Auf dem Weg zum Belcanto-Thron - Edgardo Rocha

  • [timg]https://www.oper-stuttgart.de/…2__eduardo_antoraz_.jpg;l[/timg]Edgardo Rocha wurde am 06. September 1983 in Rivera in Uruguay geboren. An der Universität der Republik von Montevideo studierte er Klavier, Chor- und Orchesterleitung sowie schließlich Gesang. 2008 verlegte er seinen Wohnsitz nach Italien wo er von Salvatore Fisichella unterrichtet wurde und Meisterkurse bei Rockwell Blake und Alessandro Corbelli besuchte. Er gewann mehrere nationale und internationale Gesangwettbewerbe, darunter den Giulio-Nero-Gesangswettbewerb in Siena und den Wettbewerb Primo-Palcoscenico in Cesena. 2010 debütierte Rocha schließlich mit der anspruchsvollen Titelrolle in Donizetti’s Gianni di Parigi beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca und feierte einen sensationellen Erfolg. Dieser führte sofort zu Einladungen an eine Reihe von Opernhäusern, auch außerhalb Italiens.


    Heute zählt Edgardo Rocha zu den führenden Tenören des Belcanto und feiert ganz besonders mit Rossini-Partien wie Lindoro in L’Italiana in Algeri, Don Ramiro in La cenerentola, Alberto in La gazzetta, Rodrigo und Jago in Otello, Narciso in Il turco in Italia, Belfiore in Il viaggio à Reims, Dorvil in La scala di seta, der Titelrolle in Le comte Ory und natürlich mit dem Almaviva in Il barbiere di Siviglia große Erfolge.


    Zu seinen weiteren Erfolgspartien zählen der Ernesto in Donizetti’s Don Pasquale, Paolino in Cimarosa’s Il matrimonio segreto, Ferrando in Mozart’s Cosi fan tutte, Leopold in Halévy’s La Juive und Nadir in Bizet’s Les pecheurs de perles. Zuletzt feierte er einen sensationellen Erfolg mit der gefürchteten Partie des Arturo in Bellini’s I puritani.


    2012 verkörperte er Don Ramiro in einer Opernverfilmung von La cenerentola.


    Rocha’s Karriereweg führte ihn beispielsweise an die Mailänder Scala, die Bayerische Staatsoper in München, die Wiener Staatsoper, das Opernhaus Zürich, die Semperoper in Dresden, die Opera National in Paris, das Teatro Real in Madrid, das Teatro Regio in Turin, das Teatro del Maggio Musicale in Florenz, die Seattle Opera sowie zum Wexford Opera Festival und zu den Salzburger Festspielen.


    Edgardo Rocha verfügt über eine klangschöne, geschmeidige, flexible und gleichzeitig kernige Stimme, singt beeindruckende Koloraturen als auch feine Piani. Zudem verfügt er über eine brillante Höhe, selbst hohe Cs haben Saft und Kraft.


    Im Audio-Video von A te, o cara beweist Rocha keinerlei Schwierigkeiten mit der Tessitura:




    Rocha in L’Italiana in Algeri mit Languir per una bella bei seinem Debüt an der Wiener Staatsoper:




    Edgardo Rocha auf DVD:




    Gregor

  • Und hier haben wir Edgardo Rocha, wie bereits von Gregor geschrieben , in der Rolle des Don Ramiro, noch dazu in einer prunkvollen Ausstattung.Ihn hören und sehen - das ist heile Opernwelt



    mit freundlichen Grüßen
    aus Wien
    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Lieber Gregor!


    Edgardo Rocha hatte ich bereits in dem Thread "Neue Stimmen" vorstellen wollen, nachdem ich ihn als Don Ramiro in Stuttgart und als Conte d'Almaviva in Hamburg gehört hatte. Zu der Zeit gab es aber im Internet noch keine brauchbaren Aufnahmen, auf denen man hätte nachvollzieghen können, dass er ein vorzüglicher Tenor ist. Deshalb hatte ich den Plan erstmal zurückgestellt.


    Und nun gibt es gleich einen eigenen Thread für den Tenor. Ob der marktschreierische Titel angebracht ist, wird man abwarten müssen. Die Konkurrenz in dem Fach ist groß.
    Sehr groß: Lawrence Brownlee, Giorgio Beruggi, Luciano Botelho, Enea Scala, Juan Franzisco Gatell, Randall Bills, Bogdan Mihai, Michael Spyres, Celso Albelo, Jésus Leon, René Barbera, Maxim Mironov, Colin Lee, Mikeldi Atxalandabaso, Jose Manuel Zapata, Norman Reinhardt, Javier Camarena, Levy Sekgapane, Matthew Newlin, David Portillo und manch andere Tenöre sind auch noch im Rennen!
    Im Augenblick sehe ich Lawrence Brownlee eigentlich klar vorne!


    Auf jeden Fall ist Rocha ohne Zweifel ein ausgezeichneter Tenor, auf dessen weitere Entwicklung wir gespannt sein dürfen! Im Mai und Juni 2017 wird er in Stuttgart den Arturo in IL PURITANI singen! Ich freue mich schon drauf!


    Beste Grüße
    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Im Augenblick sehe ich Lawrence Brownlee eigentlich klar vorne!


    Ich nicht, Caruso. :D Da würde ich mich derzeit eher für Camarena oder Spyres entscheiden. Wobei wir keinen Wettbewerb daraus machen sollten, wer der Beste ist. Es gibt in der Regel nur sehr selten EINEN Besten. ;)
    Bei den Drei Tenören waren sich die Leute ja auch nie einig, wer denn nun der Beste von den dreien sei. Aber spielt das wirklich eine Rolle?


    Was den Belcanto betrifft - es gibt aktuell eine Reihe guter Sänger in dem Fach, und einige davon hast du ja aufgezählt. Und Rocha war eine großartige Entdeckung, als ich ihn erstmalig vor zwei Jahren als Lindoro gehört habe. Er spielt inzwischen ja schon in der ersten Reihe der Belcanto-Tenöre mit, und wenn er weiter seine Karriere so klug aufbaut, bin ich überzeugt davon, dass er ein Anwärter auf den Belcanto-Thron ist, der ja durchaus nicht nur von einem einzigen Sänger besetzt werden muss.


    Auf jeden Fall ist Rocha ohne Zweifel ein ausgezeichneter Tenor, auf dessen weitere Entwicklung wir gespannt sein dürfen! Im Mai und Juni 2017 wird er in Stuttgart den Arturo in IL PURITANI singen! Ich freue mich schon drauf!


    Den Arturo hat er ja erst seit kurzem im Repertoire, die Kritiken für ihn waren exzellent. Von einem betörenden Belcanto-Helden war da die Rede. Bei ihm kommt natürlich noch dazu, dass er auch sehr gut aussieht und eine gute Bühnenpräsenz hat. Das ist natürlich kein Nachteil. ;)
    Vielleicht magst du ja dann von dem Ereignis berichten.


    Gregor

  • Ich nicht, Caruso. :D Da würde ich mich derzeit eher für Camarena oder Spyres entscheiden. Wobei wir keinen Wettbewerb daraus machen sollten, wer der Beste ist. Es gibt in der Regel nur sehr selten EINEN Besten. ;)


    Lieber Gregor!
    Volle Zustimmung!
    Aber auf dem Thron kann ja nur immer einer sitzen. Warst es nicht Du, der den Wettlauf zu Belcanto-Thron ausgeschrieben hat? :whistling:


    Interessieren würde mich ja mal, in welchen Partien Du Rocha gehört hast!


    Also freuen wir uns über die Tatsache, gleich so viele gute Belcanto-Tenöre zu haben!
    Beste Grüße
    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich sehe es genauso wie Caruso. Es gibt z. Zt. einige Tenöre mit Anspruch auf den "Thron". Für mich hat auch Lawrence Brownlee leicht die Nase vorn. Auf jeden Fall ist er bei Edgardo Rocha schon in Sichtweite. Allerdings fällt es schwer zu urteilen, wenn man Alfredo Kraus und Salvatore Fisichella im Hinterkopf hat.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Warst es nicht Du, der den Wettlauf zu Belcanto-Thron ausgeschrieben hat? :whistling:


    Nein. Von einem Wettlauf war nie die Rede. DU warst es doch, der hier Namen aufgezählt und gleich auch noch den Sieger gekürt hat. :rolleyes:


    Interessieren würde mich ja mal, in welchen Partien Du Rocha gehört hast!


    Das erste Mal habe ich ihn als Lindoro gehört, dann auch Almaviva und Nadir. Bei den Salzburger Pfingstfestspielen wird er im Juni Giacomo V. in La donna del lago an der Seite von Cecilia Bartoli singen. Da bin ich schon gespannt.


    Und um deine Vorfreude auf die Puritani weiter zu steigern, kannst du dir auf Youtube die große Tenorszene zu Beginn des dritten Aktes - mit einem großartigen Edgardo Rocha - in einer etwas eigenwilligen Inszenierung aus dem Opernhaus in Stuttgart anhören.



    Das Video stammt übrigens von Rocha's eigenem Youtube-Kanal.


    Gregor


  • Nein. Von einem Wettlauf war nie die Rede. DU warst es doch, der hier Namen aufgezählt und gleich auch noch den Sieger gekürt hat. :rolleyes:


    Lieber Gregor!
    Dann habe ich wohl Deine Überschrift falsch interpretiert. Ich habe sie als Euphemismus für ein Rennen zum Thron, auf dem ja nun mal nur einer sitzen kann, gelesen! Solche Titel sollte man am besten einfach nicht erst nehmen.
    Deshalb habe ich die anderen Namen genannt aber auch angemerkt, dass ich das Bild eigentlich nicht mag. Es gibt zum Glück viele Belcanto-Tenöre. Und darüber können wir uns freuen!


    Es besteht offenbar kein Dissenz zwischen uns.


    Dir viel Spaß bei der "La donna del lago" in Salzburg.


    Beste Grüße
    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Dann habe ich wohl Deine Überschrift falsch interpretiert.


    Ich glaube, du hast da einfach zu viel hineininterpretiert, Caruso. Im Grunde könntest du da jeden der von dir genannten Namen einsetzen. Na gut, vielleicht nicht jeden. ;)


    Danke für deinen Kommentar zu Rocha. Sonst kommt ja leider von niemandem etwas. Aber Belcanto-Sänger - vielleicht mit Ausnahme der aktuell bekanntesten - führen im Forum eher ein Dasein im Schatten oder treffen nicht so sehr auf großes Interesse. Ich interessiere mich normalerweise - was Italienische Oper betrifft - auch mehr für (den mittleren und späten) Verdi, Puccini oder generell für den Verismo, aber im Moment befinde ich mich wieder mal in einer Belcanto-Phase. :D


    Da du ja ein weitgereister Opernbesucher bist möchte ich dich noch fragen, ob du die im ersten Beitrag gezeigte Otello-Aufführung - egal ob entweder live oder durch die DVD - kennst und sie empfehlen kannst? Mit Rossini's Otello habe ich noch keine große Erfahrung. Das Werk gehört ja nun wirklich nicht zum Standard-Repertoire. Die Aufführung ist sehr gut besetzt, da taucht neben Rocha ja auch noch Camarena auf. Ich bin ja auch noch auf der Suche nach einer guten Otello-CD-Gesamtaufnahme. Die Carreras-Einspielung scheint die bekannteste und gängigste Aufnahme zu sein. Aber das nur am Rande.


    Gregor

  • Lieber Gregor

    Ich glaube, du hast da einfach zu viel hineininterpretiert, Caruso.


    Ja, ich lese halt genau und nehme ernst, was ich lese!
    Das hat mir im Forum schon manchen Ärger eingebracht!


    Aber Belcanto-Sänger - vielleicht mit Ausnahme der aktuell bekanntesten - führen im Forum eher ein Dasein im Schatten oder treffen nicht so sehr auf großes Interesse.


    Andere Sänger finden auch nicht mehr Interesse: ich habe das mit meinem Versuch, NEUE STIMMEN vorzustellen, leidvoll erfahren!
    Ich war schon froh, wenn mal ein (!!!!) anderer Tamino eine oder gar drei Zeilen schrieb und so wenigstens etwas zu der vorgestellten Stimme sagte!
    Aus Frust, wollte ich mich eigentlich in dem Thread nicht weiter engagieren. Jetzt hatte ich aber einen Sänger (Brian Jagde) kennnen gelernt, von dem ich glaubte, er könnte breiteres Interesse finden. Deshalb habe ich doch noch mal eine Vorstellung geschrieben. Warten wir ab, ob da Reaktionen kommen!


    ......ob du die im ersten Beitrag gezeigte Otello-Aufführung - egal ob entweder live oder durch die DVD - kennst und sie empfehlen kannst?


    Die Aufnahme kenne ich nicht, da ich DVDs nicht ansehe/anhöre. Ausserdem tue ich alles, um Cecilia Bartoli auszuweichen. Ihre Koloratur-Technik ertrage ich nicht. Allerdings gibt es ja bei der Desdemona nicht so viele Koloraturen.


    Die Carreras/Von Stade-Aufnahme ist sehr schön aber stilistisch ziemlich "old school" - oder anders gesagt: "nicht auf dem neuesten Stand" was unsere Kenntnis von Belcanto-Stil-Standards angeht.


    Ich habe noch einige Aufnahmen von Otello auf CD mitgeschnitten.
    Ich schätze davon besonders



    ....und vor allem



    Beste Grüße


    Carus41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Edgardo Rocha – La petite Lumière


    Es ist schon erstaunlich, dass der Thread über Edgardo Rocha in mehr als drei Jahren nur ein Strohfeuer über noch nicht mal eine Woche war. Dabei hat der am 6. September 1983 in Rivera/Uruguay geborene Tenor in den letzten zehn Jahren eine erstaunliche Karriere an europäischen und internationalen Theatern gemacht, vor allem mit Rollen von Rossini.

    Er gab sein Debüt 2010 beim Festival della Valle d'Itria in Gaetano Donizettis Gianni di Parigi. Diese Produktion wurde im Radio übertragen und auf DVD veröffentlicht


    https://www.jpc.de/jpcng/class…ni-di-Parigi/hnum/2994714


    Seitdem trat er weltweit an vielen Opernhäuser auf, darunter die Mailänder Scala, Opernhaus Zürich, La Fenice in Venedig, Opéra National de Paris, Maggio Musicale Fiorentino in Florenz, Bayerische Staatsoper, Teatro Real de Madrid, Gran Teatre del Liceu de Barcelona.


    Zu seinen Rollen gehören u.a: Dorvil in La Scala di Seta, Jago in Rossinis Otello, Conte Alamviva in Barbiere di Siviglia, Don Ramiro, Cavaliere Belfiore, Comte Ory, Narciso in Il Turco in Italia. Er ist in mehreren Opern zusammen mit Spitzensängern des Belcanto aufgetreten, so immer wieder mit Cecilia Bartoli, Javier Camarena, John Osborn - alle vier traten gemeinsam in Rossinis Otello auf


    https://www.jpc.de/jpcng/class…ssini-otello/hnum/4149148


    oder in Marthalers Viaggio a Reims mit Julie Fuchs, Serena Farnocchia, Javier Camarena und Nahuel Di Pierro


    bei YT drei Beispiele von 37





    Für die kommende Spielzeit sind Auftritte vorgesehen in Dresden (Sänger im Rosenkavalier), Zürich (Giacomo V. in La Donna del Lago und Ernesto in Don Pasquale), Wien und Genf (Don Ramiro), Bergamo (in Donizettis Le nozze in villa)


    bdsmlr-419703-VprfEHj0wy.jpg   bdsmlr-419703-MRApyF4EIQ.jpg


    bdsmlr-419703-r1R3fOEklw.jpg

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • bdsmlr-419703-r1R3fOEklw.jpg

    Hallo Orfeo, in dieser Aufnahme von La riconoscenza hat mich E.Rocha ziemlich enttäuscht, die Stimme wird eng und ziemlich unschön.


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Es ist schon erstaunlich, dass der Thread über Edgardo Rocha in mehr als drei Jahren nur ein Strohfeuer über noch nicht mal eine Woche war. Dabei hat der am 6. September 1983 in Rivera/Uruguay geborene Tenor in den letzten zehn Jahren eine erstaunliche Karriere an europäischen und internationalen Theatern gemacht, vor allem mit Rollen von Rossini.


    csm_Edgardo_Rocha-Foto-neu-1_c_Edoardo_Piva_6e581efdd5.jpegDamit befindet sich der Sänger hier im Forum allerdings in bester Gesellschaft. Werden doch leider viele Sängerthreads kurz nach Eröffnung schnell wieder vergessen. Was oft daran liegt, dass die betreffenden Sänger nicht im Zentrum des Interesses stehen, weil sie von anderen gehypten Sängern überschattet werden. Viele werden dann auch noch von Marketingabteilungen ignoriert. Da pickt man sich ein paar Sänger heraus, die dann einen Album-Vertrag bekommen und dann kräftig beworben werden, andere bleiben dadurch - unverdient - auf der Strecke.

    Das wirkt sich natürlich auch hier im Forum aus. Diese Sänger finden dann wenig bis keine Beachtung, während man sich auch hier auf die üblichen Verdächtigen stürzt. Da werden dann viele junge Sänger, die eigentlich gerade auf dem Weg sind eine beachtliche Karriere hinzulegen, leider (auch hier im Forum) total übersehen.


    Ich habe Edgardo Rocha und seine Auftritte - seitdem ich ihn durch den Lindoro in L'Italiana in Algeri an der Wiener Staatsoper "entdeckt" habe - immer beobachtet und seinen beachtlichen Werdegang verfolgt.


    Letztes Jahr beispielsweise sang er einen hervorragenden Percy in Donizetti's Anna Bolena und auch sein fulminanter Puritani-Arturo soll hier genannt werden. Seine flexible, elastische Tenorstimme ermöglicht es ihm, bis zu einem bombensicheren hohen F zu gelangen.



    Ich freue mich, dass die neue Staatsopern-Direktion den Tenor Anfang 2021 als Ramiro in La cenerentola nach Wien zurückholt.


    Ein Sänger der wirklich viel Freude macht. Schön, dass du ihn hier im Forum aus der Versenkung geholt hast.


    Gregor

  • In Wien auch nach Jahrzehnten immer noch beliebt ist die Inszenierung von" L'Italiana in Algeri", die immer wieder mit wechselner Besetzung aufgeführt wurde. Es gibt auf russischen Seiten einen Mitschnitt vom 30. April 2015 (in zwei Teilen) mit Edgardo Rocha und auch ansonsten erlesener Besetzung, an der alle Melomanen ihre Freude haben dürften


    L'italiana in Algeri - Wiener Staatsoper (2020) (Produktion - Wien,  Österreich) | Opera Online - Die Website für Opernliebhaber

    Lindoro - Edgardo Rocha

    Mustafà - Ildar Abdrazakov

    Elvira - Aida Garifullina

    Isabella - Anna Bonitatibus

    Haly - Alessio ArduiniTaddeo - Paolo Rumetz

    Teil I - L'Italiana in Algeri

    Teil II - L'Italiana in Algeri


    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt