

  • Man kann ja nicht exakt sehen, was es für Aufnahmen sind.


    "http://www.zweitausendeins.de/suche/index.cfm?CT=1"


    Vermutlich sind ein paar davon wirklich zum fürchten.


    ABER: Ich kenne (von einem anderen Billiglabel) die ca. 10 Sinfonien mit Bour/SWF. Die halte ich für ziemlich gut: Seinerzeit (ca. 1970) "moderne", eher nüchterne, transparente und gradlinige Lesarten.
    Ebenso sind Alfredo Perl und Carmen Piazzini sehr gute Pianisten, wenn die Konzerte und Sonaten von denen gespielt werden, würde ich jedenfalls solide und vermutlich durchaus hörenswerte Interpretationen erwarten, vielleicht besser als von manchen großen Namen.


    Von den Opern sind anscheinend eh nur Ausschnitte dabei, die kann man vernachlässigen.


    Zum Einstieg lohnt sich die Box für den Preis vermutlich schon, wegen der genannten Klavier- und Sinfonie-Aufnahmen. Auch wenn es für die frühen Sinfonien oder Serenaden sicher besseres gibt als Capella Istropolitana, so ist das ein ganz normales traditionelles Kammerorchester, nicht prinzipiell schlechter, nur weil sie aus dem Ostblock stammen.


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • abschließend läßt sich hierzu sagen:
    Firmierung unter Cascade-Medien und/oder Amado Classics.


    Ein deutschsprachiges Unternehmen, arbeitet aber fast ausschließlich -nach eigenen Worten- mit internationalen Kunden, so dass eine englischsprachige Website unumgänglich ist. Die Seite ist als Informationsseite für Großhandelskunden gedacht, d.h. sie richtet sich eigentlich nicht an Endkunden innerhalb Deutschlands.


    Weitere Artikel aus dem Programm habe ich nirgends gefunden.

    Die Weisheit Des Lebens Besteht Im Ausschalten Der Unwesentlichen Dinge
    -- aus china --

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Ebenso sind Alfredo Perl und Carmen Piazzini sehr gute Pianisten, wenn die Konzerte und Sonaten von denen gespielt werden, würde ich jedenfalls solide und vermutlich durchaus hörenswerte Interpretationen erwarten, vielleicht besser als von manchen großen Namen.


    Carmen Piazzini habe ich zwar noch nicht mit Mozart gehört, aber mit Beethoven-Sonaten und mit diversem Modernem. Danach zu urteilen, halte ich sie sogar für eine ganz ausgezeichnete Pianistin.


    :hello: Matthias

  • Zitat

    Original von Matthias Oberg


    Carmen Piazzini habe ich zwar noch nicht mit Mozart gehört, aber mit Beethoven-Sonaten und mit diversem Modernem. Danach zu urteilen, halte ich sie sogar für eine ganz ausgezeichnete Pianistin.


    :yes:
    Ich kenne einige CDs ihrer Haydn-Sonaten.
    Wenn ich recht sehe, spielt Piazzini alle Sonaten und Konzerte in dieser Box. Perl hilft nur bei dem/n Konzert/en für 2 Klaviere aus.
    Also auch wenn vermutlich einiges an Schrott dabei ist, Piazzini ist ziemlich sicher überdurchschnittlich und das gilt auch für die von mir o.g. Sinfonien (die letzten 6, kleine g-moll, A-Dur und noch zwei) unter Ernest Bour.


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)