Not Jazz or Classic, aber trotzdem gerne gerade gehört

  • Das neuste Album 2010 von SCHILLER Atemlos habe ich mir jetzt als audiophile DVD im DTS 5.1 Digital-Surround-Sound zugelegt.
    Klanglich absolute Spitzenklasse !


    Ich habe mich nach den gelesenen Kritiken, die diesesmal für die Atemlos-Studio-CD´s nicht so einhellig gut waren, für die DVD-LIVE-Version entschieden. Der eingeschworene Schiller-Hörer hört es offenbar lieber poppiger und weniger athmosphärisch (wie ich lieber). Viele sind von Schillers etwas abgeklärterem Sound, gegenüber früheren Alben, enttäuscht.


    Die DVD Schiller ATEMLOS LIVE enthält das gesamte LIVE-Konzert aus Hamburg vom Sommer 2010.
    Ein höchst gelungenes konzert, in dem von Abgeklärtheit keine Spur ist.
    Chistoffer van Deylen ist auf der Bühne mit seinen Synthesizern von zwei Schlagzeugeren (analoges und digitales Schlagzeug) rechts und links neben ihm "umrahmt"; die Sologitarristen und ein weiterer Keybordmann stehen im Frontbereich. Geniale Lichteffekte sorgen für den richtigen athmosphärischen Showbiss !


    Im Live-Konzert ATEMLOS werden natürlich alle neuen Atemlos-Stücke gespielt und ebenfalls weitere megaerfolgreiche wie "Let me Love You" (in einer megaheissen weiteren Interpretation von Kim Sanders) , sodass eine Gesamtlänge von 140Minuten mit den 4 astreinen Zugaben erreicht wird.


    :!: Nach aller vorher gelesenen Kritik bin ich höchst überrascht und würde gerde dieses Konzert als eines der besten SCHILLER-Konzerte überhaupt bezeichnen. Van Deylen war mit seinen Musikern bestens vorberteitet und bot ein Feuerwerk mit glänzenden Schlagzeugkaskaden - einfach toll dieser Sound und die neuen Stücke.
    Gute neue Stücke aus dem neuen Atemlos-Album. Ich finde das van Deylen die richtige Richtung einschlägt !



    :thumbup: Und bei Schiller kann ich allgemein auch die Gesangsstücke (10 von 26 auf der DVD Atemlso Live) mit unterschiedlichen Sängerinnen immer gut ertragen. Da wird kein schriller Schleiereulen-Sopran oder für mich noch schlimmer ein kreischender Tenor (Horror) geboten. Solche Stimmen wie Kim Sanders schätze ich !



    Universal, 2010, DTS




    :!: Die beiden Studio-CD ATEMLOS (ohne die Extra-DVD) haben mich jetzt auch erreicht. Ich kann die Kritik der Schiller-Fans tatsächlich nachvollziehen, da sich zumindest die Gesangsstücke recht belanglos anhören. Welch ein Feuerwerk beim LIVE-Konzert auf der obigen LIVE-DVD dagegen !
    Die reinen Instrumentalstücke wie Polarstern, Himmelblau, La Mer, Tiefbalu Salton Sea sind allerdings LIVE wie STUDIO von van Deylens Resie auf dem Forschungsschiff Polarstern inspirert und sind daher in ihrer sphärischen Grundhaltung angemessen und klingen nur in der Studioaufnahme eben etwas sachlicher und ohne den gegebenen "Percussion-Fetz" im Live-Konzert. Beides gut !



    :hello: Im folgenden würde ich mich über Reaktionen freuen. Vielleicht gint es bei TAMINO sogar den einen oder anderen Schiller - Fan ?
    Mein Favorit ist bisher das Album SCHILLER LIVE ERLEBEN.
    Live ist SCHILLER ohenhin immer fabelhaft drauf - da ommt die LIVE-Athmosphäre noch dazu und auch die Musiker drehen dann nochmal um ein paar Grade mehr auf - toll !

    Gruß aus Bonn, Wolfgang


  • Frank Zappa (* 21. Dezember 1940 in Baltimore, Maryland; † 4. Dezember 1993 in Laurel Canyon, Kalifornien) wäre heute 70 geworden.


    LG


    8)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zappa war produktiv wie ein Karnickel. Und in seinen letzten 10-15 Jahren hat er so viele Livekonzerte neu aufgemischt. Man verliert den Überblick.
    Deshalb ist es schwer, absolute Empfehlungen zu geben.
    Ich lernte ihn erst Anfang der 70iger kennen, daher diese Empfehlungen.
    Apostrophe wie Harald auch:
    Dann

    Dann Overnite Sensation

    Und natürlich:
    One sizes fits all.

    Ach und dann noch neben The Yellow Shark

    aber das ist eine beliebige Auswahl.
    Er war eben extrem produktiv.


    Gruß S.

  • Wie ich heute in einer Gedenksendung zum 70. im Radio hörte, besitzt seine Witwe noch jede Mende Bandmaterial von Sessions, Proben und Live-Konzerten, um mindestens noch 10 Jahre jährlich eine neue CD auf den Markt zu werfen.
    In der Zwischenzeit prozessiert die Witwe mit allen anderen, die entsprechendes Material von Zappa ohne ihre Lizenz veröffentlichen.


    Und noch eine Geschichte hierzu:


    Frank Zappa, der heute 70 wird, war u.a. Anlass für einen der berühmtesten Rocksongs der Geschichte: "Smoke on the Water".


    Das Water - das war der Genfer See. Der Rauch kam aus einem brennenden Hotel, dessen prominentester Gast Frank Zappa war.


    Deep Purple logierten auf der anderen Seite des Sees und haben das Desaster beobachtet. Das Hotel ist abgebrannt, inklusive Equipment der Mothers of Invention.
    Frank Zappa hat die Tour danach abbrechen müssen und die Band aufgelöst.


    LG


    8)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Generell empfiehlt sich bei Zappa die Serie "you can't do that on stage anymore" (6 doppelalben). Ich höre Zappa in letzter Zeit fast ausschließlich live. Und habe seine 80ger Jahre Sachen für mich entdeckt, denen ich früher nicht viel abgewinnen konnte. So stelle ich mir CDs zusammen mit Do-Woop Songs, mit Instrumentalen oder eben mit ganz klassischen Zappa Songs live. Die Sinister Footwear Suite hat es mir in letzter Zeit sehr angetan.

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Swjatoslaw


    Schön zu lesen, dass du es genauso oder ähnlich entspannt siehst wie ich. Ich finde diesen Thread nur deshalb so spannend, um mal zu lesen, was einige Taminos sonst noch so hören.

    Liebe Grüße
    der Manfred

  • Er wird heute 65 - Zeit für den Rentenantrag.
    Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister (* 24. Dezember 1945 in Stoke-on-Trent, Staffordshire, England) ist ein britischer Rockmusiker, Gründer der Heavy-Metal-Band Motörhead sowie deren Sänger und Bassist.
    An Heiligabend geboren, aber deshalb noch lange kein "Christkindl"



    Happy x-mas!

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Wenn Harald am Heiligabend Motörhead hört (keine schlechte Wahl, Harald!), dann brauche ich auch unser heutiges Silvester-Musikprogramm nicht zu verschweigen: Pantera rules!



    Anspieltipp: der Titelsong (= Track 1) des Albums "The Great Southern Trendkill" - so muss ein Metal-Album beginnen!


    Einen wunderbaren Jahreswechsel wünscht Euch
    Euer Swjatoslaw

  • Einfach toll, lieber Swjatoslaw, Respekt. Du wirst mir immer sympathischer.
    Schau Dir mal meinen Beitrag an " Was hört Ihr gerade ".
    Komm gut ins neue Jahr, alles Gute, Gruß
    CHRISSY :jubel:

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Einfach toll, lieber Swjatoslaw, Respekt. Du wirst mir immer sympathischer.


    Ich danke Dir, lieber chrissy, für Deine Neujahrsgrüße! Sinke ich sehr in Deiner Achtung, wenn ich schreibe, dass das Neue Jahr bei uns dann doch nicht mit Metal, sondern mit der Music for The Royal Fireworks von Georg Friedrich Händel begann? Wir haben das Spektakel über Hamburgs Dächern mit folgender CD genossen:

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein ganz wundervolles Jahr 2011!
    Liebe Grüße nach Görlitz
    Dein Swjatoslaw

  • Sinke ich sehr in Deiner Achtung...


