Künstler-Gedenktage Juni 2021

  • 1939 – 82. Geburtstag von Jaume Aragall (Sänger)

    Jaume Aragall i Garriga alias Giacomo Aragall hatte in seinen jungen Jahren eine der klangschönsten Tenorstimmen, die ich live gehört habe. Sein Reichtum an Farben und die Mühelosigkeit seines Singens waren einfach überwältigend.


    Meiner Meinung nach war Aragall in den 60er und 70er Jahren der Tenor mit der prächtigsten Stimme und dem elegantesten Legato. Ihm verdanke ich wunderbare Aufführungen, vor allem im italienischen Fach (Alfred, Duca, Gabriele, Riccardo, Rodolfo, Cavaradossi).


    Damals sangen an der Deutschen Oper Berlin in dem gleichen Fach unter anderem noch Renato Cioni, Carlos Cossutta und Franco Tagliavini. In der einen oder anderen Partien haben mich deren Gesangsleistungen und Rollenportraits mehr überzeugt. Trotzdem muss ich sagen, die Schönheit der Stimme von Aragall war für mich immer wieder Grund genug, seine Aufführungen zu besuchen! Ich habe es nie bereut.

    Leider waren der Schmelz und das wunderbare Timbre bereits in den 80erJahren arg lädiert. Dann begann auch schon bald die Zeit, in der er sich einige Unarten angewöhnt hat. Da bin ich ihm dann eher aus dem Weg gegangen, um die schöne Erinnerung nicht trüben.

    Zum Glück hat er in seiner guten Zeit vorzügliche Aufnahmen gemacht, die teilweise ja in dem Thread, den er hier im Forum hat, aufgelistet wurden. Das muss hier nicht wiederholt werden.


    Erstmals – und dann noch sehr oft – habe ich Aragall als Alfred in der Premiere von LA TRAVIATA unter Lorin Maazel gehört. Davon gibt es keinen Mitschnitt, aber eine Studioaufnahme mit Pilar Lorengar (Die in der Premiere nicht eingesetzt werden konnte, da sie zu der Zeit durch einen Vertrag an der MET unabkömmlich war).



    Unvergesslich etwa auch sein FAUST.

    Deshalb will ich ihn zu seinem Geburtstag auch mit der Cavatine des Faust ehren:



    ….und drittens mit einem Ausschnitt aus dem Liebesduett aus ESCLARMONDE von Massenet (ich habe Aragall und Sutherland 1974 in San Francisco live in der Oper hören können, stelle hier aber die Studioaufnahme ein):



    Auch sein Edgardo war unvergesslich. Da wird man daran erinnert, dass die Oper nicht in erster Linie als Vehikel für Primadonnen konzipiert war, sondern für Tenöre!



    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • 1926 – 95. Geburtstag von Klaus Tennstedt (Dirigent)

    Heute vor 95 Jahren wurde der deutsche Dirigent Klaus Tennstedt (06.06.1926 - 11.01.1998) in Merseburg geboren.


    tennstedt.jpg?w=310&h=325


    Seine Laufbahn in der DDR führte ihn bis zum GMD in Schwerin, 1977 kehrte er von einem Gastspiel in Göteborg nicht zu zurück und machte dann eine internationale Karriere mit einem wichtigen Schwerpuunkt in London (Chefdirigent, später Ehrendirigent des London Philharmonic Orchstra), aber auch in den USA.


    Hier einige verfügbare Aufnahmen von ihm:




    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1946 – 75. Todestag von Gerhart Hauptmann (Dramatiker und Schriftsteller)

    Heute vor 75 Jahren starb der bedeutende deutsche Dramatiker und Schriftsteller Gerhart Hauptmann (15.11.1862 - 06.06.1946) im niederschlesischen Agnetendorf.


    eyJidWNrZXQiOiJjZG4uYWVyenRlYmxhdHQuZGUiLCJrZXkiOiJiaWxkZXJcLzIwMTJcLzExXC9pbWczMTA5NzU3MS5qcGciLCJlZGl0cyI6eyJyZXNpemUiOnsiZml0IjoiaW5zaWRlIiwid2lkdGgiOjgwMH19fQ==


    Ich liebe seinen "Biberpelz", den ich in dieser Inszenierung von Thomas Langhoff in den Kammerspielen der Deutschen Theaters Berlin mindestens 7x gesehen habe:


    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1951 – 70. Geburtstag von Gabriele Auenmüller (Sängerin)

    Die deutsche Sopranistin Gabriele Auenmüller (06.06.1951 - 18.05.2015) wurde heute vor 70 Jahren in Meißen geboren.


    media.media.59daccc0-82d7-42fb-becc-837bc059a5a1.original1024.jpg


    In den 1970er und 1980er Jahren war sie eine führende Fachvertreterin im Ensemble der Staatsoper Dresden, in den 1990er Jahren wurde sie Souffleuse. und gastierte in dieser Tätigkeit auch über viele Jahre bei den Bayreuther Festspielen.


    Was sie an der Staatsoper Dresden u.a. gesungen hat bzw. was ich davon bereits recherchiert habe, ist hier zusammengefasst:


    Besetzungen ausgewählter Dresdner Inszenierungen


    Und hier kann man ihr "Freischütz"-Ännchen hören:


    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Heute vor 75 Jahren starb der bedeutende deutsche Dramatiker und Schriftsteller Gerhart Hauptmann (15.11.1862 - 06.06.1946) im niederschlesischen Agnetendorf.


    Ich liebe seinen "Biberpelz", den ich in dieser Inszenierung von Thomas Langhoff in den Kammerspielen der Deutschen Theaters Berlin mindestens 7x gesehen habe:


    Die Berliner Theater haben Hauptmann über viele Jahrzehnte hinweg gepflegt. Gerne erinnere ich mich an Schluck und Jau an der Volksbühne mit Günter Junghans. Ebenso an die von Dir geschätzte Biberpelz-Inszenierung in den Kammerspielen, in die ich auch Halbwüchsige geschleppt habe - dann den Roten Hahn ebendort, Vor Sonnenuntergang, eine Kriegenburg-Inszenierung, Thalheimers Ratten mit Constanze Becker als Frau John. Unvergessen die Langhoff-Inszenierung des Michael Kramer mit Ulrike Krumbiegel als Michaline und Götz Schubert als Lachmann am Berliner Ensemble.

    Ich bedauere es, daß in meiner Theaterzeit die Atriden nicht auf die Bühne gekommen sind.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • 7. Juni 2021


    1732 – 289. Geburtstag von Giuseppe Demachi (Komponist u.a.)


    1843 – 178. Todestag von Friedrich Hölderlin (Dichter u.a.)


    1844 – 177. Geburtstag von Philippp Rüfer (Komponist)


    1863 – 158. Todestag von Franz Xaver Gruber (Komponist)


    1872 – 149. Geburtstag von Leonid Sobinow (Sänger) #38, 39


    1897 – 124. Geburtstag von George Szell (Dirigent, Pianist u.a.)


    1907 – 114. Geburtstag von Mario Filippeschi (Sänger)


    1908 – 113. Geburtstag von Margherita Carosio (Sängerin)


    1909 – 112. Todestag von Fritz Overbeck (Maler)


    1911 – 110. Geburtstag von Franz Theodor Reizenstein (Komponist und Pianist) #37


    1934 – 87. Geburtstag von Eva-Maria Straussová (Sängerin) #40, 46

    1934 – 87. Geburtstag von Philippe Entremont (Pianist und Dirigent)


    1937 – 84. Geburtstag von Neeme Järvi (Dirigent)

    1937 – 84. Geburtstag von Claus Peymann (Regisseur und Intendant)


    1945 – 76. Geburtstag von Robert Denhof (Komponist)


    1963 – 58. Geburtstag von Roberto Alagna (Sänger)


    1966 – 55. Todestag von Hans Arp (Maler, Dichter u.a.)


    1967 – 54. Geburtstag von Patrizia Ciofi (Sängerin)

    1967 – 54. Geburtstag von Olli Mustonen (Pianist, Dirigent u.a.)


    1980 – 41. Todestag von Richard Bonelli (Sänger)


    1996 – 25. Todestag von Ulrich Koch (Bratscher)


    1997 – 24. Todestag von Paul Reade (Komponist)

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1911 – 110. Geburtstag von Franz Theodor Reizenstein (Komponist und Pianist)

    Franz Theodor Reizenstein (*7. Juni 1911 - †15. Oktober 1968) war ein deutsch-britischer Komponist und Pianist. Er gehört sicher zu den Vergessenen und ich möchte dem Schicksal durch diesen kleinen Beitrag ein Bein stellen. :)


    Reizenstein.jpg


    Angeregt durch meine eigene Lektüre zu Hindemith bin ich auf diesen Hindemith-Schüler gestoßen, der anders als von Einem einiges von seinem Lehrer gelernt hat. Zudem war er originärer Pianist, womit seinem Klavierkompositionen eine gewisse Aufmerksamkeit zukommen sollte.


    Zuerst zur Vita: Als Jude und Hindemith-Schüler gab es in Deutschland für ihn keine Zukunft, so dass er 1934 nach England emigrierte. Anders als viele andere seiner Zeitgenossen gelang es ihm dort, Fuß zu fassen. Er studierte dort unter anderem bei Ralph Vaughan Williams Kompositon und bei Solomon Klavier.


    In seinen Kompositionen meint man das polyphone Handwerk Hindemiths mit der Sanglichkeit von Vaughan Williams verknüpft zu hören. Allerdings ist der Lehrer Hindemith deutlicher zu erkennen.


    Wir hören hier seine Sonate Nr. 1 in B-Dur für Klavier solo aus dem Jahre 1944, eingespielt vom Komponisten selbst. Ich finde es ein beachtliches Werk. Hier ist Hindemith gegen 12-Ton Musik zu hören, weniger Vaughan Williams, aber jeder darf hören, was er möchte 8)



    Es gibt auch eine neuere interessante Einspielung durch den britischen Pianisten Martin Jones, dem Mann für die Gesamteinspielungen, die ich sehr empfehlenswert finde.




    Es gibt eine interessante Reihe mit Präludien und Fugen aus den Jahren 1953/54, die auch hier den tiefen Ernst der Auseinandersetzung mit Bach (und Hindemith) zeigt. Ein Vergleich mit Werk 87 von Schostakowitsch liegt fast auf der Hand. Die Unterschiede aber auch ;)


    Die Materie ist nicht einfach. Das fulminate erste Präludium hat eine IMO nicht ganz gleichwertige Fuge



    Beim zweiten sieht es schon ganz anders aus. Ein wunderschöner Beginn mit einer wirklich überzeugenden schließenden Fuge. (Ein Fugenmotiv erinnert stark an eine Fuge beim sowjetischen Meister ;))



    Wie für viele andere Musiker im Exil, bot der Film auch ihm eine Möglichkeit des Geldverdienens an. Reizenstein schrieb die Musik zum bekannten Horrorfilm "The Mummy"


    60fa4116d0544aeedebef857be7352bb.jpg



    Peter Cushing und Christopher Lee garantieren Horror pur, aber Reizensteins Musik trägt einen Gutteil mit dem virtuosem Einsatz des von Hindemith gelernten Blaswerks bei.


    Hier der Anfangshorror



    und das nicht wirklich glücklich machende Finale Man hört schon die Fortsetzung :P



    Dass Reizenstein nicht nur ein akademischer, sehr geschickter Handwerker war mit einer Menge Inspiration, sondern auch einer Menge Humor und einem durchaus kritischen Blick auf Publikum möchte ich mit dem folgenden Concerto Populare belegen, eigentlich sogar ein Beitrag für unser Virtuelles musikalisches Vademecum und Tutorial für Tamino-Klassikforum-Aspiranten


    Wir sehen Sir Charles Mackerras und den Pianisten John Winther mit dem Sydney Symphony Orchestra




    Es gibt viel Musik zwischen Himmel und Erde, mehr als unser ....


    Franz Theodor Reizenstein würde heute seinen 110. Geburtstag feiern. Freuen wir uns über seine Musik!:hello:

  • 1872 – 149. Geburtstag von Leonid Sobinow (Sänger)

    Leonid Witaljewitsch Sobinow (* 26. Mai nach dem julianischen bzw. 7. Juni 1872 nach dem gregorianischen Kaslender in Jaroslawl; † 14. Oktober 1934 in Riga) hat bisher keinen eigenen Thread in unserem Forum.


    An Erwähnungen fehlt es allerdings nicht. Bei der Suche nach Idealinterpreten für lyrische Partien oder nach der besten Aufnahme der einen oder anderen lyrischen Opern-Arie wurde meist auch sein Name genannt. Damit sind wir in bester Gesellschaft: Arthur Nikisch sagte seiner Zeit, dass er „niemals einen göttlicheren Lohengrin gehört“ habe.


    Seine Aufnahmen von 1910 und 1912 beweist es. Aber auch im französischen, italienischen und natürlich slawischen Fach hat er hervorragende Aufnahmen eingespielt. Er war noch in der Tradition des Belcanto geschult und konnte seine schöne Stimme wunderbar fließen lassen. Das Besondere seines Singens war die Fähigkeit Töne und Gesangslinien zu modellieren und eine eigene Farbe zu geben.

    Es gibt viele Aufnahmen von ihm. Ich wähle einige aus, um damit an diesen bedeutenden Tenor und seine Gesangskunst zu erinnern.

    Wer nicht genau weiß, was es mit der Kunst des Belcanto auf sich hat, bekommt hier eine Demonstration von einem der hervorragendsten Belcantisten:








    …. und schließlich noch meine Lieblingsaufnahme von Sobinov



    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Lieber Caruso,


    danke für deine Erinnerung an Leonid Sobinov. Für mich weisen seine Stimme und seine Art zu singen frappierende Ähnlichkeit zu jener von Sergei Lemeshev auf, den ich vor etlichen Jahren recht genau studiert habe. Dieser hat sich offenbar viele der Aufnahmen von Sobinov angehört.

  • 1934 – 87. Geburtstag von Eva-Maria Straussová (Sängerin)

    Die Sopranistin Eva-Maria Straussová wird heute 87 Jahre alt.



    Eva-Maria Straussová wurde am 7. Juni 1934 in Cheb geboren und kam im Alter von 7 Jahren nach Leipzig. Sie hatte eine schwere Kindheit; ihr Vater wurde in das KZ Auschwitz verschleppt und kam dort um. Zuerst studierte sie Klavierspiel, dann Gesang bei Elisa Stünzner, vor allem aber bei Rudolf Dittrich im Dresdner Opernstudio in den Jahren 1956-59. Ihr Debüt gab sie 1959 am Landestheater Dessau als Helmwige in der »Walküre« kurz darauf erfolgreiches Auftreten als Eva in »Die Meistersinger von Nürnberg«. Nach zweijähriger Tätigkeit in Dessau war sie 1962-72 Mitglied der Staatsoper von Dresden. 1972 verlegte sie nach ihrer Heirat 1972 ihren Wohnsitz in die Schweiz. Erfolgreiche Gastspiele an den Opernhäusern von Zürich und Bern, an Bühnen in Westdeutschland, in Österreich und in der Sowjetunion. Am Stadttheater von Aachen sang sie als Gast die Isolde in »Tristan und Isolde«, neben der Elisabeth im »Tannhäuser«, der Senta in »Der fliegende Holländer« und der Gutrune im Nibelungenring ihre wichtigste Wagner-Partie. Weitere Hauptrollen in ihrem Repertoire waren die Amelia in Verdis »Maskenball«, die Donna Anna im »Don Giovanni«, die Turandot in Puccinis gleichnamiger Oper, die Titelrollen in »Elektra« von R. Strauss und »Fidelio« von Beethoven, die Titelfigur in »Lady Macbeth von Mzensk« von Schostakowitsch und die Fiordiligi in »Così fan tutte«. An der Staatsoper Berlin debütierte sie am 7. April 1970 als Turandot (unter Heinz Fricke neben Martin Ritzmann, Elka Mitzewa, Gerhard Frei und Erich Witte) und sang ab 1972 auch die "Fidelio"-Leonore und die Senta im "Fliegenden Holländer". Am 24. Februar feierte sie in der Titelpartie der DDR-Erstaufführung von Schostakowitschs "Katerina Ismailowa" in Anwesenheit des Komponisten ihre einzige Premiere Unter den Linden (Musikalische Leitung: Heinz Fricke, Inszenierung: Erhard Fischer). 1974 gastierte sie unter Heinz Fricke auch als Elsa im "Lohengrin" neben Ruggiero Orofino als Lohengrin, 1976 sang sie an der Seite von Reiner Goldberg als Hüon die Rezia in Webers "Oberon". Bis Ende der 1970er Jahre sang sie in der Berliner Staatsoper regelmäßig Leonore, Senta und Turandot. Am 29. Januar stand sie unter der Musikalischen Leitung von Arthur Apelt an der Seite von Josef Hopferwieser, Ekkehard Wlaschiha und Siegfried Vogel als "Fidelio"-Leonore letztmalig auf der Bühne der Deutschen Staatsoper Berlin. Ihre letzte Berliner Turandot hatte sie bereits im April 1980 an der Seite von Martin Ritzmann gesungen.


    Ihre bisher von mir recherchierten Dresdner Rollen sind hier aufgelistet:


    Besetzungen ausgewählter Dresdner Inszenierungen

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 8. Juni 2021


    1612 – 409. Todestag von Hans Leo Haßler (Komponist) #48


    1671 – 350. Geburtstag von Tomaso Albinoni (Komponist u.a.) #49, 51

    1671 – 350. Geburtstag von Giuseppe Aldrovandini (Komponist u.a.) #52


    1753 – 268. Geburtstag von Nicolas Dalayrac (Komponist)


    1794 – 227. Todestag von Gottfried August Bürger (Dichter)


    1810 – 211. Geburtstag von Robert Schumann (Komponist u.a.) #50


    1812 – 209. Geburtstag von Spyridon Xyndas (Komponist)


    1818 – 203. Geburtstag von Wilhelm Tschirch (Komponist)


    1837 – 184. Geburtstag von Jan Kleczynski (Komponist u.a.)


    1856 – 165. Geburtstag von Natalia Janotha (Komponistin und Pianistin)


    1876 – 145. Todestag von George Sand (Schriftstellerin)


    1894 – 127. Geburtstag von Erwin Schulhoff (Komponist und Pianist)


    1906 – 115. Todestag von Christian Frederik Emil Horneman (Komponist)


    1908 – 113. Geburtstag von Margherita Carosio (Sängerin)


    1911 – 110. Geburtstag von Ralph Maria Siegel (Komponist u.a.)


    1918 – 103. Geburtstag von Gunther Philipp (Schauspieler)


    1921 – 100. Todestag von Natalie Bauer-Lechner (Bratscherin)


    1923 – 98. Geburtstag von Karel August Goeyvaerts (Komponist)


    1924 – 97. Geburtstag von Leni Alexander (Komponistin)


    1925 (a.Q. 1920) – 96. (101.) Geburtstag von Peter Roth-Ehrang (Sänger und Schauspieler) #42, 45


    1926 – 95. Geburtstag von Anatol Vieru (Komponist und Dirigent)

    1926 – 95. Geburtstag von Margot Ebert (Schauspielerin)


    1927 – 94. Geburtstag von Arthur Eisen (Sänger)


    1929 – 92. Geburtstag von Eberhard Mellies (Schauspieler)


    1932 – 89. Geburtstag von Clementine von Schuch-Proska (Sängerin)


    1948 – 73. Geburtstag von Karl-Michael Krummacher (Bratscher)


    1949 – 72. Geburtstag von Emanuel Ax (Pianist)


    1951 – 70. Geburtstag von Bonnie Tyler (Rocksängerin) #54


    1958 – 63. Geburtstag von Dagmar Schellenberger (Sängerin und Intendantin) #47


    1959 – 62. Todestag von May Harrison (Geigerin)


    1961 – 60. Geburtstag von Janina Hartwig (Schauspielerin)


    1964 – 57. Todestag von Gordon Jacob (Komponist, Dirigent u.a.)


    1969 – 52. Geburtstag von Jörg Hartmann (Schauspieler)


    1980 – 41. Todestag von Ernst Busch (Sänger und Schauspieler) #44


    1991 – 30. Todestag von Heidi Brühl (Schauspielerin und Sängerin)


    2006 – 15. Todestag von Mykola Kolessa (Komponist und Dirigent)


    2008 – 13. Todestag von Peter Rühmkorf (Schriftsteller)


    2014 – 7. Todestag von Ivo Vinco (Sänger)


    2019 – 2. Todestag von Arthur Frackenpohl (Komponist) #53





    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 8. Juni 2021


    1925 – 96. Geburtstag von Peter Roth-Ehrang (Sänger und Schauspieler)

    Ich habe Peter Roth-Ehrang bis zu seinem frühen Tode oft in Hamburg und Bayreuth (Fafner von 1960 bis 1964) erlebt. Mich hat gewundert, dass er, der doch in der 2. Hälfte der 50er Jahre in Berlin (damalige Städtische Oper) mit dem Procida in der "Sizilianischen Vesper" immerhin eine erste Fachrolle sang (nicht zu vergessen seine Bayreuthpräsenz) ian der Hamburgischen Staatsoper eigentlich immer nur das "2. Fach" zu singen bekam, während das "1. Fach" seinen Kollegen Ernst Wiemann und Arnold van Mill vorbehalten war.


    Roth-Ehrangs Rollen waren hier u.a. Ferrando, Melitone, Oberpriester des Baal, Lodovico, Sparafucile, Samuel (alles von Verdi), Varlaam, Köchin in den Prokofiew-Orangen, Herr Reich in den "Lustigen Weibern", Crespel, Mesner, Betto von Signa, Timur, Hans Schwarz und vieles mehr an Kleinpartien, in denen er durch seinen dunkel timbrierten, etwas grobkörnigen Baß auffiel.


    Übrigens vergisst der aus Trier stammende Franz Grundheber in Interviews nie zu erwähnen, dass ein gewisser Peter Roth aus Ehrang (einem Mosel-Ort) es war, der ihn zum Singen gebracht hatte. Wenn ich mich recht erinnere, hörte Grundheber den stimmgewaltigen Roth-Ehrang bei einem Gastspiel in Trier als Sarastro und beschloss danach, Sänger zu werden.








    Beste Grüße aus Finnland

    Peter Schünemann

  • Lieber Caruso,


    danke für deine Erinnerung an Leonid Sobinov. Für mich weisen seine Stimme und seine Art zu singen frappierende Ähnlichkeit zu jener von Sergei Lemeshev auf, den ich vor etlichen Jahren recht genau studiert habe. Dieser hat sich offenbar viele der Aufnahmen von Sobinov angehört.

    Lieber Greghauser!

    Es freut mich, dass Dich meine Erinnerung an Sobinov angeregt hat, über seine Stellung im Kosmos russischer Tenöre nachzudenken.

    Ganz sicher hat Lemeshev das große Vorbild vieler russischen Tenöre sehr genau studiert. Beide, Sobinov und Lemeschev, waren ja gewissermaßen elegisch gestimmt und ihnen waren vokale Finessen und lyrische Klangwirkungen wichtig. Dem von Europa ausgehenden Trend zu einem expressiven dramatischen Singen mochten sie nicht folgen.

    Ein Vergleich lohnt! Dafür bietet sich unter anderem Levkos herrliches Lied an:




    Aber das ist dafür natürlich der ungeeignete Thread.
    Vielleicht magst Du mal einen Thread für Sobinov eröffnen? Da könnten wir dann dem Vergleich weiter nachgehen.


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • 8. Juni 2021

    1980 – 41. Todestag von Ernst Busch (Sänger und Schauspieler)

    Heute vor einundvierzig Jahren starb Ernst Busch. Er hatte die Bühne längst verlassen, als ich zum Theatergänger wurde. So habe ich ihn vor allem durch seinen Gesang, meist Lieder aus dem Spanienkrieg, kennengelernt. Seine Stimme ist unverwechselbar - einmal gehört, bleibt sie unvergeßlich. Vor 1933 war Busch an verschiedenen Bühnen, auch an der Berliner Volksbühne, engagiert. Seiner Verhaftung Anfang März 1933 entging er knapp und war danach im Widerstand. Busch hielt sich in der Sowjetunion, während des Bürgerkriegs in Spanien und mehreren westeuropäischen Ländern auf. 1943 an Deutschland ausgeliefert, überlebte er nur knapp.

    In der DDR wirkte Busch wieder als Schauspieler und Sänger. Er war ein eigenwilliger und aufrechter Mann, mit dem die Kulturbürokratie so ihre Probleme gehabt hat. Die Berliner Hochschule für Schauspielkunst erhielt 1981 seinen Namen.


    Ich möchte den Dokumentarfilm über Ernst Busch verlinken.


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • 1925 – 96. Geburtstag von Peter Roth-Ehrang (Sänger und Schauspieler) #42

    Des Geburtstages von Peter Roth Ehrang kann auf jeden Fall heute gedacht werden, aber ob es wirklich 1925 war, kann bezweifelt werden. Es gibt Quellen, die 1920 angeben.


    Fünf Jahre jünger oder älter machten bei Ausbruch des zweiten Weltkriegs 1939 einen enormen Unterschied. Mit 14 Jahren konnte er noch nicht als Soldat eingezogen werden, mit 19 Jahren jedoch schon. Da wäre eine Mauschelei in den standesamtlichen Unterlagen verständlich. Dazu hier ein Artikel aus der "Eifelzeitung"

    Im Jahr 2004 wurde in Ehrang ein Platz nach ihm benannt: "Peter-Roth-Platz"

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Eva-Maria Straussová wurde am 7. Juni 1934 in Cheb geboren und kam im Alter von 7 Jahren nach Leipzig. Sie hatte eine schwere Kindheit; ihr Vater wurde in das KZ Auschwitz verschleppt und kam dort um.

    Es sei mir gestattet, noch etwas hinzuzusetzen. Der Vater der Sägerin war der Komponist Adolf Strauss. Er schrieb den Tango "Ich weiß bestimmt, ich werd’ dich wiedersehen" in Theresienstadt unmittelbar vor dem Todestransport in die Gaskammern von Auschwitz. Er wurde nur 42 Jahre alt. Der Bariton Benjamin Appl hatte ihn in das Programm seiner CD "Heimat" genommen:


    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • 1958 – 63. Geburtstag von Dagmar Schellenberger (Sängerin und Intendantin)

    Die Sopranistin Dagmar Schellenberger, geboren am 8. Juni 1958 im sächsischen Oschatz, feiert heute ihren 63. Geburtstag.


    1441180830_dsc_3655_dagmarschellenberger.jpg


    Zwischen 1988 und 2003 erlebte ich sie häufig und gerne an der Komischen Oper Berlin, deren Ensemblemitglied sie seit Mitte der 1980er Jahre bis 1997 war, danach trat sie dort weiterhin regelmäßig als Gast auf). Zu ihren Partien gehörten u.a. die Arianna in "Giustino", die Eurydike im Gluck-"Orpheus", Susanna und ab 1993 Gräfin in "Die Hochzeit des Figaro", Donna Anna in "Don Giovanni", Fiordiligi in "Così fan tutte", Pamina in "Die Zauberflöte", die vier Frauen-Rollen (Stella, Olympia, Giulietta und Antonia) in "Hoffmanns Erzählungen" und Rosalinde in "Die Fledermaus", einige Konzertauftritte kamen hinzu. An der Staatsoper Berlin erlebte ich sie als Rosalinde, "Figaro"-Gräfin und Agathe, in Basel mit einer kozertanten Vitellia. Für mich war die der Inbegriff einer überragenden Mozart-Sängerin und hervorragenden Sägerdarstellerin des Kupferschen Musiktheaters. Kaum eine Sängerin hat mich mit ihren Höhepianofähigkeiten so überzeugt wie sie, Ausdruck und textverständlichkeit waren zudem immer vorbildlich. Von 2012 bis 2017 war sie Intendantin der Seefestspiele Mörbisch.


    Hier einige aktuell verfügbare Aufnahmen von ihr:



    Das allerschönste Dokument der Sängerin Dagmar Schellenberger ist für mich nach wie vor die Fernsehaufzeichnung der Kupfer-Inszenierung des Händelschen "Giustino":



    Ansonsten hier noch zwei Dokus aus den 1990er Jahren:




    Weitere Rollen und Arien (u.a. Susanna, Pamina, Eurydike, die Hoffmann-Frauen oder die Rosalinde) findet man ebenfalls bei YT.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1612 – 409. Todestag von Hans Leo Haßler (Komponist)

    Der Komponist, Organist, Uhrmacher und Verfertiger von Musikautomaten Hans Leo Haßler starb heute vor 409 Jahren im alter von 47 Jahren in Frankfurt am Main.


    licensed-image?q=tbn:ANd9GcSbwDdbZgvsHW7JJkp0jNl-xSShw-B5faGQdQ6STP6Fj8EruxO6ZjDEd-vOSoPd


    Er war einer der wichtigsten Komponsten und Madrigalisten seiner Zeit.


    Dieses Lied habe ich selbst mal mitgesungen:



    Hier ein paar aktuell erhältliche Aufnahmen seiner Werke:


    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1671 – 350. Geburtstag von Tomaso Albinoni (Komponist u.a.)

    Heute vor 350 Jahren wurde der italienische Komponist und Geiger Tomaso Albinoni (08.06.1771 - 17.01.1751) in Venedig geboren.


    B53q3Pt8R_VnwxbjFUZIpZHLXMpCUzaF4hFdPEKX7U8wXKljLTLrOugry31c_KhyB0gzsTFETu5-xQC24VOjUmLaCZlvZmK-aawwO4d8fByBBLuUG6eFBgs8hHBQ


    Anhaltend berühmt wurde er vor allem durch dieses Musikstück:



    Natürlich hat er noch viel mehr komponiert:


    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1810 – 211. Geburtstag von Robert Schumann (Komponist u.a.)

    Heute vor 211 Jahren wurde der deutsche Komponist Robert Schumann (08.06.1810 - 29.07.1856) in Zwickau geboren.


    Portrait_of_Robert_Schumann.jpg


    Auch wenn dieser hochromantische Komponist weder als Schöpfer von Sinfonie noch als Opernkomponist zu meinen absoluten Top-Favoriten gehört, mag ich seine Musik doch sehr, insbesondere bestimmte Lieder und Klavierwerke. Die "Dichterliebe" ist zweifellos einer der bedeutendsten Liederzyklen aller Zeiten. Doch auch seine Großwerke sind viel besser als ihr Ruf, seine Szenen aus Goethes "Faust" sind meines Erachtens die gelungenste Vertonung dieses Goethe-Hauptwerkes (bzw. Teilen davon) überhaupt und auch seine Oper "Genoveva" ist musikalisch großartig.


    Hier einge erhältliche Aufnahmen einiger Werke von ihm:



    Dieser Film hat meine Schumann-Liebe seinerzeit sehr befördert:



    Und noch einige mir besonders teure Schumann-Intepreten:





    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1671 – 350. Geburtstag von Giuseppe Aldrovandini (Kapellmeister und Komponist)

    Giuseppe Antonio Vincenzo Aldrovandini, * 8. Juni 1671 Bologna; † 9. Februar 1708 Bologna,
    war ein italienischer Kapellmeister und Komponist des Barock.


    Giuseppe Aldrovandini studierte an der Accademia Filarmonica in Bologna unter Giacomo Antonio Perti. Er wurde 1701 zum Principe der Accademia gewählt. Ab etwa 1702 war er „maestro di cappella“ des Herzogs von Mantua und später Maestro der „Accademia del Santo Spirito“ in Ferrara.



    81H8GEyD+XL._SS500_.jpg

    :):):)

  • 2019 – 2. Todestag von Arthur Frackenpohl (Komponist)

    arthur-frackenpohl-b8ffdcd7-a5ca-404c-b808-9dee4a1ca68-resize-750.jpeg


    Arthur Frackenpohl (1924-2019) wurde in Irvington, New Jersey, geboren.
    Ausgebildet vor allem an der Eastman School of Music (BA, MA) und der
    McGill University (DM), studierte er auch Komposition in Tanglewood 1948
    bei Darius Milhaud und in Fontainebleau 1950 bei Nadia Boulanger.
    Von 1949 bis zu seiner Pensionierung 1985 war er Mitglied des Lehrkörpers
    an der Crane School of Music an der State University of New York in Potsdam.


    Während seiner Lehrtätigkeit unterrichtete er Komposition, Orchestrierung,
    Theorie und Klavier. Frackenpohls über 400 Instrumental- und Vokalkompositionen
    und Arrangements wurden bei vielen führenden Verlagen veröffentlicht.
    Eine besondere Affinität hatte er zur Blechbläser-Kammermusik, und eine Reihe
    seiner Kompositionen in diesen Gattungen sind in das Standardrepertoire
    eingegangen. Frackenpohls Bearbeitungen klassischer Werke sind auch
    auf mehreren Alben der Canadian Brass zu hören.

    Links:
    https://lorenz.com/composers-a…posers/arthur-frackenpohl
    https://alchetron.com/Arthur-Frackenpohl

    Hier das A. Frackenpohl Arrangement von Contrapunctus I aus "Kunst der Fuge"


    :):):)

  • 1951 – 70. Geburtstag von Bonnie Tyler (Rocksängerin)

    Bonnie Tyler ist eine britische Pop- und Rocksängerin mit Reibeisenstimme.
    Der Durchbruch gelang ihr in den 1970er Jahren mit Lost in France und
    It’s a Heartache. In den 1980er Jahren folgten Hits wie Total Eclipse of
    the Heart und Holding Out for a Hero.

    Heute feiert die Rocksängerin ihren 70. Geburtstag


    :):):)

  • 9. Juni 2021



    1766 – 255. Geburtstag von Anton Weidinger (Trompeter) #58


    1810 – 211. Geburtstag von Otto Nicolai (Komponist u.a.) #57


    1829 – 192. Geburtstag von Gaetano Braga (Komponist u.a.)


    1845 – 176. Geburtstag von Hermann Scholtz (Komponist u.a.)


    1865 – 156. Geburtstag von Albéric Magnard (Komponist) #56

    1865 – 156. Geburtstag von Carl Nielsen (Komponist u.a.)


    1870 – 151. Todestag von Charles Dickens (Schriftsteller)


    1877 – 144. Geburtstag von Tita Ruffo (Sänger)


    1891 – 130. Geburtstag von Cole Porter (Komponist und Liedtexter)


    1902 – 119. Geburtstag von Hans Friedrich Micheelsen (Komponist u.a.)


    1905 – 116. Geburtstag von Walter Kraft (Organist und Komponist)


    1914 – 107. Todestag von Johann Sobeck (Komponist u.a.)


    1927 – 94. Geburtstag von Franco Donatoni (Komponist)

    1927 – 94. Geburtstag von Waltraut Haas (Schauspielerin)


    1938 – 83. Geburtstag von Charles Wuorinen (Komponist, Pianist u.a.)


    1939 – 82. Geburtstag von Ileana Cotrubas (Sängerin)

    1939 – 82. Geburtstag von Andreas Schröder (Organist u.a.)


    1941 – 80. Geburtstag von Jon Lord (Komponist und Organist)


    1946 – 75. Geburtstag von Wolfgang G. Haas (Trompeter)

    1946 – 75. Todestag von Adolf Wallnöfer (Tenor und Komponist)


    1949 – 72. Todestag von Maria Cebotari (Sängerin)


    1951 – 70. Geburtstag von James Newton Howard (Komponist)


    1952 – 69. Todestag von Adolf Busch (Geiger und Komponist)


    1957 – 64. Geburtstag von Lajos Tar (Gitarrist, Komponist u.a.)


    1958 – 63. Geburtstag von Thomas Hengelbrock (Dirigent und Geiger)


    1962 – 59. Geburtstag von Sergej Dowgaljuk (Hornist)


    1963 – 58. Geburtstag von Johnny Depp (Schauspieler)


    1970 – 51. Geburtstag von Erika Miklosa (Sängerin)


    1987 – 34. Todestag von Robert Carl (Komponist und Dirigent)

    1987 – 34. Todestag von Monique Haas (Pianistin)


    1989 – 32. Todestag von Ljubomir Romansky (Dirigent)


    1991 – 30. Todestag von Claudio Arrau (Pianist)


    1999 – 22. Todestag von Maurice Journeau (Komponist und Pianist)


    2000 – 21. Todestag von Ernst Jandl (Dichter und Schriftsteller)


    2010 – 11. Todestag von Marina Semjonowa (Primaballerina)


    2013 – 8. Todestag von Walter Jens (Schriftsteller u.a.)


    2014 – 7. Todestag von Gerd Zacher (Komponist und Organist)

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1865 – 156. Geburtstag von Albéric Magnard (Komponist)

    Portrait-Magnard-web-copie.jpg


    So traurig es ist, Albéric Magnard ist vor allem durch seinen Tod bekannt geworden.

    Im September 1914 starb der französische Komponist bei dem Versuch, sein Landhaus nördlich von Paris gegen deutsche Soldaten zu verteidigen. Dem Schusswechsel folgte ein Brand, und nicht nur Magnard wurde ein Opfer der Flammen, auch ein großer Teil seines Werkes ging dabei verloren.

    Durch das Vermögen seines Vaters war er finanziell gesichert und unabhängig gewesen. Bekannt sind 22 Werke mit Opuszahl, auch drei Opern, darunter "Guercœur" op. 12 (Originalbezeichnung: „Tragédie en musique“) besprochen hier in Forum im Opernführer und in mehreren Beiträgen in "Unbekannte Opern"


    Seit wenigen Jahren erlebt Magnard in Frankreich und auch in Deutschland eine Art Renaissance.

    Festival-Magnard-Flyer-V11-718x1024.jpg Clermont-Conf-rence-de-Jean-Marcel-Kipfer.jpg


    Guercœur

    https://www.youtube.com/watch?v=j4V5zcFCDcw


    Bérénice

    https://www.youtube.com/watch?v=_WwM2RpQYlg


    Die Oper Yolande wurde 1892 im Théâtre de la Monnaie in Brüssel uraufgeführt und danach erst wieder 2018 an der Privatoper Berlin. Die Orchesterpartitur war verloren gegangen und Lars Straehler-Pohl war es, der sie nach der Vokalklavierpartitur neu orchestrierte und vom 28. bis 30. September 2018 in fünf Aufführungen dort dirigierte.

    bf86c5a1781728a0a0e965af737c4a5f653b6c91.jpg

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • 1766 – 255. Geburtstag von Anton Weidinger (Trompeter)


    Gegen Ende des 18. Jahrhunderts konstruierte der Wiener Trompeter Anton Weidinger,

    (* 9.6.1766 Wien, † 20.9.1852 Wien), eine „organisierte Trompete“ mit Klappen,
    mittels derer sich in allen Lagen chromatische Töne erzeugen lassen. Dies war
    ein erster grosser Schritt zur Chromatisierung der Blechblasinstrumente.

    Anton Weidinger hat die beiden wichtigsten Trompetenkonzerte der
    Klassik auf einer Klappentrompete uraufgeführt:

    Joseph Haydn - Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur (Hob.VIIe:1) (UA 1800)
    Johann Nepomuk Hummel - Trompetenkonzert in E-dur (UA 1804).


    Dahlqvist_Reine_The_Keyed_Trumpet_BrP7.jpg



    :):):)

  • 10. Juni 2021


    1556 – 465. Todestag von Martin Agricola (Komponist)


    1799 – 222. Todestag von Chevalier de Saint-Georges (Komponist)


    1800 – 221. Todestag von Johann Abraham Peter Schulz (Komponist) #62


    1832 – 189. Todestag von Manuel del Pópulo Vicente García (Komponist und Sänger)


    1843 – 178. Geburtstag von Heinrich von Herzogenberg (Komponist)


    1844 – 177. Geburtstag von Alexandrina Esterhazy-Rossi (Komponistin)


    1849 – 172. Todestag von Friedrich Kalkbrenner (Komponist und Pianist)


    1860 – 161. Geburtstag von Hariclea Darclée (Sängerin)


    1893 – 128. Geburtstag von Franz André (Dirigent und Geiger)


    1899 – 122. Todestag von Ernest Chausson (Komponist)


    1901 – 120. Geburtstag von Frederick Loewe (Komponist)


    1903 – 118. Geburtstag von Theo Lingen (Schauspieler)


    1913 – 108. Geburtstag von Tichon Chrennikow (Komponist)


    1918 – 103. Todestag von Arrigo Boito (Komponist, Librettist u.a.)


    1922 – 99. Geburtstag von Judy Garland (Schauspielerin)


    1924 – 97. Todestag von Jean-Baptiste de Pauw (Organist und Komponist)


    1929 – 92. Geburtstag von Harald Juhnke (Schauspieler, Sänger u.a.)

    1929 – 92. Geburtstag von Horst Lunow (Sänger)


    1934 – 87. Todestag von Frederick Delius (Komponist)


    1936 – 85. Geburtstag von Marilyn Richardson (Sängerin)


    1941 – 80. Geburtstag von Zoran Aleksandrić (Sänger)


    1946 – 75. Geburtstag von John Rath (Sänger)


    1950 – 71. Geburtstag von John Treleaven (Sänger)


    1953 – 68. Todestag von Grzegorz Fitelberg (Komponist und Dirigent)


    1963 – 58. Geburtstag von Markus Schirmer (Pianist)


    1965 – 56. Geburtstag von Veronica Ferres (Schauspielerin) #61


    1971 – 50. Geburtstag von Dan Ettinger (Dirigent)


    1982 – 39. Todestag von Rainer Werner Fassbinder (Regisseur, Schauspieler u.a.)


    1993 – 28. Todestag von Arleen Auger (Sängerin) #60


    1998 – 23. Todestag von Fernando Germani (Organist und Komponist)


    2008 – 13. Todestag von Tschingis Aitmatow (Schriftsteller)


    2011 – 10. Todestag von Manfred Schubert (Komponist) #63


    2019 – 2. Todestag von Ib Nørholm (Komponist)

    2019 – 2. Todestag von Sven-David Sandström (Komponist)

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • 1993 – 28. Todestag von Arleen Auger (Sängerin)

    Heute vor 28 Jahren starb die amerikanische Sopranistin Arleen Auger (13.09.1939 - 10.06.1993) im 54. Lebensjahr und somit viel zu früh in den Niederlanden.


    Auger-Arleen-3.jpeg


    Der Pianist Ralph Zedler hat anlässlich des 20. Todestages der von ihm hochverehrten Sängerin mit viel Herzblut eine lesenwerte deutschsprachige Biografie über sie geschrieben:



    Hier noch ein paar verfügbare Aufnahmen von ihr:




    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"