Not Jazz or Classic, aber trotzdem gerne gerade gehört

  • Tolle Gastaufritte ab 7:08

    Werter WiKau ich darf mich ganz herzlich für diesen Ausschnitt des Led Zeppelin Tribute Konzertes bedanken. Ein Auditorium, was es in sich hat, den damaligen Präsidenten der USA mit Gattin, Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones auch unten im Publikum so einiges Wichtiges aus der Musik wie die großartige Bonnie Raitt .....


    Die Interpreten haben es geschafft dass sich meine Nackenhaare aufrichteten. Foo Fighters mit Rock'n Roll und Ann Wilson mit Stairway to Heaven .... Interessant die Reaktion der drei Zeppeline zu sehen :)


    Zu Whole Lotta Love meine ich noch getanzt zu haben, also nicht Wiener Walzer und so .... ;) Eine der großen Rock-Sängerinnen der Gegenwart hat dieses Stück so gut wie A Cappella für das Radio eingesungen. Wer das Stück kennt kommt aus dem Staunen nicht 'raus. Beth Hart:


  • Während manche alberne Rammstein-Songs hören, ist meine erste Adresse Rome

    Hallo hasiewicz,


    die Musik von Rome finde ich auch sehr interessant. Ich habe mir Jérôme Reuter vor einigen Jahren live angesehen. Die Musik von Rome reicht von sanften Akustikklängen über Industrial bis hin zur Rockmusik. Zuweilen wird auch gesampelt. Dabei werden neben sprachlichen Bausteinen auch Fragmente klassischer Musik als Material verwendet, hier z.B. Chopin:



    Schöne Grüße

    Waldlaeufer






  • Zum 60. Jahre Band - Jubiläum Die "Rolling Stones" auf Tour, zweimal in Deutschland. In München am 5. Juni - 70.000 Fans!!!

    Im Zeitraum von 1998 bis 2018, habe ich die Stones viermal live erlebt.

    Chrissy


    Jegliches hat seine Zeit...

  • Kasia Kowalksa wurde am 13. Juni 1973 in Sulejówek geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Gianna Nannini wurde am 14. Juni 1954 in Siena geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Momentan ist Kate Bush wieder sehr populär; aufgrund der zentralen Rolle, die ihr Song „Running Up that Hill“ in der aktuellen Staffel der Netflix-Serie „Stranger Things“ spielt - fair enough, finde ich. Toller Song, großartiges Album. Aber als drei Jahre nach „Hounds of Love“ das Cocteau Twins-Album „Blue Bell Knoll“ herauskam, war das (mit Cembalo und der ätherischen Stimme von Elizabeth Frazer) auch pure Magie und ein ganz neuer Sound…

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Beatles-Star Paul McCartney wird 80: Die B-Seite von John Lennon - DER  SPIEGEL

                                                    Sir Paul Mc Cartney

    eine Legende der Rock - und Popmusik, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Happy Birthday

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Cindy Lauper wurde am 22. Juni 1953 in New York geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Zarah Leander starb am 23. Juni 1981 in Stockholm.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • In der MTV-Zeit, lang lang ists her, war dies eines der eindrücklichsten Musikvideos für mich. Wiedergeschaut - immer noch intensiv. Es geht um menschliche Würde, um sich verkaufen, das gnadenlose Leben - eigentlich waren Metallica Feministen, was dieses Video betrifft.


    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Ich möchte nur andeuten, daß mir seit wenigen Monaten "Rammstein" nicht mehr so miserabel vorkommt wie früher. Der Text zu "Deutschland" ist alles andere als rassistisch, die Band hat zahlreiche Preise bekommen u.a. für hervorragende Textgestaltung.

    Der Rhythmus und die Show ist natürlich nicht jedermanns Sache, deshalb stelle ich das auch nicht ein. In Wikipedia kann man sehr viel über die positive Entwicklung von Rammstein bis hin zur heute bekanntesten deutschen Rockband weltweit lesen.

    Früher hätte ich mich mit diesem Artikel nicht befreunden können, aber etwas Beschäftigung mit Rammstein, der Musik und den Aussagen hat das geändert. Trotzdem bleiben sinfonische Musik und Oper meinen Nummer 1.

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Na, dann spendiere ich Dir ein Rammstein-Video. Das allein ist hohe Kunst und entstand zu einer Zeit, als Ramstein schon auch nach West-Maßstäben erfolgreich war. Sowas muss man sich leisten können. Auf der Platte "Reise, Reise" wurde "Dalai Lama" veröffentlicht.Hat mich damals in den Bann gezogen.



    Drauf gestoßen bin ich bin bei meiner DDR-sympathisierenden Archäologie eines untergegangenen Staates, in dessen Agonie man zwar den Film"Flüstern und Schreien" (seeeeehr sehenswert) unter den Tisch fallen lassen konnte, dien subversiven Typen von Feeling B allerdings im Studio in der Nalepastr. eine LP produzieren durften, weil sie's für irgendwas als Preis gewonnen hatten. Nüchtern waren die bei den Aufnahmen alles nicht, aber irgendwie kam dann doch ein LP dabei raus, nach der man heute freilich suchen muss. Ich konnte tatsächlich eine Amiga-Pressung davon ergattern und bekam bei der Suche danach ein Gefühl dafür, wie so mancher in der DDR auf ein gesuchtes Stück Musik warten musste. "Geh zurück in dein Buch" von Feeling B, der Keimzelle von Rammstein.



    Liebe Grüße vom Thomas:hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Lieber Thomas,

    danke für Deine wohlmeinenden Worte zu Rammstein. Für klassikaffine Musikhörer wohl eher eine furchtbare Art von Tönen. Mich hat in meiner Jugend Rock fasziniert, damals waren es die "Butlers" aus Leipzig, die 1965 verboten wurden. Deren Gründungsmitglied unter dem Namen Butlers 1962 war Klaus Renft (eigentlich Klaus Jentzsch). Ich besitze noch eine Autogrammkarte der Butlers, die er noch mit Jentzsch unterschrieben hat. In Merseburg, meiner Studentenstadt, haben sie öfter im legendären Strandschlößchen gespielt, wo auch meine Band (Hochschultanzorchester 63 = HTO 63) häufig zum Tanz gespielt hat. Die Butlers und besonders Klaus gaben uns oft Tips, wenn wir mangels Notenmaterial die Akkorde nachgespielter Titel nicht fanden. Wir waren eng mit den Butlers verbunden.

    Später gründete Klaus die Renft-Combo, die 1975 ebenfalls in Ungnade fiel. Klaus Renft starb 2006 an Darmkrebs.


    Wie unsinnig in der DDR besonders unter Ulbricht mit der Rockmusik umgegangen wurde ist schon aus der Tatsache ersichtlich, daß sich die Butlers "The Butlers" nennen wollten, in Anlehnung an deren Vorbild "The Shadows", der legendären Gitarrenbegleitband von Cliff Richard. Das wurde verboten, das "The" mußte gestrichen werden.


    In Gera war meine Lieblingsband "Die Satelliten" zu Hause, die sich aus Mitschülern meiner Oberschule bildete und bis in die 70-er in Originalbesetzung aktiv war. Sie wurden mehrfach als "hervorragendes Tanzorchester der DDR" ausgezeichnet, obwohl sie gar kein Orchester im eigentlichen Sinne waren. (3 Gitarren, Tenorsaxophon, Schlagzeug, ein Sänger). Schallplattenaufnahmen wurden ihnen verwehrt, genau wie den Butlers. Es gibt die Truppe in neuer Besetzung und unter dem gleichen Namen immer noch, sie erfreut nicht nur mit Oldies, sondern auch mit neuen Rocktiteln großer regionaler Beliebtheit.


    In Erinnerung sind beide Bands bei ihren Fans bis heute. Man kann auch bei youtube Einspielungen finden.


    Deine beiden Beispiele zu Rammstein werde ich mir noch in aller Ruhe zu Gemüte führen.


    Herzliche Grüße von La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Ronnie James Dio wurde am 10. Juli 1942 in Portsmouth, NH geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Linda Ronstadt wurde am 15. Juli 1946 in Tucson, Az. geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Titiyo Yambalu Felicia Jah wurde am 23. Juli 1967 in Stockholm geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • In dem Thread über schöne Sänger bin ich durch Zufall auf Thomas Quasthoff gestoßen, einem Contergan-geschädigtem bass-Bariton und habe habe ein paar Worte von ihm zu seinem Rückzug von der Bühne gelesen, ein beeindruckend kluger Mann und er hat offensichtlich auch Geschmack und kann die Cross-Over Produktionen von Peter Hofmann und David Garrett auch nicht goutieren... <X


    https://rp-online.de/nrw/staed…gen-wie-pink_aid-15654667


    Nun erwähnt er darin die Rock-Pop Sängerin Pink, von der er behauptet, sie könne besser singen als er ... Wo wir mit "Smells like Teen Spirit" sogar fast schon eine Rock-Hymne einer ganzen Generation zum klingen brachten, hier nun eine Anklage an den damaligen amerikanischen Präsidenten




    BTW: Die Winterreise mit Quasthoff steht bei mir nun auf der Bestellliste :)

  • Hans-Eckardt Wenzel wurde am 31. Juli 1955 bei Wittenberg geboren.


    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Zuccehrowar am vergangenen Mittwoch als Warm-Up-Act bei den Rolling Stones in Gelsenkirchen. Den italienischen Superstar ist mir seit vielen Jahren bekannt, beim Hören durch die viele klassische Musik ins Hintertreffen geraten. Beim live-Auftritt war die Begeisterung sofort wieder da. Das ungemein vitale und voll praller Lebensfreude "Chocabeck" hatte er auch im Gebäck:



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.