Eine Klasse für sich - Simon Keenlyside

  • Zitat

    Original von severina
    Achtung:
    Am Samstag (12. Juni) bringt Radio Ö1 die Aufzeichnung des Wozzeck vom 19. April 2008 (Paris) mit Keenlyside, Denoke, Villars und Kuebler!!
    lg Severina :hello:


    Danke für den Hinweis, severina. Für diesen Wozzeck hat er ja wieder super Kritiken bekommen.
    Aber die Musik ist halt nicht so meins. Nur zuhören wird sicher schwierig werden. Besser wäre es wohl die Aufführung auch sehen zu können.


    Gregor

  • Zitat

    Original von Gregor


    Danke für den Hinweis, severina. Für diesen Wozzeck hat er ja wieder super Kritiken bekommen.
    Aber die Musik ist halt nicht so meins. Nur zuhören wird sicher schwierig werden. Besser wäre es wohl die Aufführung auch sehen zu können.


    Gregor


    Da geht es mir ähnlich, aber besser als gar nichts ist es allemal, und vielleicht erscheint ja auch einmal eine DVD!
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von Gregor


    Danke für den Hinweis, severina. Für diesen Wozzeck hat er ja wieder super Kritiken bekommen.
    Aber die Musik ist halt nicht so meins. Nur zuhören wird sicher schwierig werden. Besser wäre es wohl die Aufführung auch sehen zu können.


    Gregor


    Hallo zusammen,


    geht mir genauso. So recht warm kann ich mit dieser Oper nicht werden, aber das visuelle Erleben hat mir schon so manche anfänglich schwer zugängliche Oper nähergebracht.


    LG


    Maggie

  • Noch ein Nachtrag zum Londoner Don Carlo. Die letzten drei Vorstellungen sollen sehr gut gewesen sein und die anfänglichen Probleme haben sich im Laufe der Aufführungsserie gegeben. Dazu gehört ganz klar Villazon's Don Carlo der laut einer Besucherin, die kein Villazon Fan ist, überzeugend war und auch recht gut gesungen hat. Das wird Severina sicher freuen ;)
    Auch Poplavskaya und Ganassi sollen sich toll gesteigert haben. Es gab also vielleicht einen guten Grund mit der DVD-Aufzeichnung bis zur letzten Vorstellung zu warten.


    Furlanetto und Keenlyside waren auch in den letzten Vorstellungen die Lieblinge des Abends und erhielten den stärksten Applaus. Keenlyside soll ganz besonders bejubelt worden sein. Neben seiner tollen Performance muß man aber auch sagen, daß die Londoner "ihren" Simon ganz besonders lieben und er am Royal Opera House natürlich "Heim-Vorteil" genießt. :)


    Gregor

  • Hallo Gregor,
    danke für diese erfreuliche Kunde! Ist doch nett, wenn man sich nicht nur wegen zweier Sängers auf eine DVD freuen kann. Ganassi kenne ich von vielen meiner Rossini-CDs und finde sie darauf sehr gut, bloß ist die Eboli doch ein anderes Stimmkaliber, sodass ich die anfänglich negative Kritik in etwa nachvollziehen konnte.
    Von RV besitze ich (Natürlich ;) ) die Carlo-DVD aus Amsterdam in der wunderbaren Decker-Inszenierung. Da gefällt er mir sehr gut, aber 2004 war auch noch keine Rede von einer Stimmkrise.....
    Aber dies ist ja der Keenlyside-Thread, daher: Ich kann's gar nicht mehr erwarten, endlich in Endlosschleife sein "Carlo, ascolta...." hören zu können :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    lg Severina :hello:
    PS: Den Wozzeck habe ich nur partiell gehört, da wir in der Provinz ein heftges Gewitter hatten, wie immer verbunden mit Stromausfall :motz: :motz: :motz:

  • Zitat

    Original von severina
    Aber dies ist ja der Keenlyside-Thread, daher: Ich kann's gar nicht mehr erwarten, endlich in Endlosschleife sein "Carlo, ascolta...." hören zu können :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:
    lg Severina :hello:
    PS: Den Wozzeck habe ich nur partiell gehört, da wir in der Provinz ein heftges Gewitter hatten, wie immer verbunden mit Stromausfall :motz::motz::motz:


    Neben "Carlo ascolta" auch noch Rodrigo's Arie "Per me giunto" aber natürlich auch die Arien von Eboli, Elisabetta oder des Königs, oder die herrliche Musik im Autodafé. Der Don Carlos ist ja wirklich großartig und gehört inzwischen zu meinen liebsten Opern.


    In den Wozzeck konnte ich auch kurz reinhören, aber so sehr ich Simon Keenlyside auch verehre, war es mir doch zu anstrengend nur zuzuhören, obwohl das Werk natürlich sehr interessant ist. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich mit dieser Oper und dieser Art Musik nicht sehr vertraut bin und ich deshalb dieses Werk nicht nur hören sondern auch sehen muß. Vielleicht singt Simon den Wozzeck ja mal in Wien. Obwohl oft wird der, glaube ich, bei uns nicht gespielt.


    Gregor

  • Hallo Severina,
    hast du zufällig die Don Carlo Kritik aus dem Opernglas gelesen? Wieder eine nicht überzeugende Rezension, obwohl die sich doch noch auf die Premiere bezieht. Der Kritiker jammert über die eher altmodische Inszenierung. Stimmt, was bisher auf Photos zu sehen war, sieht das sehr nach einer konventionellen Produktion aus ;)Die gesanglichen Leistungen sollen durchwachsen sein. Aber auch hier werden Furlanetto und Keenlyside als die Stars der Aufführung beschrieben. Egal, die letzten Vorstellungen sollen ja sehr gut gewesen sein. Man wird es sehen auf der DVD.


    Die Elisabetta, Marina Poplavskaya, gibt ja diesen Sommer ihr Debüt in Österreich wenn sie bei den Salzburger Festspielen die Desdemona singt. Wir können uns dann alle ein Bild von ihr machen, denn dieser von Muti geleitete Otello wird ja im Fernsehen übertragen.


    Gregor

  • Hallo Gregor,
    nein, hab ich nicht, ich lese die Opernzeitschriften immer in der Zentralbibliothek und war jetzt schon ein paar Wochen nicht dort. Da ich aber eh wieder Bücher- und CD-Nachschub benötige, werde ich diese Bildungslücke wohl bald füllen. Bezüglich der PR sind sich die Kritiker alle ziemlich einig, also wird's wohl so gewesen sein. Keenlyside und Furlanetto haben ja schon in Wien bewiesen, dass sie in diesen Partien großartig sind. Also warten wir (ungeduldig) auf die DVD! :]
    lg Severina :hello:

  • Gestern hatte ich die Möglichkeit Keenlyside's Züricher Don Giovanni auf dem Wiener Rathausplatz in Breitwandformat mit sehr guter Tonqualität zu sehen und zu hören.
    Ich kenne diese Produktion bereits von einer Fernsehübertragung, aber sie nocheinmal in Kinoformat mit toller Auflösung zu sehen ist gleich nochmal eine andere Dimension.


    Dieser Don Giovanni spielt offensichtlich in den 40er oder 50er Jahren des 20. Jahrhunderts auf einer Cocktail-Party. Den Don Giovanni kann man wohl in so jede Zeit versetzen und mir gefiel was Bechtolf aus diesem Don Giovanni gemacht hat. Inzwischen spricht man von dieser Produktion bereits von dem James Bond Don Giovanni, da Keenlyside wie der Geheimagent ihrer Majestät anmutet. Mit dem Martini-Glas in der Hand singt er ja die Champagner-Arie und macht daraus wohl eher die Cocktail-Arie ;)


    Obwohl es so einiges gibt was ich nicht verstehe. Zum Beispiel der Komtur, der als Vodoo-Statue wiederkehrt; die gelegentlich auftretende schwarze Frau; die Geschenke, die am Ende verteilt werden; Statisten die gelegentlich ihre Kleidung ablegen.


    Kennt jemand diese DVD-Produktion und hat sie vielleicht sogar live gesehen und kann so manches erklären?


    Jedenfalls singt und spielt Keenlyside einen herrlichen Don Giovanni, der die Jagd auf Frauen wohl eher als Zeitvertreib und Sport ansieht denn als puren Lusttrieb. Seine Mimik und Gestik sind jedenfalls köstlich. :jubel::jubel::jubel:
    Die Gesangsleistungen sind beachtlich. Neben Keenlyside gefällt mir Martina Jankova sehr gut, die mir bis dato unbekannt war. Aber auch die beiden anderen Damen, Eva Mei und Malin Hartelius, machen ihre Sache sehr gut. Beczala ist gesanglich auch recht gut obwohl er mir manchmal ein bißchen zu laut erscheint. Mozartgesang, vor allem der eines Don Ottavio, stelle ich mir etwas subtiler vor. Bühnenpräsenz besitzt er auch nicht gerade.


    Jedenfalls nach diesem toll gespielten Don Giovanni darf man sich auf Simon's nächsten aus London freuen, der ja im September live aus der Royal Opera im Kino übertragen wird.


    Gregor

  • Lieber Gregor,


    Meine Eindrücke von der Zürcher DVD, die von den Deinen in manchem abweichen, habe ich im Don Giovanni-Thread ("Sieg der Moral...") am 22.April 2008 kundgetan. Leider habe ich noch immer nicht gelernt, den direkten Link zu legen bzw. vergesse das zu schnell, wenn ich die Anleitung wieder einmal gefunden und memoriert habe.


    LG


    Waldi

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Diese CD hatte ich kürzlich in den Händen, zögerte aber, da ich Keenleyside noch kaum kenne.



    Könnt ihr Kenner mir vielleicht noch etwas mehr zu ihr sagen (Art der Interpretationen etc.)? Warum ließ sie dich, liebe Fairy Queen, kalt? Über jeden Kommentar oder Eindruck würde ich mich freuen.


    :hello: Matthias

  • Heute gekauft:



    Schubert: Favourite Lieder
    Simon Keenlyside

    mit Malcolm Martineau (Piano)


    Titelliste:


    1 - Der Einsame D800


    2 - Ständchen (Horch! Horch! die Lerch) D889


    3 - An Sylvia D891


    4 - Der Jüngling an der Quelle D300


    5 - Lied eines Schiffers an die Dioskuren (Op.65, No.1) D360


    6 - Gruppe aus dem Tartarus D583


    7 - Die Götter Griechenlands D677


    8 - Im Walde (Waldesnacht) D708


    9 - Der Wanderer an den Mond D870


    10 - Freiwilliges Versinken D700


    11 - Himmelsfunken D651


    12 - Prometheus D674


    13 - Gondelfahrer D808


    14 - Die Sterne D939


    15 - Auf der Bruck D853


    16 - Heidenröslein D257


    17 - Im Haine D738


    18 - Nachtviolen D752


    19 - Bei dir allein D866 No. 2


    20 - Du bist die Ruh` D776


    Das interessante ist das Aufnahmedatum:
    11. - 13. Februar 1993 (London)
    Das dürfte die früheste Liederaufnahme des Sängers sein!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)



  • Das ist eine wunderbare CD, Harald. Damit hast du sicher keinen Fehlkauf getätigt. Die Aufnahme ist wohl wirklich seine früheste Lieder-CD. Seine Stimme ist heute kerniger, aber es ist unverwechselbar sein viriles und doch warmes Timbre.
    Es gibt vom gleichen Label noch eine sehr gute CD mit R. Strauss-Liedern von ihm, ebenfalls mit Malcolm Martineau als Pianisten, die ungefähr zwei Jahre später entstanden ist.


    Gregor

  • Zitat

    Original von Walter Krause
    Meine Eindrücke von der Zürcher DVD, die von den Deinen in manchem abweichen, habe ich im Don Giovanni-Thread ("Sieg der Moral...";) am 22.April 2008 kundgetan. Leider habe ich noch immer nicht gelernt, den direkten Link zu legen bzw. vergesse das zu schnell, wenn ich die Anleitung wieder einmal gefunden und memoriert habe.


    Ich habe gar nicht gewußt, daß es einen eigenen Don Giovanni-Thread gibt. Meine Gedanken zu dieser Aufführung habe ich in diesen thread gestellt.


    Gregor

  • Nicht vergessen! Simon's Don Giovanni am 08. September LIVE aus der Royal Opera in den Kinos in toller Besetzung.




    Don Giovanni: Simon KEENLYSIDE
    Leporello: Kyle KETELSEN
    Donna Anna: Marina POPLAVSKAYA
    Don Ottavio: Ramon VARGAS
    Donna Elvira: Joyce DIDONATO
    Zerlina: Miah PERSSON
    Masetto: Robert GLEADOW
    Commendatore: Eric HALFVARSON


    Dirigent: Sir Charles MACKERRAS
    Regie: Francesca ZAMBELLO




    Statt Antonio Pappano wird nun Charles Mackerras einige der Aufführungen dirigieren - ein absoluter Mozartspezialist.


    Diese Aufführung wird zudem nicht nur im Kino übertragen sondern soll später auch als DVD erscheinen.


    Gregor

    Einmal editiert, zuletzt von Gregor ()

  • .... wobei anzumerken ist, daß der australische Maesto Sir Charles Mackerras in 2 Monaten 83 Jahre alt wird (er ist Jahrgang 1925)!!


    LG


    :pfeif: :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • .......aber Ramon Vargas als Don Ottavio kann doch nicht ernst gemeint sein! Nicht einmal vor einigen Jahren, als er noch wirklich toll bei Stimme war, wäre er als Mozarttenor durchgegangen ?(
    Sorry für dieses OT! :untertauch:
    lg Severina :hello:

  • Hier ist die neueste Plattenveröffentlichung von Simon Keenlyside:



    Georges Bizet (1838-1875)
    THE PEARL FISHERS

    (Auszüge in englischer Sprache)


    Erscheinungstermin: 19.9.2008

    Simon Keenlyside, Barry Banks, Rebecca Evans, Alastair Miles,
    London PO, Brad Cohen
    Label: Chandos , DDD, 2007


    zuhause muß er natürlich in englisch singen...
    (Ich gehe mal davon aus, daß er seine Hose anbehalten durfte)


    LG


    :baeh01:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald, davon gehe ich auch aus-denn es gibt in den Perlenfischern wahrlich keinen Grund und erst Recht keine Gelegenheit sich ihrer zu entledigen.
    Allenfalls ganz am Ende, als Leila udn Nadir im Boot die Insel verlassen. aber bis zum Festland wird er da evtl doch noch warten können.... ;)Wie sind denn de Tenor und der Sopran auf dieser Aufnahme?


    Lieber Gregor, danke für die Photos!
    Als Nicht-Fernseh-Besitzer kann ich mir nun wenigstens vorstellen, wovon hier die Rede ist im Don Giovanni-Thread!!!!


    F.Q.

  • Simon Keenlyside war mir bis dato völlig unbekannt, da ich bislang Hermann Prey, bzw. Rudolf Knoll als Bariton am liebsten hörte! :jubel:
    Doch das überwältigende Lob für Keenlyside hier im Forum machte mich sehr neugierig. Die ersten CD-Schnipsel habe ich schon Dank Eurer fleißigen Postings gehört, allerdings fehlt mir wahrscheinlich auch das Live-Erlebnis eh der Funke überspringt. :pfeif: Zumal Preys und Knolls Bariton eher dunkler gefärbt sind.
    Nun ja, was nicht ist kann ja noch werden! :D


    Mit lieben Grüßen,


    diotima. :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Liebe diotima,


    sehr erfreulich, wieder jemanden neugierig gemacht zu haben. :yes:


    Simon Keenlyside kann man mE kaum mit Prey, den ich übrings sehr, sehr gern höre, vergleichen. Nicht nur die sehr unterschiedlichen Timbre, sondern auch die Ausstrahlung der Persönlichkeiten der beiden Künstler ist mE grundverschieden. Hermann Prey hat für mich etwas erhabenes, so wie z.B. in der Fernsehproduktion von "Zar und Zimmermann". Keenlyside hingegen ist ein Tausendsassa, allerdings kann ich ihn mir bisher nicht als eleganten Edelmann vorstellen. Möglicherweise, weil ich ihn noch nicht so gesehen habe. Leider habe auch ich ihn noch nie live erlebt. ;(


    LG


    Maggie

  • Die Perlenfischer in englischer Sprache? Das klingt ungewohnt, aber von den Sängern her ist es sehr gut besetzt. Barry Banks als auch Rebecca Evans haben wirklich schöne, klare Stimmen. Nur Alastair Miles ist nicht mein Fall. :wacky:


    Aber warum keine Gesamtaufnahme, sondern nur Highlights? Das Label Chandos ist ja bekannt dafür Nicht-Englischsprachige Opern in Englischer Übersetzung rauszubringen. Keenlyside als Zurga im schönen Duett mit Nadir zu hören hat schon seinen Reiz. Vielleicht kommt es ja auch mal auf Französisch heraus.
    Bei Bryn Terfel's Faenol-Konzert hat Keenlyside es schon mal Französisch gesungen - gemeinsam mit Joseph Calleja. Das wäre was für uns gewesen, nicht wahr, Fairy? :faint:


    Zitat

    Original von Fairy Queen
    Lieber Gregor, danke für die Photos!
    Als Nicht-Fernseh-Besitzer kann ich mir nun wenigstens vorstellen, wovon hier die Rede ist im Don Giovanni-Thread!!!!


    Gerngeschehen. Aber der Don Giovanni ist gar nicht im Fernsehen gelaufen. Es gab allerdings eine Kinoübertragung. Aber du willst mir jetzt nicht im Ernst sagen, du hättest kein Fernsehgerät???!!! ?(


    Gregor

  • Barry Banks und Rebecca Evans sind wirklich klasse, auch Alastair Miles ist sehr gut. Auch das Orchester klingt vorzüglich; der Klang der englischen Sprache ist allerdings ziemlich gewöhnungsbedürftig, wenn man die Originalfassung im Ohr hat.


    Nur Euer lieber Simon Keenlyside will nicht so richtig in die Oper passen. Irgendwie klingt seine Stimme zu hell für diese Rolle (die ich am liebsten von Ghiaurov oder ähnlich höre). Zurga und Nadir klingen zu ähnlich - es fehlt der Kontrast in den Stimmen der beiden Freunde/Rivalen!


    LG


    :pfeif: :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Bei jpc gibt es Hörproben und es ist in der Tat gewöhnungsbedürftig diese Oper in Englisch zu hören. Es ist ein völlig anderes aber sehr interessantes und spannendes Hörerlebnis.
    Die Sänger sind fabelhaft, nur Alastair Miles kann da nicht mithalten.


    Ich finde die Stimmen von Keenlyside und Banks harmonieren sehr gut miteinander. Stimmt, Keenlyside ist ein heller Bariton, aber Banks ist ein sehr heller Tenor. Man kann die beiden Sänger sehr leicht auseinanderhalten.


    Für Fairy und alle die Interesse haben, hier die Hörproben (Duett Nadir/Zurga: Track 5 und 6; Arie des Nadir: Track 8; Arie der Leila: Track 10)


    Pearl Fishers


    Sicher eine sehr interessante Alternative zu der gängigen Französischen Fassung. Man muß sich nur auf die andere Sprache einlassen können. Auch wenn man nur kurze Ausschnitte hören kann - von den drei Vokalisten her klingt es wunderbar. :yes:


    Gregor

  • Lieber Gregor, auch mir gefallen die Stimmen sehr gut, insbesondere der Tenor-wieso hört man von dem sonst nichts???????


    Zurga darf in meinen Ohren ruhig ein hellerer Bariton sein. Schliesslcih ist er ein junger Mann und der Freund von Nadir.
    Mir ist der Unterscheid zwischen beiden Stimmen gross genug-Hauptsache die Schwingungen passen zusammen und das tun sie hier eindeutig.
    Und ja , ich habe wirklich kein Fernsehgerät und auch kein Auto und auch kein I-Pod und nicht mal 1000 CDs.....
    Und bin trotzdem in Tamino reingelassen worden. :hello:


    F.Q.


  • Barry Banks ist ein international gefragter Tenor und tritt an vielen bedeutenden Häusern wie in London, Paris und New York auf, und trotzdem kennt man ihn kaum.


    Wenn man so ganz ohne Fernsehgerät ist, wie sieht man sich dann diverse Übertragungen und DVDs an? ?( Von 1000 CDs bin ich auch weit entfernt. Für die hätte ich wohl keinen Platz und alleine schon der finanzielle Aufwand. 8o


    Gregor

  • Lieber Gregor, das zeigt doch nur, dass es hier bei Tamino noc heine Menge zu tun gibt! Im Ernst-ich verstehe nicht, warum wir über weit schlechtere Tenöre diskutieren aber solche Guten gar nciht kennen. ?(


    Was das Ansehen von DVDs angeht: ich habe einen extra grossen Bildschirm an meinem Rechner, und davor steht mein Bügelbrett.
    Und ic hhabe vor allen Dingen ganz reizende Taminos bzw Paminas, die mir aus dem Fernsehen aufnehmen und mich via Post mit Futter versorgen.
    Zwar bin ich dann immer etwas verspätet bei aktuellen Dingen, aber so ganz abgeschnitten von der bunten TV-Bilderwelt bin ich dank Tamino nicht! :]


    F.Q.

  • Der Radiosender BBC hat im Rahmen seiner Sendung CD review die neue Perlenfischer-CD vorgestellt. Mann kann die Sendung auf der website nachhören, bei der das Tempel-Duett in voller Länge gespielt wurde. Allerdings nur bis 03. Oktober.


    Wer es sich anhören möchte braucht nur dem Link zu folgen, auf "Listen" klicken und warten bis sich der Player lädt. Zum Beginn der Perlenfischer den Playerbutton auf 23'40'' vorziehen.


    Duett Nadir - Zurga


    Die CD beinhaltet nach Aussage des Kommentators auch eine Konzert-Version des berühmten Duettes.


    Gregor

  • Nachdem Simon Keenlyside seine Liederabende in Dänemark und Spanien abgesagt bzw. verschoben hat, wurde nun auch sein Liederabend im Wiener Konzerthaus vom 20. Oktober auf den 20. November verschoben. Bereits verkaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.


    Hintergrund ist die Tatsache, daß Keenlyside's Ehefrau vor wenigen Tagen bei einer komplizierten Geburt sein Kind zur Welt gebracht hat.


    Der kleine Owen Keenlyside erblickte am frühen Sonntag Morgen des 12. Oktober das Licht der Welt. Mutter und Kind sind nach der schwierigen Geburt wohlauf.
    Glückwunsch an Simon Keenlyside!


    Gregor

  • Ich bemühe mich gerade um Karten:
    Am 2. Dezember Liederabend - Simon Keenlyside und Malcolm Martineau am Klavier in der Alten Oper in Frankfurt. :angel:

  • Banner Trailer Gelbe Rose