Der ital. Tenor Ruggiero OROFINO

  • Es gibt eine live-Aufnahme des "Barbiere di Siviglia" aus der Scala 1964 (Dir. Sanzogno), auf dieser singt er den Ufficiale.

    Ebenfalls ghibt es eine Jenufa-Aufnahme aus der Scala 1974 (Dir. Jerzy Semkov); auf dieser singt er Laca Klemen.


    Dasss Arlechhino mit der ersten Aussage Recht hatte, wissen wir jetzt. Bei der zweiten zu Jenufa irrt er.


    Die Jenufa wurde zwar aufgezeichnet (wahrscheinlich wegen Grace Bumbry, siehe Beitrag #62), aber Orofino war nicht dabei. Die Rolle des Laca wurde in der Einspielung gesungen von Robleto Merolla.

    Hier das Cover der Aufnahme

    Janacek: Jenufa (In Italian) - Bumbry, Olivero, Merolla, Cioni, Zaccar VorderseiteJanacek: Jenufa (In Italian) - Bumbry, Olivero, Merolla, Cioni, Zaccar Rückseite

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Jetzt kommen noch ein Nachtrag.


    Die Komödie in drei Akten "Miseria e Nobiltà" von Jacopo Napoli.

    Die Oper basiert auf der in Italien berühmten Komödie von Eduardo Scarpetta

    Fünf Vorstellungen vom 26. März - 8. April 1964, Rolle: ein alter Mann (einer von vier).


    bdsmlr-419703-GIT1raQHcV.jpg

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Nach dem in #90 vorgestellten Video-Mitschnitt des Gastspiels des Teatro alla Scala in Moskau mit "Il Barbiere di Siviglia" fand ich noch zwei bisher hier nicht veröffentlichte Audio-Aufzeichnungen


    Aus NORMA das Duett Norma (Rita Orlandi Malaspina)/Pollione (Ruggero Orofino) "In mia man alfin tu sei"


    und (in sehr bescheidener Aufnahmequalität) Panis Angelicus gesungen von Ruggero Orofino

    ab min. 30:45, Radio Symphonie Orchester Leipzig. Aufnahme "Melodie Nuziali" (Fontana).


    Vielleicht tragen diese Funde ja zur schnelleren Rekonvaleszenz bei.

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Soeben ging mir bei der Suche zu einem ganz anderen Thema als Beifang Ruggiero Orofino ins Netz. Der Vollständigkeit halber stelle ich noch folgende Daten hier ein:


    Bei einem Gastspiel des Teatro alla Scala di Milano in Paris (Palais Garnier) sang Ruggiero Orofino am 1. Juni 1979 den schon in Beitrag #71 erwähnten Tambourmajor in Wozzeck


    In Brüssel sang er am 27./31.10./4.11.1967 Manrico in Il Torvatore (La Monnaie)

    30.5.1970 Radames (Cirque Royal)

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo


  • Nach der Meldung vom Tod des Sängers haben anscheinend einige Youtuber ihre Archive druchforstet und es taucht bisher wenig bekanntes Material auf wie

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Auch dieses wunderschöne Panis Angelicus ist erst vor wenigen Stunden hochgeladen worden; ein sehr berührendes Denkmal für den Sänger Ruggiero Orofino. Ruhe er in Frieden, und mögen uns und alle Musikfreunde seine Aufnahmen noch lange begleiten:


    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos


  • Nach der Meldung vom Tod des Sängers haben anscheinend einige Youtuber ihre Archive druchforstet und es taucht bisher wenig bekanntes Material auf wie

    Lieber Orfeo

    Es freut mich ganz sehr, daß diese Zusammenschnitte nun im Netz erschienen sind.

    Ich habe sie vor vielen Jahren persönlich von Ruggiero Orofino geschenkt bekommen.

    Höhepunkte daraus sind für mich das Duett "Santuzza /Turiddu" mit einer großartigen Enriqueta Tarres (ab Min. 27.50).

    und anschließend ein Teil Mitschnitt der Tosca aus der Staatsoper Berlin.

    Eine Vorstellung, bei der ich live mit dabei im Parkett war. Glückliche und dankbare Erinnerung!

    Zu beachten - der nicht enden wollende Schlußapplaus.

