Im Dutzend billiger ? - Die wichtigsten 12 Lieder-CDs

  • Im Rahmen meiner vermehrten Beschäftigung mit dem Thema Kunstlied waren einige Nachkäufe Dringend nötig - und so er warb ich in kurzer Zeit etliche CDs bzw Editionen um die nötigsten Lücken zu füllen, beispielesweise einmal mehr "Winterreise" und "Schöne Müllerin" (mit Trekel) um am letzten Stand zu sein, oder eine Box mit 3 3CD voll mit Beethoven Liedern, die meinen waren einer Bereinigungsaktion zum Opfer gefallen, weil ich alle LPs ausmistete.Mozartlieder - da war es ähnlich, also rasch her mit 3 weiteren CDs. Haydn Lieder- nicht die Bearbeitunge von Irischen und schottischen Volksliedern, sonder auch eigenständiges - 3 CDs mit Elly Ameling - ein Muß. Von Brahms habe ich "Die Schöne Magelone" erworben, ebenso einen Liederabend mit Irmgard Seefried (ein Abverkauf)
    Macht insgesamt 14 CDs. Und immer noch fehlt etliches, obwohl meine Schubertlieder-Sammlung gar nicht so klein ist, Schumann vertreten ist und auch Renaissance und Mittelalter rudimentär vorhanden sind.Es gibt auch Lachner, Franz Xaver Mozart, Humperdinck und Loewe.


    Mahler und Pfitzner sind auch hier und manch anders, das man bei mir nicht vermuten würden.


    Dennoch betrachte ich meine Sammliúng in Bezug auf das Kunstlied als äusserst unkomplett.


    Manch einer, den dieses Genere generell nicht so fasziniert ( über das Warum werde ich einen anderen Thread öffnen)hat aber grade mal 10- 20 CDs zum Thema Lied.


    Und nun das Thema dieses Thread,


    Angenommen ihr müsstet eine Auswahl treffen; 12 CDs sind erlaubt . Welche 12 Liedaufnahmen würdet ihr einem "Einsteiger" als "uverzichtbar" ans Herz legen.


    Begründungen sind nicht zwingend erfordert - aber gern gesehen


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Aus meinem Bestand würde ich (zur Zeit folgende in alphabetischer Reihenfolge) folgende 12 CD's empfehlen:
    01: Fischer-Dieskau/Demus/Schubert/Winterreise/1966,
    02: Fischer-Dieskau/Demus/Beethoven/An die ferne Geliebte/Lieder/1966,
    03: Fischer-Dieskau/Demus-Engel/Strauss/Krämerspiegel/Lieder/1960,1964
    04: Gerhaher/Huber/Schubert/Winterreise/2001,
    05: Goerne/Brendel/Schubert/Winterreise/2004,
    06: Hampson/Parsons/Schumann/Frühe Lieder/Kernerlieder/Fünf Lieder/1990,
    07: Hampson/Parsons/Mahler/Des Knaben Wunderhorn/1993,
    08: Prey/Sawallisch/Schubert/Winterreise/1973,
    09: Waechter/Brendel/Schumann/Dichterliebe/4 Heine-Lieder/1962,
    10: Wunderlich/Giesen/Recital/Arias & Lieder/1965,
    11: Wunderlich/Giesen/Schubert/Die schöne Müllerin/3 Lieder/1965,
    12: Wunderlich/Schumann/Dichterliebe/Beethoven/4 Lieder/Schubert/9 Lieder/1966.


    Man hätte fast eine Liste nur aus Winterreisen zusammenstellen können, aber dann hätte man Fritz Wunderlich zu kurz getan, diesem, wie ich finde, zusammen mit Fischer-Dieskau größten Liedersänger aller Zeiten. Darum ist in meiner Aufstellung auch nur eine Schöne Müllerin, eben die von Wunderlich, der schlussendlich zeigte, dass dieser Zyklus für die Tenorstimme bestens geeignet ist, während sich in der Winterreise die Baritone tummeln. Ich habe auch eine Winterreise von einem Tenor (Peter Schreier), aber hauptsächlich wegen des Begleiters (Sviatoslav Richter).
    Wie dem auch sei, die Winterreise ist Fischer-Diekaus Revier, wobei er gute Nachfolger hat. Gerhaher, Goerne, aber auch Trekel sind hier zu nennen.
    Die schöne Müllerin und die Dichterliebe aber waren Wunderlichs Revier. nicht nur ich werde vergeblich darauf warten, dass dereinst einer kommt, der diese Zyklen besser singt als Wunderlich.


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

    Einmal editiert, zuletzt von William B.A. ()

  • An Werken halte ich ungefähr folgendes für zentral, wenn ich mich auf das (klassisch-) romantische Lied beschränke:
    Beethovens An die Ferne Geliebte, Schuberts 3 Zyklen, sowie eine Anzahl Einzellieder (die ich nicht alle aufzählen kann), von Schumann Dichterliebe, der Eichendorff-Zyklus op.39, dann op.24 (Heine) und 35 (Kerner), ggf. Einzellieder und Balladen. Von Brahms einzelne, bei Wolf kenne ich mich bisher sehr schlecht aus, weil mir die nicht recht gefallen wollen. Von Mahler ist eigentlich auch alles Pflicht, außer ein paar frühen (und ich persönlich kann auch auf die Rückert-Lieder mit Ausnahme von "Ich bin der Welt abhanden gekommen" verzichten). Hier bevorzuge ich jedoch immer die Orchesterversionen
    Loewe-Balladen habe ich auch ein paar, war nicht so mein Fall. Straus sollte man ebenfalls ein paar kenne, nicht nur die 4 letzten. Von Berg kenne ich nur wenige frühe, von Schönberg nichts, obwohl beide wichtige Lieder geschrieben haben. Es gibt natürlich noch viel anderes
    Das in CDs zu packen, ist nicht so leicht, weil die Kopplungen nicht immer ideal sind; ich habe auch ein paar noch nicht durchgehörte Boxen (Fi-Di, Norman) im Regal und kenne bei manchen Stücken nicht so viele Alternativen. Oft nenne ich einfach die, die ich am besten kenne. Etwas erschreckend, wieviele von denen, die ich habe, vergriffen sind...


    1. Beethoven?


    2. Schubert: Winterreise Fi-Di/Demus (DG)


    3. Schubert: Die schöne Müllerin evtl. Wunderlich (DGG) als Standardempfehlung (obwohl es hier durchaus ernsthafte Alternativen gibt, nicht zuletzt wegen der ziemlich durchschnittlichen Begleitung)


    4. Schubert-Recital wird noch nachgeliefert


    5. Schubert/Schumann: Ameling/Demus (mit altem Klavier, harmonia mundi vergriffen)


    6. Schumann: Dichterliebe/op.39 Schreier/Shetler (Berlin) (nicht meine favorisierte Dichterliebe, aber das op.39, was ich am längsten und besten kenne und eine günstige Kombination)


    7. Schumann: op.24/op.35; Pregardien (RCA)


    8. Brahms-Recital: Fassbaender/Gage


    9. Wolf-Recital(Mörike): Fischer-Dieskau/Richter (DGG)


    10./11. Mahler:
    Wunderhorn-Lieder Forrester/Rehfuß(Vanguard); Gesellen usw. z.B. mit Christa Ludwig (EMI)


    12. Vaughan-Williams u.a. "The Vagabond", Songs of Travel u.a. Terfel/Martineau (DGG)


    Außerhalb der romantischen Tradition würde ich noch ein Recital mit Dowland-Liedern empfehlen, z.B. diese hier (stolzer Preis...), aber da gibt es auch gute Alternativen.



    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Das ist eine schwere Aufgabe... zwangsläufig muss man Dinge weglassen, die man eigentlich unter keinen Umständen weglassen dürfte...

    Ich entschuldige mich mal gleich im Voraus für das Weggelassene, andere können das ja ergänzen...


    01. Peter Anders / Raucheisen - Beethoven, Schumann, Brahms, Wolf, Strauss
    02. Peter Anders / Raucheisen - Schubert-Lieder
    03. Peter Schreier / Die schöne Müllerin 2 CDs (Begleitung Olbertz, Klavier und Ragossnig, Gitarre)
    04. Hermann Prey / An die ferne Geliebte - PHILIPS Classics, eine CD mit 14 Komponisten und 5 verschiedene Begleiter
    05. Matthias Goerne / Johnson - Winterreise
    06. Dietrich Fischer-Dieskau / Moore - Schubert-Lieder DG-Box 18 CDs
    07. Christoph Prégardien / Gees - Schumann Liederkreis / Kerner Lieder (siehe CD-Einblendung Johannes Roehl)
    08. Ian Bostridge / Drake - Schubert-Lieder
    09. Robert Holl / Lutz - Carl Loewe Ausgewählte Balladen
    10. Thomas Quasthoff / Zeyen - WIDMUNG Romantische Lieder - Schubert, Schumann, Mendelssohn, Wolf, Loewe, Strauss
    11. Jonas Kaufmann / Deutsch - Strauss-Lieder
    12. Fritz Wunderlich / Giesen - Schumann Dichterliebe, Beethoven-Lieder, Schubert-Lieder


    Meine kurze Begründung zu dieser Liste:
    Es wurde versucht, in etwa die Gewichtung so vorzunehmen, dass hälftig noch aktive Interpreten und nicht mehr aktiv singende Sänger aufgeführt wurden.
    Ferner hat diese Aufzählung auch didaktische Gründe, denn insbesondere bei Anders, Prey und Quasthoff kann man besonders viele Komponisten als Lied-Komponisten kennen lernen.


    Sinnvoll wäre es gewesen, die historischen Stimmen und die Lied-Sänger unserer Zeit gesondert zu betrachten, denn auch ein Karl Erb hat mit seiner wunderbaren "Naturstimme" Maßstäbe gesetzt.

  • Es gibt sicher wesentlich mehr, doch diese gehören allenfalls dazu:



    Von Fritz Wunderlich:








    Von Thomas Quasthoff:






    Von Hermann Prey:




    Von Dietrich Fischer-Dieskau:




    Freundliche Grüße Siegfried

  • Einige haben es schon bemerkt:
    Bei diesem Thread handelt es sich um eine sogenannte IMPOSSIBLE MISSION. (Dennoch werde auch ich mein Scherflein dazu beitragen)
    Es gibt nämlich schon wesentlich mehr unverzichtbare Lieder-CDS als hier gepostet werden dürfen. Schon allein, diese Tatsache einer breiteren Leserschaft zur Kenntnis zu bringen ist Legitimation für diesen Thread - und Anregung die eine oder andere CD ergänzend der jeweiligen Sammlung hinzuzufügen


    Tja , es ist nicht ganz einfach, sich beispielsweise bei der "Schönen Müllerin" für Fritz Wunderlich, Dietrich Fischer Dieskau, oder Hermann Prey zu entscheiden. Dabei sind hier die neueren Aufnahmen mit Sängern der Gegenwart noch gar nicht berücksichtigt.


    Selbstverständlich kann ich es mir einfach machen und einfach vier oder fünf Versionen dieses Zyklus nominieren - aber schon lauert die "Winterreise" mit ähnlichen Problemen im Hintergrund....


    Die Winterreise steht hier quasi nur als Beispiel, um die Schwierigkeit der Entscheidung aufzuzeigen. Man muß sich also der Qual der Wahl stellen und auf Liebgewonnenes verzichten. WORAUF im Einzelnen verzichtet wird - das ist das eigentlich Interessante an diesem Thread.


    Denn selbst wenn ich mir jeweils nur EINEN Interpreten pro Zyklus zu nominieren zubillige, so werden immer wieder unangenehme Entscheidungen auf mich zukommen, denn 12 CDs reichen nicht mal aus um sämtliche TOP-Liedersäänger des romantischen Repertoires unterzubringen, geschweige, denn Lieder der Moderne oder Spezialthemen , wie beispielsweise das französiche Kunstlid um 1900, von Lautenliedern der Renaissance völlig zu schweigen......


    Mein Beitrag zu dieser Fragerstellung folgt in Kürze....


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Hier nun die ersten 5 von erlaubten 12 CDs zum Thema Kunstlied aus meiner Feder.
    Ich habe sie ausschliesslich Schuberts Liederzyklen "Die Winterreise" und "Die Sschöne Müllerin " geopfert, was zur Folge haben wird, daß die Decke am Ende zu kurz werden wird, nach der ich mich werde strecken müssen.....


    Aber ich konnte beim besten Willen auf keinen der hier angeführten Interpreten verzichten- ja ich hätte gut doppelt so viele nominieren können und es wären noch immer Wünsche in zweistelligem Ausmaß offen geblieben. Glücklicherweise handelt es sich hier ja nur um eine Simuilatiuon, und die Realität schaut günstiger aus,,,,


    .


    Wer sich zwischen diesen Beiden Aufnahmen entscheiden kann, der hat ein wahrscheinlich ein härteres Herz als ich, und mancher würde sagen, sowas wäre eher undenkbar.



    Hotter - er singt die Winterreise meiner Meinung nach unvergleichlich beeindruckend.
    Zu Hotter ein "persönliches Erlebnis". Er sang ja bis ins hohe Alter. In einer Direktübertragung einer "Schubertiade" hörte ich ihn das erste Mal und war von einer recht brüchigen spröden Stimme recht unangenehm berührt. Was hat diesem Mann zur Berühmtheit verholfen ?
    Zwei oder drei Jahre später fand ich ein Sample auf einer Zugabe-CD einer Zeitschrift (fonoforum ??)ebenfalls mit Schubert. Welche Stimme ! Welch ausdruck ! Es war eine Aufnahme von Hans Hotte. Am Nächsten Tag hatte ich die entsprechende CD und zwei weitere. Stimmen nutzen sich eben ab.


    .


    Wiederum Fischer Dieskau, diesmal mit Hermann Prey als Pendent.


    Ich besitze ZWEI Aufnahmen der Winterreise mit Herman Prey, die abgebildete und eine von Denon, heute scheinbar gestrichen, mit dem (damals) Jungen Pianisten Philippe Bianconi. Es ist , als obdie Aufnahmen von zwei verschiedenen Sängern stammte. Die neuere Aufnahme , Prey war um die 60, verströmt edlen Wohllaut und resignation , die Stimme ist dunkel und samtig, vielleicht sogar eine Spur zuuu samtig, wogegen die hier abgebildete etwas kerniger im Zugriff ist, Prey war um gut zwanzig Jahre jünger....


    Die verbleibenden 7 Lied-CDs werde ich in den nächsten Tagen nominieren, vielleicht soger in in Etappen - war die Regeln in diesem Thread ja nicht explizit verbieten...


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Ich besitze ZWEI Aufnahmen der Winterreise mit Herman Prey, die abgebildete und eine von Denon, heute scheinbar gestrichen, mit dem (damals) Jungen Pianisten Philippe Bianconi. Es ist , als obdie Aufnahmen von zwei verschiedenen Sängern stammte. Die neuere Aufnahme , Prey war um die 60, verströmt edlen Wohllaut und resignation , die Stimme ist dunkel und samtig, vielleicht sogar eine Spur zuuu samtig, wogegen die hier abgebildete etwas kerniger im Zugriff ist, Prey war um gut zwanzig Jahre jünger....
    Mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Alfred


    Eine Prey-Winterreise aus den frühen Siebzigern sollte nicht unerwähnt bleiben, mit Leonard Hokansson am Klavier. Prey stand damals mit Anfang Vierzig im "besten Saft", diese Aufnahme ist wirklich hörenswert.


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried


  • Ad 1 Aksel Schiotz ist mit seiner "Müllerin" für mich unerreicht. Nach seiner Krebserkrankung hat er ab Ende der Vierziger nochmals als "Bariton" versucht. Mir war bekannt, daß er eine "Winterreise" für die EMI aufgenommen hatte......jahrelange vergebliche Bemühungen schlugen fehl...bis ich im letzten Jahr in Amerika fündig wurde....leider sehr enttäuschend


    J


    A, die FERRIER, wie sie "der Tod und das Mädchen singt" ergreift mich immer wieder; besonders schön finde ich auch ihre "Saphische Ode" von Brahms.Wer ihre Bach & Händel -Arien nicht kennt, hat aus meiner Sicht was versäumt.



    Ich weile ja im Moment in England...aber nicht deswegen, sondern seitdem ich in den Sechzigern in Hamburg die WINTERREISE mit Pears/Wunderlich/Dieskau/Prey und Schock gehört habe, ist Pears mein eindeutiger Favorit



    SCHLUSNUS, ich habe vor Jahren über eine Annonce eine 20 CD-Box mit sämtlichen Aufnahmen dieses Sängers erworben. Vorallem seine Strauss-Lieder, mit Klavier u. Orch sind "meine goldenen Hits" Mein Gedächtnis gibt mir im Moment nicht den gesamten Titel meines Lieblingsliedes: ......durch die Dämmerung....ich wandere still....



    Nochmal Orchester-Lieder von Richard Strauss. Peter Anders ist neben Schlusnus da mein Lieblingssänger...leider habe ich nur diese CD gefunden,zusammen mit der 9. Schubert....Furtwängler ist ein wunderbarer "Begleiter"


    Christine Schäfer mit den "4 LAST SONGS" + Orchesterliedern hat bei mir die Schwarzkopf abgelöst.


