Ravel - Impressionismus in der Musik

  • Lieber Holger,


    ich habe mir daraufhin die CD


    51kXQDBzeoL.jpg


    angehört, die momentan sehr schwierig zu bekommen ist, aber sich streamen lässt :).


    Vielen Dank für Deinen Vorschlag. Alexis Weissenberg ist offensichtlich ein weißer Fleck in meiner Pianistensammlung, den ich schnellstens ausgleichen werde. Nicht nur "Le tombeau" sind großartig gespielt auch für Schumann und Mussorgsky gibt es Originalitätspunkte. Ein wirklich interessanter Pianist, den man unbedingt gehört haben muss. Ich habe mir jetzt die Box der DGG mit Bach Partiten, Scarlatti, Debussy und Rachmaninoff bestellt und bin gespannt wie ein Flitzebogen :jubel:.


    Beste Grüße,

    Axel


    Beste Grüße,

  • Vielen Dank für Deinen Vorschlag. Alexis Weissenberg ist offensichtlich ein weißer Fleck in meiner Pianistensammlung, den ich schnellstens ausgleichen werde.

    Lieber Axel,


    das ist eine sehr gute Idee! Weissenberg war einer der "Großen" :) Neben der DGG-Box, der EMI-Icon-Box (leider bei jpc nicht mehr erhältlich), würde ich Dir empfehlen:



    auch dieser Mitschnitt:



    diese DVD (derzeit für nur 10 Euro zu haben):



    Leider ist vieles von ihm vergriffen und vor allem die EMI hat es nicht wieder aufgelegt: seinen Bach oder die bemerkenswerte Aufnahme der Chopin-Nocturnes. Leider auch diese Box mit der Studioaufnahme von "Le Tombeau de Couperin" sowie der technisch besseren RCA (!)-Aufnahme der Chopin-Sonaten Nr. 2 und 3. Die Aufnahme des 3. Rachmaninow-Konzertes ist eine der besten - aber die mit George Pretre. Bernstein kann einfach keinen Rachmaninow dirigieren! :hello:


    Weissenberg-5858372_BIG.jpg


    Schöne Grüße

    Holger

  • Noch als Nachtrag: Auf der Weissenberg-DVD ist der auch künstlerisch hochwertige Film über Strawinskys "Petruschka" - allein deshalb lohnt die Anschaffung. Zudem gibt es ein Interwiev mit ihm auf Französisch.


    Hier ist die EMI-Icon-Box. Da ist das komplette "Album für die Jugend" von Schumann drin u.a. und bei den Klavierkonzerten auch das Ravel-Konzert G-Dur.


    71wJzuKrkaL._SL300_.jpg


    Schöne Grüße

    Holger

  • Lieber Holger,


    vielen Dank für die vielen Tipps. Ich werde mir sicherlich davon etwas besorgen. Ich galube der Film und die EMI-Box sind fällig!


    Seltsam, dass aus irgendeinem Grunde, dieser Pianist an mir vorbeigegangen ist. Nicht, dass ich damals die Aufnahmen nicht gesehen hatte, sie hatten aber irgendwie mein Interesse nicht geweckt. So falsch kann man doch liegen.


    Beste Grüße

    Axel

  • Seltsam, dass aus irgendeinem Grunde, dieser Pianist an mir vorbeigegangen ist. Nicht, dass ich damals die Aufnahmen nicht gesehen hatte, sie hatten aber irgendwie mein Interesse nicht geweckt. So falsch kann man doch liegen.

    Lieber Axel,


    bei Dir als Gulda-Fan wundert mich das schon ein bisschen! ^^ Den meisten Musikfreunden ist Weissenberg wohl als großartiger Bach-Interpret ein Begriff. Mein Lehrer und Freund Franz-Josef Birk sagte in meiner Jugendzeit, wo ich bei ihm Unterricht hatte: Wenn Du eine maßstäbliche Interpretation von Schumanns Fantasie op. 17 kennenlernen willst, musst Du Horowitz, Weissenberg oder Pollini hören. Weissenberg ist ein sehr "moderner" Pianist. In jüngeren Jahren fand ich ihn ein bisschen "kühl". Er hat auch die Eigenart, nicht zu romantisieren, eher die virtuosen Passagen zu linearisieren, liebt den integralen Blick. Aber bei ihm muss man genau hinhören: Die Seitenthemen sind ein wirkliches Ereignis. Er ist einer der größten und fantasievollsten Lyriker aller Zeiten. Auch sein Brahms ist singulär - das Brahms-Konzert auf der DVD ist unbedingt hörenswert! :hello:


    Liebe Grüße

    Holger

  • bei Dir als Gulda-Fan wundert mich das schon ein bisschen! ^^ Den meisten Musikfreunden ist Weissenberg wohl als großartiger Bach-Interpret ein Begriff.

    Lieber Holger,


    dafür gibt es keine Entschuldigung! :untertauch:. Es wird alles nachgeholt. Film und Kassette sind bestellt.


    Danke nochmal und Schöne Grüße,

    Axel

  • Lieber Holger,


    zunächst noch einmal ganz herzlichen Dank für den Weissenberg-Hinweis. Ich habe mittlerweile den Film und bin ganz hingerissen. Ein großartiger Pianist und ich habe von ihm bis dato bewusst noch nichts gehört. Das ist unentschuldbar. Mit der Zeit wird sich die Sammlung jetzt sicher erweitern. Ich weiß nicht, ob Du meinen hinweis gesehen hast mit der CD, auf der Hamelin eine Jazz-Sonate von Weissenberg spielt. Die ist wirklich unterhaltsam.

    Ich möchte aber noch auf eine Ravel Interpretation aufmerksam machen. Winston Choi, ein Pianist, der eher im Bereich der virtuosen Moderne (Adès, Lenot) aufgetreten ist, hat auch eine gewisse Affinität zum französischen Impressionismus und "Gaspard de la nuit" eingespielt. Die Interpretation hört sich für mich modern, aber keineswegs einseitig an. Es ist eine Menge Gespür für den Klang herauszuhören und natürlich auch für die Strukturen des Stückes. (Ein Vergleich mit Argerich könnte zumindest interessant sein)

    Wenn Du Zeit hast dafür, würde ich Dir die Aufnahme einmal zum anhören empfehlen.


    320x320.jpg


    Obwohl ich momentan keine Quelle habe finden können, wo man die CD kaufen kann. Streamen über bestimmte Hifi Streaming Dienste ist möglich. Die zweite hier auftauchende Komponist Yvar Mikhashoff ist selbst Pianist und hat sich bei der Komposition von Ravel inspirieren lassen.


    Beste Grüße,

    Axel