Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2014)

  • Da diesen klassischen Neujahrsthread bis 3:20 Uhr noch niemand erstellt hat, fühle ich mich für dieses Jahr berufen.


    Nachdem alle Freunde, die bei und mit uns ins Neue Jahr gestolpert sind, den Weg nach Hause gefunden haben, ist es Tradition, daß ich mich in meine Kemenate zurückziehe und - na klar, Händels Feuerwerksmusik, Ouvertüre höre.


    Und zwar in der Interpretation der Norddeutschen Philharmonie, die m.E. das beste Tempo der vielen mir vorliegenden Aufnahmen wählt.


    Hier eine der preiswerten Aufnahmen von Feuer-, Wasser- und sonstigen Werken (die Version der Norddeutschen Philharmonie wird bei amazon nicht mehr angeboten):


  • Hier läuft gerade die Salzburger Bohème aus 2012:


    Mimi: Anna Netrebko
    Musetta: Nino Machaidze
    Rodolfo: Piotr Beczala
    Marcello: Massimo Cavalletti


    Wiener Philharmoniker
    Daniele Gatti


  • Nachdem der Sektspiegel bei mir ein wenig abgeklungen ist, bin ich fürs erst bereit in diesem Thread zu posten. Ich beginne das Jahr mit Barockmusik, genauer gesgat mit Ouvertüren von William Boyce. Danach folgt (für einen Wiener Pflicht) das Neujahrskonzert. Anschliessend werde ich im Laufe des heutigen Nachmittags einige neue Threads eröffnen und mich wieder aktiver am Forenleben beteiligen...

    mfg aus Wien
    Alfred

  • Mahlzeit und Prosit Neujahr allerseits ! Dann beflecke ich mal diesen jungfräulichen Thread und starte ins neue Jahr mit



    Franz Schubert, Klaviersonate D625
    András Schiff, Klavier

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Auch von mir alles Gute für das kommende Jahr 2014!


    Meine ersten Musikstücke des neuen Jahres gehen auf Mendelssohns Konto:



    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Klavierkonzert Nr. 1 g-moll op. 25
    Serenade und Allegro giocoso h-moll op. 43


    Stephen Hough, Klavier
    City of Birmingham Symphony Orchestra
    Lawrence Foster
    (AD: Januar 1997)


    Grüße
    Garaguly

  • Danach folgt (für einen Wiener Pflicht) das Neujahrskonzert.


    Nicht nur für Wiener! Die Waldmeister-Ouvertüre war sensationell schön! Und nicht nur die!!


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.



  • Johann Sebastian Bach
    Ich hab in Gottes Herz und Sinn BWV 92


    Edith Mathis, Sopran
    Peter Schreier, Tenor
    Dietrich Fischer-Dieskau, Bass
    Münchener Bach-Chor & Orchester
    Karl Richter
    (AD: 1973/74)


    Man wundere sich nicht darüber, dass ich heute eine Kantate weit jenseits des weihnachtlichen Festkreises höre. Die Zuordnung der Bachschen Kantaten im Kirchenkalender spielt für mich bei der Hörauswahl nur selten eine Rolle.


    Grüße
    Garaguly

  • Musikalisch begann das Jahr bei mir mit Anja Harteros - traumhafte Interpretationen!


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Und nun: Pfitzners "Palestrina" mit dem superben Fritz Wunderlich!


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • nun höre ich



    Antonín Dvořák, Symphonie Nr 7
    Staatskapelle Berlin, Otmar Suitner

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Ich beginne das Jahr traditionellerweise immer mit Beethoven heute mit meiner Lieblingssinfonie (Nr. 3)
    in der Einspielung von Blomstedt, die mir sehr liegt.


    Staatskapelle Dresden, Herbert Blomstedt
    Label: Brilliant, ADD, 1976-1981


    Beste Grüße
    JLang

  • weiter geht es mit



    Jean Sibelius, Symphonie Nr 6
    Hallé Orchestra, Sir John Barbirolli

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein


  • Ich mag derzeit gerne Tschaikowskys erste beiden Sinfonien hören.


    Dieses Mal sind sie sogar auf einer CD gekoppelt.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Nun zum musikalischen Tagesbeginn einiges von dieser neuen Schumann-Veröffentlichung von CPO:



    Robert Schumann
    Ouvertüre "Julius Caesar" op. 128
    Ouvertüre "Hermann und Dorothea" op. 136
    Zwickauer-Symphonie (Edition von M. Wendt)


    Robert-Schumann-Philharmonie
    Frank Beermann
    (AD: Lukaskirche Dresden, September 2011)


    Grüße
    Garaguly

  • Die Schumann-CD habe ich auch, bin aber nicht allzu begeistert. Den Anfang der Manfred-Ouvertüre, z.B., finde ich total verheckselt. Ansonsten geht mir hier überhaupt die Speilfreude ab. Schade, denn das ist meine einzige Einspielung von Ouvertüre, Scherzo & finale.

  • Heute vormittag läuft bei mir eine sehr interessante, deutsch-gesungene Gesamtaufnahme des "Liebestranks" mit Rudolf Schock, Stina-Britta Melander, Ludwig Welter, unter Ernst Märzendorfer. Leider scheint nur noch ein Querschnitt bei Amazon erhältlich zu sein. Es ist mir nicht möglich, ein Foto vom Cuver einzustellen.

  • Heute schon gehört: Aufnahmen mit dem spanischen Tenor Miguel Fleta. Ich höre diese Stimme immer wieder gerne.


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Die Schumann-CD habe ich auch, bin aber nicht allzu begeistert. Den Anfang der Manfred-Ouvertüre, z.B., finde ich total verheckselt. Ansonsten geht mir hier überhaupt die Speilfreude ab. Schade, denn das ist meine einzige Einspielung von Ouvertüre, Scherzo & finale.


    Interessant, dass du das auch sagst, Felix. Ich habe jetzt den 'Caesar' und 'Herrmann & Dorothea' hinter mir, die 'Zwickauer' läuft gerade ... und ich langweile mich - gelinde ausgedrückt - doch sehr. Allem fehlt der Schwung, kaum, dass einmal Spielwitz und Tempo aufkommt, wird all das schon wieder ausgebremst. Wenn ich da nur an Soltis (mit den Wienern) Deutung der 'Caesar'-Ouvertüre denke oder an Mutis Einspielung der 'Hermann'-Ouvertüre. Die haben da jeweils kleine Miniatur-Dramen draus gemacht. Zur Zwickauer-Symphonie fielen mir Gardiner oder sogar Marriner ein, die das spannender (jeder auf seine Weise) hingekriegt haben. Ich weiß jetzt schon, dass die Scheibe ein Fehlkauf war.


    Leidende Grüße
    Garaguly

  • Und nun: Verdis "Otello" aus dem Teatro Colon in Buenos Aires, 1963. Vickers und Kabaivanska sind in Hochform. Klobucar dirigiert.


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Nach dieser 'Schumann-Ödnis' gibt es nun:



    Peter Tschaikowsky
    Symphonie Nr. 1 g-moll op. 13 "Winterträume"


    Tschaikowsky Symphony Orchestra of Radio Moscow
    Vladimir Fedoseyev
    (AD: 1998)


    Irgendwie komisch 'zusammengestoppelt', diese GA: Die Symphonien 1 & 3 dirigiert Fedoseyev, die 2. und 'Manfred' leitet Simonov und die Nummern 4,5,6 werden von Rozhdestvensky interpretiert und Temirkanov und Gibson dürfen je noch ein kürzeres Orchesterwerk beisteuern. So kann man auch eine GA kreieren!! Aber sei's drum: Alle Dirigenten (außer vielleicht Alexander Gibson) sind mehr als einfach bloß versiert im russischen Repertoire. Das wird schon gut werden!


    Grüße
    Garaguly

  • Soooo, das war in der Tat ein guter Tschaikowsky, den Fedoseyev da hingelegt hat. Orchester und Dirigent sind in dieser Musik beheimatet. Ich überlasse mich jetzt weiterhin den Künsten des Herrn Fedoseyev ...



    Alexander Glasunow
    Symphonie Nr. 2 fis-moll op. 16 "Dem Andenken Franz Liszts gewidmet"


    Tschaikowsky Symphony Orchestra of Radio Moscow
    Vladimir Fedoseyev
    (AD: Juni 1981)


    Grüße
    Garaguly

  • "Der Liebestrank" von Donizetti

    Es ist mir nicht möglich, ein Foto vom Cuver einzustellen.

    Hallo Wolfgang,


    Du hast bestimmt ein anderes Cover, hier ist aber eines vom HAFG:



    Es ist die Gesamtaufnahme der Oper unter Märzendorfer.


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Zitat Manfred: Du hast bestimmt ein anderes Cover, hier ist aber eines vom HAFG:



    Hallo, Manfred!


    Vielen Dank für das Einstellen! Ich dachte schon, diese schöne Aufnahme gäbe es nicht mehr als Gesamtaufnahme zu kaufen.



    Gruß Wolfgang