Cats-enjammer - Welche Musicals kennt und mögt Ihr (nicht)

  • Vielen Dank, Marc, für die Erinnerung und die damit verbundene Wiederbelebung dieses Threads (obwohl das Stück einen eigenen wert wäre), zu der ich natürlich auch meinen Senf dazu geben muss. Dabei will ich ausnahmsweise mal nicht diskutieren, ob das Stück, wie eigentlich alles von Jerome Kern, nicht doch eine Operette im Musicalgewand ist, denn die Geschichtsschreibung hat sich in der Tat dafür entschieden, dieses Werk als das erste große Musical zu würdigen. Seine Bedeutung für die Musicalgeschichte, aber auch seine besondere Schönheit ist kaum zu unterschätzen.


    Leider gab die bunte und im damals (1961) typischen Hollywoodstil so pompös wie möglich arrangierte Musikspur der Verfilmung mit Katherine Grayson, Ava Gardner (Gesangsstimme Annette Warren) und Howard Keel nur einen schwachen Abglanz von dem wahren Rang und Umfang der Partitur. Da sind Darstellung und Musik in der originalen Verfilmung (1936) durch den FRANKENSTEIN-Regisseur James Whale mit Irene Dunne, Helen Morgan, Allan Jones und Paul Robeson doch ein ganzes Stück näher am Original. Nur kann man die heute kaum noch irgendwo außerhalb des Nachtprogramms amerikanischer TV-Anstalten sehen. Immerhin ist eine DVD angekündigt, wenn auch schon so lange, dass ich an der Ernsthaftigkeit dieses Vorhabens zweifle. Wie so oft war halt das Neuere der Feind des Guten.


    Die nach wie vor vollständigste und in der Rekonstruktion der Originalpartitur authentischste Aufnahme des Werkes ist fraglos diese von John McGlinn, die auch den sängerischen Anforderungen voll gerecht wird, weil hier - auch das ein Hinweis auf die Abstammung des Werkes, teilweise Stimmen mit echtem Opern- bzw. Operettentraining gefordert sind und man dieses weit ausgreifende Musical ohne Dialoge kaum richtig verstehen oder gar würdigen kann - von den zahlreichen mit Musikbegleitung gesprochenen Dialogen, die man nirgendwo sonst zu hören bekommt, ganz zu schweigen:



    Mit Frederica von Stade, Jerry Hadley und Teresa Stratas (auch wenn der etwas das "schwarze" Feeling des Halbbluts fehlt) ist sie durchaus rollendeckend besetzt. Auch Bruce Hubbard als Joe macht nicht nur den "Ol' Man River' sehr gut, wenn auch etwas zu schön und kunstvoll - also wahrscheinlich ziemlich originalgetreu, wenn man Paul Robeson als dem Original nahe betrachtet. Für mich kommt in dieser Nummer aber ohnehin niemand niemand an die sensationelle Performance heran, die ich einmal (leider nur im Fernsehen) von Sammy Davis, Jr. im Pariser Olympia gehört und gesehen habe. Er sang es natürlich oberhalb des ursprünglichen Stimmfachs und ohne den originalen Zusammenhang, aber mit mehr Herzblut und Leidenschaft kann man dieses zu oft zur Kuschelballade verkommende, herzzerreißende Lied nicht interpretieren. Allein die Zeilen
    "I'm tired of living,
    I'm scared of dying,
    But Ol' Man River,
    He just keeps rolling along"


    sollten eine oberflächliche Schlagerinterpretaion eigentlich verbieten.


    Für mein Gefühl ist diese Gesamtaufnahme ein Muss für jeden Freund des Musiktheaters, auch wegen der raren Extras, ohne dass ich deswegen andere gute Einspielungen wie (nach dem Hörensagen, denn ich kenne sie nicht) die von Harald genannte herab würdigen will. Nur sollte sich niemand mit dem Filmsoundtrack begnügen, wenn er kein Fan des Films selbst ist, was mir schwer fällt.


    :hello: Rideamus

  • EMI 3-CD-Box:


    Diese EMI-3-CD-Box habe ich mir vor 20 Jahren aus London mitgebracht. Ich glaube, es war der teuerste Fehlkauf meines Lebens. 79 Britische Pfund (das waren damals fast 300 DMark) habe ich bei HMV bezahlt, allerdings in teuer aufgemachter Geschenkverpackung, Schuber und mit 140-seitigem Booklet.
    Der Inhalt hat mich allerdings nicht so überzeugt. Die 3. CD besteht fast nur aus nicht verwendeten Stücken und gestrichenen Szenen – die hätte man auch im Papierkorb oder Mülleimer lassen können. Die Opern-Besetzung überzeugt auch nicht besonders. Ein Beispiel: Mein Lieblingslied ist das der Julie aus dem 2. Akt: „Bill“. Ein schlichtes Lied (Text P.G.Woodhouse 1918 ). Am liebsten mag ich es von Nana Mouskouri gesungen. Hier singt es Teresa Stratas (als Lulu finde ich sie klasse, aber als Julie nicht). Das klingt etwa so, als wenn Maria Callas das Pippi-Langstrumpf-Lied singen würde.
    Auch sonst ist das ganze zu lange geraten, die Melodie des „Old Man River“ ist zwar sehr schön, wird aber so oft bei allen Gelegenheiten angespielt, dass man sie irgendwann nicht mehr hören will –( Andrew Lloyd Webbers „Santa Evita“ lässt grüssen) – ein Querschnitt täte es also auch. – Diese Box mit fast 4 Stunden Laufzeit erinnert fast an die „Meistersinger“ – nicht so gut aber so lange!


    Wenn jemand das Musical aus 1. Hand kennenlernen will, dem sei jene Aufnahme empfohlen:



    Dies ist die Broadway-Aufnahme von 1946 in perfekter technischer Restauration.
    Der Schlager "Ol' Man River" wird übrigens von Kenneth Spencer gesungen - da sieht Bruce Hubbard aus der o.g. Aufnahme ziemlich blass aus! (Für 7,95 bei Amazon!)


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald,


    de gustibus...


    Normalerweise bin ich bekanntlich auch mehr als skeptisch, wenn es um den Ensatz von Opernsängern in Musicals geht, aber in dieser Musicaloperette finde ich das nicht verfehlt, zumal die wichtigsten Sänger, auch die Kanadierin Teresa Stratas, mit der Tradition dieser Musik aufgewachsen sind. Hinzu kommt die sorgfältige Rekonstruktion der originalen Instrumentierung, welche besonders für diese Aufnahme spricht, weil die anderen (mögliche Ausnahme: die von Dir gerade empfohlene) mit einer dickeren Orchesterbesertzung arbeiten, in welcher die Musik leicht seichter klingt als sie wohl gedacht war.


    Ich gebe Dir aber insofern Recht, als die Extras der Gesamtaufnahme wirklich vor allem für Liebhaber von Interesse sind und nicht unbedingt gleich nach dem eigentlichen Werk gehört werden sollten, das dadurch tatsächlich ungebührlich lang erscheint. Da es die GA beim Amazon Marketplace derzeit schon für unter € 10,-- gibt, sollte der Preis auch kein Argument mehr sein.


    Die von Dir empfohlene Originalaufnahme kenne ich noch nicht, werde ich mir aber natürlich schnellstmöglich besorgen, denn in einem sind wir uns fraglos eing: von dieser Partitur kann man getrost mehrere konkurrierende Versionen besitzen.


    :hello: Rideamus

  • Hallo,


    ich hab es ja nicht zu träumen gewagt. Es gibt hier wirklich einen Thread über Musicals.


    Heute morgen habe ich wieder mal meine über alles geliebte DVD von "Oklahoma" mit Hugh Jackman rausgeholt, und nun das hier.


    Ich bin ein großer Musical-Freund, nicht so sehr der deutschen, aber der alten amerikanischen. Oklahoma liebte ich schon als Film aber die DVD mit Jackman ist in meinen Augen und Ohren um Klassen besser. Was für ein talentierter Mann, gottlob nicht nur als "Wolverine".


    Ansonsten mag ich sehr:


    Annie get your gun (mit der wunderbaren Ethel Merman)
    Kiss me Kate
    My fair laidy (in einer wunderbaren Fassung auch mit Kiri te Kanawa und Jeremy Irons) usw. usw.


    Liebe Grüße


    Kristin

  • Hallo Violoncellchen,


    Mit Les Miserables geht es mir so wie Dir.


    Ich habe es in London gesehen und dann gleich eine VHS-Kassette über die konzertale Aufführung mitgenommen.


    Überwältigend! Mittlerweile habe ich natürlich die DVD.


    Liebe Grüße


    Kristin


    Zur gleichen Zeit lief dort "Oklahoma" und ich bereue es bis heute, daß ich nicht auch da reingegangen bin.

  • Liebe Kristin,


    diese DVD der vielfach ausgezeichneten Londoner Neueinstudierung des Rodgers & Hart-Musicals durch Trevor Nunn ist tatsächlich die mit Abstand beste Aufnahme des Werkes, die diversen cds eingeschlossen:



    Leider gibt es sie derzeit nur im englischen Sprachraum. Aber ihre Beschaffung lohnt sich für jeden, der sich für das Musical im allgemeinen und, sowieso, dieses Werk im besonderen interessiert. Da gibt es übrigens auch Bonustracks, die sehr interessanten Aufschluss über die Geschichte des Werkes und der Neueinstudierung geben, die von den sonst sehr skeptischen Rodgers/Hammerstein Erben mit Recht begrüßt und gefördert wurde.


    Obwohl der alte Spielfilm von Fred Zinnemann nach wie vor sehenswert ist, würde ich jedem, der sich vor allem für die MUSIK interessiert, zu dieser Aufnahme raten, die es beim englischen Amazon übrigens gerade zu einem, trotz Versandkosten, sehr günstigen Preis gibt.


    Mehr über Musicals findest Du übrigens auch in diesem Thread, den Du vielleicht noch nicht gefunden hast:


    Die verkannte Kunstform: DAS MUSICAL


    Und natürlich unter einigen (noch wenigen) Einzelwerken wie die von Dir genannten, aber auch zu Sondheims SWEENEY TODD oder, ziemlich aktuell und noch im Aufbau befindlich, hier: Eine lächelnde Nachtmusik - Stephen Sondheims A LITTLE NIGHT MUSIC


    Der ergab sich aus einer Antwort meines letzte Rätselthreads. In denen findest Du übrigens immer ein paar aufschlussreiche Informationen über einzelne Musicals. Tu Dich mal in den letzten Rätseln des Rätselforums um, wenn ich mal in eigener Sache werben darf.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Lieber Jacques Rideamus,


    ich hab' das Ding schon längst, von USA als DVD und von UK als VHS, auch als CD (die hab ich mir damals von London mitgenommen und bin so erst drauf gekommen).


    Hab mir extra einen 2. DVD-Player gekauft, wegen codefree und so.


    Es ist die schönste Musical-DVD, die ich habe.


    Außerdem habe ich mir vor einiger Zeit noch als DVD Calamity Jane und Show Boat (Film aus den 50ern) auch aus USA besorgt.


    Schwärm, schwärm


    LG


    Kristin


    Es ist ja geplant, daß Jackman Carousel verfilmt, er wäre der Richtige dafür.

  • Zitat

    Original von Musikkristin
    Lieber Jacques Rideamus,


    ich hab' das Ding schon längst, von USA als DVD und von UK als VHS, auch als CD (die hab ich mir damals von London mitgenommen und bin so erst drauf gekommen).


    Es ist ja geplant, daß Jackman Carousel verfilmt, er wäre der Richtige dafür.


    Liebe Kristin,


    Die Empfehlung war auch mehr für die anderen gedacht, denn Du schriebst ja, dass Du sie hast.


    Für CAROUSEL ist Jackman tatsächlich eine Idealbesetzung, denn er kann auch wirklich singen. Bei dem Stück finde ich den alten Film von Henry King mit Gordon MacRae und Shirley Jones aber auch sehr sehenswert. Natürlich ist der Lauf der Zeit daran auch nicht vorüber gegangen, aber im Gegensatz zu OKLAHOMA liegt das auch am Stück. Da wird sich jeder Regisseur einiges einfallen lassen müssen, denn heute können wir mit dem Himmel wohl nicht mehr so naiv umgehen.


    Wenn Du weitere Tipps für gute Musical-DVDs haben möchtest, gib einfach Bescheid.
    :hello: Jack Rideamusicalis

  • Lieber Jack,


    ja, das mit dem Himmel könnte schwierig werden, aber richtig ändern kann das schwer.


    Aber wenn ich nur an die schönen Songs denke "You'll never walk alone" usw.
    Hoffentlich macht Jackman den Film.


    LG


    Kristin

  • Hallo Jack,


    ich komme zurück auf Dein Angebot:


    Was kennst Du an guten Musical-DVD's? Insbesondere die alten amerikanischen, keine deutschsprachigen.


    Es wäre sehr nett, wenn du Tipp's hättest, CD's habe ich in der Richtung viele, aber Filme nur die bekannteren wie


    Annie get your gun
    Kiss me Kate
    Show Boat
    My fair Lady
    Sound of Music
    South Pacific
    Oklahoma
    Carousel


    Danke im voraus und viele Grüße aus München


    Kristin

  • Na, dann woll'n wir mal.


    Zuerst ein paar absolute Top-Filmmusicals, die auf Deiner Liste fehlen (nur einer pro und alphabetisch nach Komponisten) und ziemlich leicht und preiswert zu bekommen sind:


    Harold Arlen: THE WIZARD OF OZ / Judy Garland
    Irving Berlin: EASTER PARADE / Astaire/Garland (die traumhaften Fred Astaire-Filme der RKO aus den 30ern lasse ich mal aus)
    Bernstein: WEST SIDE STORY / Natalie Wood, Rita Moreno
    Bizet/Hammerstein: CARMEN JONES / Dorothy Dandridge, Harry Belafonte
    Herb Nacio Brown: SINGING IN THE RAIN / Gene Kelly, Debbie Reynolds
    Sammy Cahn: THE COURT JESTER / Danny Kaye
    Cy Coleman: SWEET CHARITY / Shirley MacLaine, Sammy Davis, Jr.
    Gene de Paul: SEVEN BRIDES FOR SEVEN BROTHERS / Jane Powell, Howard Keel
    Gorge Gershwin: AN AMERICAN IN PARIS / Gene Kelly, Leslie Caron
    Gershwin/Edens: FUNNY FACE / Astaire, Audrey Hepburn
    Jerry Herman: HELLO DOLLY / Barbra Streisand, Michael Crawford
    John Kander: CABARET / Liza MInnelli, Joel Grey
    Frank Loesser: GUYS AND DOLLS / Marlon Brando, Jean Simmons
    Frederick Loewe: GIGI / Leslie Caron, Maurice Chevalier
    Henry Mancini: VICTOR/VICTORIA / Julie Andrews, Robert Preston
    Hugh Martin: MEET ME IN ST. LOUIS / Judy Garland
    Cole Porter: HIGH SOCIETY / Bing Crosby, Frank Sinatra, Grace Kelly
    Porter: SILK STOCKINGS / Fred Astaire, Cyd Charisse
    Richard Rodgers: PAL JOEY / Frank Sinatra, Ava Gardner
    Arthur Schwartz: THE BAND WAGON / Astaire, Charisse
    Jule Styne: FUNNY GIRL / Barbra Streisand, Omar Sharif
    Jimmy van Heusen: LET'S MAKE LOVE / Marilyn Monroe, Yves Montand


    Notabene: das ist KEINE Liste aller besten Musicals, denn ich habe z. B. die Schwarzweiß-Filme ausgelassen und alle, die nur in den USA zu bekommen sind.


    Dazu kommen noch folgende besonders empfehlenswerte TV-Aufzeichnungen von Bühnenmusicals:


    Bernstein: CANDIDE (am besten die New Yorker Aufnahme mit Kristin Chenoweth)
    Styne: GYPSY (mit Bette Midler)
    Sondheim: INTO THE WOODS (mit Bernadette Peters)
    Sondheim: SWEENEY TODD (mit Pati Lupone und George Hearn)


    Weitere Details und Vorschläge gerne auf Wunsch


    :hello: Jack Rideamusical

  • Hallo Jack,


    da sind ja etliche Filme dabei, die ich doch bereits habe und vergaß zu erwähnen. Wenn ich nur an die unsterbliche Easter Parade denke, so geht mir das Herz auf.


    Kennen tu ich die Titel fast alle, da gibt es aber wirklich noch einiges zu besorgen.


    Was ich aber auch noch besitze sind die 2 Filme


    That's Entertainment


    die viele schöne Szenen aus heute noch bekannten und z.T. auch von vergessenen Musik-Filmen enthalten (z.B. mit Eleanor Powell).


    Vielen Dank erstmal und Grüße aus München


    Kristin


    Einen Film aus den 70er Jahren möchte ich doch noch erwähnen, der mir sehr gut gefällt:


    Scrooge mit Albert Finney


    = ganz wunderbar

  • Hallo,


    ich kenne eigentlich nur verfilmte Musicals, habe noch nie eines im Theater gesehen.


    Meine Lieblingsverfilmungen sind:
    Man of La Mancha
    King and I
    Anatevka
    Gigi
    Yentl
    Jesus Christ Superstar (war in meiner Jugend 8x im Kino deswegen!)
    Westsidestory
    My Fair Lady
    Kiss me Kate
    und die DVD von Les Miserables (die konzertante Aufführung zum 10. Jahrestag)


    Gruß
    Regina

  • Zitat

    Original von Musikkristin


    Was ich aber auch noch besitze sind die 2 Filme


    That's Entertainment


    Diese Zusammenstellungen sind ein wirkliches "Best of" der MGM-Musicals. Tatsächlich gibt es sogar 3 Folgen, aber die dritte ist deutlich schwächer. Der ideale Musicalsampler!


    regtim


    THE KING AND I habe ich schweren Herzens aus meiner vorigen Liste gestrichen, weil ich mir nur ein Werk pro Komponisten verordnet habe um die Liste nicht zu sehr ausufern zu lassen.


    YENTL mit der Musik von Michel Legrand hätte ich aber auch nennen sollen. Ich finde diesen beachtlichen Film weitaus besser als ANATEVKA und die beachtlichste, wenn nicht einzig wirklich diskutable Regiearbeit Barbra Streisands, obwohl ihr übermäßiger Gebrauch des Weichzeichners auf die Dauer nervt.


    Ebenfalls gut gehalten hat sich m. E. auch THE PAJAMA GAME von Richard Adler und Jerry Ross mit Doris Day und John Raitt, wenn auch die 50er Jahre schon ziemlich schwer daran kleben.


    Ein köstliches Musical aber habe ich völlig übersehen und hätte ich als zweites Werk von Frank Loesser unbedingt nennen sollen: HOW TO SUCCEED IN BUSINESS WITHOUT REALLY TRYING mit Robert Morse und Rudy Vallee. Diese völlig unromantische Satire auf bekannte Erscheinungen der Geschäftswelt gehört für mich zu den bleibenden Spitzenleistungen des Genres. Man lasse sich mal diesen Text in den Hirnzellen zergehen:


    A secretary is not a toy,
    No my boy, not a toy
    Her pad is to write in
    And not spend the night in...


    (Grob übersetzt:
    Sekretärinnen sind kein Spiel-
    Zeug, nein, dies wär zu viel
    Ihr Block dient zum Schreiben
    Nicht 's darin zu treiben...)


    Das einzig ernst zu nehmende Liebeslied ist "Ja, ich glaub' an dich". Darin himmelt der Held sein Spiegelbild an: "I Believe in You".


    Es gibt noch ein Liebesduett, dessen liebevolle Emphase aber schon in der zweiten Zeile durch den Namen des Helden unterminiert wird:
    Rosemary!
    J. Pierpont!


    Herrlich!


    :hello: Jack Rideamusical

  • Hallo Jack,


    also dieses von Dir so angepriesene Ding hab ich mir jetzt gleich aus USA bestellt (bin ich froh, daß ich einen Codefree-Player hat, der alles schluckt).
    Bin schon sehr gespannt, aber ich vertraue Deinem Geschmack.


    Was den 3. That's Entertainment-Film anbelangt: hab ihn vor Jahren mal gesehen und war auch nicht begeistert. Deshalb habe ich ihn auch nie gekauft. Aber die anderen beiden sind ein Muß für jeden Musical-Freund, find ich jedenfalls.


    Ich denke dabei auch immer an den wunderbaren Ausschnitt, wo Marge und Gower Champion nach dem Lied "Smoke get's in your eyes" tanzen, das ist für mich Romantik und auch Erotik pur - ca. 60 Jahre alt!


    Toll, daß es hier Leute wie Dich und auch andere gibt, denen Musicals gefallen. Musik macht doch so viel Spaß und es gibt nicht nur ein Gebiet. Ich bin so froh, daß ich da einen "breiten Horizont" habe.


    Ich mag Oper, Jazz, Symphonien, Pop und halt auch Musicals. Alles zu seiner Zeit. Entscheidend ist die tiefe Freude, die Musik macht.

  • Zitat

    Original von Jaques Rideamus
    ....einzig wirklich diskutable Regiearbeit Barbra Streisands, obwohl ihr übermäßiger Gebrauch des Weichzeichners auf die Dauer nervt.


    Lieber Jaques!
    Aber das musst Du doch verstehen! :D
    Immerhin war die Streisand damals schon über 40 und spielte eine etwa zwanzigjährige! Da kann gar nicht genug weichgezeichnet werden! :pfeif:


    Die beiden von Dir zuletzt genannten Filme kenne ich nicht, so weit ich weiß! Hört sich aber sehr interessant an.


    Gruß
    Regina

  • Ja Pyama Games ist so ein Musical - aber leider wird es seit 1982 nicht meh im TV gezeigt und,


    da ich es weitergeschenken möchte, gibt es leider auch nicht die Deutsche Fassung zu kaufen - oder?


    Bei Amazone nur in Englisch, was mir persönlich nichts ausmachen würde, aber meine Freunde können nicht Englisch.


    Vielleicht weiß Harald da Rat, er weiß doch Alles.


    Liebe Grüße sendet Euch Peter aus Wien.

  • Weil das gerade im Thread "Chess am Aalto" angesprochen wurde:


    Ausschnitte aus KRISTINA FRAN DUVEMALA von Andersson/Ulvaeus (die Lust auf mehr machen; vergangenen Samstag war Anne Sofie von Otter im Ö 1 Klassik Treffpunkt, da gab es einen Ausschnitt aus der Originalaufnahme; dies hier sind kammermusikalische Fassungen) sowie aus CHESS, dazu einige neu arrangierte Songs aus der ABBA-Zeit und zwei wie ich finde wirkliche Kleinode der schwedischen Liedkunst ("I walk with you, Mama" und "After the rain") gibt es auf dieser CD, bei jpc derzeit um 6,99 Euro zu haben:



    Hörbeispiele bietet jpc nur bei der teureren Ausgabe an, daher dieses zweite Foto:


    Freundlicher Gruß
    Alexander

  • Auf der Bühne habe ich bislang noch kein Musical gesehen, Finanzfrage.
    Doch im Kino, bzw. im TV habe ich schon - die Beliebtesten zuerst genannt - Cats, My fair Lady, Phantom der Oper, West Side Story, Mary Poppins, König der Löwen, Hair gesehen.
    Zu gerne hätte ich Cats ( seit Kindheit überwiegend in Katzengesellschaft) mal auf der Bühne gesehen, doch leider, leider... :(


    Mit lieben Grüßen,


    diotima. :hello:

  • Zitat

    Original von diotima
    Auf der Bühne habe ich bislang noch kein Musical gesehen, Finanzfrage.
    Doch im Kino, bzw. im TV habe ich schon - die Beliebtesten zuerst genannt - Cats, My fair Lady, Phantom der Oper, West Side Story, Mary Poppins, König der Löwen, Hair gesehen.
    Zu gerne hätte ich Cats ( seit Kindheit überwiegend in Katzengesellschaft) mal auf der Bühne gesehen, doch leider, leider... :(


    Mit lieben Grüßen,


    diotima. :hello:


    Liebe Diotima!


    Ich habe Seinerzeit, als noch meine Mutter gut beisammen war, 2 Karten für "Cats" im Ronacher, geschenkt bekommen,


    und bin friedlich eingeschlafen, habe meine Karte an meinen Nachbarn, dessen Gattin neben meiner Mutter saß, weiter gegeben.


    Mich hats also nicht "vom Hocker" gerissen.


    Bei "A Chorus Line" war es ganz anders, das hat mir nicht nur im Film gefallen, sondern auch im Wiener Raimundtheater.



    Liebe Grüße und einen gesegneten 4. Advent wünscht Dir Peter, aus dem verregneten Wien.

  • Fernsehtipp:


    Wer das Musical "Hair" nicht kennt: Die Spielfilm-Version von 1979 wird morgen mittag im TV ausgestrahlt:


    Sonntag, 21.12.2008 - tele 5
    12:10 Uhr



    Hair
    Musik/Tanz, USA, 1979, 113 Minuten, FSK 6, [16:9]


    (Der Film hat nicht viel zu tun mit dem Off-Broadway-Musical)
    Ein eigener Thread über "Hair" ist in Vorbereitung!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Jacques Rideamus


    ...Ich würde übrigens CHESS, genauso wie KRISTINA FRAN DUVEMALA von denselben Andersson/Ulvaeus (aka ABBA/2), schon jetzt auch zu den Klassikern zählen, nur dass sie mit einem ganz anderen Musikstil arbeiten als die übrigen von mir genannten...


    :hello: Rideamus


    Ganz derselben Meinung.


    Ich für meinen Teil füge dem noch "West Side Story" und "Jesus Christ Superstar" hinzu.


    Ansonsten halte ich bisher leider nicht soviel von der Gattung "Musical".
    Gerade von Andrew Lloyd Webber halte ich - bis auf Jesus Christ Superstar eben - ansonsten gar nicht viel. Ist mir viel zu kommerziell stromlinienförmig.


    Anfang diesen Jahres habe ich im Rahmen eines Betriebsausfluges "Dirty Dancing" in Hamburg naja sagen wir mal ... ertragen.

    alle Menschen werden Brüder ...

  • Lieber Aquarius,

    Zitat

    Gerade von Andrew Lloyd Webber halte ich - bis auf Jesus Christ Superstar eben - ansonsten gar nicht viel. Ist mir viel zu kommerziell stromlinienförmig.


    da möchte ich Dir sehr gerne recht geben und mich Deiner Meinung anschließen!


    "Jesus kreischt" war für die damalige Zeit neu als "Rockmusical" und hat sehr starke Momente.
    Deswegen hat es mir auch sehr viel Spaß gemacht, dieses Werk zu spielen.


    Schon "Evita" fand ich dagegen eher flach und austauschbar.


    Immerhin hat ALW bei diesen zwei Musicals ein perfektes Timing:
    Jeweils eine Stunde Geschrubbel plus 20min. Pause.


    So sieht für mich ein erfreulicher Musicalabend von unten aus.
    :D


    :hello:


    Michael


  • Das liebe ich einfach an diesem Forum: Empfindungen aus der Sicht von echten Musikern :yes:

    alle Menschen werden Brüder ...

  • Es gab in den 7oer Jahren in der Volksoper eine Show - Boat - Produktion, die so viel Charme ausstrahlte, der leider in der Zwischenzeit vollkommen verloren gegangen ist.


    Auch die Besetzung (ich komme im Momment nicht an mein Archiv heran) war einmalig !


    Schade darum.


    Euer Operngerhörer :hello:

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Wir sind hier irgendwie auf dem falschen "Dampfer".


    Irgendwie glaube ich mich zu erinnern, dass es hier schon einen "Show Boat" Thread gibt oder gab (in einem der Musical-Sammel-Threads von J.R.?), wenn nicht, schlage ich Eröffung eines eigenen "Show Boat" -Fadens vor!


    LG


    Harald :hello::hello:


    Was hiermit teilweise geschehen ist, indem ich den Austausch hier zwischengeparkt habe. Zur Eröffnung eines eigenen Threads, den Jerome Kerns Meisterwerk SHOW BOAT absolut verdient, brauche ich etwas mehr Zeit, denn zu dem Stück gibt es wirklich sehr viel zu sagen. Aber wenn jemand anders vorher schon.... ;) JR II

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Lieber Operngernhörer!


    Ich weiß nur, dass Julia Migenes und Judith Holzmeister mitspielten, mehr habe ich auch zur Zeit nicht im Gedächtnis, das Programm ist verloren gegangen, leider.


    Werde Julia wieder fragen, wenn sie anruft, dass sie mir eines zukommen lässt. Die Inszenierung war übrigens bezaubernd.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter. :hello: :hello: