Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2015)


  • @ Garaguly: Scheibe bereits komplett durchgehört?
    Ich habe diese Scheibe ebenfalls auf'em Radar – habe bereits eine ungute Vorahnung …


    Lass uns bitte Deinen Eindruck der ganzen Scheibe nicht vorenthalten – schließlich ist die ja randvoll gestopft.


    Hallo Maurice,


    lass es! Auch wenn ich nur knapp die Hälfte des Programms gehört habe (der Rest folgt morgen, auf mehr von diesem Silberling habe ich jetzt einfach keine Lust mehr!!), glaube ich, diesen Rat erteilen zu können. Wer guten Fucik hören möchte, der sollte zu Vaclav Neumanns Aufnahmen greifen, die dieser in den 70er und 80er Jahren gemacht hat; jeweils mit der Tschechischen Philharmonie.


    Das sind die Meisterstücke:



    Beide sind empfehlenswert. Mir persönlich gefällt die ältere Aufnahme einen Tick besser, weil sie härter, rauer und düsterer ist. Aus den "Winterstürmen" holte Neumann 1972 alles an Substanz heraus, was da herauszuholen ist, er wertet diese Salon- oder Unterhaltungsmusik deutlich auf. Bei Järvi bleibt es Salonmusik wie sie morgens um halb acht von einer gelangweilten Kurkapelle gespielt werden könnte (oder so ähnlich :D , Wahrscheinlich bin ich ein bisschen ungerecht, aber ich muss mal Dampf ablassen!!)


    Höre jetzt die "Winterstürme" nochmal zur Entgiftung in Vaclav Neumanns älterer Einspielung (hier in der APEX-Reihe gezeigt, bei mir noch mit TELDEC-Cover).


    Grüße
    Garaguly

  • guten Abend allerseits. War heute beim Ohrenarzt, Hörtest. Ich habe einen Hörverlust beidseits von 55%. Aber meine Musik genieße ich trotzdem:



    Wolfgang Amadeus Mozart
    Klaviersonate KV 309 C-dur


    Christoph Eschenbach, Klavier

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • Diese Box mit allen Sinfonien Peter Tschaikowskys plus einigen Orchesterwerken aus dem Briefkasten geholt. Es spielt das Russian National Orchestra, es dirigiert Mikhail Pletnev. SACD-Format


    Zuerst sind die 1. Sinfonie g-Moll op. 13 und der Slawische Marsch op. 31 dran.


    Der Beginn Allegro tranquillo ist langsamer als in anderen Aufnahmen. Die Räumlichkeit ist von den Aufnahmetechnikern des Labels Pentatone gut dargestellt.
    .

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • nun höre ich



    Friedrich Gernsheim
    Symphonie Nr 3 c-moll op 54


    Philharmonisches Staatsorchester Mainz
    Hermann Bäumer

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • Aus dieser böhmischen Box höre ich nun:



    Bedrich Smetana
    Triumph-Symphonie E-Dur, op. 6 (1853/54)


    Radio-Symphonieorchester Prag
    Vladimir Valek
    (AD: 2006)


    Grüße
    Garaguly

  • Tja, Järvi. Manchmal übertrifft er sich selbst (wie zuletzt in den Raff-Einspielungen für CHANDOS),


    Zur allgem. Info: Aus dem Hause CHANDOS war folgendes zu erfahren:
    In Bezug auf die Raff Symphonien werde ich darauf hingewiesen, dass es momentan keine Pläne für weitere Aufnahmen gibt.


    Schade. :(

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Zur allgem. Info: Aus dem Hause CHANDOS war folgendes zu erfahren:
    In Bezug auf die Raff Symphonien werde ich darauf hingewiesen, dass es momentan keine Pläne für weitere Aufnahmen gibt.


    Schade. :(


    Nein! Neeeeeeeiiiiiiiiiiinnn! Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!!!!!!!!! Diese :cursing::evil: :cursing::cursing::evil::cursing: arghh rzzzzzz argl. Maurice! Du hast mir die Nacht ruiniert, wie soll ich im Angesichte einer solchen Hiobsbotschaft überhaupt noch Schlaf finden???? Sind die vom wilden Affen gebissen???? Ich habe mich so auf eine weitere Folge Raff in der Kombination Järvi/Orchestre de la Suisse romande gefreut.



    Johannes Brahms
    Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll, op. 15


    Tzimon Barto, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Christoph Eschenbach
    (AD: 16. - 17. Oktober 2012)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo Garaguly!


    Ich habe mir (neben Pollini und Gilels) vor Kurzem auch diese CD gekauft allerdings die Aufnahmen noch nicht gehört. Wäre schön, wenn Du mir mitteilen würdest, wie Du die Aufnahme einschätzt.


    Gruß und Danke
    WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo Garaguly!


    Ich habe mir (neben Pollini und Gilels) kor Kurzem auch diese CD gekauft allerdings die Aufnahmen noch nicht gehört. Wäre schön, wenn Du mir mitteilen würdest, wie Du die Aufnahme einschätzt.


    Gruß und Danke
    WoKa


    Etwas irritierend ist daran zunächst einmal die sehr große innere Ruhe, mit der das 1. Brahms-KK hier zelebriert wird. Was im ersten Satz schon irritierend-faszinierend gelang, entwickelt zweiten Satz entwickelt dann aber endgültig eine suggestive Sogkraft, der ich mich nicht entziehen konnte. Jetzt beginnt gerade der dritte Satz!


    Gefällt mir sehr gut bis hierhin.


    Grüße
    Garaguly

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Nachdem mir gestern Abend die Deutung des ersten KK's sehr gut gefiel, drängt es mich, den heutigen Tag mit den beigefügten Balladen beginnen zu lassen.



    Johannes Brahms


    Ballade op. 10 Nr. 1 d-Moll
    Ballade op. 10 Nr. 2 D-Dur
    Ballade op. 10 Nr. 3 h-Moll
    Ballade op. 10 Nr. 4 H-Dur


    Tzimon Barto, Klavier
    (AD: 2014)


    Grüße
    Garaguly


  • Franz Schubert


    Sonate E-Dur, D. 157 (1815)
    Sonate G-Dur, D. 894 (1826)
    Der Müller und der Bach (arr. von F. Liszt)


    Arcadi Volodos, Klavier
    (AD: 11. - 15. Juli 2001)


    Grüße
    Garaguly

  • Heute morgen Ludwig in einer detaillfreudigen und ausdrucksstarken Interpretation: :hail: :hail:



    Beethoven, L.v. (1770-1827)
    Violinkonzert D major op 61


    The Netherlands Philharmonic,
    Jan Willem de Vriend


    Liza Ferschtman, Violine

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Mahlzeit allerseits. Mal schauen, was der gute alte Glenn aus dieser Sonate macht:



    Wolfgang Amadeus Mozart
    Klaviersonate KV 309 C-dur


    Glenn Gould, Klavier

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • na, das klang ja ganz manierlich. Und jetzt:



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 8 c-moll


    Cleveland Orchestra
    George Szell

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • Hallo!


    Ich höre gerade einen meiner heutigen Neuankömmlinge:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hier erklingt gerade diese Platte:



    Krzysztof Penderecki
    Symphonie Nr. 8 "Lieder der Vergänglichkeit" (2005)
    Dies irae (1967)
    Aus den Psalmen Davids (1958)


    Michaela Kaune, Sopran / Agnieszka Rehlis, Sopran
    Wojtek Drabowicz, Bariton / Anna Lubanska, Mezzo-Sopran
    Ryszard Minkiewicz, Tenor / Jaroslaw Brek, Bass-Bariton
    Chor der Warschauer Nationalphilharmonie
    Warschauer Nationalphilharmonie - Antoni Wit
    (AD: März - November 2006)


    Grüße
    Garaguly

  • und Walkchen gemacht, 9 km. Im Player jetzt:



    Ludwig van Beethoven
    Symphonie Nr 4 B-dur op 60


    Royal Concertgebouw Orchestra
    Wolfgang Sawallisch

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • Und jetzt kann ich es euch leider nicht ersparen ein drittes Mal auf dieser Seite dieses Cover zu posten. Aber ich höre halt nun:



    Johannes Brahms
    Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur, op. 83


    Tzimon Barto, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Christoph Eschenbach
    (AD: 3. - 5. Juni 2013)


    Grüße
    Garaguly

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Dafür verzichte ich auf ein Cover (wg. Mitschnitt; 2011):


    Schubert, Franz (1797-1828)
    Symphony No 9 C Major D 944


    HR-Sinfonieorchester,
    Paavo Järvi



    Eine Neunte, die mich sehr zufrieden sein lässt … :jubel: :jubel:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Ravel: Boléro
    Minnesota Orchestra
    Stanisław Skrowaczewski
    Aufnahme: Orchestra Hall, Minneapolis, November 1974


    Mit 17:22 eine der langsamen Interpretationen. Welch ein Werkverständnis! Sehr schöne Einspielung, die mal wieder zeigt, dass auch vermeintliche "Provinzorchester" grandios klingen können. Tontechnisch 1A.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid


  • Sergei Prokofieff
    Visions fugitives, op. 22


    Nikolai Medtner
    Märchen f-Moll, op. 26 Nr. 3


    Frédéric Chopin
    Klaviersonate Nr. 3 h-Moll, op. 58


    Anna Gourari, Klavier
    (AD: Oktober 2013)


    Grüße
    Garaguly


  • Ich bin in Stimmung für die Musik von Jean Sibelius (1865 - 1957).


    Sinfonie Nr. 4 a-Moll op. 63


    Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82


    Berliner Sinfonie-Orchester, Kurt Sanderling

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Vorhin gehört: Aufnahmen mit dem unvergessenen Julius Patzak. Überrragend als Florestan, unschlagbar als Interpret der Wiener Lieder.


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Weiter geht's mit Aufnahmen des irischen Tenors John McCormack: Welch' ein "Il mio tesoro intanto" aus Mozarts "Don Giovanni"!!! :jubel: :jubel: :jubel:


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Höre jetzt gerade schon noch etwas mehr Pianistisches:



    Franz Schubert
    Klaviersonate Nr. 13 A-Dur, D. 664, op. 120


    Janina Fialkowska, Klavier
    (AD: 2013)


    Grüße
    Garaguly

  • Die wievielte Einspielung des Dvorak-Cellokonzertes habe ich mir da nur ins Haus geholt??? Hier also zur Zeit:



    Antonin Dvorak
    Cellokonzert h-Moll, op. 104


    Johannes Moser, Cello
    PKF - Prague Philharmonia
    Jakub Hrusa
    (AD: Januar 2015)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    Ich finde, das passt zur Tageszeit: Das Klaviertrio Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Banner Trailer Gelbe Rose