Zehn kleine N... - Dr. Pingel´s hinterhältiges Opernexperiment

  • Lieber Dr. Pingel und liebe Freunde, die ihr Euch hier am Vernichten unserer Lieblingsopern beteiligt.
    Ab jetzt wird es für mich richtig schwer und grausam. Geschwankt habe ich heute zwischen "Aida, Butterfly und Cavalleria Rusticana". Die Butterfly kann ich Puccini an seinem heutigen Todestag nicht antun. Und nur weil sie so kurz ist, habe ich mich schweren Herzens für die Cavalleria entschieden, obwohl ich sie wegen ihrer etwas eigenartigen, speziellen, aber wunderschönen Musik ganz sehr mag. Ich habe sie in stimmiger Inszenierung und hervorragender Besetzung, oft in Berlin erleben dürfen. Die Handlung spielt ja zu Ostern. Und ich weiß noch genau, einmal stand sie an einem Karfreitag auf dem Spielplan, wo wir hingefahren sind. Das war an diesem Tag eine zusätzliche besondere Atmosphäre, irgendwie wie authentisch, feierlich - jedenfalls besonders schön und emotional.
    Die Cavalleria wurde ja wegen der Kürze immer zusammen mit dem Bajazzo gegeben. Mit dem konnte ich nie so recht warm werden. Wenn ich mir es hätte wünschen können, hätte ich stattdessen lieber die Cavalleria gleich nochmal haben wollen.


    Der Liebestrank
    Die Macht des Schicksals
    Norma

    Die Perlenfischer
    Don Giovanni
    Die Zauberflöte
    Fidelio
    Tannhäuser
    Lohengrin
    Meistersinger
    Hoffmanns Erzählungen
    Nabucco
    Ein Maskenball
    Rusalka

    Turandot

    Carmen
    Trovatore

    Cavalleria Rusticana


    La Boheme
    Tosca
    Butterfly
    Rigoletto
    La Traviata
    Aida


    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ich habe Dr. Pingels zeitliche Vorgabe mit Absicht erheblich überschritten, weil es jetzt für mich ans wirklich Eingemachte geht. Aber ich kann nun mit Gewißheit sagen: „Alea jacta est“:


    Händel: Giulio Cesare, Xerxes
    Mozart: Eigentlich alle, aber hier nur Cosi, Don Giovanni, Figaro, Zauberflöte
    Beethoven: Fidelio
    Weber: Der Freischütz
    Rossini: Il Barbiere, Tancredi
    Lortzing: Zar und Zimmermann, Wildschütz
    Wagner: Holländer, Tannhäuser, Lohengrin, Walküre
    Verdi: Nabucco, Rigoletto, Traviata, Trovatore, La forza del destino (eigentlich viel mehr)
    Puccini: Butterfly, Bohème, La Rondine
    Tschaikowsky: Pique Dame, Eugen Onegin
    Strauss: Rosenkavalier, Daphne, Schweigsame Frau
    Gounod: Faust
    Mussorgsky: Boris Godunow


    Webers "Freischütz" ist jetzt ebenfalls gestrichen. Ich werde ihn schnell noch einmal hören...


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Webers "Freischütz" ist jetzt ebenfalls gestrichen. Ich werde ihn schnell noch einmal hören...


    Mein lieber Musikwanderer
    Mach´Deinen Player aus, starte Deinen Helikopter und komm´her. Heute abend steht der "Freischütz" in Liberec wieder auf dem Spielplan. Da kannst Du ihn live erleben und wirst garantiert zufrieden sein. Und morgen abend gehen wir dort gemeinsam in die "Traviata". Da wird Dir sicher bewußt werden, daß man diese Oper nicht so einfach streichen kann und Du wirst Dich bestimmt nachher revidieren.
    Guten Flug und herzlich willkommen
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber musikwanderer, es gibt keine zeitlichen Vorgaben von mir!

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)

  • Hoffmanns Erzählungen
    Zar und Zimmermann
    Undine
    Der Frei- und Wildschütz
    Oberon
    Orfeus und Eurydike
    Die verkaufte Braut
    Salome
    Elektra
    Die Frau ohne Schatten
    Figaros Hochzeit
    Martha
    Rusalka
    Cosí fan tutte
    Amahl und die Heiligen Drei Könige
    Lohengrin
    Der Ring
    Parsifal
    Pelléas et Mélisande
    Die Tote Stadt
    Fidelio
    Turandot
    Un ballo in maschera
    Macbetto
    Norma
    Don Pasquale
    Lucia di Lammermoor
    La Giocconda
    Cavalleria Rusticana




    Mazurka aus Eugen Onegin
    Polonaise aus Boris Godunov (kann mir jemand übrigens den Unterschied zwischen Mazurka und Polonaise erklären?)
    Tristan von "wehr dich, Melot bis zum Schluss des 2. Aktes)
    Il trovatore: in dieser Flamma brennt meine Mamma)
    Tosca
    Tristan Akt IV
    Rienzi
    Euryanthe
    Samson et Dalila
    Mazeppa
    Candide
    Lakmé


  • Lieber musikwanderer, es gibt keine zeitlichen Vorgaben von mir!

    Doch, doch, lieber Herr Doktor. Du hast nämlich im ersten beitrag unter Punkt 3 gepostet:


    Nach einer Woche muss mindestens eine Oper gestrichen werden, es können aber auch mehr sein.


    Und ich habe fast zwei Wochen verstreichen lassen.


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Ja, aber das ist doch nun nicht das Gesetz der Meder und Perser. Wenn das mal nicht so klappt, sehen wir darüber hinweg.

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)

  • Und wieder kommt ein schwerer Tag.... Nachdem ich nachts um 3.00 Uhr nach schweren Träumen erwachte (Klytemnästra hat sich wohl an mir gerächt, da ich sie sterben ließ, ehe das Drama zu Ende war), konnte ich nicht mehr einschlafen. Mich hat nur ein Thema beschäftigt: wer muß heute raus!!


    Auch wenn Chrissy mir die "Gamasche" und die "Freunde der italienischen Oper" auf den Hals hetzt, es muß gestorben werden! Und mir sit schon lange klar, daß Mimi nur auf den 4. Platz meiner persönlichen Rangliste kommen wird. Also muß die Boheme gehen. Chrissy, mach es gnädig, schick Gamasche mit ner Flasche Whisky vorbei und nicht mit ner MPi.


    Es bleiben im Rennen (wobei meine Reihenfolge der ersten 3 Plätze und damit auch der Sieger feststeht - es wird ein Italiener sein!):


    Walküre (schon weil ich warte, daß die Winterstürme gar nicht erst kommen, sondern gleich der Wonnemond)


    Salome (weil die Musik so leicht verständlich und klangschön ist!)


    Tosca


    Grüße aus dem trüben, naßkalten Gera in die weite Welt der Taminos


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Hoffmanns Erzählungen
    Zar und Zimmermann
    Undine
    Der Frei- und Wildschütz
    Oberon
    Orfeus und Eurydike
    Die verkaufte Braut
    Salome
    Elektra
    Die Frau ohne Schatten
    Figaros Hochzeit
    Martha
    Rusalka
    Cosí fan tutte
    Amahl und die Heiligen Drei Könige
    Lohengrin
    Der Ring
    Parsifal
    Pelléas et Mélisande
    Die Tote Stadt
    Fidelio
    Turandot
    Un ballo in maschera
    Macbetto
    Norma
    Don Pasquale
    Lucia di Lammermoor
    La Giocconda
    Cavalleria Rusticana




    Mazurka aus Eugen Onegin
    Polonaise aus Boris Godunov (kann mir jemand übrigens den Unterschied zwischen Mazurka und Polonaise erklären?)
    Tristan von "wehr dich, Melot bis zum Schluss des 2. Aktes)
    Il trovatore: in dieser Flamma brennt meine Mamma)
    Tosca
    Tristan Akt IV
    Rienzi
    Euryanthe
    Samson et Dalila
    Mazeppa
    Candide


    Bin völlig erschöpft. Von gestern abend bis in die frühen Morgenstunden habe ich versucht (287 mal), meine Streichungen mit zu kopieren. Ohne Erfolg.


    Jetzt bin ich zu meinem großen Schrecken und Verdruß gezwungen, wieder von vorn anzufangen.

  • So, die Tortour ist für mich beendet. Übrig blieb die Liebe zu der Oper, die ich als Erstes in meinen Jugendjahren kennenlernte und die es immer geblieben ist (So geht es mir auch mit meiner Frau.)


    1. Offenbach - Les Contes d´Hoffmann :jubel::jubel::jubel:


    6. Gounod - Faust
    19. Mozart - Die Zauberflöte


    Ich wünsche allen weiteren Teilnehmern nur noch wenige Qualen. Möge jeder seine wirklich "Größte Liebe" entdecken!


    Liebe Grüße


    Bernard :hello:

    Keine Kunst wirkt auf den Menschen so unmittelbar, so tief wie die MUSIK,
    eben weil keine uns das wahre Wesen der Welt so tief und unmittelbar erkennen lässt



    Arthur Schopenhauer

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Ab jetzt wird es für mich richtig schwer und grausam.


    Lieber Chrissy,


    ich wage mal eine Vorhersage. Es bleibt bei Dir die "Boheme" über....


    Liebe Grüße


    Bernard :hello:

    Keine Kunst wirkt auf den Menschen so unmittelbar, so tief wie die MUSIK,
    eben weil keine uns das wahre Wesen der Welt so tief und unmittelbar erkennen lässt



    Arthur Schopenhauer

  • Monteverdi: Poppea
    Monteverdi: Orfeo

    Mozart: Entführung
    Mozart: Zauberflöte
    Beethoven: Fidelio
    Mendelssohn: Die Heimkehr aus der Fremde
    Lortzing: Zar und Zimmermann

    Offenbach: Hoffmanns Erzählungen
    Smetana: Die verkaufte Braut
    Wagner: Parsifal
    Verdi: Rigoletto
    Verdi: Aida
    Humperdinck: Hänsel und Gretel
    Mussorgski: Boris Godunow
    Puccini: Tosca
    Puccini: Turandot
    Strauss: Salome
    Strauss: Rosenkavalier

    Orff: Orpheus (nach Monteverdi)



    Ja, er hat sich lange gehalten, aber nun wird Orffs Orpheus gestrichen. Schade. Begründen kann ichs nicht richtig, da jetzt wirklich nur noch Top-Favoriten von mir im Spiel sind. Seufz...

  • Lieber Chrissy, ich wage mal eine Vorhersage. Es bleibt bei Dir die "Boheme" über....

    Pssst, lieber Bernard. Nichts verraten, das ahnt doch noch keiner... Du bist da wohl der Einzige.
    Dir einen schönen Adventssonntag und herzliche Grüße
    CHRISSY


    Zitat: 1. Offenbach - Les Contes d´Hoffmann
    Gratulation, Du hast es geschafft.
    Und zu Deiner Lieblingsoper kann ich Dir sagen, im Frühjahr ist die Premiere in Liberec.
    Ich bin überzeugt, auch diese machen sie dort wieder richtig gut und ich freue mich heute schon darauf.

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Nun haben wir den Dezember, das Jahr geht so langsam dem Ende entgegen und ich denke, auch bei mir wird bald die finale Runde einziehen. Etwas Zeit lasse ich mir noch, nur der Letzte muss ich ja nicht sein. Mozart musste schon sehr dran glauben, dennoch muss ich mich jetzt auch schweren Herzens von der Zauberflöte trennen. Beethoven hat ja nur den Fidelio aufzuweisen, der darf deshalb noch etwas bleiben. Verdi und Wagner sind die verbleibenden Schwergewichte, ich bin noch am Überlegen, ob davon jemand der Finalist wird. Puccini ist auch noch ein ganz großer Wettbewerber, das ist also sehr schwer. Richard Strauss muss weichen, den Rosenkavalier kann ich verschmerzen.


    Beethoven: Fidelio


    Bizet: Die Perlenfischer , Carmen


    Donizetti: L'Elisir d'Amore


    Kienzl: Der Evangelimann


    Mozart: La Clemenza di Tito, Hochzeit des Figaro, Entführung aus dem Serai ,Zauberflöte


    Puccini: Tosca, La Boheme, Turandot


    Rossini: Barbier von Sevilla


    Strauss: Salome, Rosenkavalier


    Tschaikowsky: Mazeppa


    Verdi: La Traviata, Aida, Der Troubadour


    Weber: Der Freischütz


    Wagner: Tannhäuser, Lohengrin, Meistersinger von Nürnberg, Parsifal


    Beim nächsten Mal gehts dann echt ans Eingemachte, oh das wird wirklich weh tun!


    Eine schöne Woche für alle!


    :hello:
    timmiju

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Nichts verraten, das ahnt doch noch keiner... Du bist da wohl der Einzige.
    Dir einen schönen Adventssonntag und herzliche Grüße
    CHRISSY


    Lieber Chrissy, Amadeus ist nicht der Einzige, ich tippe auch bei dir auf die Bohéme, na was denn sonst? Würde mich doch wundern....
    Beste Grüße
    timmiju

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP


  • Das habe ich schon in Beitrag 1 bei der Vorstellung des Themas gesagt. Außerdem ist es die Aufnahme mit Freni/Pavarotti!
    Bei mir wird es ein Janacek, aber ich weiß tatsächlich noch nicht welcher!

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)

  • La Calisto und Palestrina bleiben noch, dazu natürlich die Vier Grobiane, nein Janaceke: Totenhaus, Makropulos, Füchslein, Jenufa.
    Obwohl ich heute noch das Schlaflied der Arnalta mit der unvergleichlichen Oralia Dominguez gehört habe (danke, Harald!), muss die Poppea doch das Schicksal des in ihr vorkommenden Seneca erleiden.

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)


  • Die erste Oper ist ins Ziel gelaufen. Ich habe mir erlaubt und werde mir erlauben, in Zukunft auf jede siegreiche Oper ein kleines Gedicht oder einen Text zu verfassen (wenn mir was einfällt), meist ist ein bisschen Spott dabei. Keinesfalls will ich damit die Oper herabwürdigen oder gar den, der sie ausgewählt hat. Diese Beiträge sind daher auch nicht hier, sondern in meinen satirischen Brosamen untergebracht.

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)

  • Seit ich die Wildecker Herzbuben gehört und vor allem gesehen habe, machen mir Opern keine Freude mehr.
    Werde also ohne Bedauern alles streichen, was meinem neuen Geschmack nicht entspricht.


    Tristan
    Don Giovanni
    Boris Godunov



    Hoffmanns Erzählungen

    Zar und Zimmermann
    Undine
    Der Frei- und Wildschütz
    Oberon
    Orfeus und Eurydike
    Die verkaufte Braut
    Salome
    Elektra
    Die Frau ohne Schatten
    Figaros Hochzeit
    Martha
    Rusalka
    Cosí fan tutte
    Amahl und die Heiligen Drei Könige
    Lohengrin
    Der Ring
    Parsifal
    Pelléas et Mélisande
    Die Tote Stadt
    Fidelio
    Turandot
    Un ballo in maschera
    Macbetto
    Norma
    Don Pasquale
    Lucia di Lammermoor
    La Giocconda
    Cavalleria Rusticana



    Mazurka aus Eugen Onegin
    Polonaise aus Boris Godunov (kann mir jemand übrigens den Unterschied zwischen Mazurka und Polonaise erklären?)
    Tristan von "wehr dich, Melot bis zum Schluss des 2. Aktes)
    Il trovatore: in dieser Flamma brennt meine Mamma)
    Tosca
    Tristan Akt IV
    Rienzi
    Euryanthe
    Samson et Dalila
    Mazeppa
    Candide

  • Die erste Oper ist ins Ziel gelaufen. Ich habe mir erlaubt und werde mir erlauben, in Zukunft auf jede siegreiche Oper ein kleines Gedicht oder einen Text zu verfassen (wenn mir was einfällt), meist ist ein bisschen Spott dabei.


    Das halte ich für eine sehr gute Idee, um das Ganze nicht so ernst erscheinen zu lassen.
    Was ich noch richtig gut fände und vorschlagen möchte: Vielleicht sollte jeder Teilnehmer seine letzten zwei, drei Opern kurz (darf auch lang sein) kommentieren - warum, wieso, weshalb gerade diese Opern die persönliche Spitze bilden. Ich fände es sehr interessant die einzelnen Gründe zu erfahren. Und wenn man schon den 2. und 3. Platz nicht unbedingt kommentieren will, der 1. Platz sollte ein paar Worte wert sein. Ich gebe zu, da ein wenig neugierig zu sein.
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Oje, beinahe hätte ich diese Woche das Morden vergessen. Was hätte mein Auftraggeber dazu gesagt? Diese Mal habe ich mit Träne in den Augen Lortzing, Monteverdi und Saint-Saens gekillt. Mehr als drei bringe ich in einer Woche nicht über's Herz



    Bellini: Norma
    Bizet: Die Perlenfischer, Carmen
    Borodin: Fürst Igor
    Cilea: Adriana Lecouvreur
    Cosma: Marius und Fanny
    Delibes: Lakmé
    Donizetti: Anna Bolena, Der Liebestrank, Lucrezia Borgia, Lucia di Lammermoor, Maria Stuarda, Don Pasquale
    Dvorak: Rusalka
    Flotow: Martha
    Giordano: Andrea Chénier, Fedora
    Glinka: Ruslan und Ludmilla
    Gounod: Faust, Romeo und Julia
    Humperdinck: Hänsel und Gretel, Königskinder
    Leoncavallo: Der Bajazzo
    Lortzing: Zar und Zimmermann, Der Wildschütz, Undine, Der Waffenschmied
    Mascagni: Cavalleria rusticana
    Monteverdi: Orpheus, Die Heimkehr des Odysseus, Die Krönung der Poppea
    Mozart: Die Entführung aus dem Serail, Die Hochzeit des Figaro, Don Giovanni
    Nicolai: Die lustigen Weiber von Windsor
    Offenbach: Hoffmanns Erzählungen
    Ponchielli: La Gioconda
    Puccini: Manon Lescaut, La Bohème, Tosca, Madame Butterfly, Die Schwalbe, Schwester Angelica, Turandot
    Rossini: Der Barbier von Sevilla, Moses in Ägypten, Wilhelm Tell
    Saint-Saëns: Samson und Dalila
    Tschaikowski: Eugen Onegin, Mazeppa, Pique Dame
    Verdi: Nabucco, Macbeth, Rigoletto, Der Troubadour, La Traviata, Ein Maskenball, Die Macht des Schicksals, Aida, Otello, Falstaff
    Wagner: Der fliegende Holländer, Tannhäuser, Lohengrin, Die Meistersinger von Nürnberg, Rheingold
    Weber: Der Freischütz, Oberon

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Es tut richtig weh... Heute muß ich eine Oper entfernen, die ich auch ganz sehr liebe. Ich habe sie oft in Berlin erleben dürfen mit der großartigen "Anna Tomowa- Sintow". Hier für alle Interessenten, die für mich beeindruckendste und bewegendste Szene dieser herrlichen Oper, vor allem die musikalisch gesteigerte Dramatik ab Min. 3.10. - wen das nicht berührt und ergreift... Ja, das ist eben typisch Puccini. Wie kaum ein anderer vermag er es Gefühle für Herz und Seele mit seiner Musik zu erzeugen.



    Der Liebestrank
    Die Macht des Schicksals
    Norma

    Die Perlenfischer
    Don Giovanni
    Die Zauberflöte
    Fidelio
    Tannhäuser
    Lohengrin
    Meistersinger
    Hoffmanns Erzählungen
    Nabucco
    Ein Maskenball
    Rusalka

    Turandot

    Carmen
    Trovatore

    Cavalleria Rusticana
    Butterfly


    La Boheme
    Tosca
    Rigoletto
    La Traviata
    Aida


    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Monteverdi: Poppea
    Monteverdi: Orfeo

    Mozart: Entführung
    Mozart: Zauberflöte
    Beethoven: Fidelio
    Mendelssohn: Die Heimkehr aus der Fremde
    Lortzing: Zar und Zimmermann

    Offenbach: Hoffmanns Erzählungen
    Smetana: Die verkaufte Braut
    Wagner: Parsifal
    Verdi: Rigoletto
    Verdi: Aida
    Humperdinck: Hänsel und Gretel
    Mussorgski: Boris Godunow
    Puccini: Tosca
    Puccini: Turandot
    Strauss: Salome
    Strauss: Rosenkavalier
    Orff: Orpheus (nach Monteverdi)


    Dass es gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit Hänsel und Gretel erwischt ist bedauerlich. Eine Begründung ist wirklich nicht möglich - es musste halt ein Titel gestrichen werden. Ich werde aber versuchen, die demnächst verbleibenden drei letzten Kandidaten mit einer entsprechenden Anmerkung zu versehen.

  • Beethoven: Fidelio

    Berg: Wozzeck


    Bizet: Carmen


    Humperdinck: Hänsel und Gretel


    Janacek: Das schlaue Füchslein - Katja Kabanowa - Aus einem Totenhaus


    Korngold: Die tote Stadt

    Mozart: Zauberflöte [s]- Don Giovanni - Cosi fan tutte[/s]


    Poulenc: Dialoge der Karmeliterinnen

    Puccini: Tosca


    Strauss: Der Rosenkavalier

    Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg - Tristan und Isolde




    Wenn das mal nicht zu weit geht: die Zauberflöte streichen! :|


    Ich habe auch zwei Wochen zuvor verstreichen lassen.


    :hello: Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Ein Tag der Trauer. Walküre muß sterben, und nur, weil eine Oper sterben muß.


    Lebend bleiben


    - Salome


    - Tosca


    Nächste Woche steht dann mein Gewinner fest. Es wird keine französische Oper sein.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Um diese traurige Angelegenheit des Streichens bis Weihnachten zu Ende zu bringen, will ich mal etwas schneller nachlegen. Heute muß die "Aida" dran glauben. Wunderschöne, einfühlsame und mitunter richtig mitreißende Musik. Ich durfte diese Oper, in selbstverständlich erstklassiger Inszenierung, oft in Berlin erleben. In den Hauptpartien "Anna Tomowa- Sintow" (alternierend mit der ebenfalls großartigen "Enriqueta Tarres") und "Ruggiero Orofino" als Radames.




    Der Liebestrank
    Die Macht des Schicksals
    Norma

    Die Perlenfischer
    Don Giovanni
    Die Zauberflöte
    Fidelio
    Tannhäuser
    Lohengrin
    Meistersinger
    Hoffmanns Erzählungen
    Nabucco
    Ein Maskenball
    Rusalka

    Turandot

    Carmen
    Trovatore

    Cavalleria Rusticana
    Butterfly

    Aida


    La Boheme
    Tosca
    Rigoletto
    La Traviata


    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Nun geht es langsam in die Zielgerade, da tut es schon etwas weh, sich von lieb gewonnenen Meisterwerken trennen zu müssen. Heute geht es an den Fidelio und an den Tannhäuser. Gegenüber den Meistersingern ist mir der Schlussteil vom Tannhäuser etwas langatmig. Und Beethoven hat eine bedeutende Oper hinterlassen, ist aber vor allem als Symphoniker in die Musikgeschichte eingegangen.


    Beethoven: Fidelio


    Bizet: Die Perlenfischer , Carmen


    Donizetti: L'Elisir d'Amore


    Kienzl: Der Evangelimann


    Mozart: La Clemenza di Tito, Hochzeit des Figaro, Entführung aus dem Serail , Die Zauberflöte


    Puccini: Tosca, La Boheme, Turandot


    Rossini: Barbier von Sevilla


    Strauss: Salome, Der Rosenkavalier


    Tschaikowsky: Mazeppa


    Verdi: La Traviata, Aida, Der Troubadour


    Weber: Der Freischütz


    Wagner: Tannhäuser, Lohengrin, Meistersinger von Nürnberg, Parsifal


    Jetzt bleiben immer noch 5 Opern. Und da kommt die Gretchenfrage: Bei Puccini geht es um Tosca oder Boheme, bei Verdi um Traviata oder Aida. Eigentlich hat es niemand verdient, gestrichen zu werden. Aber es wird wohl passieren. Beim nächsten Mal.


    Bis dann
    :hello:
    timmiju

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Bei Puccini geht es um Tosca oder Boheme, bei Verdi um Traviata oder Aida.
    Eigentlich hat es niemand verdient, gestrichen zu werden.


    Lieber timmiju
    Du hast völlig recht, so sehe ich das auch. Besonders freut mich, daß ich mit Dir (und noch manchem anderen) auf der Zielgeraden, eine große Übereinstimmung und einen fast Gleichgesinnten habe. Gespannt bin ich auch schon bei allen auf ein paar Worte zu den Final- Opern.
    Ich wünsche Dir weiterhin "viel Spaß" beim Kopfzerbrechen für die nächste Runde.
    Herzliche Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Chrissy, mach dich hier unsterblich und streiche die Bohème! Denn wahrlich ich sage dir, die Satire drauf habe ich schon fertig!

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)

  • Chrissy streiche die Bohème! Denn wahrlich ich sage dir, die Satire drauf habe ich schon fertig!

    Mein lieber, verehrter und hochgeschätzter Dr. Pingel
    Wahrlich ich sage Dir, "dies wird, kann und darf nicht passieren"! Wie hat Freund Musikwanderer geschrieben - "eher geht ein Kamel..." Ich denke, zu meinen Final- Opern werde ich bestimmt ein paar Worte äußern. Unabhängig davon freue ich mich schon jetzt ganz riesig auf jegliche Satire von Dir.
    Ganz herzliche Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Banner Trailer Gelbe Rose