Münchner Sonntagskonzerte der Vergangenheit- eine (fast verschlossene?) Schatztruhe

  • Lieber Operus!

    Lieber Otello50,

    Beim Anliegen, BR -Wunschkonzerte zu aktivieren sind wir wieder einmal Brüder im Geiste. Gelegentlich habe ich wieder einmal ein Gespräch mit dem BR Bereich Oper. Da werde ich versuchen, das Thema anzusprechen. Hoffen wir also gemeinsam.

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Dabei sollten auch die Veröffentlichungen von Gesamtaufnahmen des BR angesprochen werden.

    Ich finde absolut dringlich, dass die Aufnahme von 1967 der Die Liebe der Danae” mit Hildegard Hillebrecht, Franz Crass, Karl-Joseph Hering, Arleen Augér, Ileana Cotrubas, Julia Hamari, Horst Wilhelm, Friedrich Lenz u. a. endlich einem breiteren Publikum angeboten wird!

    Vielleicht kann man die Vorbehalte verstehen, die Hillebrecht gegen eine Veröffentlichung hatte. Aber: Bis heute gibt es keine bessere Gesamtaufnahme!!!!!! Keine!


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Lieber Caruso,

    Deine Empfehlung merke ich bis zu einer Besprechung mit dem BR vor. Aber das kann dauern. Es geht um eine eventuelle Sendung zum 10-jährigen Jubiläum der Gottlob Frick Gesellschaft. Die Jubiläumsveranstaltungen wären jetzt im Oktober gewesen mussten durch Corona leider verschoben werden und sind für den 9./10. Oktober 2021 geplant. Alle vorbereiteten Gespräche werden also 1. oder 2. Quartal nächstes Jahr geführt.

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Operus,

    man kann Dir für Deine Bemühungen nur danken und Dir fest die Daumen drücken. Der BR birgt in tiefen Archivhöhlen, Tonbänder schwer von Sängern nicht zu zählen...:)


    Viele Grüße

    Otello50

  • Räsonieren hilft hier nicht weiter. Was es brauchte, sind gute Anwälte, eine Menge Geld und Geduld. Wir leben doch in einem Rechtsstaat, wo alles oder fast alles geregelt ist. Und das ist ein hoher Wert, wie ich finde. Für alle Auftritte von Sängern, Dirigenten und Musikern gibt es Verträge. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Solisten, die beispielsweise bei den Münchner Sonntagskonzerten oder in Opernhäusern aufgetreten sind, vertraglich zugesichert haben, dass ihre an diesen Anlass gebundene Arbeit Jahre später einfach so gewinnorientiert vermarktet werden kann, ohne dass sie selbst oder ihre Erben in der geltenden Urhebertrechtsfrist etwas davon haben. Sänger sind keine Sammler von Aufnahmen. Sie leben von ihrer Arbeit. Wollte man die Konzerte, um die es hier geht, einfach auf CD herausbringen, setzte das voraus, dass neu verhandelt und neu gezahlt werden muss. So wurde mir das bei konkreten Anfragen, die ich gestellt hatte, erklärt. Wenn man sich die in Beitrag Nr. 9 vorgestellten CDs mal genauer anguckt, wird man keinen Hinweise auf die Sonntagskonzerte, denen sie - wie im Falle von Elisabeth Grümmer - auch nur teilweise entstammen, finden. Warum wohl? Das dürfte rechtliche Gründe haben. Von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist nicht zu erwarten, dass sie - wie die Piraten, die bei Sammlern sehr beliebt sind - Dokumente auf den grauen Markt werfen.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Lieber 'Caruso41" (Beitrag Nr. 31),


    Opern- und Operetten-Gesamtaufnahmen werden nur genannt, wenn sie als "Münchner Sonntagskonzert" vor Publikum konzertant aufgeführt wurden. "Die Liebe der Danae" ist eine Studio-Produktion des Bayerischen Rundfunks; ich habe im Thread "Der Musiker Gräber: Karl-Josef Hering" (Beitrag Nr. 687) auf diese Aufnahme auch hingewiesen.


    "Münchner Sonntagskonzerte" 1955 - 1958



    „Paris – München“: Suzy Delair, Lucretia West und Hans Hopf / Das 'Quatuor de flûtes Roger Bourdin' / (Melodien von Georges Auric, Paul Burkhard, Richard Tauber, Kurt Weill u. a.) / Dirigenten: Paul Bonneau und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit der Radiodiffusion Francaise) / 23. 1. 1955 (Der Flötist Roger Bourdin ist nicht zu verwechseln mit dem in Frankreich sehr bekannten Bariton gleichen Namens.)


    „Feuerwerk der guten Laune“: Mado Robin, Anny Schlemm, Karl Friedrich und Willy Hofmann / Noucha Doina (Violine) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Josef Kugler) / (Operettenmelodien von Franz Lehár, Imre Kálmán, Eduard Künneke u. a.; Rumänische Volksweisen u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 20. 2. 1955


    „Zauber schöner Stimmen“: Sári Barabás, Maud Cunitz, Annelies Kupper, Lilian Benningsen, Hertha Töpper, Lorenz Fehenberger, Hans Hopf, Franz Klarwein, Marcel Cordes, Karl Schmitt-Walter und Max Proebstl / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Hans Gierster / 6. 3. 1955


    „Rom – München“: Trude Eipperle, Alda Noni, Luigi De Stefanis und Josef Traxel / Opern- und Operettenmelodien von Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Carl Millöcker, Franz Lehár u. a.; Italienische Volksmelodien) / Dirigenten: Tito Petralia und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit der Radiotelevisione Italiana RAI) / 10. 4. 1955


    „Sie wünschen...?“: Dorothea Siebert und Rudolf Christ / Erni Bieler, Gisela Griffel, Zarah Leander, Willy Hagara, Rudi Kreuzberger und John Paris (Gesang) / Das Rundfunktanzorchester (Ltg.: Herbert Beckh) / (Operettenmelodien, Filmmusik und Schlager) / Dirigent: Werner Schmidt Boelcke / 15. 5. 1955


    „Musik für alle“: Erika Köth und Anton Dermota / Wandy Tworek (Violine) / Der Svend-Saaby-Chor / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart; Orchesterwerke von Carl Maria von Weber, Johannes Brahms und Johan Severin Svendsen; Lieder aus aller Welt) / Dirigenten: Grethe Kolbe, Kai Mortensen und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit Statsradiofonien Kopenhagen) / 16. 10. 1955


    „München – Wien“: Ruthilde Boesch, Lenora Lafayette, Anneliese Rothenberger, Anny Schlemm, Willy Hofmann, Karl Friedrich und Benno Kusche / Kenneth Spencer (Gesang) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Operettenmelodien von Carl Michael Ziehrer, Edmund Eysler, Nico Dostal u. a.; Broadway-Songs von George Gershwin, Irving Berlin, Cole Porter u. a.) / Dirigenten: Werner Schmidt-Boelcke und Max Schönherr (Konzert in Gemeinschaft mit dem Österreichischen Rundfunk) / 5. 2. 1956


    „Treffpunkt München“: Sári Barabás, Hertha Töpper, Rudolf Schock und Kurt Böhme / Mathé Altéry (Gesang) / Willi Stech (Klavier) / Das Orchester Kurt Edelhagen / (Operettenmelodien und Schlager; Schweizer Volkslieder; Melodien von Glenn Miller; Orchesterwerke von Toni Leutwiler u. a.) / Dirigenten: Toni Leutwiler und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit der Schweizerischen Rundspruch-Gesellschaft SRG) / 4. 3. 1956


    „Wiener Musi, Wiener Walzer – Von Johann Strauß bis Robert Stolz“: Sári Barabás, Gretl Schörg, Ferry Gruber, Karl Terkal und Otto Storr / Die Singgemeinschaft Rudolf Lamy / (Operettenmelodien von Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Carl Michael Ziehrer, Franz Lehár und Robert Stolz) / Dirigent: Robert Stolz / 9. 6. 1956


    „Musik für alle“: Erna Berger, Julius Patzak und Kurt Böhme / Die Regensburger Domspatzen / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Jacques Offenbach u. a.; Volkslieder; Orchesterwerke von Bedrich Smetana u. a.) / Dirigenten: Robert Heger und Werner Schmidt-Boelcke / 14. 10. 1956


    „Operetten-Wunschkonzert“: Elfie Mayerhofer, Esther Réthy, Liselotte Schmidt, Rupert Glawitsch, Johannes Heesters, Willy Hofmann und Walther Ludwig / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Josef Kugler) / (Operettenmelodien von Jacques Offenbach, Johann Strauß Sohn, Carl Millöcker, Franz Lehár, Vincent Youmans u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 4. 11. 1956


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Anny Schlemm, Richard Holm und Ingvar Wixell / Vása Prihoda (Violine) / Das Flöten-Quartett Herbert Segl / (Opern- und Operettenmelodien von Gioachino Rossini, Carl Maria von Weber, Otto Nicolai und Franz Lehár; Orchesterwerke von Niccolò Paganini, Dag Wirèn u. a.) / Dirigenten: Stig Rybrant und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit Sveriges Radio, Stockholm) / 2. 12. 1956 (Ab diesem Datum wurden die Sonntagskonzerte nicht mehr unter ein Motto gestellt.)


    „Sonntagskonzert“: Erna Sack und Marcel Cordes / Caterina Valente; Die Jubilee Singers (Gesang) / Die Singgemeinschaft Rudolf Lamy / Jonny Teupen (Harfe) / (Melodien von Johann Strauß Sohn, Kurt Weill u. a.; Schlager und Negro-Spirituals; Orchesterwerke von Paul Durand und Ludwig Stiel) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 20. 1. 1957


    „Sonntagskonzert“: Esther Réthy, Herta Talmar, Harry Friedauer, Ferry Gruber und Per Grundén / Die kleine Terz (Gesang) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Melodien von Jacques Offenbach, Johann Strauß Sohn, Karl Komzak, Franz Lehár, Imre Kálmán und Robert Stolz) / Dirigent: Robert Stolz / 10. 2. 1957


    „Sonntagskonzert“: Nel Duval, Elfie Mayerhofer, Carl Hoppe und Leo Ketelaars / Vico Torriani (Gesang) / Die Singgemeinschaft Rudolf Lamy / (Melodien von Johann Strauß Sohn, Franz Grothe u. a.; Orchesterwerke von Franz Liszt, Peter Gijsbert van Anrooij, Hugo de Groot, Benedict Silberman u. a.) / Dirigenten: Benedict Silberman und Werner Schmidt-Boelcke (Konzert in Gemeinschaft mit der Nederlandse Radio-Unie NRU) / 7. 4. 1957


    „Sonntagskonzert“: Sári Barabás, Lenora Lafayette und Lawrence Winters / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Kugler) / (Szenenfolge aus „Porgy and Bess“; Film- und Musicalmelodien von George Gershwin, Cole Porter u. a.; Orchesterwerke von Josef Lanner und Johann Strauß Sohn) / Dirigenten: Hans Carste und Julius Patzak (Konzert in Gemeinschaft mit dem RIAS Berlin) / 20. 10. 1957


    „Sonntagskonzert“: Janine Micheau und Michel Sénéchal / Willy Stech (Klavier) / (Opernmelodien von Georges Bizet, Charles Gounod u. a.; Orchesterwerke von Emanuel Chabrier, George Gershwin u. a.) / Dirigent: Wal-Berg (Voldemar Rosenberg) /10. 11. 1957


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Theobald Schrems) / Siegfried Borries (Violine) / (Volkslieder; Madrigale; Orchesterwerke von Ludwig van Beethoven und Fritz Kreisler; Filmmusik von Werner Eisbrenner) / Dirigent: Werner Eisbrenner / 8. 12. 1957


    „Sonntagskonzert“: Rita Streich und Rudolf Schock / Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi u. a.; Melodienfolge 'Rudolf Schock und seine Lieder'; Orchesterwerke von Franz Liszt u. a.) / Dirigenten: Robert Heger und Werner Schmidt-Boelcke / 19. 1. 1958


    „Sonntagskonzert“: Sári Barabás und Herbert Ernst Groh / Line Renaud und Vico Torriani (Gesang) / Ursula Lentrodt mit ihrem Harfenquartett; Toki Horváth mit seiner Zigeunerkapelle / (Operettenmelodien von Imre Kálmán und Paul Abraham; Ungarische Volksweisen; Filmmusik) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 16. 3. 1958


    „Sonntagskonzert“: Trude Eipperle und Anton Dermota / (Opern- und Operettenmelodien von Gioachino Rossini, Giacomo Puccini, Franz Lehár, Rudolf Kattnigg, Nico Dostal u. a.; Orchesterwerke von Franz Grothe, Ulrich Sommerlatte u. a.) / Dirigenten: Hans Gierster und Werner Schmidt-Boelcke / 20. 4. 1958


    „Sonntagskonzert“: Lina Dachary, Laura Londi, Gerda Scheyrer, Antonio Galiè und Karl Terkal / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Hans Schrems); Der Svend-Saaby-Chor / Dirigenten: Armand Bernard (Paris), Tito Petralia (Rom), Werner Schmidt-Boelcke (München), Max Schönherr (Wien) und Vilem Tausky (London) (Konzert in Gemeinschaft mit British Broadcasting Corporation BBC, Österreichischer Rundfunk, Radio-Télévision Francaise, Radiotelevisione Italiana und Statradiofonien Danmark aus Anlass der 800-Jahr-Feier der Stadt München) / 28. 9. 1958


    „Sonderkonzert“: „Die Seligen“ (Variationen über die Bergpredigt nach Worten der Heiligen Schrift und des Angelus Silesius) (Joseph Haas): Liselotte Fölser und Marcel Cordes / Vereinigte Katholische Kirchenchöre München (Ltg.: Hubert Brem) und ein Kinderchor / Heinrich Wismeyer (Orgel) / Dirigent: Robert Heger / 27. 10. 1958


    „Sonntagskonzert“: Sári Barabás, Liselotte Ebnet, Hanny Steffek, Willy Hofmann, Sándor Kónya und Kurt Wehofschitz / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Operettenmelodien von Carl Zeller, Franz Lehár, Imre Kálmán u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 9. 11. 1958


    „Sonntagskonzert“: Maud Cunitz, Ira Malaniuk, Hans Hopf und Marcel Cordes / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Franz Schmidt u. a.) / Dirigent: Artur Rother / 7. 12. 1958


    Carlo

  • „Münchner Sonntagskonzerte“ 1959 - 1961


    „Sonntagskonzert“: Anton Dermota und Kurt Böhme / Guila Bustabo (Violine) / (Opern- und Operettenmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Jacques Offenbach, Bedrich Smetana, Johann Strauß Sohn, Franz Lehár u. a.; Orchesterwerke von Niccolò Paganini, Camille Saint-Saens, George Gershwin u. a.) / Dirigenten: Robert Heger und Werner Schmidt-Boelcke / 25. 1. 1959


    „Sonntagskonzert“: Hedi Klug, Rosl Schwaiger, Heinz Hoppe und Benno Kusche / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn) / Dirigent: Max Schönherr / 8. 3. 1959


    „Sonntagskonzert“: Anneliese Rothenberger, Hertha Töpper, Josef Traxel, Carl Hoppe und Kurt Böhme / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Adolphe Adam, Giacomo Meyerbeer, Richard Wagner, Giuseppe Verdi u. a.) / Dirigent: Paul Schmitz / 21. 3. 1959


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth und Rudolf Schock / (Opern- und Operettenmelodien von Otto Nicolai, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Franz Lehár, Imre Kálmán u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 19. 4. 1959


    „Sonntagskonzert“: Marcel Cordes / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Hans Gierster / 8. 11. 1959


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth und Rudolf Schock / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Giacomo Puccini, Erich Wolfgang Korngold u. a.; Orchesterwerke von Zoltán Kodály u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 6. 12. 1959


    „Sonntagskonzert“: Gisela Vivarelli und Hans Hopf / Julian von Karolyi (Klavier) / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Richard Wagner, Giuseppe Verdi u. a.; Orchesterwerke von Frédéric Chopin und Franz Liszt) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 10. 1. 1960


    „Sonntagskonzert“: Rosl Schwaiger, John van Kesteren und Kurt Böhme / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti u. a.; Orchesterwerke von Josef Strauss, Ulrich Sommerlatte u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 7. 2. 1960


    „Sonntagskonzert“: Wilma Lipp und Anton Dermota / (Opernmelodien von Giacomo Meyerbeer, Bedrich Smetana, Ruggero Leoncavallo u. a.; Orchesterwerke von Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) / Dirigent: Arthur Grüber / 6. 3. 1960


    „Sonntagskonzert“: Inge Borkh, Sándor Kónya und Otto Wiener / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Heinrich Marschner, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Aleksandr Borodin u. a.) / Dirigent: Richard Kraus / 10. 4. 1960


    „Sonntagskonzert“: Hertha Töpper und Anton Dermota / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Theobald Schrems) / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Camille Saint-Saens, Engelbert Humperdinck, Wilhelm Kienzl u. a.; Chorsätze von Orlando di Lasso und Hans Leo Hassler; Orchesterwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 13. 11. 1960


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth und Marcel Cordes / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Leo Delibes, Umberto Giordano u. a.; Orchesterwerke von Franz Liszt u. a.) / Dirigent: Richard Kraus / 11. 12. 1960


    „Sonntagskonzert“: Sári Barabás, Monika Dahlberg, Harry Friedauer, Per Grundén und Rudolf Schock / Die Singgemeinschaft Rudolf Lamy / (Operettenmelodien von Franz Lehár und Imre Kálmán) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 15. 1. 1961


    „Sonntagskonzert“: Rosl Schwaiger, Ferry Gruber und Heinz Hoppe / (Melodien von Johann Strauß Sohn und Robert Stolz) / Dirigent: Robert Stolz / 5. 2. 1961


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, Sándor Kónya und Marcel Cordes / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini) / Dirigent: Gianfranco Rivoli / 12. 3. 1961


    „Sonntagskonzert“: Mattiwilda Dobbs und Lawrence Winters / Julius Katchen (Klavier) (Werke von George Gershwin) / Das Münchner Rundfunktanzorchester / Dirigent: Carmen Dragon / 16. 4. 1961


    „Sonntagskonzert“: Sári Barabás, Monika Dahlberg, Harry Friedauer und Richard Holm / Die Singgemeinschaft Rudolf Lamy / (Operettenmelodien von Franz Lehár, Oscar Straus, Imre Kálmán, Paul Abraham, Nico Dostal u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 22. 10. 1961


    „Sonderkonzert“: „Robert Stolz dirigiert“ - Sonja Knittel, Ferry Gruber und Heinz Hoppe / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Carl Millöcker, Franz Lehár, Leo Fall, Robert Stolz u. a.) / Dirigent: Robert Stolz / 4. 11. 1961


    „Sonntagskonzert“: Hertha Töpper und Josef Traxel / Wolfgang Marschner (Violine) / (Orchesterlieder von Richard Strauss; Orchesterwerke von Franz Liszt, Pablo de Sarasate u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 12. 11. 1961


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Fritz Wunderlich und Hermann Prey / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Conradin Kreutzer, Gioachino Rossini, Bedrich Smetana, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 3. 12. 1961 (Einzelne Programmnummern veröffentlicht bei der 'Deutschen Grammophon Gesellschaft' und bei 'Orfeo'.)


    Carlo

  • "Münchner Sonntagskonzerte" 1962 - 1964


    „Sonntagskonzert“: Elisabeth Grümmer und Waldemar Kmentt / Der Männerchor des Bayerischen Rundfunks (Ltg: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber, Gaetano Donizetti, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Friedrich von Flotow, Charles Gounod und Richard Wagner) / Dirigent: Horst Stein / 14. 1. 1962


    „Sonntagskonzert“: Hanny Steffek, Gisela Litz, Heinz Hoppe, Peter Schranner, Kurt Böhme, Günther Häussler und Chorsolisten / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Adolphe Adam, Otto Nicolai, Friedrich von Flotow, Bedrich Smetana u. a.) / Dirigent: Hans Walter Kämpfel / 11. 2. 1962 (U. a. das Finale des 1. Aktes 'Der Markt zu Richmond' aus „Martha“)


    „Sonderkonzert“: Giuseppe Di Stefano / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni u. a.) / Dirigent: Franco Patané / 19. 2. 1962


    „Sonntagskonzert“: Ingeborg Hallstein, Hildegard Hillebrecht, Franz Weiß. Marcel Cordes und Fritz Graas / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Kurt Prestel) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Ruggero Leoncavallo und Pietro Mascagni) / Dirigent: Ennio Gerelli / 18. 3. 1962 (Der Tenor Franz Weiß, Mitglied des Chors des Bayerischen Rundfunks, sang für einen erkrankten Solisten die Stretta des Manrico aus Verdis „Il trovatore“!)


    „Sonderkonzert“ - „10 Jahre Münchner Rundfunkorchester“: Rudolf Schock / (Opernmelodien von Giacomo Puccini; Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn; Orchesterwerke von Hector Berlioz, Paul Dukas, Zoltán Kodály u. a.) / Dirigenten: Kurt Eichhorn und Werner Schmidt-Boelcke / 8. 4. 1962


    „Sonderkonzert“: Sári Barabás und Heinz Hoppe / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn und Robert Stolz) / Dirigent: Robert Stolz / 20. 10. 1962


    „Sonntagskonzert“: Antonia Fahberg, Sena Jurinac, Jess Thomas, Carl Hoppe und Gottlob Frick (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, Giuseppe Verdi, Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 11. 11. 1962 (Wiederholungssendung am 11. 6. 1967; u. a. Ausschnitte aus „Fidelio“, „Don Carlos“ und „Evgeni Onegin“)


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Hetty Plümacher, John van Kesteren und Marcel Cordes / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Nikolai Rimski-Korsakov u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 9. 12. 1962 (Einzelne Programmnummern in der CD-Box „The Art of John van Kesteren in Opera“ bei der niederländischen Firma 'Gala'.)


    „Sonntagskonzert“: Inge Borkh, Ira Malaniuk und Hans Hopf / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Max Kink) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Ruggero Leoncavallo und Richard Strauss) / Dirigent: Horst Stein / 13. 1. 1963 (U. a. Arie und Rondo des Sesto aus "La clemenza di Tito", das Gebet des "Rienzi" und die 'Erwachensszene' der Helena aus "Die Ägyptische Helena")


    „Sonderkonzert“: Rudolf Schock / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber. Giuseppe Verdi, Richard Wagner, Piotr Ilich Chaikovskii, Georges Bizet, Giacomo Puccini, Erich Wolfgang Korngold u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 26. 1. 1963 (U. a. die 'Gralserzählung' aus „Lohengrin“ und die Romanze des Nadir aus „Les Pêcheurs de Perles“)


    „Sonntagskonzert“: Ingeborg Hallstein und Rudolf Schock / Josette und Yvette Roman (Klavier) / (Melodien von Franz Lehár, Richard Tauber u. a.; Italienische Lieder; Orchesterwerke von George Gershwin u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 17. 2. 1963


    „Sonntagskonzert“: Ingeborg Hallstein, Claire Watson und Hertha Töpper / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Ermanno Wolf-Ferrari, Richard Strauss u. a,) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 17. 3. 1963 (U. a. Ausschnitte aus dem „Rosenkavalier“)


    „Sonntagskonzert“: Elisabeth Grümmer, Lorenz Fehenberger (statt Josef Traxel) und Karl Christian Kohn / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Max Kink) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Gaetano Donizetti, Friedrich von Flotow, Giuseppe Verdi und Richard Wagner) / Dirigent: Horst Stein / 7. 4. 1963 (U. a. die 'Brautgemachszene' aus „Lohengrin“)


    „Sonderkonzert“ - „Medea in Corinto“ (Johann Simon Mayr): Stina-Britta Melander (Medea), Maria Manni-Jottini (Creusa), Gertraud Stoklassa (Ismene), Giorgio Merighi (Iasone), John van Kesteren (Egeo) und Rudolf Sutey (Creonte) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Gregor Eichhorn) / Dirigent: Robert Heger / 13. 6. 1963 (Eine konzertante Aufführung in italienischer Sprache zum 200. Geburtstag von Johann Simon Mayr im Herkulessaal der Münchner Residenz. John van Kesteren sprang für Heinz Hoppe ein und es dirigierte Robert Heger statt Hans Georg Ratjen. Die Oper wurde in einer Fassung von Heinrich Bauer aufgeführt.)


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Anneliese Rothenberger und Arturo Sergi / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Arnold Quennet / 10. 11. 1963


    „Sonntagskonzert“: Stina-Britta Melander, Fritz Wunderlich und Raimund Grumbach / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giochino Rossini, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Piotr Ilich Chaikovskii, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 1. 12. 1963 (Einzelne Programmnummern auf einer 'Fritz-Wunderlich-CD' bei 'Orfeo'.)


    „Sonderkonzert“: Erika Köth / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gaetano Donizetti, Amilcare Ponchielli, Leo Delibes u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 17. 12. 1963 (U. a. die 'Glöckchenarie aus „Lakmé“)


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, Jess Thomas und Gottlob Frick / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 12. 1. 1964 (U. a. die 'Klosterszene' aus „La forza del destino“ und das Finale aus „Andrea Chenier“)


    „Sonntagskonzert“: Rosl Schwaiger, Eva-Maria Görgen, Heinz Hoppe und Kurt Böhme / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / Opernmelodien von Daniel Francois Esprit Auber, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Bedrich Smetana, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 2. 2. 1964


    „Sonntagskonzert“: Elisabeth Grümmer, Donald Grobe und Marcel Cordes / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Richard Wagner u. a.) / Dirigent: Kiurt Eichhorn / 8. 3. 1964


    „Sonntagskonzert“: Sena Jurinac, Hertha Töpper und Eugene Tobin / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giacomo Meyerbeer, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 12. 4. 1964 (U. a. die Szene der Fidès aus „Le Prophête“ und das 'Blütenduett' aus „Madama Butterfly“)


    „Sonderkonzert“ - „Grande Concerto Operistico“: Maria Luisa Cioni, Angelo Mori und Giuseppe Taddei / (Opernmelodien von Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Fulvio Vernizzi / 3. 10. 1964


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Manfred Schmidt und Vladimir Ruzdjak / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Aleksandr Borodin u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 8. 11. 1964


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, Hertha Töpper und Wolfgang Windgassen / (Opernmelodien von Ludwig van Beethoven, Gioachino Rossini, Camille Saint-Saens, Pietro Mascagni u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 13. 12. 1964 (U. a. das Liebesduett aus „Samson et Dalila“)


    Carlo

  • Hallo Carlo,


    für diese großartigen Übersichten und die Arbeit, die Du hineinsteckst, kann man nur danken und respektvoll den Hut ziehen. Freue mich jedesmal über den Fortgang.


    VG

    Otello50

  • Lieber Carlo!

    "Münchner Sonntagskonzerte" 1962 - 1964

    In den Jahren war ich mehrere Monate in München und habe deshalb einige der Konzerte miterlebt!

    • Elisabeth Grümmer und Waldemar Kmentt
    • „Sonderkonzert“: Giuseppe Di Stefano „Sonntagskonzert“
    • Elisabeth Grümmer, Lorenz Fehenberger
    • „Sonderkonzert“ - „Medea in Corinto“ (Johann Simon Mayr)
    • „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, Jess Thomas und Gottlob Frick

    Lange her, aber nicht vergessen!


    Danke für den Anstoß. die Erinnerungen wieder hervor zu holen.


    Beste Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • "Münchner Sonntagskonzerte" 1965 - 1967

    Im Jahre 1965 begann der Bayerische Rundfunk, die „Münchner Sonntagskonzerte“ auch in anderen Städten zu veranstalten. Diese 'auswärtigen' Konzerte werden in dem Buch „50 Jahre Münchner Rundfunkorchester 1952 – 2002“, das sich nur auf die Live-Veranstaltungen in München konzentriert, nicht genannt. Daher kann ich auch nur jene "Nicht-Münchner Sonntagskonzerte" angeben (die manchmal nur aufgezeichnet und dann zeitversetzt gesendet wurden), von denen ich Kenntnis habe. Auch begann man im Sommer 1967 damit, einige Sendungen der "Sonntagskonzerte" aus der vorhergehenden Saison zu wiederholen; sofern ich die Daten der Wiederholungssendungen weiß, nenne ich sie.


    „Sonntagskonzert“: Claire Watson, Rudolf Schock und Tom Krause / (Opernmelodien von Domenico Cimarosa, Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Ermanno Wolf-Ferrari u. a.) / Dirigent: Argeo Quadri / 10. 1. 1965


    „Sonntagskonzert“: Stina-Britta Melander und Nicola Monti / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Modest Mussorgski, Jules Massenet u. a.; Orchesterwerke von Nikolai Rimski-Korsakov, Richard Strauss und Manuel de Falla) / Dirigent: Horst Stein / 14. 2. 1965 (Außer Nicola Monti waren auch Teresa Stratas und Marcel Cordes angekündigt; Stina-Britta Melander sprang kurzfristig ein, für Marcel Cordes gab es keinen Ersatz.)


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Francisco Lazaro und Hans Günter Nöcker / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Siegfried Köhler / Meistersingerhalle Nürnberg, März 1965


    „Sonntagskonzert“: Elisabeth Grümmer, Heinz Hoppe und Gottlob Frick / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Friedrich von Flotow, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Georges Bizet und Giacomo Puccini) / Dirigent: Siegfried Köhler (statt Hans Gierster) / 14. 3. 1965 (U. a. das Finale aus Gounods „Faust“.)


    „Sonntagskonzert“: Pilar Lorengar, Fritz Wunderlich und Thomas Tipton / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gaetano Donizetti, Albert Lortzing, Giuseppe Verdi, Bedrich Smetana und Giacomo Puccini) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 11. 4. 1965 (U. a. das Liebesduett aus „Madama Butterfly“; die Gesangsnummern – ohne Chöre und Orchesterwerke – sind bei 'Gala' erschienen.)


    „Sonntagskonzert“: Ludmila Dvoraková, James King und Otto Wiener / (Opernmelodien von Georg Friedich Händel, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner u. a.) / Dirigent: Hans Gierster / 7. 11. 1965


    „Sonderkonzert“: Hermann Prey / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Argeo Quadri / 12. 12. 1965 (Ein zweites Konzert gab es am 10. 2. 1966; ob das Konzert im Dezember eventuell abgebrochen wurde oder sogar komplett ausfiel, ist mir nicht bekannt.)


    „Sonntagskonzert“: Gundula Janowitz, Nikola Nikolov und Theo Adam / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Amilcare Ponchielli, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 16. 1. 1966


    „Sonntagskonzert“: Ruth-Margret Pütz, Fritz Wunderlich und Kurt Böhme / (Opernmelodien von Albert Lortzing, Otto Nicolai und Bedrich Smetana; Operettenmelodien von Johann Strauss Sohn, Franz Lehár und Nico Dostal; Lieder von Franz von Suppé, Ruggero Leoncavallo, Robert Stolz und MischaSpoliansky) / Dirigent: Siegfried Köhler / 13. 2. 1966 (U. a. das Finale 1. Akt aus „Die Fledermaus“ und die Koloraturvariationen „Il carnevale di Venezia“ von Julius Benedict. Die Gesangsnummern wurden von 'Gala' veröffentlicht.)


    „Sonntagskonzert“: Ingeborg Hallstein (statt Reri Grist), Daniele Barioni und Martti Talvela / Der Chor des Bayerischen Runsdunks (Lt.: Wolfgang Schubert / (Opernmelodien von Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Modest Mussorgski, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Horst Stein / 27. 2. 1966 (U. a. die Kavatine der „Norma“ und die Krönungsszene aus „Boris Godunov“.)


    „Sonntagskonzert“: Claire Watson, Hertha Töpper, William Blankenship und Raimund Grumbach / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Luigi Cherubini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini u. a.) / Dirigent: Paul Schmitz / 13. 3. 1966 (U. a. das Duett Norma-Adalgisa aus Bellinis „Norma“.)


    „Sonderkonzert“: Sári Barabás, Elfie Mayerhofer und Harry Friedauer / Margot Hielscher (Gesang) / (Operetten- und Filmmusik und Schlager) / Dirigent: Werner Kleine / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 24. 3. 1966


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth. Kerstin Meyer, Heinz Hoppe und Thomas Tipton / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Richard Kraus / Meistersingerhalle Nürnberg, 3. 4. 1966


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Michele Molese und Tom Krause / Der Schulfunk-Kinderchor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Rudolf Kiermeyer) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Aleksandr Borodin, Richard Strauss, Werner Egk u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 24. 4. 1966 (Ursprünglich war auch die Mezzosopranistin Regina Sarfaty vorgesehen und kein Tenor, Michele Molese sprang ein.)


    „Sonderkonzert“: Nicolai Ghiaurov / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Hector Berlioz, Charles Gounod, Modest Mussorgski u. a.) / Dirigent: Georges Prêtre / Herkulessaal, 3. 6. 1966 (Wiederholungssendung am 15. 4. 1968.) Nicolai Ghiaurov sang in diesem – auch vom Fernsehen gesendeten und teilweise vom BR auf CD veröffentlichten – Konzert als Zugabe (mimisch sehr ausdrucksstark) das 'Lied des Betrunkenen' aus der Oper „Ne tolko liubov“ ('Nicht nur Liebe') von Tikhon Khrennikov, das im TV-Untertitel nur als 'Canzone del ubriaco' angekündigt wurde. Eine Zuschauerin – offenbar ohne italienische Sprachkenntnisse – beschwerte sich in einem Leserbrief an die „Hör Zu“, dass es eine Unverschämtheit des Sängers gewesen sei, betrunken vor dem Publikum zu erscheinen! (Übrigens ist dieses Lied ein echter Ohrwurm, den ich auch in einer deutschen Version mit Peter Lagger vom SWF aus Kaiserslautern unter Emmerich Smola kenne.)


    „Sonderkonzert“: Mario Del Monaco / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Manrico De Tura / 1. 10. 1966 (U. a. die Kavatine des Figaro aus „Il barbiere di Siviglia“ und die Szene des Siegmund aus „Die Walküre“ in deutscher Sprache.)


    „Sonntagskonzert“: Wilma Lipp, Waldemar Kmentt und Kurt Böhme / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Otto Nicolai, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Bedrich Smetana u. a.) / Dirigent: Hans Gierster / 13. 11. 1966 (Wiederholungssendung am 7. 5. 1967)


    „Sonderkonzert“ - „15 Jahre Münchner Sonntagskonzerte“: Erika Köth und Hermann Prey / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo u. a.; Orchesterwerke von Luigi Boccherini, Karl Ditters von Dittersdorf, Aleksandr Glasunov und Ottorino Respighi ) / Dirigent: Heinz Fricke / 11. 12. 1966 (Wiederholungssendung am 15. 5. 1967; einzelne Programmnummern als Anhang zur Veröffentlichung von Marschners „Hans Heiling“ bei 'Myto'.)


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, James King und Thomas Tipton / Der Schulfunk-Kinderchor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Rudolf Kiermeyer) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini) / Dirigent: Argeo Quadri / 8. 1. 1967 (Wiederholungssendung am 23. 7. 1967; u. a. Szenen aus „Tosca“.)


    „Sonntagskonzert“: Margit Schramm und Rudolf Schock / (Operettenmelodien von Franz Lehár und Imre Kálmán) / Dirigent: Anton Paulik / 29. 1. 1967


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Ingeborg Hallstein, Regina Sarfaty und William Blankenship / (Opernmelodien von Giacomo Meyerbeer, Gaetano Donizetti, Gustave Charpentier, Richard Strauss, Francesco Cilea u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 19. 2. 1967 (Wiederholungssendung am 2. 7. 1967; u. a. der 'Schattentanz' aus „Dinorah“ und Ausschnitte aus „Der Rosenkavalier“.)


    „Sonderkonzert“ - „Soirée bei Suppé“: Rosl Schwaiger, Reinhold Bartel, Ulf Fürst und Karheinz Peters / Die Münchner Chorgemeinschaft (Ltg.: August Peter Waldenmaier) / (Operettenmelodien von Franz Suppé, u. a. die komplette „Schöne Galathée“) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 3. 3. 1967


    „Sonntagskonzert“: Renate Holm (anstatt Ruth-Margret Pütz), Adolf Dallapozza, Hans Hermann Nissen und Karl Christian Kohn / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Otto Nicolai u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 12. 3. 1967 (Wiederholunssendung am 20. 8. 1967) (Für dieses Konzert war auch Victor Braun angekündigt worden.)


    „Sonderkonzert“: Claire Watson, Hans Hopf, Robert Licha und Thomas Stewart / (Opernmelodien von Richard Wagner) / Dirigent: Hans Gierster / Nürnberg, Meistersingerhalle, 2. 4. 1967


    „Sonntagskonzert“: Reri Grist, Gundula Janowitz und Heinz Hoppe / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Charles Gounod, Peter Cornelius, Piotr Ilich Chaikovskii, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 16. 4. 1967 (Wiederholungssendung am 17. 9. 1967; u. a. das Liebesduett aus dem 2. Akt von Gounods „Roméo et Juliette“ mit Gundula Janowitz und Heinz Hoppe und die Arie der Zerbinetta aus "Ariadne auf Naxos" mit Reri Grist.)


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Joan B. Daviu und Norman Mittelmann / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 12. 11. 1967 (Joan Baptista Daviu i Romaguera war ein mallorcinischer Tenor.) (Wiederholungssendung am 5. 5. 1968)


    „Sonntagskonzert“: Anneliese Rothenberger, Robert Ilosfalvy und Thomas Tipton / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Umberto Giordano) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 3. 12. 1967 (Wiederholungssendung am 2. 6. 1968)


    Carlo

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Berichtigung:


    "Münchner Sonntagskonzert": Nicolai Ghiaurov (3. 6. 1966) / Das 'Lied des Betrunkenen' aus der Oper "Ne tolko liubov" ('Nicht nur Liebe') stammt nicht von Tikhon Khrennikov, sondern von Rodion Shchedrin.


    „Münchner Sonntagskonzerte“ 1968 – 1970


    Ab Mai 1967 wurden im 'Sommerprogramm' des Bayerischen Rundfunks einige „Münchner Sonntagskonzerte“ der vorhergehenden Saison wiederholt. Sofern ich die Daten dieser Zweitsendungen kenne, werden sie auch genannt. Ausserdem nenne ich auch die (mir bekannten) Namen der Künstler, die ursprünglich in den einzelnen „Sonntagskonzerten" mitwirken sollten, aber ersetzt wurden; eine – wie ich finde, interessante - Information, die das Buch „50 Jahre Münchner Rundfunkorchester“ leider nicht gibt.


    „Sonntagskonzert: Felicia Weathers und Flaviano Labò / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini; Alfredo Catalani u. a.; Orchesterwerke von Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) /Dirigent: Kurt Eichhorn / 14. 1. 1968 (Wiederholungssendung am 30. 6. 1968 und am 14. 9. 1969)


    „Sonderkonzert“: Leontyne Price / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Giacomo Meyerbeer, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Carlo Franci (statt Gianandrea Gavazzeni) / 27. 1. 1968 (Wiederholungssendung am 13. 6. 1968) Das Konzert wurde vom Bayerischen Fernsehen für die ARD aufgezeichnet.


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp, Rudolf Schock und Kurt Böhme / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Franz Lehár, Robert Stolz u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke (statt Robert Stolz) / 4. 2. 1968 (Wiederholungssendung am 8. 9. 1968)


    „Sonderkonzert“: Nicolai Gedda / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Friedrich von Flotow, Charles Gounod, Georges Bizet, Jules Massenet, Piotr Ilich Chaikovskii und Nikolai Rimski-Korsakov) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 10. 3. 1968


    „Sonderkonzert“ - „Soirée bei Offenbach“: Ruth-Margret Pütz, Gudrun Wewezow, Horst Wilhelm, Ulf Fürst und Heinz Friedrich / Der Münchner Kammerchor (Ltg.: Franz Arnold) / (Aus „Hoffmanns Erzählungen“ und Operetten von Jacques Offenbach) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 22. 3. 1968 (Wiederholungssendung am 5. 10. 1970)


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht (statt Martina Arroyo), Ludovic Spiess und Franz Crass / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi) / Dirigent: Fulvio Vernizzi / 31. 3. 1968 (Wiederholungssendung am 21. 7. 1968)


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Regina Resnik und Giuseppe Gismondo (statt James King) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Camille Saint-Saens, Piotr Ilich Chaukovskii u. a. / Dirigent: Kurt Eichhorn / 28. 4. 1968 (U. a. der Monolog der Johanna aus Chaikovskiis „Orleanskaia deva – Die Jungfrau von Orleans“) (Wiederholungssendung am 18. 8. 1968)


    "Sonntagskonzert“: Christiane Sorell, Rudolf Schock und Ernst Gutstein / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Meistersingerhalle Nürnberg (Sendung am 26. 5. 1968)


    „Sonntagskonzert“: Reri Grist, Peter Schreier und Giuseppe Taddei / (Programm nicht bekannt) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Großes Festspielhaus Salzburg, 19. 5. 1968 (Sendung am 17. 6. 1968)


    „Sonderkonzert“ - „Welterfolge des Musicals“: Felicia Weathers und William Ray / Die Peggy Brown Singers / Ernst August Quelle (Klavier) / (Melodien von Jerome Kern, Cole Porter, Richard Rodgers, Leonard Bernstein u. a.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 21. 6. 1968 (Wiederholungssendung am 14. 7. 1968)


    „Sonderkonzert“ - „Zauber der leichten Muse“: Dorothea Chryst, Hedi Klug, Willy Hofmann und Peter Minich / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / Stadtcasino Basel (Sendung am 23. 6. 1968)


    „Sonderkonzert“ - „Abschlusskonzert der Preisträger des 17. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD“: Jessye Norman u. a. / Dirigenten: Kurt Eichhorn und Jan Koetsier / Herkulessaal der Münchner Residenz, 19. 9. 1968 (Jessye Norman sang u. a. die Arie der Santuzza aus „Cavalleria rusticana“.)


    „Sonntagskonzert“: Arleen Augér, Gundula Janowitz, Tatiana Troyanos / (Opernmelodien von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart und Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 13. 10. 1968 (Sendung am 20. 10. 1968) (U. a. das Finale aus „Der Rosenkavalier“ und das Duett Arabella-Zdenka aus „Arabella“; bei 'Bella Voce' in den Niederlanden auf CD erschienen.) (Wiederholungssendung am 1. 6. 1969)


    „Sonntagskonzert“: Elizabeth Harwood, Anne Howells (statt Marjorie Thomas), Charles Craig und Michael Langdon / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Richard Strauss, Hans Pfitzner u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 10. 11. 1968


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Hillebrecht, James King und Tom Krause / (Opernmelodien aus Verdis „La forza del destino“, „Aida“ und „Otello“ in italienischer Sprache) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 1. 12. 1968 (Wiederholungssendung am 22. 6. 1969; veröffentlicht auf CD bei 'Bella Voce'.)


    „Sonderkonzert“ - „Soirée bei Johann Strauß“: Renate Holm, Claire Watson, Rudolf Christ, Heinz Hoppe, Raimund Grumbach und Josef Weber / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Operettenmelodien und Orchesterwerke von Johann Strauß Sohn) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 14. 12. 1968 (U. a. Szenen aus „Die Fledermaus“) (Ursprünglich war auch Elisabeth Steiner vorgesehen; Rudolf Christ wurde kurzfristig eingesetzt.)


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Peter Baillie und Kurt Böhme (statt Gottlob Frick) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Friedrich von Flotow, Albert Lortzing und Otto Nicolai) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 19. 1. 1969 (Brigitte Fassbaender sagte ihre Mitwirkung ab.) (Wiederholungssendung am 13. 7. 1969)


    „Sonntagskonzert“: Helen Donath, Jeanette Scovotti, Horst Wilhelm und Benno Kusche / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Franz Lehár, Richard Heuberger u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 9. 2. 1969 (Wiederholungssendung am 3. 8. 1969)


    „Sonntagskonzert“: Claire Watson, Waldemar Kmentt und Marius Rintzler (statt Franz Crass) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Schubert) / (Opernmelodien von Jacques Offenbach, Charles Gounod, Georges Bizet u. a.) / Dirigent: Janos Kulka / 9. 3. 1969 (Wiederholungssendung am 24. 8. 1969)


    „Sonderkonzert“: Birgit Nilsson / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 18. 4. 1969 (Sendung am 19. 4. 1969) Diese Angaben habe ich aus einer Rundfunkzeitung; vermutlich wurde dieses Konzert aber abgesagt, da es in dem Buch „50 Jahre Münchner Rundfunkorchester“ nicht enthalten ist und eine Nachfrage beim Bayerischen Rundfunk ohne Ergebnis war.


    „Sonntagskonzert“: Arleen Augér und Nicolai Gedda / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Hector Berlioz, Georges Bizet, Leo Delibes, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Tonhalle Zürich, 4. 5. 1969 (U. a. die Arie des Titelhelden aus „Benvenuto Cellini“ und die Arie der Zerbinetta aus „Ariadbe auf Naxos“; einzelne Programmnummern sind bei 'Bella Voce' auf CD erschienen.)


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Rohangiz Yachmi (statt Hertha Töpper) und Jean Cox / (Programm unbekannt.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Meistersingerhalle Nürnberg, 18. 5. 1969


    „Sonderkonzert“: Nicolai Ghiaurov / (Opernmelodien von Michail Glinka, Georges Bizet, Pietro Mascagni, Sergei Rakhmaninov u. a.) / Dirigent: Alfredo Antonini / 29. 5. 1969 (Einzelnummern auf CD bei 'Bayern Klassik'.)


    „Sonderkonzert“ - „Welterfolge des Musicals“: Grace de la Cruz, René Kollo und Kurt Pratsch-Kaufmann / Die Peggy Brown Singers / Ernst-August Quelle (Klavier) / (Melodien von Richard Rodgers, Frederick Loewe, Leonard Bernstein u. a.) / Dirigent: Willy Mattes / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 20. 6. 1969


    „Sonntagskonzert“: Arleen Augér und Karl Christian Kohn / (Das Programm ist nicht bekannt.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Kursaal Meran, 13. 9. 1969 (Das Konzert wurde am 12. 10. 1969 vom Bayerischen Rundfunk gesendet.)


    „Sonntagskonzert“: Anneliese Rothenberger und Kostas Paskalis (statt Hermann Prey) / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 9. 11. 1969


    „Sonntagskonzert“: Jeanette Pilou und Werner Hollweg (statt Nicolai Gedda) / (Opernmelodien und Konzertarien von Wolfgang Amadé Mozart; Orchesterlieder und -werke von Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 30. 11. 1969 (Sendung am 3. 12. 1969) (Wiederholungssendung am 12. 9. 1971)


    „Sonntagskonzert“: Raina Kabaivanska, Carlo Bergonzi und Piero Cappuccilli / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo und Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 11. 1. 1970 (U. a. Ausschnitte aus Giordanos „Andrea Chenier“; TV-Aufzeichnung durch das ZDF.)


    „Sonntagskonzert“: Mimi Coertse (statt Diana Henery), Roberta Peters, Anton de Ridder und Kurt Böhme / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Richard Genée, Carl Millöcker u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 1. 2. 1970 (U. a. „Le Carneval de Venise“ von Julius Benedict mit Roberta Peters.)


    „Sonntagskonzert“: Yvonne Minton (statt Tatiana Troyanos), Ludovic Spiess und Nicolae Florei (statt Karl Ridderbusch) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans Frank) / (Opernmelodien von Mikhail Glinka, Modest Mussorgski, Camille Saint-Saens u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 1. 3. 1970 (U. a. das Liebesduett aus „Samson und Dalila“.)


    „Sonntagskonzert“: Arleen Augér, Luigi Alva und Giampiero Mastromei / (Opernmelodien von Gioachino Rossini und Gaetano Donizetti) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 15. 3. 1970


    „Sonntagskonzert“: Gwyneth Jones und James King / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Meistersingerhalle Nürnberg, 12. 4. 1970


    „Sonntagskonzert“: Jeanette Scovotti und Anton de Ridder / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Kurhaus Meran, 26. 9. 1970 (Sendung am 25. 10. 1970.)


    „Sonntagskonzert“: Evelyn Lear und Thomas Stewart / (Opernmelodien von Georg Friedrich Händel, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Matthias Kuntzsch / 11. 10. 1970 (Wiederholungssendung am 2. 5. 1971)


    „Sonderkonzert“ - „Welterfolge des Musicals“: Julia Migenes und William Ray / Die Peggy Brown Singers / (Melodien von Kurt Weill, Jerome Kern, Galt McDermot u. a.) / Dirigent: Werner Eisbrenner / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 30. 10. 1970 (Sendung am 1. 11. 1970)


    „Sonntagskonzert“: Pilar Lorengar, Jon Buzea (statt Ludovic Spiess) und Barry McDaniel / (Opernmelodien von Georges Bizet, Jules Massenet, Ruggero Leoncavallo, Giacomo Puccini, Gustave Charpentier u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 15. 11. 1970 (Wiederholungssendung am 23. 5. 1971; u. a. das Duett Nedda-Silvio aus "I pagliacci" von Leoncavallo und die Arie der Titelfigur aus Charpentiers "Louise".)


    „Sonderkonzert“ - „Der Mond“ (Carl Orff): John van Kesteren (Der Erzähler), Heinz Friedrich, Richard Kogel, Ferry Gruber und Benno Kusche (Vier Burschen), Raimund Grumbach (Ein Bauer), Ludwig Schmid-Wildy (Ein anderer Bauer), Hubert Buchta (Der Schultheiss), Fritz Straßner (Der Wirt), Franz Crass (Petrus) und Angelika Kiesbauer (Ein Kind) / Der Kinderchor Rudolf Kiermeyer / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Heinz Mende) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 4. 12. 1970 (Eine konzertante Aufführung in Anwesenheit des Komponisten; die Studio-Produktion dieser Oper erschien bei 'eurodisc'.)


    „Sonntagskonzert“: Ingeborg Hallstein / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Franz Lehrndorfer (Orgel) / (Geistliche Musik von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart u. a.; Orchesterwerke von Henry Purcell, Georg Friedrich Händel u. a.; Weihnachtslieder a cappella) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 20. 12. 1970 (Wiederholungskonzert am 25. 12. 1970)


    Carlo

  • Korrektur der Korrektur: Das 'Lied des Betrunkenen', das Nicolai Ghiaurov im Sonntagskonzert vom 3. 6. 1966 sang, stammt nicht aus einer Oper, sondern aus dem Liederzyklus „Viel Lärm um nichts" ('Mnogo shuma iz nichego') von Tikhon Khrennikov auf Gedichte von Pavel Antokolski nach William Shakespeares gleichnamiger Komödie. (Einzelheiten hierzu sind im Beitrag Nr. 22 des Threads über den Tenor Virgilius Noreika nachzulesen.)



    „Münchner Sonntagskonzerte“ 1971 – 1973


    „Sonntagskonzert“: Catarina Ligendza, William Cochran (statt James King) und Theo Adam / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 24. 1. 1971 (Wiederholungssendung am 20. 6. 1971)


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner, Grit van Jüten, Eduardo Alvarez und Vincenzo Sardinero (statt Renato Bruson) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 14. 2. 1971 (Grit van Jüten war ursprünglich nicht vorgesehen, dafür aber der Chor des Bayerischen Rundfunks.) (Wiederholungssendung am 8. 7. 1971)


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Geszty, Anton de Ridder (statt Edoardo Gimenes) und Nicolae Herlea / (Opernmelodien von Gaetano Donizettu, Giuseppe Verdi u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 28. 3. 1971 (Wiederholungssendung am 15. 8. 1971)


    „Sonntagskonzert“: Mirella Freni und Eduardo Alvarez / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Hector Berlioz, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Jules Massenet, Giacomo Puccini und Francesco Cilea) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 3. 10. 1971 (Wiederholungssendung am 9. 7. 1972) (Auf CD bei 'Golden Melodram' erschienen.)


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Geszty, Hildegard Hillebrecht, Yvonne Minton und Kurt Böhme / (Ausschnitte aus Opern von Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 23. 1. 1972 (Wiederholungssendung am 30. 4. 1972) (U. a. Ausschnitte aus „Der Rosenkavalier“ und „Ariadne auf Naxos“.)


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp, Donald Grobe und Karl Ridderbusch / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Gregor Eichhorn) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Otto Nicolai, Albert Lortzing u. a.) / Dirigent: Hans Zanotelli / 20. 2. 1972 (Wiederholungssendung am 11. 6. 1972)


    „Sonntagskonzert“: Ursula Schröder-Feinen, Hugh Beresford (als Tenor), Francisco Lazaro und Gerd Nienstedt / (Opernmelodien von Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Ruggero Leoncavallo, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 5. 3. 1972 (Wiederholungssendung am 6. 8. 1972) (U. a. Ursula Schröder-Feinen mit der 'Leonoren-Arie' aus dem „Fidelio“, dem Finale 1. Akt aus „Die Walküre“, der Arie der Santuzza aus „Cavalleria rusticana“ sowie Turandots Arie aus Puccinis Oper.)


    "Sonntagskonzert“: Evelyn Lear, René Kollo und Thomas Stewart / (Opernmelodien von Richard Wagner, Hector Berlioz, Jules Massenet u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 16. 4. 1972


    „Sonntagskonzert“: Elvidia Ferracuti und Eduardo Alvarez / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Meistersingerhalle Nürnberg, 14. 5. 1972


    „Sonderkonzert“: Reri Grist, Lilian Sukis, Trudeliese Schmidt, Anton de Ridder, Hermann Prey und Zoltán Kélémen / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Albert Lortzing, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 28. 5. 1972 (Öffentliche Tonaufnahmen für die Hermann-Prey-Fernsehshow „Schaut her, ich bins's“ des ZDF; u. a. die Billardszene aus Lortzings „Der Wildschütz“.) (Wiederholungssendung am 25. 12. 1972)


    „Sonderkonzert“ - „Gala-Opernabend anlässlich der Olympischen Spiele 1972 in München“: Gwyneth Jones, Anna Moffo, Anneliese Rothenberger, Patricia Johnson, James King, Piero Cappuccilli, Hermann Prey, Thomas Stewart und Karl Ridderbusch / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Camille Saint-Saens, Giacomo Puccini, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 1. 9. 1972 (Live-Übertragung des Bayerischen Fernsehens für die ARD; Patricia Johnson sprang kurzfristig für Christa Ludwig ein.) Die Firma 'Eurodisc' veröffentlichte im Zusammenahng mit diesem Konzert eine Schallplatte, die – allerdings im Studio vorab eingespielte – Stücke des Programms beinhaltet: Anna Moffo und James King (Duett aus „Madama Butterfly“), Christa Ludwig und James King (die erste Arie der Dalila und das Duett Dalila-Samson aus „Samson et Dalila“), Thomas Stewart (Wotans Abschied aus „Die Walküre“) und Karl Ridderbusch (Monolog des Königs Philipp aus „Don Carlos“).


    „Sonntagskonzert“: Gwyneth Jones, René Kollo und Guillermo Sarabia (statt Cornell MacNeil) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Opernmelodien von Richard Wagner und Giuseppe Verdi) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 22. 10. 1972 (U. a. Ausschnitte aus „Der fliegende Holländer“, „Macbeth“ und „Un ballo in maschera“.)


    „Sonntagskonzert“: Cristina Deutekom, Francisco Lazaro und Nicola Ghiuselev / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Charles Gounod u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 19. 11. 1972


    „Sonntagskonzert“: Reri Grist und Hermann Prey / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Edgar Krapp (Orgel) / (Weihnachtliche Volksweisen und Orchesterwerke von Johann Sebstian Bach, Georg Friedrich Händel und Wolfgang Amadé Mozart) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 17. 12. 1972


    „Sonntagskonzert“ - „Les Pêcheurs de perles“ ('Die Perlenfischer') (Georges Bizet): Ileana Cotrubas (Leila), Peyo Garazzi (statt Ludovic Spiess) (Nadir), Bernd Weikl (Zurga) und Richard Kogel (Nourabad) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Josef Schmidhuber) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 21. 1. 1973 (Eine konzertante Aufführung der Oper in französischer Sprache.)


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Geszty, Heiner Hopfner, John van Kesteren und Karl Ridderbusch / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Operettenmelodien von Jacques Offenbach, Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn und Carl Millöcker) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 18. 2. 1973 (Für den angekündigten Anton de Ridder sprangen die Tenöre Heiner Hopfner und John van Kesteren ein.) (Wiederholungssendung am 29. 7. 1973)


    „Sonntagskonzert“: Marina Krilovici, James King und Peter Glossop / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Chorltg.: Josef Schmidhuber) / (Ausschnitte aus den Verdi-Opern „Aida“ und „Otello“) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 18. 3. 1973


    „Sonntagskonzert“: Rita Shane, Luigi Alva, Wolfgang Brendel / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Leo Delibes, Charles Gounod u. a.) / Dirigent: Matthias Kuntzsch / Meistersingerhalle Nürnberg, (Sendung vom 13. 5. 1973) (U. a. die Kavatine der Titelfigur aus Rossinis „Semiramide“ und das Gebet des Valentin aus Gounods „Faust“.)


    „Sonderkonzert“: Evelyn Lear und Thomas Stewart / Der Botho-Lucas-Chor / Ernst August Quelle (Klavier) / (Ausschnitte aus George Gershwins „Porgy and Bess“ und Musicalmelodien von Jerome Kern, Cole Porter, Kurt Weill, Frederick Loewe u. a.) / Dirigent: Heinz Geese / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 8. 6. 1973


    „Sonderkonzert“: Maria Chiara (statt Katia Ricciarelli) und Franco Bonisolli / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Heinz Mende) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Modest Mussorgski, Jules Massenet, Giacomo Puccini, Manuel de Falla u. a.) / Dirigent: Hermann Hildebrandt / 15. 9. 1973 (Eine Co-Produktion des Bayerischen Rundfunks mit dem ZDF.)


    „Sonntagskonzert“: Margarita Lilova, Andrej Kucharský (statt Karl Walter Böhm) und Nicola Ghiuselev / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Wolfgang Baumgart) / (Opernmelodien von Mikhail Glinka, Modest Mussorgski, Piotr Ilich Chaikovskii, Aleksandr Borodin, Nikolai Rimski-Korsakov u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 28. 10. 1973 (U. a. Ausschnitte aus Mussorgskis „Boris Godunov“ und „Kniaz Igor“ von Borodin.)


    „Sonntagskonzert“ - „Andrea Chenier“ (Oper von Umberto Giordano): Bruno Prevedi (Andrea Chenier), Peter Glossop (Carlo Gérard), Rita Orlandi Malaspina (Maddalena di Coigny), Alexander Malta (Roucher), Karin Hautermann (Bersi), Kehko Kawata (La Contessa di Coigny), Theodor Nicolai (Pietro Fléville), Albert Gassner (L'abate), Erwin Buchbauer (Maestro di casa), Peter Schranner (Mathieu), Karl Kreile (L'Incroyable), Zarin Chadiali (Madelon), Karlheinz Klein (Dumas), Paul Hansen (Fouquier-Tinville) und Wulf von Lochner (Schmidt) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Gregor Eichhorn) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 25. 11. 1973 (Eine konzertante Aufführung der kompletten Oper in italienischer Sprache.) Leider werden in dem mir als Grundlage für meine Beiträge dienenden Buch „50 Jahre Münchner Rundfunkorchester“ zu allen konzertanten Opernaufführungen keine Rollen-Zuschreibungen genannt, so dass ich auf meine Unterlagen angewiesen bin.


    „Sonntagskonzert“: Lilian Sukis / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Edgar Krapp (Orgel) / (Geistliche Musik und Orchesterwerke von Georg Friedrich Händel und Wolfgang Amadé Mozart; Weihnachtslieder a-cappella) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 23. 12. 1973


    Carlo

  • Lieber Carlo,


    mit jedem Abschnitt Deiner unglaublichen Chronologie wachsen meine Bewunderung für Deine Arbeit (falls solches überhaupt noch möglich ist), aber auch mein Ärger über die "Verschlusssache Münchner Sonntagskonzert". Öffentlich-rechtliche Bürokratie und ein inakzeptables Urheberrecht, die den Zugang verstellen! Allein schon die Konzerte vom 5.3. und 19.11.72 enthalten unglaubliche Schätze. Ursula Schröder-Feinen, Hugh Beresford als Tenor und Francisco Lazaro... Mit großem dank:


    VG
    Otello50

  • Doris-Sennefelder+50-Jahre-M%C3%BCnchner-Rundfunkochester-1952-2002-Bayerischer-Rundfunk-Im-Auftr-des.jpg


    Für die Freunde der Münchner Sonntagskozerte habe ich noch eine Empfehlung. In diesem sehr üppigen Buch von Bärenreiter sind sie ebenfalls gelistet, nicht so stringent wie bei Carlo sondern verteilt über die jeweiligen Jahre. Greghauser hatte auch mit Link schon darauf verweisen. Wer nicht das Geld ausgeben möchte, das bei unserem ehemaligen Werbepartner verlangt, dem rate ich zu Booklooker. Dort ist dieser reich bebilderte Band mit seinen 284 Seiten schon ab unter sieben Euro zu haben. :)

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • "Münchner Sonntagskonzerte“ 1974 – 1976


    „Sonderkonzert“ - „Symphonisches verquer – ohne Gewähr“: Sylvia Geszty und Walter Berry / 'Francois Glorieux' (Volker Banfield) (Klavier) / 'Schräges' aus Oper und Operette; Orchesterwerke von Wolfgang Amadé Mozart/ Willy Mattes, 'Franz Reizenstein' (Gerald Hoffnung), Wilfried Hiller u. a.) / Dirigent: Bert Grund / Studio im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 11. 1. 1974 (TV-Aufzeichnung)


    „Sonntagskonzert“: Janet Perry, Adalbert Kraus und Karl Ridderbusch / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl ;Maria von Weber, Friedrich von Flotow, Albert Lortzing u. a.) / Dirigent: Hans Wallat / 20. 1. 1974


    „Sonntagskonzert“: Anna Moffo, Rose Wagemann, Ferry Gruber, René Kollo und Richard Kogel (statt Jörn W. Wilsing) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Operettenmelodien von Jacques Offenbach, Johann Strauß Sohn, Franz von Suppé und Carl Zeller) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 17. 2. 1974 (U. a. Suppés komplette „Schöne Galathée“; erschienen bei 'Eurodisc'.)


    „Sonntagskonzert“: Galina Savova (statt Ilva Ligabue), Rosalind Elias und James King / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Giuseppe Patané / 24. 3. 1974 (U. a. Duette aus „Carmen“ und „Tosca“.)


    „Sonderkonzert“ - „San Luigi Gonzaga“ (Geistliches Drama von Johann Simon Mayr): Arleen Augér (statt Zdzislawa Donat) (Luigi Gonzaga), Trudeliese Schmidt (Donna Marta, sua madre), Barry McDaniel (statt Bernd Weikl) (Don Ferrante, suo padre) und Karin Hautermann (Una voce celeste) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / Dirigent: Günther Wich / 7. 4. 1974 (Es handelt sich um ein Oratorium von Johann Simon Mayr, dem Lehrer Gaetano Donizettis, aus dem Jahre 1822 über den Hl. Aloisius Gonzaga aus dem Mantueser Fürstenhaus.)


    „Sonntagskonzert“: Erika Köth, Rüdiger Wohlers und Kurt Böhme / (Programm nicht bekannt) / Dirigent: Hans Gierster / Meistersingerhalle Nürnberg (Sendung am 26. 5. 1974)


    „Sonntagskonzert“: Seta Del Grande, Benito Moresca (statt Gianfranco Cecchele) und Guillermo Sarabia / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 27. 10. 1974 (Sendung am 1. 11. 1974)


    „Sonntagskonzert“: Hannelore Bode, René Kollo (statt Rüdiger Wohlers) und Roland Hermann / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Heinrich Marschner und Richard Wagner) / Dirigent: Heinz Wallberg / 24. 11. 1974


    „Sonntagskonzert“: Sona Ghazarian / Edgar Krapp (Orgel) / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Geistliche Musik und weihnachtliche Volksweisen; Orchesterwerke von Joseph Haydn, Frantisek Xaver Brixi u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 22. 12. 1974


    „Sonntagskonzert“: Marion Lippert, Lucia Popp, Trudeliese Schmidt, Karl Ridderbusch und Solisten des Chors des Bayerischen Rundfunks / (Szenen aus „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 23. 2. 1975


    „Sonntagskonzert“: Rita Orlandi Malaspina (statt Raina Kabaivanska), Andrej Kucharský und Nicola Ghiuselev / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Arrigo Boito, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Gabor Ötvös / 16. 3. 1975


    „Sonderkonzert“ (zum 150. Geburtstag von Johann Strauß Sohn): Dorothea Chryst, Sylvia Geszty, Ferry Gruber, Peter Minich und Günter Wewel / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Melodien von Johann Strauß Sohn) / Dirigent: Werner Schmidt-Boelcke / 8. 11. 1975 (Der Gastmoderator war Marcel Prawy.)


    „Sonntagskonzert“ - „Dido und Aeneas“ (Oper von Henry Purcell): Rose Wagemann (Dido), Helen Donath (Belinda), Trudeliese Schmidt (Zauberin), Erika Rüggeberg (Eine Frau), Karin Hautermann und Isolde Mitternacht (Zwei Hexen), Hermann Prey (Aeneas) und Albert Gassner (Dienstbarer Geist / Seemann) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Heinz Mende) / Franz Lehrndorfer (Orgel) / Dirigent: Heinz Wallberg / 23. 11. 1975 (Am Beginn des Abends erklang das Orgelkonzert Nr. 3 von Thomas Augustin Arne und die 'Phantasie über ein Thema von Thomas Tallis' von Ralph Vaughan Williams.)


    „Sonntagskonzert“: Janet Perry (statt Arleen Augér) / Die Regensburger Domspatzen (Ltg. Georg Ratzinger) / (Geistliche Musik von Wolfgang Amadé Mozart u. a.; Weihnachtslieder a cappella; Orchesterwerke von Arcangelo Corelli, Georg Friedrich Händel u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 21. 12. 1975


    „Sonntagskonzert“: Adriana Maliponte (statt Anna Tomowa-Sintow) und Ruggero Bondino / (Opernmelodien von Hector Berlioz, Charles Gounod, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 11. 1. 1976


    „Sonntagskonzert“: Edda Moser und Wolfgang Brendel / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Albert Lortzing u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 22. 2. 1976


    „Sonntagskonzert“: Gwyneth Jones und Bernd Weikl / (Opernmelodien von Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Heinz Wallberg / 21. 3. 1976 (U. a. Duette aus „Der fliegende Holländer und „Arabella“; Soloszenen aus „Feuersnot“ und „Die ägyptische Helena“.)


    „Sonntagskonzert“: Renate Holm, Werner Compes und Barry McDaniel / (Opern- und Operettenmelodien von Carl Maria von Weber, Albert Lortzing, Adolphe Adam, Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Carl Millöcker, Franz Lehár u. a.) / Dirigent: Leopold Hager / Meistersingerhalle Nürnberg (Sendung vom 25. 4. 1976)


    „Sonntagskonzert“: Tamara Milashkina, Vladimir Atlantov und Yuri Mazurok / (Melodien aus russischen Opern) / Dirigent: Heinz Wallberg / Kongresshalle Augsburg, 17. 10. 1976


    „Sonntagskonzert“: Judith Beckmann, Rüdiger Wohlers und Matti Salminen / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Mikhail Glinka, Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 21. 11. 1976


    „Sonntagskonzert“: Helen Donath / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Edgar Krapp (Orgel) / (Werke von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart u. a. sowie Weihnachtslieder a cappella) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 19. 12. 1976


    Carlo

  • Sonntagskonzert“: Wilma Lipp, Waldemar Kmentt und Kurt Böhme / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Otto Nicolai, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Bedrich Smetana u. a.) / Dirigent: Hans Gierster / 13. 11. 1966 (Wiederholungssendung am 7. 5. 1967)

    Am 25. April 2010, einen Tag vor dem dem 85. Geburtstag der 2019 verstorbenen Sopranistin Wilma Lipp hat BR Klassik im Rahmen seiner Sendereihe "Konzertabend" dieses Sonntagskonzert mit der originalen Ansage von Emmy Anders abermals wiederholt. Im Vorspann wurde allerdings der 22. November 1966 als Tag Erstsendung angegeben, was offenkundig ein Irrtum gewesen ist. Ein Mitschnitt liegt mir vor. Hier nun das vollständige Programm:


    Weber DER FREISCHÜTZ Ouvertüre

    "Schweige, damit dich niemand warnt", Arie des Kaspar (Kurt Böhme)

    "Nein, länger trag' ich nicht die Qualen / Durch die Wälder", Rezitativ und Arie des Max (Waldemar Kmentt)


    Mendelssohn Bartholdy EIN SOMMERNACHTSTRAUM Scherzo


    Nicolai DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR "Nun eilt herbei", Arie der Frau Fluth (Wilma Lipp)


    Smetana DIE VERKAUFTE BRAUT, "Wie gut, dass ich die finde", Duett Marie und Hans (Wilma Lipp / Waldemar Kmentt)

    "Komm, mein Söhnchen, auf ein Wort", Duett Kezal und Hans (Kurt Böhme / Waldemar Kmentt)


    Mascagni GUGLIELMO RATCLIFF (hier nur RATCLIFF), Intermezzo


    Leoncavallo DER BAJAZZO "Qual fiamma aveva mel guardo", Vogellied der Nedda (Wilma Lipp)


    Verdi DIE SIZILIANISCHE VESPER "O mein Palermo", Arie des Procida (Kurt Böhme)


    Gounod FAUST (hier MARGARETHE) "Je voudrais bien savoir / Ah! je ris de me voir si belle", Lied vom König in Thule und Juwelenarie der Marguerite (Wilma Lipp)


    Giordano ANDREA CHENIER "Come un bel di di maggio", Arie des Chenier (Waldemar Kmentt)


    Verdi DON CARLOS "Sie hat mich nie geliebt", Arie des Philipp (Kurt Böhme)


    Gounod FAUST (MARGARETHE) "Il se fait tard", Duett Marguerite und Faust (Wilma Lipp / Waldemar Kmennt)

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Ein Mitschnitt liegt mir vor. Hier nun das vollständige Programm:

    Lieber Rüdiger,

    du Glücklicher!


    Wenn ich das vollständige Programm lese, werde ich wirklich neidisch. Kmentt beispielsweise war rund um das Jahr 1966 mit dem Wandel vom lyrischen zum wesentlich dramatischeren Tenor beschäftigt. Eine interessante Phase in seiner Karriere.

    Überhaupt: Ich lese diesen Thread sehr gerne, aber ein bisschen masochistisch veranlagt sein muss man dafür schon. Von all diesen "(fast verschlossenen) Schätzen" zu erfahren, aber sie vermutlich nie zu hören - das tut schon weh!

  • Nachtrag zu den „Münchner Sonntagskonzerten“ vom 24. 4. 1966 und 18. 5. 1969 - Folgende Programmpunkte konnte ich inzwischen feststellen:


    Konzert vom 24. 4. 1966 im Kongress-Saal des Deutschen Museums in München (mit Ingrid Bjoner, Michele Molese und Tom Krause unter Kurt Eichhorn): „La forza del destino“ (Verdi) ('Morir, tremenda cosa... Urna fatale del mio destino', italienisch gesungen / Tom Krause); „Kniaz Igor“ (Borodin) ('Umsonst nach Ruhe sucht das trübe, schwere Herz', deutsch gesungen / Tom Krause); „Tosca“ (Puccini) ('Franchigia a Floria Tosca!... O dolci mani mansueta e pure' / Ingrid Bjoner und Michele Molese); „Königskinder“ (Humperdinck) ('Verdorben! Gestorben! Ihr Kindelein, sie sind gefunden. Liebesvereint' / Tom Krause mit dem Schulfunk-Kinderchor); „Arabella“ (Strauss) ('Sie wollen mich heiraten, sagt mein Vater... Und du wirst mein Gebieter sein' / Ingrid Bjoner und Tom Krause).

    Konzert am 18. 5. 1969 in der Meistersingerhalle in Nürnberg (mit Ingrid Bjoner, Rohangiz Yachmi – als Ersatz für Hertha Töpper – und Jean Cox unter Kurt Eichhorn): „Oberon“ (Weber) ('Ozean, du Ungeheuer!' / Ingrid Bjoner); „Rienzi“ (Wagner) ('Gerechter Gott, so ist's entschieden schon... In seiner Blüte bleicht mein Leben' / Rohangiz Yachmi); „Die Walküre“ (Wagner) (Finale 1. Akt ab 'Schläfst du, Gast?' / Ingrid Bjoner und Jean Cox); „Der Rosenkavalier“ (Strauss) ('Di rigori armato il seno' / Jean Cox - Finale 1. Akt ab 'Da geht er hin, der schlechte, aufgeblas'ne Kerl' / Ingrid Bjoner und Rohangiz Yachmi).



    „Münchner Sonntagskonzerte“ 1977 – 1979


    „Sonntagskonzert“: Margaret Price, Thomas Moser und Hermann Prey / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 16. 1. 1977 (U. a. Margaret Price mit der Arie des Sesto aus „La clemenza di Tito“ und der Arie der Elisabeth de Valois aus „Don Carlos“ sowie Hermann Prey mit italienisch gesungenen Arien aus „Un ballo in maschera“ und „I pagliacci“.)


    „Sonntagskonzert“: Christine Weidinger, David Kuebler und Walter Berry / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, E. T. A. Hoffmann, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Richard Wagner, Antonin Dvorák u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 13. 2. 1977 (U. a. Walter Berry mit dem Fliedermonolog aus „Die Meistersinger von Nürnberg“.)


    „Sonntagskonzert“: Hildegard Behrens, James King und Theo Adam / (Opernmelodien von Ludwig van Beethoven, Richard Wagner und Giuseppe Verdi) / Dirigent: Heinz Wallberg / 27. 3. 1977 (Hildegard Behrens und James King im Finale 1. Akt aus „Die Walküre“ und im Duett Otello-Desdemona, 1. Akt, aus „Otello“.)


    „Sonntagskonzert“: Lilian Sukis, Yvonne Minton, René Kollo und Karl Ridderbusch / (Opern- und Operettenmelodien von Gioachino Rossini, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Johann Strauß Sohn, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 23. 4. 1977 (U. a. das Finale 2. Akt aus „Der Rosenkavalier“.)


    „Sonntagskonzert“: Brigitte Fassbaender / Salvatore Accardo (Violine) / (Die 'Wesendonck-Lieder' von Richard Wagner sowie Orchesterwerke von Niccolò Paganini, Gioachino Rossini, Hector Berlioz und Jean Sibelius) / Dirigent: Heinz Wallberg / Meistersingerhalle Nürnberg, 16. 11. 1977


    „Sonntagskonzert“: Martina Arroyo, Giorgio Casellato Lamberti und Sherrill Milnes (sowie Juliana Falk und Peter Lika) / (Ausschnitte aus den Verdi-Opern „Un ballo in maschera“, „La forza del destino“ und „Aida“) / Dirigent: Heinz Wallberg / 27. 11. 1977


    „Sonntagskonzert“ - „Das Christelflein“ (Oper von Hans Pfitzner): Helen Donath (Das Christelflein), Janet Perry (Das Christkind), Alexander Malta (Der Tannengreis), Nikolaus Hillebrand (Knecht Ruprecht), Paul Hansen (Herr von Gumpach), Norbert Orth (Frieder, sein Sohn), Raimund Grumbach (Diener Franz), Ferry Gruber (Diener Jochen) / Erzähler: Johanna Mertinz, Ane-Marie Sprotte und Alois Fink / Der Frauenchor des Bayerischen Rundfunks (Ltg. Josef Schmidhuber) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 18. 12. 1977 (Wiederholungssendung am 23. 12. 1978) (Die Oper wurde in einer Textfassung von Alois Fink als 'Weihnachtsmärchen nach der Spieloper' konzertant aufgeführt. Im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks nahm man das Werk am 30. 11. 1979 in der obengenannten Besetzung - mit Ausnahme von Claes-Haakon Ahnsjö als 'Frieder'- für den Rundfunk auf; diese Version wurde bei 'Orfeo' auf CD veröffentlicht.)


    „Sonntagskonzert“: Mirjana Irosch, Robert Ilosfalvy und Kurt Moll / (Operettenmelodien von Jacques Offenbach, Johann Strauss, Carl Millöcker und Franz Lehár) / Dirigent: Heinz Wallberg / 15. 1. 1978 (Ursprünglich waren nur Mirjana Irosch und Nicolai Gedda angekündigt.)


    „Sonderkonzert“: Felicia Weathers und Simon Estes / James Tocco (Klavier) / (Werke von George Gershwin, u. a. Szenen aus „Porgy and Bess“) / Dirigent: Heinz Wallberg / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 20. 1. 1978 (Wiederholungssendung am 25. 9. 1978)


    „Sonntagskonzert“: Christine Weidinger (statt Helen Donath), Werner Hollweg und Matti Salminen / (Programm nicht bekannt.) / Dirigent: Christof Prick / Bayernhalle Garmisch-Partenkirchen, 3. 2. 1978 (Sendung am 5. 2. 1978)


    „Sonntagskonzert“: Horiana Branisteanu und Francisco Araiza (statt Peter Schreier) / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Joseph Haydn, Wolfgang Amadé Mozart, Francois Adrien Boieldieu, Adolphe Adam, Georges Bizet u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 19. 2. 1978


    „Sonntagskonzert“: Adriana Maliponte (statt Katia Ricciarelli), Neil Shicoff und Benito Di Bella / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Helmut Vetter) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo und Giacomo Puccini) / Dirigent: Heinz Wallberg / 12. 3. 1978 (Einige Beiträge Neil Shicoffs aus diesem Konzert sind bei 'Orfeo' auf CD erschienen.)


    „Sonderkonzert“ - „Fünfzig Jahre Neue Musik in München“: Julia Migenes und Eugene Holmes / (U. a. Szenen aus Ernst Kreneks „Jonny spielt auf“) / Dirigent: Peter Falk / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 30. 4. 1978


    „Sonderkonzert“ - „Welterfolge des Musicals“: Julia Migenes und Iwan Rebroff / Marika Lichter und Peter Fröhlich (Gesang) / (Melodien aus Musicals von Jerome Kern, Irving Berlin, Cole Porter, Frederick Loewe, Burt Bacharach und Jerry Bock) / Dirigent: Johannes Fehring / Kongresshaus Innsbruck, 25. 7. 1978 (Sendung am 6. 8. 1978)


    „Sonntagskonzert“: Jeanette Scovotti und Norbert Orth (Melodien von Johann Strauß Sohn) / Dirigent: Heinz Wallberg / Stadttheater Lindau, 22. 9. 1978 (Sendung am 24. 9. 1978)


    „Sonntagskonzert“: Helena Döse (statt Julia Varady), Siegfried Jerusalem und Wolfgang Schöne / (Opernmelodien von Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Heinrich Marschner, Jacques Offenbach, Ruggero Leoncavallo, Giacomo Puccini. Richard Strauss und Franz Schmidt) / Dirigent: Heinz Wallberg / 5. 11. 1978


    „Sonntagskonzert“: Norma Sharp und Ortrun Wenkel / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / (Festliche Musik von Arcangelo Corelli, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart u. a. sowie Weihnachtslieder 'a cappella'.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 17. 12. 1978 (U. a. „Die Christnacht“ für Sopran, Chor und Orchester von Hugo Wolf.)


    „Sonntagskonzert“: Leonie Rysanek und James King / Dirigent: Heinz Wallberg / 21. 1. 1979 (Wiederholungssendung u. a. am 21. 10. 1992) (Opernmelodien von Richard Wagner, Amilcare Ponchielli, Ruggero Leoncavallo, Giacomo Puccini und Richard Strauss; darunter die Arie der Titelheldin aus „La Gioconda“, das 'Liebesduett' aus dem 1. Akt der „Tosca“, das Gebet des „Rienzi“ und das Finale 1. Akt aus „Die Walküre“. Das komplette Konzert erschien bei 'Golden Melodram' auf 2 CDs.)


    „Sonderkonzert“ - „Das Lebensbuch Gottes“ (Oratorium nach Worten des Angelus Silesius von Joseph Haas): Janet Perry und Doris Soffel / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / Dirigent: Heinz Wallberg / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 26. 1. 1979


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp, Francisco Araiza und Wolfgang Brendel / (Opernmelodien von Georg Friedrich Händel, Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini und Gaetano Donizetti) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 18. 2. 1979


    „Sonntagskonzert“: Carol Malone, Rüdiger Wohlers und Kurt Moll / Der RIAS-Kammerchor (Ltg.: Uwe Gronostay) / (Melodien aus Opern, Operetten und Musicals) / Dirigent: Willy Mattes / Philharmonie Berlin, 16. 3. 1979


    „Sonntagskonzert“: Alexandrina Milcheva (statt Brigitte Fassbaender), Vladimir Atlantov und Leonard Mroz / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Camille Saint-Saens, Georges Bizet, Modest Mussorgskii, Aleksandr Borodin, Piotr Ilich Chaikovskii u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 25. 3. 1979 (U. a. das Duett Marina-Dimitri aus "Boris Godunov".)


    „Sonntagskonzert“: Karan Armstrong, James King und Roland Bracht / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Heinz Wallberg / 25. 11. 1979 (U. a. Ausschnitte aus „Lohengrin“ und „Die Frau ohne Schatten“.)


    „Sonntagskonzert“: Ashley Putnam, Gösta Winbergh und Giorgio Zancanaro / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Ambroise Thomas, Charles Gounod u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 16. 12. 1979


    Carlo

  • Was die damals von Alfred Schröter – dem Leiter der Abteilung 'Gehobene Unterhaltungsmusik' beim Bayerischen Rundfunk – zusammengestellten „Sonntagskonzerte“ so attraktiv für die Solisten wie auch für das Publikum machte, war die stets interessante und vielseitige Programmgestaltung, die es den Sängern ermöglichte, sich – wenn auch nur ausschnittweise – ausserhalb des von ihnen gewöhnten Repertoires zu präsentieren. Als Beispiel seien hier zwei der beliebtesten Sängerinnen der Bayerischen Staatsoper in jenen Jahren genannt: Ingrid Bjoner (7 Konzerte) und Claire Watson (6 Konzerte)!


    Die Erstgenannte sang z. B. im Konzert vom 19. 2. 1967 die Arien der Titelheldinnen aus Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“ ('Io son l'umile ancella') und Gustave Charpentiers „Louise“ ('Depuis le jour') sowie als Reminiszenz an die Inszenierung der Bayerischen Staatsoper (1962) von Giacomo Meyerbeers „Die Afrikanerin“ das Duett Selika-Vasco da Gama (mit William Blankenship) aus dem vierten Akt. (In diesem Konzert sangen u. a. Ingeborg Hallstein den 'Schattentanz' aus Meyerbeers „Dinorah“ und Regina Sarfaty - die leider nur eine kurze Karriere hatte – die Szene und Arie der Leonora aus Donizettis „La Favorite“. Zum Schluss boten die drei Damen dem Publikum dann Bekanntes: das Finale aus „Der Rosenkavalier“.)


    Auch Claire Watson - von der es bei „Tamino“ keinen eigenen Thread gibt! - brachte Stücke, die man von ihr nicht erwartet hätte: das Duett Norma-Adalgisa in italienischer Sprache ('Teneri figli... Mira, o Norma') mit Hertha Töpper aus Bellinis „Norma“ am 13. 3. 1966; Szenen (in deutsch) aus „Der Troubadour“ und „Tosca“ mit Rudolf Schock und Tom Krause (10. 1. 1965); ebenfalls in deutsch die 'Juwelenarie' und das Finale aus Gounods „Faust“ mit Waldemar Kmentt und Marius Rintzler (9. 3. 1969) sowie die Arie der Manon ('Adieu, mein kleiner Tisch') und das Duett Manon-Des Grieux ('Du! Sie! Ja, ich bin's') aus Massenets „Manon“ mit Waldemar Kmentt im gleichen Konzert; die 'Nilarie' aus „Aida“ (10. 1. 1965) und die 'Friedensarie' der Leonora aus „La forza del destino“ (17. 3. 1963) – beide in der Originalsprache. Und den Csárdás aus der „Fledermaus“ hat sie auch gesungen (14. 12. 1968). (Beim Bayerischen Rundfunk gibt es als Studio-Produktionen u. a. auch die Briefszene der Tatjana aus Chaikovkiis „Eugen Onegin“ und die Arie der Titelfigur aus „La Wally“ von Alfredo Catalani.)



    „Münchner Sonntagskonzerte“ 1980 - 1982


    „Sonntagskonzert“: Martina Arroyo und René Kollo / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Giacomo Meyerbeer, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Christof Prick / 13. 1. 1980 (U. a. das Schlussduett aus Giordanos „Andrea Chenier“.)


    „Sonntagskonzert“: Jeanette Scovotti (statt Julia Migenes), Adolf Dallapozza und Harald Stamm / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Josef Schmidhuber) / (Melodien aus Operetten von Jacques Offenbach, Franz von Suppé, Johann Strauss Sohn und aus Musicals von Jerome Kern, Frederick Loewe und Leonard Bernstein sowie aus der Oper „Porgy and Bess“ von George Gershwin) / Dirigent: Heinz Wallberg (statt Siegfried Köhler) / 10. 2. 1980 (U. a. die Opern-Parodie auf die Sänger Henriette Sontag, Giovanni Battista Rubini und Antonio Tamburini in Offenbachs „M. Choufleuri restera chez lui le....“, im deutschen Sprachraum bekannt als „Salon Pitzelberger“.)


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Greenberg (statt Edita Gruberova), Ernesto Palacio und Angelo Romero / (Opernmelodien von Joseph Haydn, Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti und Richard Strauss.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 16. 3. 1980 (U. a. die Arie der Zerbinetta aus „Ariadne auf Naxos“.)


    „Sonntagskonzert“: Jeanette Scovotti, Anton de Ridder (statt Adolf Dallapozza) und Jörn W. Wilsing / (Opern- und Operettenmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Johann Strauß Sohn, Franz Lehár u. a.) / Der Theater- und Opernchor Aschaffenburg / Dirigent: Kurt Eichhorn / Stadttheater Aschaffenburg, 20. 4. 1980


    „Sonderkonzert“ (Zum 100. Geburtstag von Robert Stolz): Dorothea Chryst, Renate Holm, Ferry Gruber und Peter Minich / Margot Werner (Gesang) / Der Günter-Kallmann-Chor / (Melodien von Robert Stolz) / Dirigent: Peter Falk / 27. 4. 1980 (Ferry Gruber war auch der Moderator des Abends.)


    „Sonderkonzert“ (Zum 50. Todestag von Siegfried Wagner): Sabine Hass, Ortrun Wenkel, Manfred Jung, Friedrich Lenz und Klaus Hirte / Der Frauenchor der Kantorei Bayreuth / (Melodien aus den folgenden Opern von Siegfried Wagner: „Herzog Wildfang“ - „Bruder Lustig“ - „Sternengebot“ - „Schwarzschwanenreich“ - „Sonnenflammen“ - „Der Friedensengel“ - „Das Flüchlein, das jeder mitbekam“) / Dirigent: Heinz Wallberg / Festspielhaus Bayreuth, 16. 5. 1980 (Sendung vom 18. 5. 1980) / (Das Konzert wurde auch im 3. Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks übertragen; ein Audio-Mitschnitt wurde 1983 auf 2 LPs des Labels 'A.N.N.A.' veröffentlicht.)


    „Sonderkonzert“ - „Musik am Hofe König Max I. Joseph“: Lilian Sukis, Rüdiger Wohlers und Kieth Engen / (Opernmelodien von Peter von Winter, Franz Danzi, Ferdinand Fränzl, Carl Cannabich, Johann Kaspar Aiblinger u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Schloss Schleissheim bei München, 28. 9. 1980 (Ein Konzert im Rahmen der Ausstellung „Wittelsbach und Bayern“.)


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp, Thomas Moser, Kurt Moll (sowie Paul Hansen und Karl Kreile) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Konrad Haenisch) / (Opernmelodien von Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, Carl Maria von Weber, Albert Lortzing, Otto Nicolai und Bedrich Smetana) / Dirigent: Heinz Wallberg / 9. 11. 1980


    "Sonntagskonzert": Edith Mathis, Peter Schreier und Peter Meven / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Albert Lortzing, Otto Nicolai und Peter Cornelius) / Dirigent: Leopold Hager / Theater am Kornmarkt Bregenz, 23. 11. 1980


    „Sonntagskonzert“: Norma Sharp / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Franz Lehrndorfer (Cembalo) / (Chor- und Orchesterwerke von Arcangelo Corelli, Giuseppe Torelli, Georg Friedrich Händel, Franz Danzi, Johann Simon Mayr u. a. sowie weihnachtliche Lieder) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 14. 12. 1980


    „Sonntagskonzert“: Lynne Strow-Piccolo (statt Eva Marton) und Bernd Weikl / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Hector Berlioz, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 25. 1. 1981


    „Sonntagskonzert“: Isobel Buchanan (statt Ileana Cotrubas), Agnes Baltsa und Evgeni Nesterenko / (Opernmelodien von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Saverio Mercadante, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Camille Saint-Saens, Richard Strauss und Ermanno Wolf-Ferrari) / Dirigent: Heinz Wallberg / 22. 2. 1981


    „Sonntagskonzert“: Margaret Price, Michail Svetlev und Wolfgang Brendel (statt Leo Nucci) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni u. a.) / Dirigent: Heinz Wallberg / 29. 3. 1981


    „Sonntagskonzert“: Grit van Jüten, Anton de Ridder und Günter Wewel / (Melodien aus Opern von Gaetano Donizetti, Albert Lortzing, Otto Nicolai und Bedrich Smetana sowie Operettenmelodien von Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Carl Millöcker, Carl Zeller und Eduard Künnecke) / Dirigent: Heinz Wallberg / Freiheitshalle Hof, 26. 4. 1981 (Wiederholungssendung am 10. 10. 1982)


    „Sonntagskonzert“ - „Peer Gynt“ (Egk): Roland Hermann (Peer Gynt), Cornelia Wulkopf (Aase), Norma Sharp (Solveig), Janet Perry (Ingrid), Wulf von Lochner (Der Haegstadbauer), Heiner Hopfner (Mads), Heinrich Weber (Der Vogt), Renate Freyer (Die Frau des Vogtes), Paul Hansen (Der Schmied), Karl Kreile (Ein alter Mann), Hans Hopf (Der Alte), Kari Lövaas (Die Rothaarige), Friedrich Lenz (Ein Hoftroll), Erika Rüggeberg (Ein kleiner Troll), Karl Kreile (Ein Bedienter), Erika Rüggeberg (Ein hässslicher Junge), Peter Lika (Der Präsident), Heinrich Weber, Paul Hansen und Peter Lika (Drei Kaufleute), Carmen Anhorn, Monika Schmitt und Angela Feeney (Drei schwarze Vögel), Waldemar Wild (Ein Unbekannter), Karl Kreile und Theodor Nicolai (Zwei Burschen), Erika Rüggeberg, Francoise Pollet und Helene Grabenhorst (Drei Mädchen) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Helmut Franz) / Dirigent: Heinz Wallberg / Kongresshalle Augsburg, 17. 5. 1981 in Anwesenheit von Werner Egk. (Vom 9. bis 14. 5. 1981 wurde die Oper im Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks eingespielt; die entsprechenden LPs erschienen 1982 bei 'Orfeo'.)


    „Sonderkonzert“ - „Festival de Zarzuela“: Teresa Berganza / (Melodien aus Zarzuelas von Federico Chueca, Ruperto Chapi, Gerónimo Gimenez, José Serrano, Federico Moreno Torroba u. a.) / Dirigent: Enrique Garcia-Asensio / 22. 7. 1981 (Der Moderator war Klaus-Jürgen Wiussow.) (Wiederholungssendung am 26. 12. 1981)


    „Sonderkonzert“ - „La Bohème“ (Leoncavallo): Franco Bonisolli (Marcello), Alexandrina Milcheva (Musetta), Bernd Weikl (Rodolfo), Lucia Popp (Mimi), Alan Titus (Schaunard), Sofia Lis (Eufemia), Raimund Grumbach (Colline), Alexander Malta (Barbemuche), Jörn W. Wilsing (Visconte Paolo), Friedrich Lenz (Gaudenzio), Norbert Orth (Durand), Albert Gassner (Il signore del primo piano) und Heinrich Weber (Un becero) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg. Gordon Kember) / Dirigent: Heinz Wallberg / 22. 11. 1981 (Ruggero Leoncavallos Oper, die handlungsmäßig dem Roman Henri Murgers genauer folgt als Giacomo Puccinis Oper gleichen Namens, wurde vom 11. bis 22. 11. 1981 im Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks in Co-Produktion mit 'Orfeo' für die Schallplatte aufgenommen.)


    „Sonntagskonzert“: Gwyneth Jones, Wolfgang Neumann und Wolfgang Probst (statt Theo Adam) / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Lothar Zagrosek / 13. 12. 1981


    „Sonntagskonzert“: June Anderson, Luis Lima und Thomas Allen (statt Garbis Boyagian) / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Charles Gounod und Jules Massenet) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 10. 1. 1982


    „Sonntagskonzert“ - „Ein Abend in Wien“: Elfriede Höbarth / (Melodien von Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Karl Komzak u. a.) / Dirigent: Willi Boskovsky / 14. 2. 1982


    „Sonntagskonzert“: Patricia Wise (statt Alida Ferrarini), Adolf Dallapozza und Wolfgang Brendel (statt Juan Pons) / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Gabor Ötvös / 21. 3. 1982


    „Sonntagskonzert“: José Carreras / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Giacomo Puccini, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 6. 6. 1982


    "Sonntagskonzert": Felicia Weathers und Eugene Holmes / Assia Zlatkova (Klavier) / (Melodien von George Gershwin, u. a. aus "Porgy and Bess") / Dirigent: Johannes Fehring / Tivoli Koncertsal Koebenhavn (Kopenhagen), 14. 9. 1982 (Wiederholungssendung am 6. 1. 1983)


    „Sonntagskonzert“: Linda Esther Gray (statt Kathryn Montgomery), Siegfried Jerusalem und Roland Hermann / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber, Heinrich Marschner, Georges Bizet, Piotr Ilich Chaikovskii und Erich Wolfgang Korngold) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 21. 11. 1982


    „Sonderkonzert“ - „Hereinspaziert!“: Renate Holm und Peter Seiffert / (Melodien von Carl Michael Ziehrer) / Dirigent: Herbert Mogg / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 28. 11. 1982 (Der Moderator war der Schauspieler Günther Frank.) (Wiederholungssendung am 2. 1. 1983)


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Carole Dawn Reinhart (Trompete) und Franz Lehrndorfer (Cembalo) / (Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart u. a.) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 12. 12. 1982 (U. a. die Kantate BWV 51 'Jauchzet Gott in allen Landen“.)


    Carlo

  • So ungefähr ab der Zeit habe ich das Sonntagskonzert regelmäßig mitgehört, an das Ziehrerkonzert mit Seiffert kann ich mich noch ganz gut erinnern

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Nachtrag:

    „Sonntagskonzert“: Renate Holm, Felicitas Morawitz, Peter Minich und Frieder Stricker / (Melodien aus Operetten und Musicals) / Dirigent: Johannes Fehring / Tivoli Koncertsal Koebenhavn (Kopenhagen), 13. 9. 1982 (Wiederholungssendung am 4. 9. 1983)



    „Münchner Sontagskonzerte“ 1983 – 1985


    „Sonntagskonzert“: Mirella Freni, Alexandru Ionita und Leo Nucci / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo und Francesco Cilea) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 16. 1. 1983


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Greenberg, Keith Lewis (statt Gösta Winbergh) und Ludwig Baumann / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Vincenzo Bellini, Albert Lortzing, Ambroise Thomas, Giuseppe Verdi und Jacques Offenbach) / Dirigent: José Maria Collado (statt Adam Fischer) / 27. 2. 1983


    „Sonntagskonzert“: Galina Kalinina, Elena Obraztsova und Evgeni Nesterenko (sowie Adelheid Schiller) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Joachim Willrich) / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Modest Mussorgskii, Piotr Ilich Chaikovskii, Nikolai Rimskii-Korsakov und Arrigo Boito u. a.) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 27. 3. 1983 (U. a. das Duett Aida-Amneris aus „Aida“ und die Krönungsszene aus „Boris Godunov“.) Für dieses Konzert war auch Vladimir Atlantov angekündigt.


    „Sonntagskonzert“: Grit van Jüten, Elisabeth Kales, Peter Minich und Rupprecht Braun / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Carl Millöcker, Carl Zeller, Franz Lehár, Leo Fall, Edmund Eysler, Robert Stolz, Imre Kálmán und Theo Mackeben) / Dirigent: Herbert Mogg / Stadthalle Rosenheim, 23. 9. 1983 (Sendung am 1. 10. 1983; Wiederholungssendung am 18. 2. 1985)


    „Sonntagskonzert“: Edita Gruberova / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Luigi Cherubini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Ambroise Thomas, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 16. 10. 1983 (Die Arien dieses Konzerts nahm Edita Gruberova gleichzeitig für eine Schallplatte von 'Orfeo' auf.) Das Konzert wurde auch im Fernsehen gesendet.


    „Sonntagskonzert“: Mariella Devia (statt Cecilia Gasdia) und Piero Cappuccilli (sowie Christel Borchers) / (Opernmelodien von Giovanni Battista Pergolesi, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Pietro Mascagni) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 20. 11. 1983


    „Sonderkonzert“ - „I pagliacci“ (Leoncavallo): Lucia Popp (Nedda), Spas Wenkoff (Canio), Bernd Weikl (Tonio), Wolfgang Brendel (Silvio), Alexandru Ionita (Beppe) sowie Gerhard Auer und Heinrich Weber (Due contadini) / Der Tölzer Knabenchor (Ltg.: Gerhard Schmidt-Gaden) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Gordon Kember) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 11. 12. 1983 (Spas Wenkoff sprang für Vladimir Atlantov ein, mit dem kurz vorher im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks – mit den Sängern der konzertanten Aufführung - eine Schallplattenaufnahme dieser Oper für die 'Eurodisc' realisiert worden war.) Ursprünglich war folgende Besetzung geplant: Lucia Popp (Nedda), Franco Bonisolli (Canio), Bernd Weikl (Tonio), Alessandro Corbelli (Silvio) und Rüdiger Wohlers als Ersatz für Thomas Moser (Beppe).


    „Sonntagskonzert“: Ingrid Bjoner (statt Linda Esther Gray) und Reiner Goldberg / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Heinz Fricke / 15. 1. 1984


    „Sonntagskonzert“: Elisabeth Kales, Jeanette Scovotti, Doris Soffel, Josef Protschka und Ludwig Baumann (statt Franz Waechter) sowie Rainer Weiß / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Gordon Kember) / (Melodien aus Operetten von Johann Strauß Sohn) / Dirigent: Franz Bauer-Theussl / 12. 2. 1984 (U. a. Szenen aus „Die Fledermaus“) (Wiederholungssendung am 10. 8. 1986)


    „Sonntagskonzert“: Alida Ferrarini, Antonio Savastano und Juan Pons / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent. Giuseppe Patané (statt Lamberto Gardelli) / 25. 3. 1984


    „Sonntagskonzert“ - „Hereinspaziert!“ (Melodien von Carl Michael Ziehrer): Monika Lenz, Ferry Gruber und Michael Pabst / Dirigent: Herbert Mogg / Kursaal Meran, 19. 10. 1984 (Sendung am 11. 11. 1984) Ferry Gruber führte auch durch das Programm.


    „Sonderkonzert“: Melanie Holliday und René Kollo / (Operettenmelodien von Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Franz Lehár, Leo Fall, Imre Kálmán u. a.) / Dirigent: Herbert Mogg / 25. 10. 1984 (Sendung am 27. 10. 1984)


    „Sonntagskonzert“: Rosalind Plowright und Renato Bruson / (Opernmelodien von Gasparo Spontini, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Jules Massenet, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Giuseppe Patané / 4. 11. 1984


    „Sonderkonzert“ - „Operetten-Rendezvous“: Hildegard Heichele, Andrea Trauboth, Petros Evangelides und Zachos Terzakis / (Operettenmelodien von Franz Lehár) / Dirigent: Gustav Kuhn / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 30. 11. 1984


    „Sonntagskonzert“: Marjana Lipovsek (statt Edita Gruberova) / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Franz Lehrndorfer (Orgel) / (Festliche Melodien von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart und Weihnachtslieder a cappella) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 16. 12. 1984


    „Sonntagskonzert“: Johanna Meier, Eberhard Büchner und Hans Sotin / (Opernmelodien von Richard Wagner) / Dirigent: Kurt Eichhorn / 13. 1. 1985


    „Sonntagskonzert“: Katia Ricciarelli und Lucia Valentini Terrani / (Opernmelodien von Johann Simon Mayr, Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini, Jacques Offenbach und Jules Massenet) / Dirigent: José Maria Collado / 10. 2. 1985


    „Sonntagskonzert“: Ilona Tokody und Kolos Kováts / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Charles Gounod und Arrigo Boito) / Dirigent: Lamberto Gardelli / 17. 3. 1985


    „Sonntagskonzert“: Barbara Bonney, Keith Lewis und Andreas Schmidt / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Gaetano Donizetti und Otto Nicolai) / Dirigent: Leopold Hager / 3. 11. 1985


    „Sonderkonzert“ - „Das Münchner Rundfunkorchester im Gasteig“: Rosalind Plowright, Eva Randová (statt Stefka Mineva), Lando Bartolini und Nicola Ghiuselev (statt Paata Burchuladze) / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Jules Massenet u. a.) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Philharmonie im Gasteig, 1. 12. 1985


    „Sonntagskonzert“: Pamela Coburn (statt Gabriela Benacková), Norbert Orth (statt Peter Seiffert) und Jan-Hendrik Rootering / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Peter Rauscher) / (Opernmelodien von Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, Albert Lortzing, Bedrich Smetana und Antonín Dvorák) / Dirigent: Georg W. Schmöhe / 15. 12. 1985


    Carlo

  • Beim aufmerksamen Lesen deiner interessanten Auflistungen fallen mir diesmal zwei Punkte auf:


    Michael Pabst war Gast in einem Sonntagskonzert. Das wusste ich nicht. Es ist aber ein weitere Beweis, dass der heute fast vergessene Tenor zu seiner Zeit recht populär gewesen sein muss. Er lebt heute in Wien, ist wohlauf und als Stimmbildner (u.a. eines guten Bekannten von mir) aktiv.


    Was Katia Ricciarelli und Lucia Valentini Terrani von Johann Simon Mayr wohl gesungen haben? Ich kannte diesen Komponisten nicht, habe mich soeben ein wenig auf Wikipedia schlau gemacht. Man lernt nie aus.

  • Zitat von greghauser2002

    Was Katia Ricciarelli und Lucia Valentini Terrani von Johann Simon Mayr wohl gesungen haben? Ich kannte diesen Komponisten nicht, habe mich soeben ein wenig auf Wikipedia schlau gemacht. Man lernt nie aus.g

    Lieber greghauser2002, das erstaunt mich jetzt aber sehr, es gibt ganz hervorragende Opern und Oratorien,

    zudem ging doch auch auch in die Musikhistorie ein als Donizettis Lehrer! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Und wen es einmal nach Bergamo verschlägt, der sollte unbedingt in Santa Maria Maggiore einkehren und dort vor den Gramäler beider - Donizetti und Mayr - verweilen. Selbst denke sehr oft diesen magischen Ort.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • „Sonntagskonzert“: Katia Ricciarelli und Lucia Valentini Terrani / (Opernmelodien von Johann Simon Mayr, Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini, Jacques Offenbach und Jules Massenet) / Dirigent: José Maria Collado / 10. 2. 1985


    Was Katia Ricciarelli und Lucia Valentini Terrani von Johann Simon Mayr wohl gesungen haben?

    Lieber Greghauser, wie wir alle wissen, die diese Konzerte schätzen, wurden die Auftritte der Sänger mit orchestralen Stücken und Chören angereichert. Im Mitschnitt des Konzertes, wie er sich in meinem Bestand befindet, sind nur die beiden Solistinnnen berücksichtigt, was schade ist. Alles andere ist weggeschnitten. :( Es ist also davon auszugehen, dass Mayr und Massenet nur instrumental vertreten gewesen sind. Mir sind diese Konzerte als Ganze lieber. Hier nun die Gesangsnummern:


    Münchner Sonntagskonert

    Katia Ricciarelli (R)

    Lucia Valentini-Terrani (V)


    Münchner Rundfunkorchester

    José Maria Collado


    München

    10. Februar 1985



    1 - Belle Nuit - Hoffmann R+V

    2 - Ah, quel giormno - Semiramide V

    3 - Bel raggio lisuinghier - Semiramide R

    4 - Cruda sorte - Italiana V

    5 - Serbami ognar - Semiramide R+V

    6 - Cruda inturnus - Tancredi R+V

    7 - Tanti affetti - Donna del lago R

    8 - O patria.. Di tati palpiti - Tancredi V

    9 - Mira, o Norma - Norma R+V

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Na, dann danke ich für die anregenden Beiträge.:thumbup:Wie gesagt: Man lernt nie aus.


    Übrigens muss ich zu meiner Schande gestehen: Ich war in Bergamos schöner Kirche und stand auch vor dem Grab Donizettis. Ich weiß noch genau, wie beeindruckt ich von den musizierenden Engeln war, die nun weinen, weil der Meister gestorben ist. Aber da ich von Mayr nichts wusste, habe ich ihn auch dort nicht wahrgenommen.

    Auch mir gefällt Santa Maria Maggiore sehr gut, lieber Rheingold.


    Generell finde ich es immer wieder erstaunlich, wie breit allein der Bereich "Oper" ist. Von "klassischer Musik" erst gar nicht zu sprechen. Es gibt durchaus Menschen, die sich wie ich als Opernfreunde bezeichnen, aber insgesamt relativ wenig Überschneidung mit meinem Geschmack haben. Aber das ist einer der Gründe, warum ich so gern auf "Tamino" bin: Um mein Wissen zu erweitern.


    es gibt ganz hervorragende Opern und Oratorien,

    Was würdest du aus dem Bauch heraus empfehlen, lieber Fiesco?

  • Und wen es einmal nach Bergamo verschlägt, der sollte unbedingt in Santa Maria Maggiore einkehren und dort vor den Gramäler beider - Donizetti und Mayr - verweilen. Selbst denke sehr oft diesen magischen Ort.


    640px-Bergamo%2C_Santa_Maria_Maggiore%2C_2016-06_CN-01.jpg?1607968997563

    Lieber Rüdiger, ja bei den Donizetti Festvals war ich oft, und ebenso in Santa Maria Maggiore, ach waren das Zeiten ;( und gleichzeitig :jubel:!

    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Zitat von greghauser2002

    Was würdest du aus dem Bauch heraus empfehlen, lieber Fiesco?

    Lieber greghauser2002, Medea in Corinto.....



    .....davon gibt es viele Varianten!

    Und Ginevra di Scozia und und ....!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Am 10. 11. 1985 wurde Münchens neuer Konzertsaal 'Philharmonie im Gasteig' mit fast 2600 Plätzen (im von den Münchnern spöttisch 'Kulturbunker' genannten 'Kulturzentrum Gasteig') mit einem Konzert der Münchner Philharmoniker unter Sergiu Celibidache eröffnet. Der in der Nähe gelegene Kongress-Saal im Deutschen Museum hatte damit als Veranstaltungsort für die öffentlichen Konzerte des Münchner Rundfunkorchesters ab dem Frühjahr 1986 ausgedient.



    „Münchner Sonntagskonzerte“ 1986 - 1988



    „Sonntagskonzert“: Patricia Wise, Marjana Lipovsek und Thomas Moser / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Ludwig van Beethoven, Gioachino Rossini, Richard Strauss u. a.) / Dirigent: Uwe Mund / Kongress-Saal des Deutschen Museums, 12. 1. 1986


    „Sonntagskonzert“: Ulrike Steinsky und John Dickie / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Rupert Huber) / (Melodien von Johann Strauß Sohn und Franz Lehár) / Dirigent: Herbert Mogg / Kongress-Saal des Deutschen Museums, 2. 2. 1986


    „Sonntagskonzert“: Margaret Price und Piero Visconti / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Amilcare Ponchielli, Giacomo Puccini und Francesco Cilea) / Dirigent: Thomas Fulton / Kongress-Saal des Deutschen Museuums, 16. 3. 1986


    „Sonderkonzert“: Luciano Pavarotti / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Umberto Giordano, Francesco Cilea u. a. sowie italienische Canzonen) / Dirigent: Emerson Buckley / Olympiahalle München, 16. 7. 1986 (Sendung am 26. 7. 1986)


    „Sonntagskonzert“: Renate Holm, Edith Schmid-Lienbacher, John Dickie und Jack Poppell / (Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn, Franz Lehár, Robert Stolz und Carl Michael Ziehrer) / Dirigent: Herbert Mogg / Stadthalle Wien, 11. 10. 1986 (Sendung am 26. 10. 1986)


    „Sonntagskonzert“: Helen Donath und Andreas Schmidt / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Albert Lortzing und Otto Nicolai) / Dirigent: Klaus Donath / Stadthalle Deggendorf, Datum unbekannt (Sendung am 16. 11. 1986)


    „Sonntagskonzert“ - „Orfeo ed Euridice“ (Christoph Willibald Gluck): Marjana Lipovsek (statt Carolyn Watkinson) (Orfeo), Lucia Popp (Euridice) und Julie Kaufmann (Amor) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg. Hans-Peter Rauscher) / Dirigent: Leopold Hager / Philharmonie im Gasteig, 16. 11. 1986. (Sendung am 27. 11. 1986) Aufgeführt wurde die 'Wiener Fassung' von 1762; die Firma 'Eurodisc' nahm die Oper in der Besetzung des Konzerts für die Schallplatte auf.


    „Sonntagskonzert“: Julie Kaufmann (statt Barbara Hendricks) / Die Regensburger Domspatzen (Ltg. Georg Ratzinger) / (Werke von Georg Friedrich Händel, Giuseppe Torelli, Wolfgang Amadé Mozart u. a. sowie Weihnachtslieder a cappella) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Philharmonie im Gasteig, 14. 12. 1986


    „Sonntagskonzert“: Deborah Polaski und Klaus König / (Opernmelodien von Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Heinz Fricke / Philharmonie im Gasteig, 11. 1. 1987


    „Sonntagskonzert“: Nancy Johnson (statt Anna Tomowa-Sintow), Waltraud Meier (statt Hanna Schwarz) und Matti Salminen / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Richard Wagner, Camille Saint-Saens u. a.) / Dirigent: Bruno Weil / Philharmonie im Gasteig, 22. 2. 1987


    „Sonntagskonzert“ - „Il tabarro“ und „Gianni Schicchi“ (Puccini): a) „Il tabarro“: Siegmund Nimsgern (Michele), Ilona Tokody (Giorgetta), Giorgio Lamberti (Luigi), Vera Baniewicz (Frugola), Tullio Pane (Tinca), Gerhard Auer (Talpa), Ulrich Reß (Il venditore di canzonetta), Karin Hautermann und Heinrich Weber (Due amanti) / b) „Gianni Schicchi“: Rolando Panerai (Gianni Schicchi), Helen Donath (Lauretta), Vera Baniewicz (Zita), Peter Seiffert (Rinuccio), Tullio Pane (Gherardo), Valerie Errante (Nella), Claudio Kunz (Gherardino), Gerhard Auer (Betto Di Signa), Franco Federici (Simon), Robert Riener (Marco), Mechthild Georg (La Ciesca), Walter Zeh (Maestro Spinelloccio), Raimund Grumbach (Ser Amantio Di Nicolao), Marcel Rosca (Pinellino) und Axel Wagner (Guccio) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Peter Rauscher) / Das Münchner Rundfunkorchester / Dirigent: Giuseppe Patané / Philharmonie im Gasteig, 29. 3. 1987 (Sendung am 5. 4. 1987). Beide Opern erschienen in gleicher Besetzung auf CDs von 'Eurodisc'.


    „Sonntagskonzert“: Ileana Cotrubas, Mario Malagnini und Thomas Hampson / (Melodien aus italienischen Opern) / Dirigent: Piero Bellugi / Theater am Kornmarkt Bregenz, Datum unbekannt


    „Sonderkonzert“: Mirella Freni / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Piotr Ilich Chaikovskii, Giacomo Puccini, Francesco Cilea u. a.) / Dirigent: Vladimir Ghiaurov (statt Rico Saccani) / Philharmonie im Gasteig, 30. 5. 1987 (U. a. die Briefszene der Tatiana aus „Evgeni Onegin“ und der Walzer der Musetta aus „La Bohème“.) Teile des Konzerts wurden von 'Bayern Klassik' veröffentlicht.


    „Sonntagskonzert“: Eva Lind und John Dickie / (Melodien von Carl Michael Ziehrer) / Dirigent: Herbert Mogg / Stadttheater Baden bei Wien (Sendung am 14. 6. 1987)


    „Sonderkonzert“ - „Wir machen Musik“: Melanie Holliday und Jean van Ree / Chor 'Cantabile' / (Filmmelodien von Friedrich Hollaender, Theo Mackeben, Peter Kreuder und Michael Jary) / Dirigent: Heinz Geese / Philharmonie im Gasteig, 21. 6. 1987 (Der Moderator des Abends war Paul Kuhn, der auch als Pianist mitwirkte.)


    „Sonntagskonzert“: Pamela Coburn und Francisco Araiza / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Francois Adrien Boieldieu, Otto Nicolai, Charles Gounod, Jacques Offenbach, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni und Emil Nikolaus von Reznicek) / Dirigent: Ralf Weikert / Regentenbau Bad Kissingen, 19. 7. 1987


    „Sonderkonzert“: Lucia Aliberti, Angela Maria Blasi, Eva Lind, Eva Marton*, Carmen Reppel, Cheryl Studer*, Delores Ziegler, Franco Bonisolli*, Peter Seiffert, Simon Estes*, Samuel Ramey* (sowie Heinrich Weber und drei Solisten des Tölzer Knabenchors) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Peter Rauscher) / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Vincenzo Bellini, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Silvio Varviso* / Philharmonie im Gasteig, 23. 9. 1987 (Dieses Galakonzert zu Gunsten von Aids-Kranken wurde auch vom Bayerischen Fernsehen aufgezeichnet.) Ursprünglich waren ausser den mit * gekennzeichneten Künstlern auch Lucia Popp, Margaret Price, Leonie Rysanek, Fiorenza Cossotto, Peter Dvorský, Gösta Winbergh, Bernd Weikl und Matti Salminen sowie der Dirigent Maximiano Valdés angekündigt.


    „Sonntagskonzert“: Cheryl Studer (statt Susan Dunn) und Anne-Sofie von Otter / (Opernmelodien von Christoph Willibald von Gluck, Wolfgang Amadé Mozart, Luigi Cherubini, Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi u. a.) / Dirigent: Alessandro Domenico Siciliani (statt Giuseppe Patané) / Philharmonie im Gasteig, 8. 11. 1987


    „Sonderkonzert“: Agnes Baltsa und José Carreras / Dirigent: Edoardo Müller / Philharmonie im Gasteig, 1. 12. 1987 (Dieses Konzert wurde wegen der Leukämie-Erkrankung des Tenors ersatzlos abgesagt.)


    „Sonntagskonzert“: Julie Kaufmann (statt Christine Barbaux bzw. Barbara Bonney), Jeanne Piland und John Aler / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Engelbert Humperdinck und Richard Strauss) / Dirigent: Alexander Symeonides / Philharmonie im Gasteig, 13. 12. 1987


    „Sonntagskonzert“: Miriam Gauci und Francisco Araiza / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Pietro Mascagni) / Dirigent: Rico Saccani (statt Silvio Varviso) / Philharmonie im Gasteig, 10. 1. 1988


    „Sonntagskonzert“: Grit van Jüten und Zachos Terzakis (statt René Kollo) / (Operettenmelodien von Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Franz Lehár und Imre Kálmán) / Dirigent: Heinz Geese (statt Julius Rudel) / Philharmonie im Gasteig, 7. 2. 1988


    „Sonntagskonzert“: Franco Bonisolli / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Jules Massenet, Giacomo Puccini, Ruggero Leoncavallo, Pietro Mascagni, Francesco Cilea, Umberto Giordano und Ermanno Wolf-Ferrari) / Dirigent: Klauspeter Seibel / Philharmonie im Gasteig, 13. 3. 1988 (Mit TV-Aufzeichnung durch das ZDF.)


    „Sonntagskonzert“: Galina Kalinina, Liudmila Shemchuk, Iuri Marusin und Paata Burchuladze / (Musik aus russischen Opern) / Dirigent: Mark Ermler / Theater am Kornmarkt Bregenz, 18. 5. 1988


    „Sonderkonzert“ - „Zum 100. Geburtstag von Irving Berlin“: Trudeliese Schmidt (statt Lucy Peacock) und Eugene Holmes / Jane Comerford, Angelika Milster, Sylvia Vrethammar und Al Martino (Gesang) / Die Joe Willies Singers / Dirigent: Heinz Geese / Philharmonie im Gasteig, 26. 6. 1988 (Der Moderator war Marcel Prawy.)


    „Sonderkonzert“ - „Der Rosenkavalier“ (Ausschnitte): Mechthild Gessendorf (Die Feldmarschallin), Kurt Rydl (Baron Ochs), Iris Vermillion (Octavian), Eva Lind (Sophie) und Stefanie Rhaue (Annina) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Peter Rauscher) / Dirigent: Kurt Eichhorn / Philharmonie im Gasteig, 25. 9. 1988 (Konzert zum 80. Geburtstag von Kurt Eichhorn.)


    „Sonntagskonzert“: Roberta Alexander (statt Karita Mattila), Thomas Moser und Ferruccio Furlanetto / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Ambroise Thomas, Charles Gounod und Jules Massenet) / Dirigent: Giuseppe Patané / Philharmonie im Gasteig, 9. 10. 1988


    „Sonderkonzert“: Celina Lindsley und Norbert Orth / Margot Eskens und Fred Bertelmann (Gesang) / (Melodien von Franz Grothe) / Dirigent: Willy Mattes / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 19. 11. 1988 (Konzert zum 80. Geburtstag von Franz Grothe.)


    „Sonntagskonzert“: Barbara Hendricks, Diane Elias (statt Susan Quittmeyer) und James Morris / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Giuseppe Verdi, Jacques Offenbach und Georges Bizet) / Dirigent: Bruno Weil / Philharmonie im Gasteig, 27. 11. 1988 (Susan Quittmeyer war die Ehefrau von James Morris.)


    „Sonntagskonzert“: Helen Donath / Die Regensburger Domspatzen (Ltg.: Georg Ratzinger) / Festliche Musik von Arcangelo Corelli, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart u. a. sowie Weihnachtslieder a cappella) / Dirigent: Kurt Eichhorn (statt Giuseppe Patané) / Philharmonie im Gasteig, 11. 12. 1988


    Carlo

  • "Münchner Sonntagskonzerte“ 1989 - 1991


    „Sonntagskonzert“: Eva Marton und Hanna Schwarz / (Opernmelodien von Richard Wagner, Giuseppe Verdi und Amilcare Ponchielli) / Dirigent: Giuseppe Patané / 8. 1. 1989


    „Sonderkonzert“ - „Für Kinder und Kenner“: Eva-Christine Reimer, Liat Himmelheber und Ferry Gruber / Melodien von Leopold Mozart und Antonin Dvorák sowie Ausschnitte aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck) / Dirigent und Moderator: Herbert Prikopa / Studio 1 im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, 14. 1. 1989


    „Sonntagskonzert“: Gabriele Fontana, Eva-Christine Reimer, Adolf Dallapozza und Frieder Stricker / (Operettenmelodien von Richard Heuberger, Franz Lehár, Oscar Straus, Leo Fall und Imre Kálmán) / Dirigent: Herbert Mogg / 5. 2. 1989


    „Sonntagskonzert“: Karen Huffstodt, Mario Malagnini und Gino Quilico / (Opernmelodien von Francois Adrien Boieldieu, Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Camille Saint-Saens, Georges Bizet und Giacomo Puccini) / Dirigent: Giuseppe Patané / 5. 3. 1989


    „Broadway Melodies“: Barbara Daniels, Gail Gilmore und Sherrill Milnes / (Musical-Melodien und Broadway Songs von Rudolf Friml, Jerome Kern, Irving Berlin, Cole Porter, George Gershwin, Vincent Youmans, Kurt Weill, Frederick Loewe, Meredith Willson, Richard Rodgers, Leonard Bernstein, Stephen Sondheim und Andrew Lloyd Webbers) / Dirigent: Iain Sutherland / Brucknersaal Linz, 21. 5. 1989


    „Sonderkonzert“ - „Ein Abend in Wien“: Ulrike Steinsky und Walter Berry / Rudi Knabl (Zither) / (Operettenmelodien, Wiener Lieder, Walzer, Märsche und Polkas) / Dirigent: Peter Guth / Wittelsbacher Saal Füssen, 1. 7. 1989


    „Sonntagskonzert“: Lubica Rybarska und Peter Dvorský / (Opernmelodien von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Bedrich Smetana, Antonin Dvorak und Pietro Mascagni) / Dirigent: Andrej Lenard / Schleswig-Holstein Musik Festival, Kieler Schloss, 16. 7. 1989


    „Sonntagskonzert“: Lucia Popp und Peter Seiffert / Dirigent: NN / Kurhaus Meran, 1. 10. 1989


    „Sonderkonzert“ - „La Wally“ (Alfredo Catalani): Francesco Ellero D'Artegna (Stromminger), Eva Marton (Wally), Francisco Araiza (Giuseppe Hagenbach), Alan Titus (Vincenzo Gellner), Birgit Calm (Afra), Julie Kaufmann (statt Gabriella Ferroni) (Walter), Michele Pertusi (Il pedone) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Hans-Peter Rauscher) / Das Münchner Rundfunkorchester / Dirigent: Pinchas Steinberg / 19. 10. 1989 (Die Studio-Einspielung der Oper wurde von 'Eurodisc' veröffentlicht.)


    „Sonntagskonzert“: Eva Johansson, Klaus König und Ekkehard Wlaschiha / (Opernmelodien von Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Heinz Fricke / 12. 11. 1989


    „Sonntagskonzert“: Edith Wiens / Der Tölzer Knabenchor / Christian Brembeck (Orgel) / (U. a. Ausschnitte aus den „Römischen Vespern“ von 1707 von Georg Friedrich Händel und Lieder der Alpenländischen Weihnacht) / Chorltg. und Dirigent: Gerhard Schmidt-Gaden / 17. 12. 1989


    „Sonntagskonzert“: Pamela Coburn, Peter Schreier und Alan Titus / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Richard Wagner und Richard Strauss) / Dirigent: Georg W. Schmöhe / 14. 1. 1990


    „Sonntagskonzert“: Julie Kaufmann / (Melodien von Jacques Offenbach, Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Carl Michael Ziehrer, Karl Komzak, Franz Lehár, Hans Christian Lumbye, Joseph Bayer.Robert Stolz) / Dirigent: Heinz Wallberg / 11. 2. 1990


    „Sonntagskonzert“: Agnes Baltsa / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Georges Bizet, Jules Massenet und Pietro Mascagni) / Dirigent: Ion Marin / 4. 3. 1990 (Wiederholungssendung am 14. 11. 1990)


    „Sonderkonzert“: Luciano Pavarotti / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gaetano Dponizetti, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni u. a.) / Dirigent: Leone Magiera / Olympiahalle München, 1. 4. 1990


    „Sonderkonzert“: Luciano Pavarotti / (Opernmelodien von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Jules Massenet, Giacomo Puccini und Pietro Mascagni sowie Lieder von Pietro Mascagni, Luigi Denza und Gabriele Sibella) / Dirigent: Leone Magiera / Martin-Schleyer-Halle Stuttgart, 9. 5. 1990 (Sendung am 1. 11. 1990)


    „Sonderkonzert“: Montserrat Caballé und Marilyn Horne / (Opernmelodien von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Giacomo Meyerbeer, Gioachino Rossini, Saverio Mercadante, Giuseppe Verdi, Jacques Offenbach, Giacomo Puccini u. a.) / Dirigent: Nicola Rescigno / 23. 4. 1990 (Wiederholungssendung am 6. 1. 1991) (Aufzeichnung durch das ZDF.)


    „Sonderkonzert“ - „Carmina burana“ (Orff): Julie Kaufmann, Ulrich Reß und Thomas Mohr (statt Thomas Allen bzw. Thomas Hampson) / Der Kinderchor des Pestalozzi-Gymnasiums München / Die Frankfurter Singakademie (Ltg.: Karl Rarichs) / Der Münchner Bach-Chor / Chorltg. und Dirigent: Hanns.Martin Schneidt / 18. 6. 1990


    „Sonntagskonzert“: Christina Papp und Boiko Zvetanov / (Opernmelodien von Hector Berlioz, Giuseppe Verdi und Georges Bizet) / Dirigent: Bruno Weil / Theater- und Konzertsaal Ingolstadt, 4. 7. 1990


    „Sonntagskonzert“: Waltraud Meier / Zyklus „Les nuits d'été“ von Hector Berlioz (außerdem die Symphonie Nr. 1 von Georges Bizet und die Ballettsuite „L'après-midi d'une faune“ von Claude Debussy) / Dirigent: Bruno Weil / Regentenbau Bad Kissingen, 8. 7. 1990


    „Sonntagskonzert“: Eva Lind und Alan Titus / (Opernmelodien italienischer und französischer Komponisten) / Dirigent: Ralf Weikert / Stadthalle Deggendorf, 24. 7. 1990


    „Sonntagskonzert“: Eugenia Moldoveanu (statt Christina Papp), Sergej Larin (statt Peter Dvorský) und Jan-Hendrik Rootering / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Michael Gläser) / (Opernmelodien von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Charles Gounod und Giacomo Puccini) / Dirigent: Roberto Abbado / 28. 10. 1990


    „Sonntagskonzert“: Marion Vernette Moore und Daniel Washington (statt Simon Estes) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Michael Gläser) / Homero Francesch (Klavier) / (Melodien von George Gershwin, u. a. aus „Porgy and Bess“) / Dirigent: John Nelson / 11. 11. 1990


    „Sonderkonzert“ - „Die Hl. Elisabeth“ (Joseph Haas): Maria Venuti (statt Ruth Ziesak) / Wolf Euba (Sprecher) / Die Augsburger Domsingknaben (Ltg.: Reinhard Kammler) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Michael Gläser) / Dirigent: Bruno Weil / Kongress-Saal des Deutschen Museums München, 26. 11. 1990 (Ein Konzert zum 30. Todestag des Komponisten.)


    „Sonntagskonzert“: Angela Maria Blasi und Birgit Calm / Der Windsbacher Knabenchor / Elmar Schloter (Orgel) / Festliche Musik von Antonio Caldara, Antonio Vivaldi. F. O. Manfredini, Georg Friedrich Händel u. a. sowie Weihnachtslieder a cappella) / Chorltg. und Dirigent: Karl-Friedrich Beringer / 16. 12. 1990


    „Sonderkonzert“: Elena Filipova (statt Pamela Coburn) und Robert Swensen / (Werke von Johann Strauß Vater und Sohn und von Josef Strauß) / Dirigent: Leopold Hager / Herkulessaal München, 30. 12. 1990 (Der Moderator war Marcel Prawy.)


    „Sonntagskonzert“: Margaret Price, Robert Swensen und Alberto Rinaldi / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini und Giuseppe Verdi) / Dirigent: Leopold Hager / 3. 2. 1991


    „Sonderkonzert“ - „Le roi David“ (Arthur Honegger): Christine Barbaux, Jadwiga Rappé und Manfred Fink / Sylvie Prieur und Laurent Arnold (Sprecher) / Die Augsburger Domsingknaben (Ltg. Reinhard Kammler) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Michael Gläser) / Dirigent: Leopold Hager / Herkulessaal München, 13. 2. 1991 (Dieser 'symphonische Psalm' ist bei 'Orfeo' in französischer Sprache auf einer CD erschienen.)


    „Sonntagskonzert“: Eva Marton, Ben Heppner und Paata Burchuladze / (Opernmelodien von Ludwig van Beethoven, Mikhail Glinka, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Georges Bizet, Modest Mussorgski, Aleksander Borodin, Modest Mussorgskii, Arrigo Boito, Giacomo Puccini, Umberto Giordano u. a.) / Dirigent: Stefan Soltesz / 10. 3. 1991


    „Sonntagskonzert“: Ruth Ziesak, Diana Montague, Peter Schreier und Jan-Hendrik Rootering / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart) / Dirigent: Michael Boder / Festspielhaus Bregenz, 12. 5. 1991


    „Sonderkonzert“ - „Apollo et Hyacinthus“ und „Il sogno di Scipione“ (Wolfgang Amadé Mozart) / a) „Apollo et Hyacinthus“: Claes Haakon Ahnsjö (Oebalus), Caroline Maria Petrig (Melia), Julie Kaufmann (Hyacinthus), Daphne Evangelatos (Apollo), Birgit Calm (Zephyrus) / b) „Il sogno di Scipione“: Robert Swensen (Scipione), Julie Kaufmann (Costanza), Caroline Maria Petrig (Fortuna), Claes Haakon Ahnsjö (Publio), Hermann Winkler (Emilio), Agnes Hahn-Pautz (Sängerin der 'Licenza'*) / Fritz Strassner (Erzähler) / Mitglieder des Chors der Hochschule für Musik München (Ltg.: Wilfried Koch) / Dirigent: Peter Schneider / Cuvilliéstheater München, 30. 4. 1991 (Eine Bühneninszenierung von Vittorio Patané, aufgezeichnet vom Bayerischen Fernsehen.) *Die 'Licenza' ist keine Rolle, sondern eine musikalische 'Huldigung' an den Landesherrn.


    „Sonderkonzert!: Barbara Kilduff und Gösta Winbergh / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart) / Dirigent: Roberto Abbado / Regentenbau Bad Kissingen, 7. 7. 1991


    „Sonntgskonzert“: Kaaren Erickson, Barbara Kilduff, Ruxandra Donose, Robert Swensen, Siegmund Nimsgern und Thomas Quasthoff / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Carl Maria von Weber, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Giacomo Puccini und Francesco Cilea) / Dirigent: Alexander Sander / 13. 10. 1991 (Konzert mit ehemaligen Preisträgern aus Anlass des 40. Internationalen Musikwettbewerbes der ARD.) Angekündigt waren ursprünglich Margaret Marshall, Anne Sofie von Otter und Francisco Araiza.


    „Sonderkonzert“ - „La Vestale“ (Gasparo Spontini): Rosalind Plowright (statt Anna Caterina Antonacci) (Julie), Francisco Araiza (Licinius), Pierre Lefèbvre (Cinna), Arturo Cauli (Le Souverain Pontife), Gisella Pasino (La Grande Vestale), Franco De Grandis (Le Chef des aruspices und Un Consul) / Der Chor des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Michael Gläser) / Dirigent: Gustav Kuhn / 27. 10. 1991 (Die entsprechende Studio-Aufnahme – in der französischen Originalfassung - erschien bei 'Orfeo'.)


    „Sonntagskonzert“: Pamela Coburn (statt Joan Rodgers bzw. Angela Maria Blasi), Hans-Peter Blochwitz und Olaf Bär / (Opernmelodien von Wolfgang Amadé Mozart, Albert Lortzing, Otto Nicolai, Friedrich von Flotow und Richard Wagner) / Dirigent: Petr Vronský / 10. 11. 1991


    „Sonntagskonzert“: Sylvia Greenberg / Die Regensburger Domspatzen / (Werke von u. a. Giuseppe Torelli, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadé Mozart sowie die Kantate BWV 51 'Jauchzet Gott in allen Landen' von Johann Sebastian Bach) / Chorltg. und Dirigent: Georg Ratzinger / 15. 12. 1991


    Carlo

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose