• Zitat

    Original von Renata_von
    Seit kurzem lebe ich in Italien- und versuche zu erforschen, wer hier den schoenen Ton angibt- ueber Anregungen wuerde ich mich freuen!


    Darf man fragen wo in Italien du wohnst ?


    Gruß

  • Eigentlich international bekannt ist doch Salvatore Accardo! Lebt er eigentlich noch in Italien? Sehr gefeiert sind auch die Herren von Il giardino harmonico, allesamt Professoren ihres Faches in Milano, Napoli und Palermo (oder so ähnlich ?)

  • Ich wohne auf der zauberhaften Insel Sardinien- nicht weit von Sassari. In Cagliari gibt es ein Konservatorium, welches eine hervorragende Geigenabteilung hat.
    Es ist ein wenig arbeitsintesiv, gute Ressourcen fuer Musikunterricht zu finden, aber wunderbarerweise findet man mit etwas Fragen doch immer das, was man braucht- und meist mehr. Kuerzlich war ich in einer Auffuehrung fuer Schulen- Vivaldi's Vier Jahreszeiten. Ich war begeistert von der schoenen Atmosphaere- aehnlich wie die Englaender sind die Italiener auf eine ganz besondere Art bei der Kunst-Arbeit, ihre Freude an dem was sie tun ist erfrischend.
    Und die Kinder? fuer Teenager ausserordentlich konzentrierte Zuhoerer. Ich war davon fast am meisten beeindruckt...

  • Leider habe ich meinen Beitrag gerade verdoppelt :stumm: ..
    somit setze ich eiinmal aus..Verzeihung!

    Einmal editiert, zuletzt von Renata_von ()

  • Hillary Hahn
    Julia Fischer
    Arabella Steinbacher
    Benjamin Schmid
    Julian Rachlin
    Baiba Skridde
    Rachel Podger
    Vadim Repin
    Midori
    Joshua Bell
    Sarah Chang
    Gil Shaham


  • fuchsbuhl,


    okay, es ist die Lieste "junger Geiger" aber ich bin erstaunt wie man mit 1-2 Aufnahmen schon Lieblingsgeiger werden kann! ?( 8o


    Gruß

  • Hallo Richard,


    ich habe einmal munkenl hören, es gäbe Musiker, die noch Konzerte geben ;) Ich bin mir aber nicht so sicher.......


    Nein, im Ernst: Natürlich kommt es doch für sowas nicht auf die Zahl der Aufnahmen an, oder? Von einem der spannendsten Dirigenten, die ich bisher erleben konnte, von Peter Hirsch, gibt es kaum Aufnahmen. Und ich habe ihn auch nur in einem einzigen, denkwürdigen Konzert erlebt bisher (das nächste Jahr steht vielleicht das nächste an). Dennoch würde ich Ihn, wenn ich eine solche Liste denn machen würde, in meine Lieblingsdirigentenliste zum derzeitigen Zeitpunkt aufnehmen.....


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Salut,


    hat hier jemand mal etwas von einer gewissen "Janine Jonas" oder ähnlich gehört? Scheint ein neuer Stern am Geigenhimmel zu sein...!?


    Im Radio hatte ich eine kurze Gelegenheit, einen Ausschnitt aus Vivaldis "quattro stagioni" zu hören, konnte mir aber den Namen leider nicht so genau merken [war mal wieder im Auto]. Ich hatte den Eindruck, "sie" spielte wirklich himmlisch, ganz im Gegensatz zum Orchester.


    bien cordialement
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Ulli
    Salut,


    hat hier jemand mal etwas von einer gewissen "Janine Jonas" oder ähnlich gehört? Scheint ein neuer Stern am Geigenhimmel zu sein...!?


    Falls Du Janine Jansen meinst:



    Hat gerade ihr zweite Aufnahme rausgebracht!
    Wenn ich mich recht erinnere haben einige im Forum ihre "Vier Jahreszeiten" bestellt. Meine dürfte in der kommenden Woche geliefert werden. :P


    Zitat


    Im Radio hatte ich eine kurze Gelegenheit, einen Ausschnitt aus Vivaldis "quattro stagioni" zu hören, konnte mir aber den Namen leider nicht so genau merken [war mal wieder im Auto]. Ich hatte den Eindruck, "sie" spielte wirklich himmlisch, ganz im Gegensatz zum Orchester.


    Von Orchester kann aber bei der bewußten Minimalbesetzung kaum die Rede sein :stumm

  • Salut,


    das wird sie gewesen sein. Hattest Du ebenfalls den Eindruck, ihr "Gegeige" schwebe über allem? Ich fand es wirklich faszinierend... brilliant... einfach... und losgelöst...


    Die "Begleitung" scheint wieder irgendeine neuentdeckte Spielweise oder -technik gewesen zu sein, die mir absolut nicht zusagt. Besser wäre gewesen, Solist und "Orchester" aufeinander abzustimmen. Meine Meinung.


    bc
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Ulli
    Salut,


    das wird sie gewesen sein. Hattest Du ebenfalls den Eindruck, ihr "Gegeige" schwebe über allem? Ich fand es wirklich faszinierend... brilliant... einfach... und losgelöst...


    Habe es ja selber noch gar nicht gehört! Werde ich wohl am Feiertag oder das Wochenende drauf erst machen!


    Zitat


    Die "Begleitung" scheint wieder irgendeine neuentdeckte Spielweise oder -technik gewesen zu sein, die mir absolut nicht zusagt. Besser wäre gewesen, Solist und "Orchester" aufeinander abzustimmen. Meine Meinung.


    Es war die Idee der jungen Dame mit der Minimalbesetzung zu spielen.
    Selber kann ich mir die Stürme bei der "Vier Jahreszeiten" eher schwer als gewaltig vorstellen in dieser Fassung.
    Aber mir geht es bei diesem kauf auch eher um die Solisten, also ihrem Geigenspiel!

  • Zitat

    Original von Richard
    [quote]Original von Ulli
    Salut,


    hat hier jemand mal etwas von einer gewissen "Janine Jonas" oder ähnlich gehört? Scheint ein neuer Stern am Geigenhimmel zu sein...!?




    Lieber Ulli,


    in der vorletzten Ausgabe einer renommierten Musikzeitschrift (in den Farben blau und gelb) war ein Porträt von Janine Jansen. Gehört habe ich die Aufnahme allerdings noch nicht.


    Wobei man natürlich angesichts des obigen Fotos wieder mal über das Thema "Layout" spekulieren könnte, aber das gehört nicht hierher, also spare ich mir die Pfeile im Köcher auf.


    Herzliche Grüße,


    Christian :hello: :hello:


    Grüße, :yes: :yes: :yes:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Zitat

    also spare ich mir die Pfeile im Köcher auf.


    @caesar: ???

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Lieber Ulli,


    was ich meinte: Was ich zusagen hätte gehört doch eher in die Rubrik "Sex Sells". Deswegen dachte ich mir: Also entsprechende Anmerkungen eben dort hin wo sie hingehören.


    Sorry, wenn ich manchmal ein wenig kryptisch formuliere. Manchmal bin ich so in eine Formulierung "verliebt", dass mir völlig entgeht, dass meine Assoziationen für den Leser nicht nachvollziehbar sind... Was in dem Fall aber vermutlich daran lag, dass ich gestern einen Roman mit dem Titel "Cupido gelesen habe.


    Grüße, :hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Liebe renate von .... !
    Ricci live war sensationell ! Únd Bronislaw Huberman : Welch ein Ton !
    Hier meine sechs bevorzugten Geiger :
    1. Szeryng
    2. Milstein
    3. Huberman
    4. Christian Ferras
    5. Efrem Zimbalist
    6. Viktoria Mullova .


    Viel Erfolg in Italien und berichten Sie bitte einmal über Ihre Erfahrungen .


    Italien hat Mutis Abschied jedenfalls gut verkraftet - so scheint es .
    tanti auguri !
    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Meine Lieblingsgeiger sind folgende:


    1.) David Oistrach (bei Schostakowitsch, Khatchaturian, Tschaikowsky, Sibelius, Mozart)
    2.) Jascha Heifetz (bei Sibelius, Prokofieff)
    3.) Isaac Stern (bei Bartok, Barber, Prokofieff, Lalo)
    4.) Gidon Kremer (bei Brahms, Beethoven)
    5.) Henrik Szering (bei Brahms, Saint-Saens, Ravel)



    Wie bei den votierten Pianisten erwähne ich auch hier wieder die Komponisten, die mich zum ihrem Votum führten.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • 1. Jascha Heifetz
    2. David Oistrakh


    3-8: (Weil ich hier keine eindeutige Reihenfolge für mich festlegen kann):


    Itzhak Perlman, Maxim Vengerov, Nathan Milstein, Isaac Stern, Gidon Kremer – und Hilary Hahn hätte evtl. das Zeug, eine Lieblingsgeigerin zu werden.


    Gruß, Cosima

  • Lieber teleton ,
    Du hast Dich um mein Gewissen verdienst geacht !!!
    Natürlich David Oistrach !!! Mit Bach , Tschaikowsky , Beethoven , Brahms . Und sein Spiel zusammen mit seinem Sohn Igor ist Massstäbe setzebnd wie sein Spiel mit Menuhin und Igor !
    Alles Gute ,
    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Liebe Cosima , Deine Meinung teile ich insbesondere zu Hilary Hahn .
    Zu VENGEROV fehlt mir bis heute jede überzeugende begründung !
    Grüsse
    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Lagenwechsel schrieb (schon vor langer Zeit):

    Zitat

    2. Wolfgang Schneiderhan. Ich kann nicht dafür, er war einfach das große Vorbild in meiner Lehrzeit, und das prägt. Er wird heute nur noch selten im Radio gebracht. Neulich (dieses Jahr) hörte ich per Zufall eine Mozart-Sopran-Arie mit Violin-Solo, ohne die Ansage mitbekommen zu haben. Meine Faszination wuchs beim Hören immer mehr. Der Geiger war Wolfgang Schneiderhan, und er begleitete seine Frau. Ich hatte die Aufnahme noch nie gehört. Sein Mozart-Spiel ist einfach stimmig und berückend schön.


    Du meinst sicher das "Il Re Pastore - Arie des Aminta 'L'amero, Saro costante' " (KV 208 ) oder "Ideomeneo, Re di Creta - Arie des Idamante 'Non temer, amato bene' " (KV 366).
    Gibts mit Wolfgang Schneiderhan (Violine), Irmgard Schneiderhan (Sopran) und den Wiener Symphonikern unter Ferdinand Leitner auf einer Amadeo CD (mit Werken von Henze, Martin und Liebermann in ähnlicher Besetzung).


    Gruß,

  • Zitat

    oder "Ideomeneo, Re di Creta - Arie des Idamante 'Non temer, amato bene' " (KV 366).


    Salut,


    Die Arie "Non temer, amato bene" ist die Scena mit Rondo für Tenor [mit Violine] KV 490 aus dem Jahre 1786. Mozart hat sie nachträglich für eine Liebhaber-Aufführung des Idomeneo KV 366, die am 13. März 1786 im Palais des Prinzen Karl Auersperg stattfand, anstelle des Beginns des 2. Aktes, komponiert. Richtig ist, dass die Arie Idamante zugedacht ist, in der Oper Soprano. Die Arie ist auch im Diskantschlüssel notiert, sicher aber gem. Mozarts eigenem Werkeverzeichnis für Tenor beabsichtigt [Baron Pulini], was aber einer Ausführung durch Sopran nicht schadet. Schon garnicht im benannten Falle...


    Dies nur zur Ergänzung!


    Liebe Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Dieses Forum hat mich Wochen meines Lebens gekostet- und mir riesigen Spass bereitet. Mit Akribie habe ich mir naemlich dann doch die Listen vorgenommen und mir Aufnahmen von fast jedem dieser wunderbaren Kuenstler beschafft- habe mir das Video "The Art of the Violin" 5 mal angesehen (die David Oistrakh und Fritz Kresiler Aufnahmen ein mehrfaches davon). Durch das Video ist mir Hilary Hahn sehr sympathisch als Kennerin ohne Allueren. Also wird sie mich weitere Wochen beschaeftigen. Durch den Film ist mir auch klarer geworden, was ich eigentlich schon immer im Hinterkopf hatte- die Tonalsierung bei der Geige ist sehr persoenlich, und die Persoenlichkeit des Kuenstlers klingt durch seine Arbeit. Das hat mir erlaubt, den inneren Konflikt zu loesen den ich zu Anne Sophie Mutters Interpretationen habe. Durch ihre starke (bewundernswerte) Persoenlichkeit, aber auch durch das was das lebenslange Marketing aus ihr gemacht hat kann ich trotz ihrer Meisterklasse einfach nichts mit ihren Interpretationen anfangen- und so ist's wohl auch mit dem sympathischen witzigen Nigel Kennedy.
    Ja, ich moechte gerne serioese Kuenstler sehen, die ihrer Musik dienen, und ich freue mich, dass ich in Sardinien bin, wo zwar Musikauffuehrungen nicht auf einem Walfahrt fuer Kritiker Niveau stattfinden (eher Konservatoriumsauffueherungen), dafuer aber diese Musiker mit einer tollen Einstellung an die Musik herangehen und im Publikum auch Kinder sind- abends um 9 fangen dei Konzerte an, und sie jungen Leute sind mucksmaeuschenstill und kauen auch nie etwas.
    Danke Alfred an die Abmahnung fuer Forum-Touristen- ich gelobe Besserung!!
    Danke fuer die netten Wuensche!

  • Servus


    Auch wir möchten unsere Lieblinge der Geige gerne nennen. Wir berücksichtigten zur Nennung einerseits die Musikalität der Künstler (soweit für uns überhaupt auszumachen), andererseits werteten wir das Repetoir.
    Hier unsere Nennungen;


    Oleg Kagan
    David Oistrach
    Josef Suk
    Isabelle Faust
    Thomas Zehetmair
    Gidon Kremer
    Anne-Sophie Mutter
    Christian Tetzlaff


    Da dieser Thread bald ein Jahr alt ist, möchten wir eine kleine Zusammenfassung der meist genannten MusikerInnen auflisten;


    1. David Oistrach 10 x
    2. Jascha Heifetz 7x
    Gidon Kremer 7x
    4. Hillary Hahn 6x
    5. Maxim Vengerov 5x
    6. Nathan Milstein 4x
    Isaac Stern 4x
    Christian Tetzlaff 4x
    9. Anne-Sophie Mutter 3x
    Thomas Zehetmair 3x
    Viktoria Mullova 3x
    12. Itzak Perlman 2x
    Julian Rachlin 2x
    Henrik Szerning 2x
    Bronislav Huberman 2x
    Frank Peter Zimmermann 2x
    Gil Shamar 2x
    Tibor Varga 2x
    1-fach Nennungen diverse


    Wie man sieht, wurden sehr viel verschiedene MusikerInnen genannt. Die Präferenzen gehen offenbar weit auseinander. Mehrfachnennungen sind daher nicht sehr häufig. Der Anteil an Frauen ist relativ hoch. Zu unserem Erstaunen wurden bis anhin die Namen Menuhin und A. Grumiaux nicht genannt.

  • hallo,


    wenn eine zwischenbilanz auch schon gezogen wurde, für die nächste:


    (4 verstorbene/4 lebende, alphabetisch)


    heifetz
    milstein
    oistrach, d.
    stern


    kremer
    shaham
    vengerov
    zehetmair

    Siamak

  • Meine Liste:


    1. Im Olymp:


    Jascha Heifetz
    Vadim Repin
    N. Milstein


    2. Kandidaten:


    (verstorben):
    Kogan
    Oistrach (natürlich David)
    A. Grumiaux



    lebende:
    H. Hahn
    A. Suwanai (Sehr schöner Geigenton, technisch klasse)
    S. Khachatryan (sensationelle Fähigkeiten)
    J. Fischer
    W. Mullova (durchgehend hohes Niveau, 4 Jahreszeiten sind Referenz!)



    3. derzeit keine Kandidaten:


    Leonidas Kavakos (interessanter Geiger, aber noch kein Kandidat. Zu wenig gehört)
    Henryk Szeryng (kenne NOCH keine Aufnahme)
    Kyung Wha Chung (kenne NOCH keine Aufnahme)
    Josef Suk (kenne noch keine Aufnahme)
    Sahra Chang (kenne noch keine Aufnahme)
    S. Kuijken (seine Aufnahme der Bachkonzerte ist auf meiner Wunschliste, auch die Werke für Violine Solo)
    Menuhin: (sein Geigenton spricht mich nicht an!)
    I. Grinolts
    (mit Ausnahme von Paganini hat mich keine Aufnahem tief beeindruckt)
    J. Jansen
    (die Vier Jahreszeiten weisen IMO technische Mängel auf)
    L. Josefowicz
    (wenig gehört - aber das gehörte macht sie IMO nicht unbedingt hörenwert)
    F.P. Zimmermann (bisher zu wenig gehört)
    G. Shaham (verführt mich nicht zum zuhören, bleibt aber auf der Liste)
    E. Batiashvilli (leider erst eine CD veröffentlicht!)
    G. kremer (wenig gehört, heute die erste CD überhaupt gekauft!)
    T. Zehetmair (bisher wenig gehört, meist mit "Nebenwerken"...)
    N. Benedetti (erst eine Veröffentlichung, mal sehen was wird ..........)
    B. Skride (Kenne "nur" ihr zweite CD, derzeit IMO nicht auf dem Niveau einer Hahn oder Fischer)
    D. Sitkovetsky (wenig gehört, da wo ich ihn gehört habe nicht in nder ersten Reihe)
    A. Sitkovetsky (erst eine Aufnahme gehört, mal schauen was wird)
    I. Faust (kenen erst eine Aufnahme, mal weiter beobachten)
    A. Manze (die Händel Violinen Sonaten fand ich wenig überzeugend)
    I. Perlman (großer Geiger aber mir zu süß im Ton)
    Vengerov (kommt an Repin nicht ran, was ich bisher gehört habe klang zu selbstverliebt)
    D. Hope (erste eien Aufnahme gehört)


    A.F. Mutter: Ab dem Tag wo ich taub bin und/oder Alzheimer habe werde ich sie wieder hören.


    Und noch so viele die ich noch gar nicht gehört habe!

  • hallo Richard,


    wenn ich mich nicht verlesen habe, dann erwähntest du isaac stern überhaupt nicht in deiner langen liste. kann es sein, dass du nichts mit ihm gehört hast ? seine einspielungen der beethovenschen und mozartschen violinsonaten sind IMO absolute referenz !


    außerdem gibt es einige geheimtips, die in einer längeren liste nicht fehlen sollten: konstantin kulka, victor tretjakov, vladimir spivakov, oleg kagan, shlomo mintz.... auch wolfgang schneiderhahn hat wunderbare einspielungen hinterlassen.


    gruß, siamak

    Siamak


  • Ziemlich genau hingesehen! Isaac Stern habe ich schon gehört!
    Aber ich höre ihn nicht mehr und kaufe auch keine seiner Aufnahmen!


    Mir ist klar das es noch eine RIESEN Liste gibt wie Kagan, J. Sitkovitsky, Mintz, Schneiderhahn usw. usw........

  • Hi :)


    werfe auch noch mal schnell 3 cent dazu:


    3 Aufnahmen verglichen von beethovens Violinkonzert:


    1 mal Nigel Kennedy ( Video ), 1 mal Josef Suk (CD, liegt irgendwo hier, finde ich nicht im Moment), 1 mal Alexander Perovsky (CD).


    Kennedy + Suk lassen den Perovsky m.E. im Regen stehn, allerdings..ging es ja hier um Lieblingsgeiger.


    daher kurz meine "favourites":


    Nigel Kennedy
    Gilles Apap ( der kam übrigens im fernsehn (der franz. Sender , TV5 oder so ), ja, wenn ich mich genau erinnere: HEUTE, und was er so zeigte, war phänomenal.)


    Allerdings hatte ich ihn - ich meine sogar, mit der gleichen Sendung, schon mal gehört,w eswegen er auch ganz obenan steht.
    Von Geigern habe ich allerdings weniger Ahnung, will also nichts heißen.


    Einen will ich aber doch noch erwähnen, der mir ebenfalls aus dem TV bekannt ist, nämlich Pinchas Zukerman. Der hat nämlich vor Jahren mal mit ner Schülerin "Variationen über "Carneval in Venice" , für Geige, gespielt ( ja, man könnte auch sagen über "Mein Hut, der hat 3 Ecken",", und das war so beeindruckend, dass ich es NIE wieder vergaß.


    Ja, Zukerman.


    Greetz, Lord.