    Herzliche Grüße

    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Auch dieses wunderschöne Panis Angelicus ist erst vor wenigen Stunden hochgeladen worden; ein sehr berührendes Denkmal für den Sänger Ruggiero Orofino. Ruhe er in Frieden, und mögen uns und alle Musikfreunde seine Aufnahmen noch lange begleiten:


    Lieber Don_Gaiferos

    Ja, ich finde diese Aufnahme ebenfalls ganz toll und hervorragend gefühlvoll interpretiert. Ich freue mich, daß sie Dir gefällt.

    Herzliche Grüße

    Chrissy


    An dieser Stelle ein Hinweis:

    Bei Youtube ist auch eine Aufnahme mit dem Largo von Händel reingestellt worden.

    Dies ist aber nicht Ruggiero Orofino, sondern Eberhard Büchner.

    Mit Orofino gibt es das Largo zwar, ich kann es aber leider nicht reinstellen. Vielleicht kann Orfeo oder ein anderer helfen?

    Jegliches hat seine Zeit...

  • ein Hinweis:

    Bei Youtube ist auch eine Aufnahme mit dem Largo von Händel "Ombra mai fu"reingestellt worden.

    Dies ist aber nicht Ruggiero Orofino, sondern Eberhard Büchner.

    Mit Orofino gibt es das Largo zwar, ich kann es aber leider nicht reinstellen. Vielleicht kann Orfeo oder ein anderer helfen?

    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Mit Orofino gibt es das Largo zwar, ich kann es aber leider nicht reinstellen. Vielleicht kann Orfeo oder ein anderer helfen?

    Da kann ich nur bedingt helfen, denn beide haben "Ombra mai fu" aufgenommen. Dummerweise auch beide unter Kurt Masur mit den Dresdnern.

    siehe unten:

    Unbenannt765.jpg


    Nur liegen zwischen den Aufnahmen 23 Jahre; die Aufnahme mit Büchner (oder eine andere mit ihm) finde ich weder bei YT noch im Handel, Orofino dagegen gibt es mindestens zweimal (Discogs)


    R-1773080-1242428256-jpeg.jpg


    Bei der Platte unten ist neben dem Largo auch noch das Panis Angelicus. Demnach scheint mir sehr wahrscheinlich, dass der Youtuber Klaus-Richard St die beiden YT-Schnipsel der Platte unten entnommen hat


    R-6609617-1508525068-6148-jpeg.jpg

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Höhepunkte daraus sind für mich das Duett "Santuzza /Turiddu" mit einer großartigen Enriqueta Tarres (ab Min. 27.50).

    und anschließend ein Teil Mitschnitt der Tosca aus der Staatsoper Berlin.

    Hallo, Chrissy,


    habe soeben das Duett, das Panis Angelicus und einen großen Teil der Tosca angehört. Ich kann Deine Begeisterung voll verstehen und bin mit mir selber gram, niemals in die Berliner Staatsoper gefahren zu sein, zumal ich von 1974 bis 1978 nur knapp 100 km davon entfernt gewohnt habe. Eine glanzvolle, packende und mitreißende Tosca, wie man sie heute leider kaum noch erleben kann.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Dies ist aber nicht Ruggiero Orofino, sondern Eberhard Büchner.

    Jetzt kann jeder sich sein eigenes Urteil bilden


    Ombra mai fu laut Chrissy nicht gesungen von Ruggiero Orofino sondern von Eberhard Büchner bei YT


    und hier im direkten Vergleich Ruggiero Orofino (daran besteht kein Zweifel) in der Aufnahme auf der LP "Melodie Nuziali" ab Minute 00:34:20

    https://www.dailymotion.com/video/x2jj0n2

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Hallo,lieber Orfeo

    Hab´vielen Dank für Deine Mühe und Recherche. Dazu kann ich Dir sagen - das Video öffnet sich leider nicht.

    Und den Link, ab Min. 34.20, habe ich mir zweimal angehört und bin mir trotz schlechter Qualität sicher - auch das ist nicht Orofino,

    kann allerdings auch nicht sagen, wer das ist.

    Ich habe das Largo mit Orofino auf CD, die ich vor vielen Jahren mal persönlich von ihm bekommen habe.

    Das auf Youtube von Klaus Richard St. reingestellte Largo, da bin ich mir ganz sicher, ist Eberhard Büchner.

    Herzlichst Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Das auf Youtube von Klaus Richard St. reingestellte Largo, da bin ich mir ganz sicher, ist Eberhard Büchner.

    Es war Eberhard Büchner, das Video wurde aber inzwischen, wohl aufgrund eines entsprechenden Hinweises, entfernt.

    Und den Link, ab Min. 34.20, habe ich mir zweimal angehört und bin mir trotz schlechter Qualität sicher - auch das ist nicht Orofino

    Auch diese Einschätzung teile ich.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Vielen Dank, lieber La Roche.

    Und ich kann Dir bestätigen - Du hast leider viel verpaßt, zumal Du die Gelegenheiten zum Besuch mit knapp 100 Km gehabt hast.

    Natürlich ist alles immer eine persönliche Geschmacks- und Ansichtssache. Aber für mich ist diese Tosca, mit dieser für mich absoluten

    Traumbesetzung mit "Tomowa Sintow /Orofino /Adam", nach wie vor das Nonplusultra. Hinzu kommt eine aufwendige, werkgetreue Inszenierung,

    mit passenden Kulissen und Kostümen und nachvollziehbarer Personenführung der Handlung entsprechend (auch wenn Orofino nicht unbedingt

    der große Schauspieler war).

    Dafür titelte aber eine große Tageszeitung seinerzeit in ihrer Rezension nach der Premiere - Ruggiero Orofino genügt das pure Gold in der Kehle.


    Und hier noch was zum Amüsieren und zeigt, was einen echten Fan ausmacht:

    1976 /77 drehte ja die DEFA einen Film "Gala unter den Linden" mit den Solisten der Deutschen Staatsoper. Dieser Film lief dann auch in den Kinos.

    Ich bin damals bestimmt mind. 10 mal ins Kino gerannt, nur um Orofino mit seiner Arie "E lucevan le stelle", immer wieder zu sehen.


    Herzliche Grüße

    Chrissy


    Jegliches hat seine Zeit...

  • Da haben wir jetzt einen veritablen Opernkrimi bzw. einen Beitrag zu "wer singt das Largo?"


    R-13779787-1560953465-7369-jpeg.jpg


    Das Label Fontana hat also bei der italienischen Veröffentlichung von 1975 geschummelt oder einfach nicht aufgepasst und auf dem Cover und dem Etikett der LP "Melodie Nuziali" falsche Angaben zu den Sängern gemacht. Jetzt kann ein kluger Kopf noch rausfinden, wieso die Aufnahme mit Büchner auf ETERNA Classic Compilation von 1984 (nicht 1994 wie bei MusiBrainz angegeben) bei Fontana fälschlich Orofino zugeschrieben wird.

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Lieber Orfeo

    Das Largo mit Orofino, welches ich habe, muß auf jeden Fall vor 1975 aufgenommen worden sein.

    Ich bin mir relativ sicher, der Dirigent war Kurt Masur.


    Herzlichst Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Hinzu kommt eine aufwendige, werkgetreue Inszenierung, mit passenden Kulissen und Kostümen

    und nachvollziehbarer Personenführung der Handlung entsprechend (auch wenn Orofino nicht unbedingt

    der große Schauspieler war).

    Dazu kann ich ergänzen:

    Auch wenn es schon viele Jahre her ist, weiß ich noch genau - um diese Tosca wurde seinerzeit im Vorfeld ein Riesenhype gemacht.

    So erinnere ich mich an ein Interview im Radio mit dem Regisseur der Tosca "Prof. Carl Riha", der mit Orofino, bei der Umsetzung seiner Ideen,

    wohl einige Probleme hatte, bzw., das betraf wohl beide Seiten.

    Riha sagte damals so in etwa - Ich könnte sagen, wie und was Cavaradossi zu spielen habe.

    Aber Orofino habe ihm bereits auf der ersten Hauptprobe erklärt - Ich spiele hier keine Probleme.

    Mein Problem ist das Singen - und dem habe sich alles unterzuordnen.

    Ich sage - seine hervorragende sängerische Leistung, hat ihm recht gegeben.


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Das Largo mit Orofino, welches ich habe, muß auf jeden Fall vor 1975 aufgenommen worden sein.

    Ich bin mir relativ sicher, der Dirigent war Kurt Masur.

    Ich finde nichts, was passen könnte. Es gibt eine Aufnahme auf dieser LP mit den Angaben

    120' Klassik - Das Tor Zum Paradies Der Schönen Klänge
    auf Seite B/1 Ruggero Orofino • Dresdner Philharmonie • Kurt Masur - Largo Aus "Xerxes"

    aber keine auffindbare Veröffentlichung nur vom Largo. Damit muß man sich wohl abfinden.


    R-6129957-1483898192-7626-jpeg.jpg

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Ich finde nichts, was passen könnte. Es gibt eine Aufnahme auf dieser LP mit den Angaben

    120' Klassik - Das Tor Zum Paradies Der Schönen Klänge
    auf Seite B/1 Ruggero Orofino • Dresdner Philharmonie • Kurt Masur - Largo Aus "Xerxes"

    aber keine auffindbare Veröffentlichung nur vom Largo. Damit muß man sich wohl abfinden.


    R-6129957-1483898192-7626-jpeg.jpg

    Genau das wird diese Aufnahme sein.

    Ich habe das Largo neben anderen Aufnahmen auf CD, die Ruggiero Orofino wohl selbst gemischt zusammengestellt hatte

    und die ich von ihm seinerzeit bekommen habe.

    Schade, daß wir diese Aufnahme hier nicht präsentieren können - sie ist nämlich großartig gesungen.


    Herzlichst Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber Chrissy,

    das Problem kann man lösen: melde dich bei YouTube an, kopiere das Largo auf deine Festplatte, füge ein Cover dazu und von da auf YT uploaden Danach kannst du den Beitrag hier im Forum vorstellen. Das schaffst du leicht. Einfach mal ausprobieren.

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Manche Leute prahlen aber lieber, gern auch mal mehrmals hintereinander, dass sie diese oder jene Aufnahme besitzen, teilen diese aber ungern mit der Allgemeinheit. Also unwahrscheinlich, dass wir das Original „Largo“ jemals hören werden ;-)

  • Ich habe das Largo neben anderen Aufnahmen auf CD, die Ruggiero Orofino wohl selbst gemischt zusammengestellt hatte

    und die ich von ihm seinerzeit bekommen habe.

    Schade, daß wir diese Aufnahme hier nicht präsentieren können - sie ist nämlich großartig gesungen.

    Lieber chrissy, dieses Largo, von Orofino gesungen und von Masur dirigert, findet sich auf einer italienischen Fontana-Stereo-LP von 1975, die auch noch mehrfach zu haben ist - nämlich hier bei Discogs. Sie steht unter dem Titel "Melodie Nuziali". Es spielt die Dresdener Philharmonie.


    Manche Leute prahlen aber lieber, gern auch mal mehrmals hintereinander, dass sie diese oder jene Aufnahme besitzen, teilen diese aber ungern mit der Allgemeinheit. Also unwahrscheinlich, dass wir das Original „Largo“ jemals hören werden ;-)

    Das ist jetzt aber mehr als ungerecht und unangebracht. TAMINO ist doch keine Tauschbörse für Aufnahmen. Geh und kaufe die LP, dann wirst Du das "Largo" auch hören können. So unwahrscheinlich ist das also mitnichten. Wir haben uns vielleicht zu sehr daran gewöhnt, alles für umsonst haben zu wollen. Für Musik muss man unter Umständen auch etwas aufbringen wollen.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • dieses Largo, von Orofino gesungen und von Masur dirigert, findet sich auf einer italienischen Fontana-Stereo-LP von 1975

    Lieber Rehiengold1876,


    herzlich willkommen bei "XY-ungelöst" in der Causa Orofino vs. Büchner.


    Inzwischen waren sich die Experten Chrissy und Stimmenliebhaber einig, dass auf "Melodie Nuziali" nicht Orofino singt. Man kann ab #101 verfolgen, dass die Angaben von "Fontana" auf dem Cover wahrscheinlich(!) unrichtig sind. Es stehen hier verschiedene Aussagen im Widerspruch.

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Lieber Orfeo

    Mit dem Reinstellen des Nachrufes bei Opera Lounge, hast Du mir eine ganz große Freude gemacht und ich danke Dir ganz sehr.

    Was für eine tolle, sachlich detaillierte Würdigung der umfangreichen Leistung von Ruggiero Orofino.

    Es beweist mir darüber hinaus erneut, wie glücklich und dankbar ich sein darf (und es auch bin !!!), diesen großartigen Tenor so oft live erlebt zu haben.


    Lieber Chrissy,

    das Problem kann man lösen: melde dich bei YouTube an, kopiere das Largo auf deine Festplatte, füge ein Cover dazu und von da auf YT uploaden Danach kannst du den Beitrag hier im Forum vorstellen. Das schaffst du leicht. Einfach mal ausprobieren.

    Lieber Orfeo

    Dein Tip ist gut gemeint, aber Du überschätzt meine PC - Kenntnisse.

    Hinzu kommt, grundsätzlich melde ich mich nirgendwo an, da bin ich aus vielleicht übertriebener Vorsicht skeptisch.

    Aber mal sehen, evtl. kann mir da irgendwann mein Schwiegersohn hellfen, wenn er mal Zeit findet.

    Und vielleicht gibt es bis dahin unter den Youtubern jemanden, der das Largo hat und dann auch reinstellt.


    Mit herzlichen Grüßen wünsche ich Dir ein schönes WE

    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Nachruf bei "OperaLounge"

    In diesem Nachruf gibt es einen sehr kühnen Halbsatz, der so nicht ganz stimmt:


    Zitat

    und als einziger Tenor sang er an allen drei Berliner Opernhäusern, als die Stadt durch die Mauer geteilt war.


    Wir haben ja hier bei TAMINO mal zusammengetragen, welche Sänger an allen drei Berliner Opernhäusern sangen. Und da gab es auch mindestens zwei andere Tenöre, die zu Mauer-Zeiten an allen drei Berliner Opernhäusern sangen: Günter Neumann (regulär an der Komischen Oper Berlin und an der Staatsoper Berlin, einspringend schon vor dem Mauerfall am 10.2.1988 an der Deutschen Oper Berlin als Boris in "Katja Kabanowa") und John Moulson (regulär an allen drei Berliner Opernhäusern). Mindestens Eliot Palay kommt wohl als dritter noch hinzu.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Lieber Rehiengold1876,


    herzlich willkommen bei "XY-ungelöst" in der Causa Orofino vs. Büchner.


    Inzwischen waren sich die Experten Chrissy und Stimmenliebhaber einig, dass auf "Melodie Nuziali" nicht Orofino singt. Man kann ab #101 verfolgen, dass die Angaben von "Fontana" auf dem Cover wahrscheinlich(!) unrichtig sind. Es stehen hier verschiedene Aussagen im Widerspruch.

    Lieber Orfeo, da war mir wohl wichtiges entgangen. :( Das kommt davon, wenn man sich zu Wort meldet, ohne jeden einzelnen vorhergehenden Beitrag genau gelesen zu haben. Danke für Deine diskrete Aufmerksamkeit. Ich weiß jetzt nicht, oh ich Besserung geloben kann, weil ich es oft einfach nicht schaffe, alles genau durchzuarbeiten. Ich versuche es aber, hier wie auch anderenorts. Im Nachhinein finde ich es aber zumindest spannend, wie es zu solchen Verwechslungen kommen kann, die es in der Plattengeschichte gelegentlich gegeben hat.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • In diesem Nachruf gibt es einen sehr kühnen Halbsatz, der so nicht ganz stimmt:

    ... und als einziger Tenor sang er an allen drei Berliner Opernhäusern, als die Stadt durch die Mauer geteilt war.

    Das fiel mir auch auf und daher habe ich mich schlau gemacht.

    Der Nachruf wurde geschrieben von einem Angelo Raciti, der neben seinem Studium (Anglistik und Germanistik) von 2000-2004 privat Gesangunterricht, zunächst als Bariton, dann als Tenor bei Ruggiero Orofino nahm und Meisterkurse von William Matteuzzi besuchte. Ich vermute mal, dass in Orofinos eigenen Erzählungen aus seinem damals schon mehr als achtzigjährigen Leben Erinnerung, Realität und Erfundenes (man erinnert sich an das Geburtsdatum) sich abenteuerlich mischten. Raciti hat dem Meister geglaubt.


    Links über Angelo Raciti
    https://www.xing.com/profile/Angelo_Raciti

    http://kuenstleragentur-kade.de/angelo-raciti/

    https://www.snc-bs.de/node/118

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Banner Trailer Gelbe Rose