Brilliant Classics - Vom Resteverwerter zum geliebten Klassiklabel

  • Zitat

    Original von musikwanderer
    ...
    Das hatte ich an seinem Beitrag zu monieren, denn da war weder etwas von Lenken noch Mäßigen zu finden. Das sollte einem hier solcher Art Tätigen aber schon bewußt sein. ...


    Du scheinst hier etwas falsch zu verstehen. Wenn der Moderator schreibt, geschieht dies in blauer Farbe. Ansonsten meldet sich die Privatperson. Ich habe bewusst nicht editierend eingegriffen, weil es noch ein Grenzfall war und Leute im Prinzip die Möglichkeit haben sollen, ihrem Stil und ihrem Niveau gemäß zu argumentieren. Aber sie müssen gegebenenfalls mit Widerspruch rechnen...


    ;)

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Um wieder etwas Positives über Brilliant Classics zu schreiben: beim Besuch auf ihrer Homepage lese ich unter den Neuerscheinungen, dass auf drei CDs die späten Streichquartette von Beethoven mit dem La Salle Quartet herausgekommen sind. Weiß der Teufel, was die DG reitet, um solche Jahrhundertaufnahmen abzugeben, aber wir kennen ja ähnliches von der EMI. Auf jeden Fall ist dies eine gute Gelegenheit, um zum Preis einer großen Pizza zu außerordentlichen Beethoveneinspielungen zu kommen.


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Brilliant nutzt es aus, dass manchmal das Copyright für eine Aufnahme irgandwo auf der Welt ausläuft und greift dann zu. Manchmal wird es auch vom Ursprungslabel nicht verlängert. Und schwupps hat man eine super Aufnahme für 3 oder 4 Euro. Nachteile: Die Aufmachung und oftmals fehelnde Angaben zu Zeit und Ort der Einspielung oder Informationen zu den Interpreten. Und bei den Opern keine Libretti.
    Ich finde Brilliant als Ergänzung sehr gut und auch dann, wenn ich nicht sicher bin, ob mir Werke gefallen. Wenn die Doppel-CD mit irgendeiner Kammermusik dann im Regal verschwindet, ist es nicht so schlimm wie wenn ich eine Hochpreis-Aufnahme gekauft hätte, die dann das gleiche Schicksal ereilt.

  • Zitat

    Original von Luis.Keuco
    Brilliant nutzt es aus, dass manchmal das Copyright für eine Aufnahme irgandwo auf der Welt ausläuft und greift dann zu. ...


    Nein, das ist bestenfalls die Ausnahme. Brilliant hat nicht so viele historische Sachen. Sie haben im Gegenteil eine Marktlücke entdeckt, indem sie technisch hochwertige und relativ neue Aufnahmen ganz billig von den Majors lizenzieren. Man hätte eigentlich nicht geglaubt, dass diese sich darauf einlassen. Aber sie taten es und sie tun es noch immer.


    Die Verwertung frei gewordener historischer Aufnahmen wird ohnehin von einigen Labels sehr intensiv betrieben. Ein Sonderfall ist dabei Naxos, die in ihrer historischen Reihe nicht auf Billigstangebot setzen, dafür aber auf bestmögliche Transfers achten. Sie sind dabei preislich noch günstig und konkurrenzieren die echten Spezialisten wie Preiser, Pearl und Music&Arts. Allerdings sind sie dabei noch mehr oder weniger beim Mainstream-Repertoire.


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Habe via AMAZON-Marktplatz bei Akzente-Buch die Telemann-Collection bestellt. Der Inhalt von CD26 entsprach nicht der Beschreibung. Statt der Kantaten Vol.2, war es Vol.3 aus dem Hause Dynamic.


    Da der Inhalt im Angebot nicht genannt wird und ich die Stücke überhaupt nicht kenne, ist das ganze überhaupt kein Problem.


    Trotzdem habe ich bei Akzente reklamiert und um die fehlende Scheibe gebeten.


    Dort wurde ein Herstellungsfehler festgestellt und man erstattet mir 10 €


    Ist das nicht großzügig .............

    Die Weisheit Des Lebens Besteht Im Ausschalten Der Unwesentlichen Dinge
    -- aus china --

  • Dort wurde ein Herstellungsfehler festgestellt und man erstattet mir 10 €
    Ist das nicht großzügig .............


    Soll das heißen, dass der arme Marketplace-Anbieter Dir 10 Euro zurückerstattet hat für einen Herstellerfehler, für den er überhaupt nichts kann? Auf diesen 10 Euro bleibt der doch sitzen. Wenn Du ihm nicht die komplette Box zurücksendest, welche er dann an den Hersteller weitersendet, bekommt er die 10 Euro doch niemals vom Hersteller ersetzt. Und somit blecht ein Händler, der seine 5-Sterne-Bewertung im Amazon Marketplace nicht gefährden will, für einen solch unsorgfältigen CD-Hersteller.


    Festzuhalten gilt jedenfalls, dass die Geschichte "In Billig-Billig-Billig-Boxen ist nicht unbedingt das drin, was draufsteht", bei Deinem Beispiel ihre Fortsetzung findet.

    Einmal editiert, zuletzt von Swjatoslaw ()

  • Wenn ich mich recht entsinne, Swjatoslaw, ist der Verkäufer einer Ware dem Käufer gegenüber zuständig für die zugesicherten Eigenschaften der Ware, ihrer Beschaffenheit bzw. ihrer Haltbarkeit, was ja wohl in diesem Falle nicht gemeint ist. Er kann sich ja im Gegenzug dann beim Hersteller schadlos halten.
    Gleichwohl ist es natürlich fragwürdig, wenn keine Qualitätsfehler vorliegen sondern ein inahltliches Problem (Volume 3 statt Volume 2). Vielleicht hätte man sich in diesem Falle besser auf einen Tausch als auf eine Erstattung einigen sollen.
    Du hast natürlich völlig Recht, dass der arme Verkäufer nichts dafür kann, wenn der hersteller irgenetwas falsch eingetütet hat.


    Liebe Grüße


    Willi :S

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Forderungen hatte ich keine gestellt !!!


    und die Box mehrfach hin und her zu schicken, wird sicher teurer ..........

    Die Weisheit Des Lebens Besteht Im Ausschalten Der Unwesentlichen Dinge
    -- aus china --

  • Heute habe ich durch Zufall eine CD entdeckt, die ich unter "normalen" Umständen nie gekauft hätte. Zum einen bin ich als depressiver Mensch nicht unbedingt ein Fan von Totenmessen, zum andern - ich gestehe es - hatte ich noch nie ein Werk von Jean Gilles gehört. Und als Freund der Musica Antiqua Köln gelte ich auch nicht gerade.
    Aber dann kam alles ganz anders. Die Neugier hatte mich gepackt, Der Dirigent Philippe Herreweghe auf eine BRILLIANT CD ? Aha - Original von Archiv-Produktion. Ist zu mindest nicht uninteressant.
    Aber solchen Wohlklang, solchen Harmonischen Reichtum - und solch eigenständige Klangsprache hatte ich mir nicht erwartet.
    Brilliant Classics bietet immer mehr hochinteressante Aufnahmen an, welche dieMajors gestrichen haben und lesitet auf diese Weise einen nicht unerheblichen Beitrag für den Klassiksammler.
    Immer öfter finden sich im Brilliant Angebot verborgene Schätze, die auszugraben sich lohnt.
    Es er werden - so mir nicht andere zuvorkommen demnächst einige Empfehlungen von mir kommen.
    Der Titel des Threads wurde ebenfall von mir angepasst.....


    Alfred Schmidt
    Tamino Klassikforum Wien

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......