CD Versandhandel in Österreich

  • Hallo Taminoianer!!!


    Habe folgendes Problem: Würde gerne noch mehr Cds besitzen, als ich ohnehin schon habe! Die meisten meiner Favoriten bekomme ich preisgünstig nur übers Netz!!
    Da ich aus Österreich komme und keine Kreditkarte besitze (Schüler, jetz nimmer aber trotzdem bekomm ich noch keine) ist es nicht möglich bei 2001 und jpc zu bestellen!!


    Darum möchte ich wissen: Gibt es Versandhändler, die auch nach Österreich ohne KK liefern, oder noch besser, die direkt aus Österreich kommen!!


    Bitte um Lösungen und hinweise!1


    Danke im Voraus


    LG Joschi

  • 2001 liefert auch auf zahlschein nach österreich (die haben eine bankverbindung in ö). mußt halt per mail bestellen und zahlschein-zahlung fordern (mach ich immer so). und natürlich liefert amazon gegen bankeinzug.


    jpc liefert leider nur auf kreditkarte, soviel ich weis.


    rein österreichisch kenn ich nur libro (lion.cc) und thailia (thalia.at), sind aber vom angebot und den preisen her den konkurrenten unterlegen.


    greetings, uhlmann

  • Das einfachste ist via Amazon. So mach's ich (auch Schüler mit gleichem Problem). Bezahlung erfolgt über Abbuchung vom Konto. Ab 20 Euro entfallen die Versandkosten auch nach Österreich. Für gewöhnlich vergehen von Versanddatum bis eintreffen der Ware sage und schreibe 24-48 Stunden. Das Angebot ist auch riesig, teilweise gibt die CDs nicht mal mehr bei JPC.


    IDS


    Georg

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Ich habe auch gute Erfahrungen mit amazon gemacht, wobei ich schon alle Zahlungsvarianten erfolgreich abgewickelt habe.



    Ciao :yes: Principe

  • Zitat

    Original von uhlmann
    jpc liefert leider nur auf kreditkarte, soviel ich weis.


    Habe früher bei jpc immer nur per Rechnung eingekauft und dann auf Bankeinzug umgestellt, da mir die ewige Überweiserei irgendwann zu dumm wurde. (Bankeinzug geht ja auch ohne KK) Hat sich da etwas geändert oder ist das in Österreich anders als in Deutschland?


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • ...und sie verrechnen immer porto, wurscht, ob über oder unter 50€ :angry:
    da lob ich mir den amazonas, da gilt die 20€(!) schwelle auch ins zwergerlland :]

  • Das ist doch eine Sauerei!!!
    Ob die das aus dem Ruhrgebiet zu mir nach Bayern schicken oder gleich ein wenig weiter zu Euch nach Österreich ist doch auch schon wurst...
    Und dass sie Euch nicht einmal mit Überweisungen oder Bankeinzug trauen :no:
    Vielleicht gibts da auch Probleme, wenn man das mit Ausland abklären muss, aber es kann doch nicht sein, dass unser Joschi die ganzen CPO-Sachen, die es nur bei jpc gibt, nicht kaufen kann.
    Du könntest zwar über Deine Eltern und deren Kreditkarte bestellen, nur würden die dann rauskriegen, wie viel Du wirklich für Musik ausgibst und dann is wahrscheinlich die Kacke am dampfen oder? :D (bei mir haben sie schon immer wegen den vielen Postsendungen rumgenervt :motz: )


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Es gibt ja auch noch andere Besonderheiten.


    So wollte ich mir vor einiger Zeit DVD's mit Wienerliedern per Internet bestellen - Pustekuchen! Nach den dort angegebenen Lieferbedingungen ist aber eine Lieferung ins Ausland, also auch nach Deutschland,
    "aus rechtlichen Gründen nicht zulässig".


    Die Lösung? Eine Bekannte aus Wien sprang ein, ließ sich die Bestellung liefern und schickte Sie mir gegen unbürokratische ISBN-Banküberweisung zu. Soviel zu den innereuropäischen Gepflogenheiten.



    Ciao :rolleyes: Principe



    (der ansonsten wirklich ein großer Österreichfreund ist)

  • Zitat

    Original von Principe
    [...] und schickte Sie mir gegen unbürokratische ISBN-Banküberweisung zu.


    Watt is dattan?


    ?(

  • Also auf jeden Fall ist es mal undenkbar: 'unbürokratisch' und 'Banküberweisung' schliessen sich per se aus. Und ob eine ISBN das einfacher macht, wage ich zu bezweifeln, obwohl ja ***indirekt*** Kontenbücher geführt werden...


    :rolleyes:

  • Zitat

    Original von Principe
    unbürokratische ISBN-Banküberweisung


    Das kann auch viel Geld kosten.
    Ich machte einmal so eine Überweisung nach Deutschland.
    Überweisungen in Holland von Bank zu Bank kosten niente, nichts, nullo, null-komma-null.
    Als ich die Überweisung ausschrieb, wurde etwa € 6,50 von der holländischen Bank gerechnet und fast € 10 von der deutschen Bank :motz:


    Die genaue Zahle habe ich nicht mehr parat, aber jedenfalls gingen sie in diese Richtung.


    LG, Paul

  • :motz: Ich will nachschauen, ob ich noch die Banküberweisung finden kann. :motz:


    PS Ich mußte auch die Kosten der Empfanger zahlen. Sonst war es bei den Kosten der holländischen Bank geblieben.


    PPS Nachher hat Bolkestein als Eurokommissar gesagt, er wollte diese "Provision" der Bank ändern. Ob es ihn gelungen ist, weiß ich nicht.

  • EU-Standardüberweisungen unter Angabe der IBAN International Bank Account Number - nicht ISBN International Standard Book Number :D -[auch nicht ISDN Integrated Services Digital Network ] und BIC Bank Idenfication Code sind seit dem 01.07.2004 ohne zusätzliche Kosten, kosten also nur das, was eine normale Inlands-Ü ohnehin kostet.


    :hello:

  • Ich kann leider nicht weiter als 14 (= veertien) Monate zurückschauen.



    Habe ich gesagt, daß es noch nicht so lange her ist? NEIN.
    Denn seitdem habe ich NIE mehr Geld per Bank nach dem Ausland überwiesen.
    Wenn Du mich nicht glaubst, kannst DU JR fragen, ob ich ihm nicht das Geld für eine CD per Brief schickte, weil die Überweisungskosten m.E. hoch waren!!!


    Und weil ich der Crash mit meinem Computer hatte, sind die Dateien leider verloren gegangen.


    :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz:

  • EU-Standardüberweisung


    Die EU-Standardüberweisung wurde geschaffen, um grenzüberschreitende Euro-Überweisungen innerhalb der Europäischen Union kostengünstig anbieten zu können.


    Was ist die EU-Standardüberweisung?


    Die EU-Standardüberweisung ist eine grenzüberschreitende Überweisung mit folgenden Eigenschaften:


    - Die Auftragswährung ist Euro.
    - Der zu überweisende Betrag darf 50.000 Euro nicht überschreiten.
    - Die Überweisung erfolgt in einen anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union, das sind Belgien, Dänemark, Estland, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Finnland, Frankreich (einschließlich der Überseedepartements Guadeloupe, Martinique, Réunion und Französisch Guayana), Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal (einschließlich Azoren und Madeira), Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien (einschließlich der Kanarischen Inseln, Ceuta und Melilla), Tschechische Republik, Ungarn und Zypern. Seit dem 1. Januar 2005 sind auch Überweisungen nach Island und Norwegen und seit 1. Juli 2005 noch Liechtenstein einbezogen.
    - Der Überweisende trägt die Entgelte und Auslagen seiner Bank und der Begünstigte die übrigen Entgelte und Auslagen (Entgeltteilung). Die Entgelte, vom Überweisenden zu tragen sind, ergeben sich aus dem „Preis- und Leistungsverzeichnis“ seiner Bank.
    - Die International Bank Account Number (IBAN) des Begünstigten und der Bank Identifier Code (BIC) des Kreditinstituts des Begünstigten sind anzugeben.


    Dazu sind auch die Überweisungsbedingungen der Bank zu beachten.


    Vorteile der Verwendung der EU-Standardüberweisung


    Die EU-Standardüberweisung wird zu Inlandskonditionen abgerechnet, falls die genannten Eigenschaften erfüllt und die notwendigen Daten vollständig und korrekt angeben sind. Die Konditionen ergeben sich aus dem „Preis- und Leistungsverzeichnis“ der Bank.
    Die EU-Standardüberweisung ist schnell und sicher.
    Die EU-Standardüberweisung ist einfach zu verwenden, da sie den Standards im Inlandzahlungsverkehr weitgehend entspricht.


    Erteilung der EU-Standardüberweisung


    Die EU-Standardüberweisung wird vorzugsweise – analog zum Inland – beleglos erteilt, beispielsweise per Online-Banking. Informationen über die Vorteile sind von der Bank erhältlich. Darüber hinaus kann die EU-Standardüberweisung auch beleghaft erteilt werden.


    IBAN und BIC des Begünstigten


    Die IBAN des Begünstigten und den BIC des Kreditinstituts des Begünstigten kommt ausschließlich vom Begünstigten. Wenn zum Beispiel eine Rechnung aus dem Ausland begleicht werden soll, kann IBAN und BIC den Geschäftspapieren des ausländischen Vertragspartners entnommen werden – beispielsweise der Rechnung oder dem Briefbogen. Befinden sich diese Angaben dort nicht, sollte bei dem Vertragspartner nachgefragt werden.


    IBAN und BIC für das eigene Konto


    IBAN und den dazugehörigen BIC des eigenen Kontos können dem Kontoauszug entnommen werden. Die IBAN wird für jedes bestehende Euro-Konto vergeben.


    Für einen Zahlungseingang aus dem Ausland sollte der Geschäftspartner über die eigene IBAN und den BIC informiert werden, beispielsweise auf der Rechnung oder dem Briefbogen.


    * * *


    Bei mir hat's bis jetzt immer geklappt:


    - von D nach SE, NL, A, F, GB
    - von F nach D, SE, A, NL, GB


    Entweder hast Du IBAN oder BIC vergessen, oder dem JR mehr als 50.000 Piepen überwiesen - oder aber: Deine Bank erzählt Dir frischen Käse aus Holland!


    :hello:


    Ulli

  • :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


    Diese Provisionszahlung geschah bevor die Regelung gemacht wurde. Versteh das doch mal.
    Nochmals, seitdem habe ich NIE WIEDER Geld per Bank nach dem Ausland überwiesen. Ich wußte also auch nicht, daß Bolkestein tatsächlich diese Provision abgeschafft hatte.

  • Das kannst Du schon lange anders haben... das macht sogar richtig Spaß! :D


    Früher, da gebe ich Dir Recht, konnte man billiger das Geld persönlich vorbeibringen... Ich hatte mal 5,80 DEM nach Österreich überwiesen. Dem Empfänger [ich lgaube, es war sogar die Bibliothek in Wien] wurden [umgerechnet] 2,-- DEM abgebucht, da die Kosten höher waren, als der Zahlungseingang. :hahahaha:


    Ich geb Dir gleich meine IBAN und BIC, da kannst Du es testen: Aber bitte nur 49.999,99 € - ja?


    :hello:


    Ulli

  • Ich kann bestätigen, dass Paul mir Geld für eine CD, die er mir abgekauft hat, geschickt hat, aus Furcht vor zu hohen Gebühren. Da es seine Kosten ware, wollte ich nicht diskutieren (es lohnte sich, ohnehin per Post zu schicken, aus Gründen, die sich wohl jeder denken kann).
    Meines Wissens kostet inzwischen aber Euro-Standardüberweisung nur 0,50 für jeden (habe ich auch schon mit Ebay-Partnern gemacht). Aber ich habe auch schonmal jemanden Geld geschickt, weil er es so haben wollte (AFAIK vor dieser Regelung, ca. 2001/02)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Meines Wissens kostet inzwischen aber Euro-Standardüberweisung nur 0,50 für jeden


    Im Schnitt. Manche Banken verlangen weniger, wenn man onlinebankt, französische verlagen da - logo - mehr. Luxus ist teuer hier...


    :hello:


    Ulli

  • Pauls Problem damals war doch sicher auch, dass es noch keinen Euro gab und Überweisungen in Fremdwährungen immer Scherereien bringen X(
    Aber auch das Geldschicken hätte damals dem Johannes wenig Spaß gebracht: dann hätte er die Gulden umwechseln lassen müssen und da wieder die Hälfte Gebühr bezahlt :rolleyes:
    Sein wir froh, dass es den T(Euro) gibt :stumm:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Hallo Stefan,


    Nein, die Bänke rechneten schon in Euro. Also vermutlich 2003.


    Und JR war dieses Jahr. Ich bedauere, daß wir unseren Gulden einwechseln mußten, denn alles ist erheblich teuerer gewurden. Ja, Teuro. :motz:
    Und fast alle Holländer sind sich einig: die Münze sind eine regelrechte Katastrophe. :yes:
    Die 20 und 50 Cents Münze sind fast eben groß; auch die 1 und 2 Euro Münzen unterscheiden sich zu wenig. Die Cents-Münze auch.
    Das war damals bei uns unmöglich. Da waren die Unterschiede viel größer.


    LG, Paul


  • Hallo Paul,


    bin ja selbst ein kleiner DM-Nostalgiker ;)
    Eine einheitliche Währung zum Verrechnen ist sicherlich vorteilhaft, nur gabs die mit dem ECU auch schon - man hätte also mit ECU einfach überweisen können, wenn mans nur gescheit eingerichtet hätte. Und wenn die Banken nicht so unverschämt wären, könnte man so auch günstig überweisen. Habe früher selbst andere Währungen gesammelt (einige Gulden hab ich noch ;) ) und finde so etwas faszinierend (jedes Land hat typische Motive auf den Scheinen) - die jetzigen Scheine kann man ja ästhetisch vergessen (Phantasiegebäude, keine Personen) und auch so haltbar wie die DM-Scheine sind sie auch nicht :motz:
    Die Euro-Münzen kann man ja sogar mit der Hand in der Mitte herausbrechen :no:
    Ich weiß nicht, ob Du mittlerweile altersweitsichtig bist ( :angel: ), aber beim Arbeiten begegne ich vielen ab 50, die sich äußerst schwer tun, die Münzen auseinanderzuhalten, da sie alle gleich aussehen und an der Größe schwer zu erkennen sind - die Leute sind dann halt beim Zahlen total verunsichert...


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Barezzi
    Ich weiß nicht, ob Du mittlerweile altersweitsichtig bist ( :angel: ), aber beim Arbeiten begegne ich vielen ab 50, die sich äußerst schwer tun, die Münzen auseinanderzuhalten, da sie alle gleich aussehen und an der Größe schwer zu erkennen sind - die Leute sind dann halt beim Zahlen total verunsichert...


    Ab meinem vierten Jahr trage ich eine Brille, weil ich weitsichtig bin (junge Leute haben das fast nie). Aber mit Brille sehe ich ganz gut. Nein, die Unterschiede in Größe sind so klein, daß man im Dunkel oder in der Dämmerung die Münze sehr leicht verwechselt.


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von musicophil
    Ab meinem vierten Jahr trage ich eine Brille, weil ich weitsichtig bin (junge Leute haben das fast nie). Aber mit Brille sehe ich ganz gut. Nein, die Unterschiede in Größe sind so klein, daß man im Dunkel oder in der Dämmerung die Münze sehr leicht verwechselt.l


    Mir passierts als Kunde an der Kasse selbst öfter mal :O
    Wenn ich als im Praktikum als Kassierer dahinter stehe verwechsle ich komischerweise nichts, da kennt man dann aber auch die feinen Unterschiede, wenn man stundenlang Kleingeld in der Hand hat.


    :hello:
    Stefan


    PS: Wurde die Weitsichtigkeit bei Dir schlimmer? Sie nimmt doch normalerweise zu oder?

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Barezzi
    Wurde die Weitsichtigkeit bei Dir schlimmer? Sie nimmt doch normalerweise zu oder?


    Ich hatte keine Altersweitsichtigkeit. Aber jetzt brauch ich ja eine Lesebrille dazu, also bifocale Gläser.
    Und die Gläser sind etwas stärker geworden als es vor 15 Jahre war.
    Aber sie sind im weitesten Ferne nicht so stark wie damals, als ich vier war. :D


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von musicophil
    Ich hatte keine Altersweitsichtigkeit. Aber jetzt brauch ich ja eine Lesebrille dazu, also bifocale Gläser.
    Und die Gläser sind etwas stärker geworden als es vor 15 Jahre war.
    Aber sie sind im weitesten Ferne nicht so stark wie damals, als ich vier war. :D


    LG, Paul


    Dann warst Du eines dieser armen Kinder mit den Riesenaugen wegen der Brille :angel:
    Das legt sich aber bei einigen glücklicherweise dann etwas mit dem Wachsen...


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Hallo,


    nach etlichem Hin und Her via PN [dafür ist das ja gut!]: Der Paul fühlte sich von mir als


    Lügner


    hingestellt...


    Das war nicht beabsichtigt! Es tut mir leid, Paul!


    Mittlerweile hast Du ja selbst eingesehen, dass es sich offenbar um ein [fremdsprachliches?] Misverständnis gehandelt hat!


    Natürlich konnte ich Dir nicht glauben, dass Du eine ISBN-Überweisung gemacht hast, denn die gibt es gar nicht... es war ein Gag. Mir würde nie einfallen, einen so grandiosen Holländer als Lügner hinzustellen.


    Also: Tschulligung! :O


    :hello:


    Ulli



    Und zur Sicherheit:


    Hello, na één of andere heen-en-weer via pn [ maar dat is goed! ]: Paul voelde van me als gezette


    Leugenaar...


    Dat was niet voorgenomen! Het schaadt, Paul aan me! Ondertussen zag u dat het zelf duidelijk rond [ vreemde taal? ] Misverstand handelde! Natuurlijk kon ik niet u geloven dat u een ISBN overdracht maakte, omdat het niet bij allen... geeft het was een Prop. aan me nooit binnen zou breken om te zetten grandiosen zo Nederlander als leugenaars.


    Aldus: Verontschuldiging! :O


    :hello:


    Ulli



    P.S. Gut, gell? Das war der babbelnde Fisch... wenn der jetzt genauso pannenhaft ins Niederländische übersetzt, wie ins Englische, dann wirst Du jetzt wenigstens etwas zum Lachen haben. Ich find aber, es sieht zumindest recht authentisch aus... =)