    Natürlich nicht, mein lieber Swjatoslaw. Wie heißt es doch immer am Schluß meiner Beiträge " Jegliches hat seine Zeit "... Diese allgemeine, wenn auch biblische Aussage,die ja für vieles stehen kann und soll, ist doch auch ein Hinweis für Vielseitigkeit, Toleranz und Akzeptanz. In diesem Sinne....


    Deine Grüße und guten Wünsche,für die ich mich bedanke, möchte ich von ganzem Herzen erwidern.
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Du wirst lachen, lieber chrissy. Jetzt, wo sich das Feuerwerk in Hamburg gelegt hat, ist uns wieder nach Metal zumute. Wir machen weiter mit:

    Zumal meine Freundin und ich uns irrsinnig darauf freuen, Iron Maiden erstmals gemeinsam am 2. Juni 2011 in Hamburg zu erleben. Ich habe die eisernen Jungfrauen schon mehrmals gesehen (in Hamburg und in Dortmund), aber für uns als Paar wird es eine Premiere. Wir haben Innenraumkarten - und da wird es dann richtig losgehen!
    Herzliche Grüße
    Dein Swjatoslaw

  • Nachdem ich heute den ganzen Tag Vivaldi gehört habe, kehre ich am Abend zu den Helden meiner Jugend zurück



    Diese Band ist gewachsen, gereift, nicht leiser, aber breiter und sanfter geworden. Hoffentlich kommt Jon Anderson mit seiner unvergleichlichen Stimme nochmal zurück!

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Hallo, Lieber Masetto
    kleiner Tip: Kaufe Dir heute die BILD- Zeitung ( 7.1. ). Auf der letzten Seite findest Du einen größeren Bericht über Michael Jackson. Wird Dich interessieren.
    Gruß
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Habe mir heute auf theaterkanal "JazzBaltica" angesehen. Verstanden habe ich nichts, aber alle Solisten haben riesigen Beifall bekommen. Wer es mag.


    LG
    Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Wenn es mal einen Zeitungsartikel über Milt Jackson


    gibt, kannst Du mir auch Bescheid sagen,


    Das mach ich für Dich, mein lieber Swjatoslaw, ganz sicher und versprochen. Ich habe diese Mitteilung auch nur an Masetto gegeben, weil er doch wohl so ein Fan von M.J. ist. Ich wollte ihm damit einen Gefallen tun. Hoffentlich hat er es rechtzeitig gelesen.
    Herzliche Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...


  • Das mach ich für Dich, mein lieber Swjatoslaw, ganz sicher und versprochen. Ich habe diese Mitteilung auch nur an Masetto gegeben, weil er doch wohl so ein Fan von M.J. ist. Ich wollte ihm damit einen Gefallen tun. Hoffentlich hat er es rechtzeitig gelesen.
    Herzliche Grüße
    CHRISSY

    Danke für die Aufmerksamkeit, aber ich versuche eigentlich zu vermeiden, was in der Presse über MJ geschrieben wird, das galt vor seinem Ableben und das gilt auch nach seinem Ableben. Trotzdem herzlichen Dank!

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Zum späten Abend genehmige ich mir noch eine DVD:


    Porcupine Tree: Anesthetize




    Ich habe diese Band selbst zweimal live erleben dürfen und ich bin rundum überzeugt. Sehr melodische Prog Rock-Anteile wechseln sich ab mit brachialer Härte und nicht enden wollenden Space-Rock Stücken :jubel:


    Abgesehen davon ist Gavin Harrison wohl einer der besten Schlagzeuger, die es gibt :!:

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Bei mir hat der Metal für den Rest des Abends die Klassik vertrieben. Wobei es Metal mit klassischem Hintergrund ist, denn es ist Metal auf dem Cello gespielt. Genauer gesagt: auf drei Celli. Die Band heißt Apocalyptica und ich höre gerade ihr 2007er Album "Worlds Collide"

    Herzliche Grüße
    Swjatoslaw

    Einmal editiert, zuletzt von Swjatoslaw ()

  • Hallo, Swjatoslaw
    möchte Dir als großem Jazz- Fan und Kenner etwas mitteilen, in der Hoffnung, daß es Dich interessiert. Weißt Du wer dieser Tage bei uns gastiert hat? Chris Barber.
    So weit mir bekannt ist, war der wohl mal eine Größe im Jazz. Bin auf dem Gebiet nicht ganz so kompetent und weiß nicht, ob ich Dir mit dieser Mitteilung einen Gefallen getan habe.
    Gruß
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Das ist lieb von Dir, chrissy. Chris Barber (vielleicht kennst Du seinen Megaseller "Ice cream, you scream"?) ist nicht ganz so mein Fall, da ich alles, was in die Richtung des traditionellen New Orleans Jazz geht, nicht so sehr mag. Aber ich weiß die Geste sehr zu schätzen, dass Du an mich gedacht hast.
    Herzliche Grüße!
    Dein Swjatoslaw

  • Von mir lange kein Post im Forum. Folgende Platte hat daran keine Schuld, ich sammle zur Zeit einfach so massiv viele Eindrücke, dennoch soeben dieses herausragende Stück Popmusik (ich mag den Begriff überhaupt nicht)




    Wenn das nicht sogar doch seine beste ist. Ich schätze ihn als Sänger ungemein. Angesichts seiner Leistungen verstehe ich den ganzen Zirkus, der ihm wiederum als Künstler nicht ganz gerecht wird. Wenn man von Musik im Allgemeinen redet, verdient er einfach seinen Platz.


    Eine begnadete Stimme!



    Und mir ist scheißegal, was für einen Lebenswandel der Kerl hatte. Er war ein guter.

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon


  • Deine Lakaien, bestehend aus Guido Horn und Sänger Alexander Veljanov, macht seit 1985 gemeinsam Musik. Ihre Musik ist abwechslungsreich und geprägt durch Veljanovs dunkle stimme und Horns Einfallsreichtum.


    In der CD "acoustic" spielt Horn ein präpariertes Klavier und Veljanov trägt die Lieder vor.

    Sagt nicht:"Ich habe die Wahrheit gefunden", sondern:"Ich habe eine Wahrheit gefunden." (Khalil Gibran; Der Prophet, dtv, 2002)

  • Lieber Swjatoslaw,


    :D ich bin Erschüttert, was Du neben der Klassik noch hörst !??! Alleine die Cover in diesem Thread von der Ramstein und deinen Metal-Platten: ;(


    Ein Freund von mir, der ansonsten auch meine NewAge - Richtung (wenn es Musik ausserhalb der Klassik ist) drauf hat, versuchte mich auch schon mehrmals zu Ramstein zu bekehren und brachte mir schon öfter die entsprechenden MP3-Dateien mit. 8) Die blieben nach dem Hördurchgang keine Sekunde länger auf meinem Rechner !
    Du weisst das ich weniger Musik mit Gesang schätze. "Dieses" was diese Herren von sich geben, setzt dem noch die Krone auf - für mich einfach grässlich - der Horror. :D genau so ätzend wie ein Schleiereulensopran !


    Aber ich kann trotzdem nachvollziehen, dass man auch in dieser Musik noch etwas finden kann, wenn man sich damit beschäftigt.
    Musikhörer die oberflächlich Tangerine Dream kennen finden oftmals diese Musik ganz nett oder finden den Sound zu eintöing. Bei intensiver Beschäftigung mit dem Material stellt man fest, dass es auch dort Meisterwerke im wahrsten Sinne des Wortes gibt ... und nicht nur bei TD. Da gibt es noch eine ganze Reihe anderer Namen in dem Bereich. :thumbup: Und sehr angenehm - die Jungs verschonen mich mit Gesangseinlagen ! Das ist rein instrumentale Musik.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Habe mir gestern abend nach langer zeit wieder mal
    dieses
    album gegeben. Gehört für mich nach wie vor zu einen der besten von DP. Vor allem kommen dabei reminiszenzen an meine jugend hoch :jubel:
    Max

    "It´s not how many years we live but what we do with them" (C. Boothe)