Sängerin Ruthilde Boesch gestorben

  • 94jähring ist eine Gesangs-Legende von uns gegangen:


    Ruthilde Boesch (* 9. Januar 1918 in Braunau am Inn; † 20. Januar 2012 in Wien) war eine österreichische Opern-/Operetten-/Lied- und Konzertsängerin mit Stimmlage Sopran. Zu ihren Lehrern gehörten u.a. Josef Krips, Alfred Jerger, Judith Hellwig und Helene Wildbrunn. Sie wurde sogleich an die Wiener Staatsoper engagiert, wo sie 1947 als Susanna in »Figaros Hochzeit« debütierte.
    Ruthilde Boesch trat auf fast allen großen Bühnen dieser Welt auf. Zahlreiche Konzerte und Gastspiele führten sie u.a. durch Europa, in die USA, den Nahen Osten, nach Australien, Süd- und Nordamerika sowie Japan (wo sie eine Zeit lang lebte), begleitet von ihrem Ehemann, dem Staatsoperndirigenten Prof. Wilhelm Loibner. Mit ihm zusammen machte sie fünf Welttourneen.
    1968 wurde sie zur österreichischen Kammersängerin ernannt.



    Nach Beendigung ihrer aktiven Karriere widmete sich die erfahrene Sängerin, deren Liebe auch der Operette galt, der Lehrtätigkeit.
    Als Gesangspädagogin hat sie Geschichte geschrieben, in mehr als 30 Jahren!
    Ihr Sohn Christian Boesch machte eine große Karriere als Bariton, und der Enkel Florian Boesch ist auf bestem Wege.


    R. I. P.

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

    Einmal editiert, zuletzt von Harald Kral ()

  • Ihre wohl berühmteste Schülerin war Ks Editha Gruberova, die das auch immer sehr gern betont hat ihre Schülerin gewesen zu sein!

    mucaxel

  • Bis 1974 sang Ruthilde Boesch in 387 Vorstellungen der Wiener Staatsoper.
    Gastauftritte führten die Sängerin nach Salzburg und Bregenz, nach London, Sydney, Paris, Rio de Janeiro, Berlin und Barcelona.



    Ferner arbeitete Boesch als herausragende Gesangspädagogin.
    Neben der schon erwähnten Edita Gruberova und ihrem Sohn Christian sowie Enkel Florian hatte sie noch eine ganze Reihe Schülerinnen und Schüler.
    Wikipedia z.B. listet folgende Namen:


    Edith Mathis,
    Eva Lind,
    Genia Kühmeier,
    Theresia Aranowski,
    Marika Lichter,
    Sewan Salmasi,
    Ute Ziemer,
    Arno Raunig,
    Sandra Schwarzhaupt,
    Katerina Sokolova-Rauer,
    .........


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Ruthilde Boesch, die Grande-Dame der Wiener Staatsoper, wäre heute 95 geworden.



    Ruthilde Boesch (* 9. Januar 1918 in Braunau am Inn, aufgewachsen in Mödling, † 20. Januar 2012 in Wien); österreichische Opern-/Operetten-/Lied- und Konzertsängerin mit Stimmlage Sopran sowie erfolgreiche Gesangspädagogin.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Die Experten werden wissen, was aus Sandra Schwarzhaupt geworden ist, die als Jugendliche ja ausgesprochen gehypt wurde?

  • Laut ihrer Homepage hat Frau Schwarzhaupt 2012 in Houston in Anna Bolena die Givanna Seymore gesungen. Wenn das so stimmt. Komischerweise ist sie vorher nie in Erscheinung getreten, ich hab aufjeden Fall nichts mehr von ihr gehört.

  • Die Experten werden wissen, was aus Sandra Schwarzhaupt geworden ist, die als Jugendliche ja ausgesprochen gehypt wurde?


    Und was soll die Frage in einem Ruthilde Boesch Thema?

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Weil Frau Schwarzhaupt eine Schülerin von Frau Boesch gewesen ist. So hat sich mir der Zusammenhang erschlossen.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Banner Trailer Gelbe Rose