    Eine der schönste Duettaufnahmen sind für mich die "Mährischen Duette"von Dvorak mit Seefrid und Schwarzkopf



    Bei der Dichterliebe geht es mir vorallem um Aksel Schiotz, Panzera kenne ich nicht, Hüsch ist gut aber mit Schubert besser



    HENSCHEL mit "Schwanengesang, das war in Edinbirgh vor ca 7 Jahren eines meiner mich am meisten ergriffen habenden.....



    Die frühe Winterreise mit Reuter am Klavier ziehe ich Demus, Klust, Moore, Barenboim etc vor. Dieskau 1952 für mich die beste seiner Winterreisen




    Gesang der Geister über den Wassern, Schubert'sche Männerchöre EIN MUSS (für mich)





    Meine Lieblingsaufnahme der Liebeslieder-Walzer mit Ferrier, Patzak, Bruno Walter am Klavier habe ich bei JPC nicht finden können. Diese DG-Aufn mit Mathis/Dieskau/Schreier und der Fassbänder ist aber auch toll!



    Gruß aus den York'schen Mooren................"Titan"

  • Liebe Taminoeaner/innen


    OHNE den Mut zur Lücke geht bekanntlich NICHTS.....und Begrenzungen, wie z.B. "IM DUTZEND BILLIGER", heißt zwar für mich eher "IM DUTZEND UNERSÄTZLICH"....um die Singularität, dieser Aufnahmen (für mich) nochmals zu betonen.


    Ich möchte aber noch erwähnen, daß ich zwei weitere Editionen für unverzichtbar halte:
    Janet BAKER mit Mahler Liedern


    und vorallem die beiden EMI CD-Boxen mit HISTORISCHEN SCHUBERT - LIED - AUFNAHMEN. Karl Erbs "Im Grünen" oder Kipnis "Der ERLKÖNIG"....der mich bewegengste LEIERMANN ("Winterreise") auf Englisch gesungen (!) mit dem 65 jährigen Henry Plunket-Green (ein Ire) von ca 1938.............und Dutzende Schätze mehr aus der Vergangenheit. Es sind zwar "Deutsche Lieder".....doch ist die Tradition zu Beginn, bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts vorallem bekannte Lieder in der "Heimatsprache" zu singen ...ODER des öfteren auch eine Orchesterbegleitung zu hören und kein Klavier, BESONDERS REIZVOLL.


    Leider habe ich die beiden wertvollen EMI-Boxen nicht bei JPC gefunden......habe sie vor Jahren aber dort bezogen.
    SEHR EMPFEHLENSWERT !!!


    Gruß..............."Titan"

  • mir unverständlich, warum keiner der versammelten kunstliedfans diese großartige aufnahme nennt. sicher, 12 cds sind wenig - aber wo soll man diesen granden des 20. jht. für unverzichtbar erklären, wenn nicht in dieser domäne?



    ich versteige mich auch sicher nicht, wenn ich sage, dass schubert-, schumann-, mahler- und wolffans hieran ebenso gefallen finden. daran, dass häufiger brecht, hölderlin, anakreon, pascal u.a. aber seltener auch altbekannte goethe, heine und co. die textvorlagen liefern, kann es ja wohl nicht liegen?
    für mich die unverzichbarste goerneaufnahme - und ja, ich kenne und schätze viele.


    von den umfassenderen kennern des kunstliedes würde mich aber dennoch interessieren, warum sie diese fachlich sehr anerkannten stücke offenbar so wenig schätzen.

  • Ich bekenne mich schuldig, Euer Ehren!
    Zwar schätze ich Matthias Goerne, aber Begriffe wie "Hollywood" und "Song" lassen mich eine Art Abwehrhaltung einnehmen...
    Nun werde ich mal diese "Songs", die ja schließlich auch Lieder sind, Probehören und mich dann dazu äußern.

  • Für mich zählt Kurt Moll auch als Liedersänger zu den Größten. Obwohl man hier durchaus anderer Meinung sein kann, liebe ich auch beim Kunstlied die große Stimme, wenn sie so kultiviert und wandelbar ist wie bei Moll. Ausgezeichnet seine Winterreise und eine Aufnahme von Bassduetten mit Harald Stamm. Dies ist ein seltenes Juwel!
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Zitat

    Original von hart
    Ich bekenne mich schuldig, Euer Ehren!
    Zwar schätze ich Matthias Goerne, aber Begriffe wie "Hollywood" und "Song" lassen mich eine Art Abwehrhaltung einnehmen...
    Nun werde ich mal diese "Songs", die ja schließlich auch Lieder sind, Probehören und mich dann dazu äußern.


    awaiting gamestate :untertauch: