Gesucht: Die beste Carmen-Darstellerin aller Zeiten


  • Hallo Ulmo,
    ich fand Marina Domashenko in der Übertragung aus Berlin großartig, und als sie im vergangenen Herbst an der WSO auftrat, musste ich natürlich hin. Und was soll ich dir sagen? Ich war ausgesprochen enttäuscht, fand sie langweilig, beinahe bieder. Das kann natürlich auch an Mario Malagnini gelegen haben, der einen ebenso biederen, braven Don Jose sang, oder vielleicht konnte sie nach der Arbeit mit Kusej in Berlin mit unserer Zeffirelli-Inszenierung nichts anfangen. Ich konnte es jedenfalls kaum glauben, dass das dieselbe Sängerin war, die mich bei der TV-Übertragung so begeistert hatte!
    lg Severina :hello:

  • Witzig, wie unterschiedlich man die Darstellerinnen wahrnehmen kann. Frau Domaschenko ist uns als angsteinfloessender "man-eater" in Erinnerung. Ihre Ausstrahlung war so bedrohlich, dass maennliche Freunde von uns spontan nach einer Schamkapsel (codpiece) verlangten, als Frau Domaschenko die Buehne betrat und ihre unzaehligen scharfen Zaehne zeigte. Ripley meint, sie schaut aus wie die Alien-Mutter... brrrrr.


    :jubel:


    M. (very amused) und R. (looking for her gun)

  • Hallo Mengelberg,
    ja, das glaube ich dir aufs Wort, denn in der TV-Übertragung aus Berlin habe ich sie genauso empfunden. Ich habe einen richtigen Freudensprung gemacht, als ich sie auf dem Besetzungszettel der WSO entdeckte, darum war meine Enttäuschung ja so groß. Aber ich kann mir wirklich vorstellen, dass unser Carmen halt nicht ihre Carmen ist.
    lg Severina :hello:


  • Die MET-Aufzeichnung muss aus dem Jahre 1989 sein. Das ist für Frau Baltsa keine frühe Carmen mehr, aber sie hat die Rolle noch weitere 10 Jahre gesungen. Für José Carreras aber ist es eine Aufführung nach seinem Comeback und der Don José kann eigentlich nur mehr ein Schatten früherer Glanzleistungen sein. Es gibt eine frühere Aufzeichnung aus der WSO, wo Agnes Baltsa ganz großartig ist und auf der Bühne die Funken flogen.



    Schön, dass es Ripley noch gibt. Noch schöner wäre, würde sie ihr Punktekonto ein wenig aufbessern!


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Zitat

    Original von severina
    Aber ich kann mir wirklich vorstellen, dass unser Carmen halt nicht ihre Carmen ist.


    Dear Severina,
    What do you mean? Do Europeans prefer their Carmen older and wiser? ;)




    Zitat

    Original von Theophilus
    Schön, dass es Ripley noch gibt. Noch schöner wäre, würde sie ihr Punktekonto ein wenig aufbessern!


    Then you need to have more discussions about Domashenko and Alien movies ;)
    Seriously, as a man, do you not find her smile very scary? She looks like a demented praying mantis who wants to eat you alive! 8o


    http://youtube.com/watch?v=Y-G4CCmaD6Q


    Watch the YouTube video above, and then tell me that she does not remind you of this :D :


    All the best,
    Ripley :hello:

  • Then you did not watch her teeth closely :D


    Sorry, I did not realize that I had written from Mengelberg's account above, I mixed up our laptops.


    Going back to Carmen, my favourite has to be Giulietta Simionato - man, that woman has power! That dark, rich plummy voice, and her acting - a perfect mix of Carmen's insouciance, lust for life, and devil-may-care attitude. Don't forget that Carmen has a sense of humour, and too many singers don't know how to show that free spirit of hers - they play her much too seriously (a la Baltsa, whose voice I normally like very much).


    So for me the perfect Carmen has to be this one, http://www.youtube.com/watch?v=kauH5qz5Kjw and del Monaco is a wonderfully macho Don Jose :jubel:


    All the best,
    Ripley :hello:


    PS Ihr koennt gerne auf Deutsch antworten, ich verstehe es gut, aber ich kann schneller in der Sprache des unsterblichen Shakespeare schreiben :]

    Opera is when a guy gets stabbed and instead of bleeding, he sings.
    -- Ed Gardner

  • Hallo severina!


    Ich habe Marina Domaschenko leider bisher nur tele-gesehen, weswegen ich über Ihre tatsächliche Bühnenaura nichts sagen kann. Aber Mario Malagnini schon in Köln live, und da schien er mir c.g.s. gut, jedoch ziemlich leblos zu singen. Ein bischen wie Droopy. Liegt vielleicht wirklich an ihm.


    Nach den Eindrücken von Ripley und Theophilus scheint es bei Marina Domschenko dann eine eher carmivore Interpretation zu sein.


    LG von Ulmo

    SINE IRA ET STUDIO (Tacitus)

  • Liebe Taminos,


    ich kann mich zunächst in Teilen Heldenbariton anschließen, obwohl ich nicht alle seine Referenzen kenne: Supervia ist eine klasse Carmen, ich gleube, es gibt auch Filmaufnahmen mit ihr, oder?
    Selbst erlebt habe ich Agnes Baltsa, die sogar als über Fünfzig-jährige glänzend und mit großer Präsenz agierte. Die Stimme ist allerdings schon so "fortgeschritten", da merkt man, wie sehr die Arbeit in einer Tabakfabrik schaden kann! Viel läuft da über die bloße Energie!
    Ebenfalls durchaus gut war Elena Zaremba, die mit Neil Shicoff als Don José und Michaela Kaune als Micaela einen großen Abend hatte.
    Neulich bekam ich von einem Freund ein Recital von M. Lipovsek geschenkt und muß sagen, daß ich stimmlich von dieser Carmen begeistert bin (muß ich aber nochmal hören, um erste positive Aufwallungen aus dem Urteil auszuschließen).
    Obrastzova ist mir zu guttural und zu altesk, Price zu aggressiv, Ponselle zu brav.
    Und, Guido, Ebe Stignani, das Schaf (die aber eine tolle Eboli war), ausgerechnet als Carmen - nein danke.
    Dagegen gefällt mir die Callas-Konzert-Carmen durchaus: Baltsa in kultivierter und spielerischer. Wäre aber auf der Bühne nie etwas geworden, daher nur als Anschauungsmaterial, wie mit der Stimme gespielt werden kann.
    Bartolis kleine Seguedilla in Florenz war auch sehr niedlich, ihr Stimmumfang reicht allerdings für die Bühnenversion nicht aus.


    LG,



    Christian



    PS @ Edwin: Ich habe Michèle Crider in Ballo sehen müssen; Registerverblendung gleich null und viele tremulöse Töne. Legges Anwurf an Callas, ihren Platten müsse man Pillen gegen Seekrankheit beilegen, wäre da richtig am Platz gewesen. Sorry

  • Zitat

    Original von severina
    Hallo Mengelberg,
    ich kann mich Fairy nur anschließen, Baltsa war eine umwerfende Carmen, und ich habe sie nicht nur einmal in dieser Rolle gesehen, das kannst du mir glauben. Am besten war sie allerdings immer mit Luis Lima, der war der richtige Widerpart für diesen Vulkan, während Softie Carreras sie nie so ganz aus der Reserve locken konnte. Allerdings schätzte Baltsa Carreras sehr als Bühnenpartner und holte stets das Maximum des für ihn Möglichen aus ihm heraus.
    lg Severina :hello:


    Stimmt auffallend, in den letzten Jahrzehnten war es Agnes Baltsa,


    aber 1955 war es Jeanne Madeira oder später auch Regina Resnik.


    Liebe Grüße sendet Euch Peter :hello: :hello: :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Meine Lieben,


    Wenn es um solche Qualitäten geht, halte ich es mit Herbert und Harald - da ist Rise Stevens jedenfalls mit an der absoluten Spitze. Die spielt alle Farben. Ihre Wandlungsfähigkeit im Ausdruck erinnert an die Callas. Intelligent und elementar, herrisch und anschmiegsam, hart und gefühlsbetont - die Stevens bringt das mühelos auf einen Nenner, ohne daß man das als sprunghaft empfindet. Dieses Schillernd-Anziehende vermittelt sie fast unvergleichlich. Auch klingt ihre Stimme jugendlich genug, was man sonst auch bei sehr guten Carmendarstellerinnen nicht immer behaupten kann.


    Die New Yorker DVD mit Baltsa, Carreras und Ramey, die kenne ich auch. Ich glaube nach wie vor, daß das Baltsas schwächste Carmen war - aus welchem Grund auch immer. Aber Ramey ist da noch viel enttäuschender. Auch eine schwächere Baltsa bleibt die Baltsa!


    LG


    Waldi

  • Meine Lieben!


    Für mich war es durch Jahre hindurch, noch aus dem Theater an der Wien -


    Jeanne Madeira, :jubel: :jubel:


    die hatte etwas "Verruchtes" an sich, neben ihrer Stimme, da ist fast jeder Don José ist neben ihr verblaßt.


    Liebe Grüße sendet Euch Peter. :hello: :hello:

  • Auf Youtube habe ich gerade die Seguidilla aus dem Film mit Plácido Domingo als Don José und Julia Migenes als Carmen gefunden - Wow! Julia Migenes deckt sich optisch völlig mit meinen Anforderungen an eine Carmen, und wie sie die Seguidilla anlegt, entspricht auch vollauf meinen Vorstellungen: der Beginn verhalten, zart, ein bisschen melancholisch, dann immer koketter und verführerischer und am Ende triumphierend! Ihre Stimme ist weniger dunkel als die vieler Mezzos und bringt mehr das Opéra-comique-Flair zur Geltung, das ich bei dieser Oper ausdrücklich verlange. Lediglich an ihrer Aussprache könnte man Mängel finden. Wohl eines der besten Gesamtpakete!


    :hello: Martin


    P.S.: Und mein sehr positiver Eindruck verstärkt sich beim Ausschnitt aus dem zweiten Akt, wo Carmen für José tanzt: Wenn Julia Migenes sich zum Tanz begleitet, macht sie das nicht mit so Urlauten wie diverse andere Sängerinnen, sondern musikalisch und sensibel. Dafür ist sie dann umso giftgetränkter: "Taratata" - wie sie das dem armen José an den Kopf wirft! Und erotisch ist die Szene auch, und wie! Manchmal - ein weiterer Kritikpunkt - singt sie ein bisschen gleichförmige Phrasen, aber insgesamt gefällt sie mir noch immer ausgezeichnet.


  • Liebe Petra!
    Ich sehe, dass ich deine Frage noch nicht beantwortet habe, aber dein "Carmen-Programm", das du etwas später beschrieben hast, dünkt mich ein guter Überblick über die verschiedenen Arten, Carmen zu interpretieren. Julia Migenes habe ich gerade erst entdeckt; rein stimmlich gefällt mir am besten Victoria de los Ángeles, die wieder einmal mit ihren vielfältigen Nuancen eine sehr genaue Charakterstudie abliefert und auch noch ganz in der Tradition der Opéra Comique steht; Solange Michel ist meiner Meinung nach auch unbedingt hörenswert, ein bisschen weniger durchdacht als de los Ángeles, aber dafür ein bisschen uriger.


    Liebe Grüße,
    Martin

  • Eine großartige Carmen, leider nicht in Wien, aber in den ersten 1950er Jahren,


    war Ira Malaniuk


    aber in Graz. :jubel: :jubel:


    Durch die Anwesenheit von Giuletta Simionato in Wien die, meines Wissens, hier nicht die Carmen sang, wurde Ira Malaniuk in den "Wagner - Himmel" versetzt.


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello::hello:

  • Hallo zusammen,


    nach dem Hören der Carmen-Aufnahmen mit Berganza/Abbado, Price/Karajan, de los Angeles/Beecham und Solange Michel/Cluytens in den letzten Tagen habe ich nun die Carmen-Ausschnitte mit Maria Concepción Supervía Pascual (vulgo Conchita Supervía) im CD-Spieler und meine: DAS ist Carmen.Lasziv, aber nicht vulgär; stark, doch verletzlich; eine, die frei sein will und sich doch nach Bindung sehnt.


    Berganza war für mich die enttäuschendste Carmen in dieser Serie. Aber ich höre die Abbado-Aufnahme nochmal, ich fand auch vom Dirigat her einiges irritierend, mal im positiven Sinne, mal nicht.