Konzert oder Studioaufnahme?

  • Hallo allerseits,


    ich möchte mal die Frage aufwerfen, inwiefern Musik-CDs (Studioaufnahmen) überhaupt das Konzerterlebnis ersetzen können. Celibidache meinte ja, daß auf Schallplatten gar keine Musik drauf sei.


    Persönlich kann ich nur sagen, daß mich Plattenaufnahmen oft sehr langweilen. Es ist relativ selten, daß ich wie gebannt vor den Lautsprechern sitze und die Musik mich wirklich fesselt. Liegt es an mir? Liegt es an den Interpreten? Liegt es an der Aufnahmesituation?
    Bei Livekonzerten liegt offensichtlich eine ganz andere Spannung in der Luft. Publikum scheint notwendig zu sein. Nicht nur "weil ein leerer Saal schlecht klingt", wie Schönberg einmal sarkastisch bemerkte, sondern auch, weil das Publikum die Interpretation direkt beeinflußt.


    Konzertübertragungen im Radio oder im TV ziehe ich daher selbst den besten CD Studioproduktionen vor.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    Gruß
    Heinz

  • Zitat

    Original von Heinz



    Persönlich kann ich nur sagen, daß mich Plattenaufnahmen oft sehr langweilen. Es ist relativ selten, daß ich wie gebannt vor den Lautsprechern sitze und die Musik mich wirklich fesselt. Liegt es an mir? Liegt es an den Interpreten? Liegt es an der Aufnahmesituation?


    Oder am Equipment mit dem Du hörst solltest Du hinterfragen ?
    Sicherlich auch ein wichtiger Aspekt!


    Zitat


    Konzertübertragungen im Radio oder im TV ziehe ich daher selbst den besten CD Studioproduktionen vor.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    Also, wenn Auf Schallplaten (Musikträgern) keine Musik drauf ist, dann würde dies auch für Aufnahmen gelten, die Live aufgenommen wurden.


    Live-Aufnahmen haben sicherlich ihren Reiz.
    Eine sehr gute ist z.B. Argerich-Abbado mit Beethoven 2&3.


    Allergings mag es ja sein das das Publikum etwas ausmacht, allerdings gibt es Aufnahmen, da höre ich mehr Menschen husten, als Noten!!!!
    Da kommt dann auch kein Genuss bei mir auf ......


    Gruß

  • Salut,


    [zwei Stunden vor der Generalprobe unseres Konzertes].


    Ich habe für mich festgestellt, dass an erster Stelle das Live-Konzert steht, da geht nichts drüber hinweg. Und selbst da muss man unterscheiden: Wenn nämlich in Strawinskys "Feuervorgel" der Paukenwirbel nicht durch Mark und Bein geht, ist etwas schiefgelaufen. Der Ganze Körper und Saal muss Beben... sonst hat es keinen Wert, so schön die Musik auch ist...


    Danach finde ich es egal, ob es Live-Aufnahmen oder Studio-Aufnahmen sind, weil es um die Musik geht. Für mich ist das Auflegen einer CD/DVD immer nur tröstlicher Ersatz für ein richtiges Konzert. Trotzdem stimme ich zu, dass Line-Aufnahmen auch wieder etwas besonderes sind, vor allem, wenn man dabei war, ist es eine schöne Erinnerung.


    Viele Grüße

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo,


    Damit das gesamte Sektrum abgedeckt wird:


    Ich bin Verfechter der Studio-Aufnahme.


    Das hat mehrere Gründe:


    Studioaufnahmen ermöglichen, so durchgeführt wie ich es mir vorstelle,
    tagelange Mikrophonproben, und somit eine absolut kontollierbare Akustik. Sie sind annähernd frei von Inponderabilitäten, weil jederzeit wiederholt werden kann, was manche Interpreten vom Streß befreit, weil eigentlich gar nichts schiefgehen kann. Studioaufnahmen, entsprechend hochkarätige Künstler vorausgesetzt, müssen eigentlch weniger oft ausgebessert werden, als jene die aus 2 oder 3 mittelmäßigen Aufführungen zusammengestoppelt werden müssen, mehr ist eben nicht da. (Wenn die Besucherzahlen der 3 Aufführungen stark divergierten, dann ändert sich zudem noch die Akustik !!)
    Dazu kommt die absolute Absenz von Nebengeräuschen.


    Bei einem Mitschnmitt der zum Vollpreis angeboten wird komme ich mir imm ein wenig dumm vor, daß ich für eine"Zweitverwertung" diese hohen Preise zahle. Bei Studioproduktionen, aufwändigen wohlverstanden, ist das selbstverständlich.
    Liveübertragungen, ja das ist was , das ich mir im Radio gelgentlich (ohne Zusatzkosten) anhöre, für sowas möcht ich möglichst kein Geld ausgeben.


    Es ist allerdings eine traurige Tatsache, daß heutige Tontechniker, im Gegensatz von ihnen Vorfahren heute im Studio leider keine Wunder vollbringen, sonden schon eher Aufnahmen wo man sich über nichts mehr wundert....


    Es mag verinzelt Konzerte geben, die zu den "Sternstunden der Interpretationsgeschicht zählen. In diesem Fall ist eine Liveaufnahme natürlich unumgänglich, alölerdings sollte man, dann Applaus etc beibehalten,und nich den Nachhall durch schließen der Mikros kurz vor Applauseinsatz abwürgen, eine oft gehörte Praxis....


    Freundliche Grüße aus Wien


    Alfred



    PS: Aufnahme aus einem präparierten Konzertsaal, ohne Publikum, zähle ich natürlich zu den Studiaufnahmen


    Jeder, der versucht aus der großen Herde, die da heißt ›Gesellschaft‹, auszubrechen, ruft das Mißfallen der Herde hervor.

    Francesco Petrarca (1304-1374)


  • Ich sehe das pragmatisch. Es kommt auf das Ergebnis an: Wenn die Musik gut ist, ist es mir egal, ob Live oder Studio. Ich fühle mich dann auch nicht dumm verkauft, weil ich eine "Zweitverwertung" bekommen und damit eher eine Subvention ausschütte als ein reguläres Produkt zu kaufen. Es gibt sehr viele Aufnahmen, die gerade wegen ihrer Liveatmosphäre zu besonderen Sternstunden geworden sind:


    Tchaikovsky 1 von Horowitz/Toscanini 1943
    Tchaikovsky 1 / Rachmaninoff 3 von Argerich


    neuere Beispiele sind zum Beispiel


    Beethoven 3 und 2 von Argerich/Abbado


    nicht zu vergessen die Celibidache-Edition auf EMI.


    Mit Alfred einer Meinung bin ich, was den Applaus angeht. Der gehört dazu. Und das gefällt mir auch bei den meisten Celib-Aufnahmen. Da sind auf der CD sowohl am Anfang als auch am Ende Applaus zu hören. Man fühlt sich im Konzert.

    Gruß,
    Gerrit

  • Ich persönlich ziehe aufgrund der Atmosphäre LIVE-Aufnahmen der Studio-Aufnahme vor, weil eine Studioaufnahme das Musikereignis nicht so wiedergibt, wie es eine LIVE-Aufnahme (mit den üblichen KLEINEN Schwächen) vermag, die ein akustisches Abbild des Moments ist. :yes:
    Studioaufnahmen sind (meistens)zusammengeschnittene Takes; daraus resultiert eine Sterilität, die nicht die Liveaufführung ersetzen kann.

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB

  • Ich ziehe das Hören einer Cd dem Konzertbesuch vor.


    Eine CD kann ich hören, wann ich will.
    Ich bin dann völlig ungestört; es gibt keine lästigen Nebengeräusche durch die Mitbesucher.
    Ich bin völlig frei in der Wahl dessen, was ich höre. Ich kann mich auch nur auf einen Satz oder bestimmte Stellen im Werk konzentrieren.
    Es ist mir möglich, das Werk in einer Beschreibung (im Konzertführer, in CD-Booklet) mitzuverfolgen.
    Die Akustik ist auf jeden Fall gut. Ich kann das noch verbessern, indem ich das Ganze über Kopfhörer höre.


    Ob es auf CD eine Studioaufnahme oder ein Live-Mitschnitt ist, ist mir egal.


    Konzert hat für mich allerdings den Vorteil, dass ich die Instrumente auch sehen kann. Dass ich mich nicht durch irgendeine Beschäftigung neben dem Musikhören ablenken kann.
    Und irgendwie hat das Ganze seine besondere Atmosphäre. Auch durch die Hörgemeinschaft mit anderen.

    Anna-Beate

  • Zitat

    Konzert hat für mich allerdings den Vorteil, dass ich die Instrumente auch sehen kann. Dass ich mich nicht durch irgendeine Beschäftigung neben dem Musikhören ablenken kann.
    Und irgendwie hat das Ganze seine besondere Atmosphäre. Auch durch die Hörgemeinschaft mit anderen.


    Und jetzt noch ein paar solche Gedanken und du wirst drauf kommen, dass dein erster Satz vielleicht doch nicht so eindeutig wahr ist... :D



    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • ...dann müsste der Tread aber "Konzert- oder Studioaufnahme" heißen...


    :D

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Hier ein interessanter Hinweis für all diejenigen, die sich nicht so recht entscheiden können oder wollen:


    Entnommen einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa)




    :angel:

  • Zitat

    Original von Theophilus
    ?( Soweit ich sehe tut er das auch...


    Guggstu korrekter... :D


    Laut Threadtitel wird unterschieden zwischen einem Konzert und einer Studioaufnahme und nicht zwischen einer Konzert- und einer Studioaufnahme...


    Grüßle
    Klugscheißer

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Diese teuflischen Details! Tzz, tzz, tzz!


    Richtigerweise hätte der Titel wohl lauten müssen:


    "Konzert oder Studio?" :yes:

  • Nee,


    ich meine "Konzert- oder Studioaufnahme", also frei: "live" oder "tot" :stumm:


    Ich glaube, dass das Heinz' Intention war... leider kann er nicht mehr antworten.


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Anna-Beate unterschied nicht zwischen Live- und Studioaufnahme, sondern postulierte, dass sie lieber CD hört, um dann einige positive Gedanken über Konzertbesuche auszustreuen. Der Threadtitel passt dafür ganz genau.


    Es geht auch nicht um Konzert oder Studio, sondern um Konserve oder Live-Besuch.



    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Salut,


    ich habe es darauf bezogen:


    Zitat

    Konzertübertragungen im Radio oder im TV ziehe ich daher selbst den besten CD Studioproduktionen vor.


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Konserve oder Live-Besuch



    Ja eben! Studio oder Konzert! Ein (Live-) Konzert mit Konservenmusik wäre ja auch nur schwer vorstellbar! :wacky: