Die Comedian Harmonists - Komik, Quatsch oder Kunst?

  • Aus meiner Kindheit sind mir die "Comedian Harmonists" vom Namen her bekannt. Ich verband sie immer mit albernen, damals zeitgemäßen mehrstimmigen Gesangstiteln wie "Mein kleiner Grüner Kaktus" oder "Ich wollt ich wär ein Huhn" oder "Wochenend und Sonnenschein", alles mit Klavierbegleitung. Ich stellte sie innerlich auf eine Stufe mit Otto Waalkes, Mario Barth, Helge Schneider u.a. Das war so nicht meine Musik, nicht meine Kunst. Auch nicht die Cover von Max Raabe.

    Am Sonntag abend überredete mich meine Frau, im TV den Film


    Comedian Harmonists


    anzusehen. Ich überwand meinen Widerwillen und mußte mich eines besseren belehren lassen. Die 5 Sänger haben nicht nur eine interessante Geschichte, sie singen nicht nur alberne Lieder, sie haben auch tolle Stimmen, phantastische Arrangements, und sie singen durchaus auch ernste Lieder. Hier eines davon:


    Nun stelle ich mir die Frage: Habe ich diese Sängergruppe falsch eingeschätzt? Ich gestehe, beim Hören dieses Eichendorff-Liedes (In einem kühlen Grunde) Gänsehaut bekommen zu haben, und mich würde interessieren, wie andere Taminos den Gesang, das allgemeine Bild der Comedian Harmonists, aber besonders dieses Lied einschätzen. Ich behaupte völlig unverfroren, daß beim Vergleich z.B. mit Richard Tauber die Interpretation des Volksliedes durch die Comedians nicht chancenlos ist. Der 1. Tenor sticht klar hervor.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Der besondere Klang ist es, der die Comedian Harmonists (1928-1935) unvergleichlich macht.


    Drei Tenöre, ein Bariton und ein Bass (plus ein Pianist) bildeten das Ensemble. (Ursprünglich war es ein Sänger mehr, der sich dann aber zurückzog.) Der Gründer Harry Frommermann war kein ausgebildeter Sänger.


    Die Comedian Harmonists traten in Vergnügungslokalen auf, was ihre Bezeichnung erklärt und dass die Texte dem leichten Genre zuzuordnen waren.

    Wikipedia weiss dazu "Ihr Repertoire entwickelte sich von reinen Revue-Songs und Tagesschlagern über witzig getextete Lieder und klassische Adaptationen bis hin zu deutschen und europäischen Volksliedern und Goethes Sah’ ein Knab’ ein Röslein stehn’"


    Für diejenigen, denen die Comedian Harmonists nichts sagt, finden hier mehr Informationen zur Geschichte.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Comedian_Harmonists


    Lieber La Roche


    Ich kann mich auch für den Männerchorsatz "In einem kühlen Grunde" begeistern. Die Hörer konnten die 5 Sänger mit diesem Lied ihr Publikum begeistern, ich denke aber, dass der Mix von Leichtem und Ernstem, die Präzision im Gesang ihren Erfolg ausmachten. Du hast es daher mit der Wahl deines Titels "Komik, Quatsch oder Kunst" gut getroffen.


    Das Bild, dass die Herren in den Fräcken boten, bildete einen Kontrast zum Humorvollem.


    Vergessen darf nicht werden, dass sie sich gut medial vermarkten konnten. Bis zum Jahre 1935 entstanden 69 Schallplatten, die Gruppe spielte in ausverkauften Sälen. In neun Filmen traten sie auf.

    .

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking

  • Dass die Comedian Harmonists große Künstler waren, hätte ich persönlich nie bezweifelt. In meiner Kindheit war mein Vater ein großer Fan davon, so dass ich bereits mit etwa zehn Jahren damit in Berührung kam. Die Cover von Max Raabe sind sehr gut, aber für mich nur in Dosen erträglich. Da fehlt dann doch das gewisse Etwas des Originals, das man schlicht und ergreifend nicht 1:1 in die heutige Zeit übertragen kann. Der sonst so kritische Marcel Reich-Ranicki war voll des Lobes für Raabe und offenbar auch ein Anhänger der Comedian Harmonists. In eine Reihe mit den "Blödelbarden" Otto Waalkes und Helge Schneider (die schon ihre Qualitäten haben, wenn man sich darauf einlassen kann) und vor allem dem unsäglichen Mario Barth würde ich sie nicht stellen wollen. Sie verkörpern für mich jedenfalls die populäre und stellenweise durchaus mit Tiefgang versehene Musik der Weimarer Republik wie niemand anderer. Dass sie im eleganten Frack auftraten, ist allerdings völlig zeitüblich; damals galt bereits der Smoking für Abendanlässe als leger.


    Der Vilsmaier-Film von 1997 ist gelungen und hat mich in Kindheitstagen auch sehr für sich eingenommen. Beim Wiedersehen fand ich ihn immer noch einen guten Einstieg in die Thematik. Gleichwohl hätte hier an dieser und jener Stelle etwas mehr Sorgfalt bei der Bekleidung gutgetan. Man betrachte mal die viel zu langen und dadurch überstehenden weißen Frackwesten der Darsteller im Vergleich zum Original, wo es perfekt sitzt. So wie im Film wäre um 1930 kein Herr in die Öffentlichkeit gegangen.


    4009750232644.jpg


    ComedHarm1930.jpg

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Lieber Joseph II


    Die Bekleidung spricht für die Comedian Harmonists und weniger für die Sorgfalt der deutschen Macher des Films und ihre SchneiderInnen und RequisiteureInnen. ;)


    In einer englischen Produktion wäre das nicht geschehen.


    LG moderato

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking

  • Wer sich mit dieser hinreißenden Musikgruppe beschäftigen möchte, dem sei die Dokumentation von Eberhard Fechner aus dem Jahr 1977 empfohlen:



    - leider scheint der zweite Teil im Moment nicht greifbar.


    Fechner gelang so etwas wie ein "imaginäres Gespräch" zwischen den damals noch lebenden Mitgliedern der 'Comedian Harmonists' und Nachfahren der schon Gestorbenen. Er führte lange Interviews, die er genial zusammen schnitt. Es entstand daraus, auch dank klug gewähltem Film- und Fotomaterial, ein liebevolles Portrait des Ensemble und seiner Mitglieder einerseits. Auf der anderen Seite gleichzeitig ein bewegendes, oft beklemmendes Zeitdokument.


    Ein Film, voll von atemberaubenden Momenten. Für meinen Geschmack dem außerordentlich erfolgreichen Vilsmaier-Spielfilm weit überlegen. Wobei ich damit, zugegeben, Äpfel mit Birnen vergleiche.

  • Unabhängig von der Bekleidung hat mich im Film (den ich zum ersten Male am Sonntag abend gesehen habe) der mehrstimmige Chorsatz aller Lieder und ihre vorzügliche Interpretation begeistert. Wie eingangs geschrieben, habe ich als Kind zu Hause öfters diese Texte mit dem Käse und dem Bahnhof, dem Papagei, der keine harten Eier mag u.a. aus dem Radio anhören dürfen, und war nicht amüsiert, auch wenn die Lieder nicht von den Comedian Harmonists gesungen waren. Lieder der 20-er Jahre sind eben nach 100 Jahren nicht mehr alle aktuell. Leider habe ich auch die Comedian Harmonists in diese Ecke gestellt. Und das war falsch. Es waren durchweg gute Sänger, die im Satz vielleicht auch die eine oder andere Schwäche verbergen konnten, aber als Gesamtergebnis einmalig waren. Ich werde weiter im Internet suchen und da vorwiegend nach dem deutschen Volkslied.

    Der Film hat mich belehrt und mir bewiesen, noch lernfähig zu sein. Sicher gibt es noch etliche Interpretationen von ihnen, die mich rühren, begeistern oder gar erschüttern, wie "In einem kühlen Grunde".


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Ich habe den Film auch ( zum zweiten Mal ) gesehen,


    er hat mich wieder sehr berührt. Ich habe auch eine CD von den King`Singers mit einigen ihrer Lieder. Ob ich mir eine orginale oder die Filmmusik bestellen sollte ? Ich denke darüber nach......


    Kalli


    Nachtrag, habe mir die Filmmusik als CD bestellt, leider nicht bei JPC zu finden, also gebraucht......

  • Die Doku ist jedenfalls sehr interesant; ich habe sie vor Jahren mal im TV gesehen und es gibt auch ein Taschenbuch dazu, wenn ich recht erinnere.


    Was ich u.a. bei den Titeln der Comedian Harmonists interessant finde, sind die Bearbeitungen bekannter (leichter) Klassikstücke. Z.B. Donauwalzer, Ungarischer Tanz, Dvoraks Humoreske, Boccherinis Menuett und evtl. noch mehr.


    Und die "Übersetzungen"/dt. Texte amerikanischer Schlager, die oft nichts mit dem Original zu tun haben (hat man ja bis in die 1970er so gemacht, etwa "The night they drove old Dixie down" zu "Am Tag, als Connie Kramer starb" (Drogentoter)


    https://www.youtube.com/watch?v=eVfH8li3GpE


    Von den komischen Stücken ist mein Favorit (auch textlich) "In der Bar zum Krokodil". Denn Theben ist für Memphis, das was Lausanne für Gemf is...


    https://www.youtube.com/watch?v=Ihzj929kYGQ

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Das Besondere an der Gruppe ist das "Gesamtimbre" der Stimmen.Es ist einzigartig und unverwechselbar.

    Es gibt zahlreiche Kopien, von Wien bis Dresden, und sogar Berlin.

    Aber - bei aller Güte - der einzigartige Sound kommt aus den Stimmen - und ist nicht kopierbar-

    Die Behauptung von mir wird dadurch bestens untermauert, daß die ca 90 Jahre alten Aufnahmen noch immer am Markt sind...


    mfg aus Wien Alfred

    mfg aus Wien

    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Ein Lied von den Comedian Harmonits habe ich zum ersten Mal gehört , durch einen Otto Film , das war der kleine grüne Kaktus. Intensiver habe ich mich mit Ihnen durch meine Arbeit als Alltagsbetreuer beschäftigt, da meine Bewohner die Comedian Harmonists gerne hören und hab auch die Dokumentation gesehen. In Duisburg gab es vor kurzem die Comedian Harmonits in concert. War gut gemacht, aber Original ist einfach unerreicht.

  • Ich verband sie immer mit albernen, damals zeitgemäßen mehrstimmigen Gesangstiteln wie "Mein kleiner Grüner Kaktus" oder "Ich wollt ich wär ein Huhn" oder "Wochenend und Sonnenschein", alles mit Klavierbegleitung.


    Die 5 Sänger haben nicht nur eine interessante Geschichte, sie singen nicht nur alberne Lieder, sie haben auch tolle Stimmen, phantastische Arrangements,

    Die Comedian Harmonists höre ich sehr gerne. Selbstverständlich haben sie tolle Stimmen, aber auch ihre "albernen" Lieder gefallen mir. Für mich zählt auch diese Art des Spaßes zur Kunst.

  • ...... und schließlich gibt ihnen der Erfolg Recht!

    Es muß nicht jeder alles mögen, und auch ich bin weit davon entfernt, ein Fan der Comedian Harmonists zu sein oder zu werden. Aber immerhin hat der Vilsmeyer-Film bei mir Interesse geweckt, und dafür bin ich dankbar, wenn auch nicht jeder Titel mir zusagt.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • In meinem Elternhaus gab es auch Platten der Comedian Harmonists. Ich fand sie einfach witzig - eben diese angenehme, heiter-leichte Unterhaltung mit Geschmack, die schlichtes Hörvergnügen bereitet.


    Schöne Grüße

    Holger

  • Danke für die Zuschriften. Bei mir werden meisten Titel der Comedian Harmonists als Hintergrundmusik laufen.

    Einige Aufnahmen verdienen bei mir stärkere Beachtung, die werde ich mit offenen Ohren genießen. Immerhin habe ich bei youtube bisher über 150 Aufnahmen gefunden, darunter auch etliche aus dem klassischen deutschen Volksliedgut.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Ich oute mich gerne als Comedian-Harmonist-Fan und das seit Jahrzehnten. Ich hatte bei meiner Groißtante als zehnjähriger Knirps Schellack-Platten von den CH gefunden - und war hin und weg. Das war Musik und Gesang, die mir neben Mozart, Bach und Händel ausnahmslos gefiel. Und das ist bis heute so geblieben. Ich hüte (und höre oft) einige CDs - natürlich remastert - wie meinen Augapfel.


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER