Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2022)

  • Nun etwas Mozart vom Hagen Quartett



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Streichquartett Nr. 15 in d-Moll K. 421 (1783)

    Streichquartett Nr. 16 in Es-Dur K. 428 (1783)*


    Hagen Quartett

    AD: 1995, 1999*

  • Das Vaughan Williams Böxlein von Chandos wurde auch mir zugestellt, allerdings steht es noch verhüllt im Regal.


    Trotzdem auch hier RVW.



    Ralph Vaughan Williams (1872-1958)


    Symphony No.2 "London"

    The Waps (Overture)


    Bournemouth Symphony Orchestra

    Kees Bakels


    Poole, Arts Centre, Concert Hall, 5 & 6 April 1993







    Klanglich kann Naxos hier nicht mit Chandos (egal welche RVW Aufnahme) konkurrieren, wobei gar nicht schlecht. Die zupackende Interpretation ist ein dickes Plus dieser Einspielung. Das Orchester ist hellwach und folgt seinem Dirigenten sichtlich gerne.

  • Guten Abend allerseits. Deutschland schwitzt vor sich hin, ich auch, und aus den Lautsprechern erschallt



    Franz Schubert

    Symphonie Nr 1 D-dur D 82

    Symphonie Nr 2 B-dur D 125


    Staatskapelle Dresden

    Herbert Blomstedt

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Ich schiebe noch etwas Mozart nach ....



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Streichquartett Nr. 16 in Es-Dur K. 428 (1783)

    Streichquartett Nr. 18 in A-Dur K. 464 (1785)


    Auryn Quartett

    AD: 2017

  • Zum Schluss noch etwas Brahms :



    Johannes Brahms

    Symphonie Nr 3 F-dur op 90


    Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

    Howard Griffiths

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Nach Mozart kommt Mendelssohn :) (Chronologisch!)



    Felix Mendelsohn


    Streichquintett Nr. 1 in A-Dur Op. 18 (1826)

    Streichquintett Nr. 2 in B-Dur Op. 87 (1845)


    Doric String Quintet

    Timothy Ridout, Viola

    AD: 2021, Potton Hall, Suffolk

  • Zum Abend hin noch einmal zwei großartige Werke



    Franz Schubert

    Fantasie für Klavier zu vier Händen inf-Moll D.940 (1828)


    Wolfgang Amadeus Mozart

    Sonate für zwei Klaviere in D-Dur K.448 (1781)


    Katia und Marielle Labeque an den Klavieren

    AD: januar 2007, Italien








    Anders als der der Text des Sponsors nahelegt, kann man die Mozart-Sonate nicht zum Näherkommen verwenden. Sie benötigt tatsächlich zwei Klaviere. Es ist das Stück, durch das ich Mozart kennenlernte und, wie ich mittlerweile finde, gleich eines der herausragenden für diese Besetzung. Der Schubert ist zum Näherkommen, aber dann doch manchmal ziemlich dramatisch .... Da kommt nicht gerade trauliche Stimmung auf :(



    Allen Taminos einen traulichen Abend :hello:

  • Eine fabelhafte Box:



    Darin befindet sich die fulminanteste Interpretation von "Le Chasseur maudit" durch François-Xavier Roth.


    Aber auch die Kammermusik-Box des gleichen Labels ist sehr empfehlenswert:



    Wobei es auch eine ganz tolle Konkurrenz-Box des Labels Cypres gab (2012 erschienen), die inzwischen nicht mehr erhältlich ist...

    https://www.amazon.de/Cesar-Fr…k%2Cpopular%2C143&sr=1-11

    Da wirkt der Pianist David Lively mit.

  • Heute morgen wieder gekämmert. Sehr schönes Album!



    Maurice Ravel

    Sonate posthum für Violine und Klavier (1897)

    César Franck

    Sonate für Violine und Klavier in A-Dur FWV 8 (1886)

    György Ligeti

    Duo für Violine und Klavier (1946)

    Olivier Messiaen

    Thema und Variationen für Violine und Klavier (1932)


    Duo Gazzana

    AD: 2017, Auditorio Stelio Molo, Lugano





    Der Franck steht hier im Mittelpunkt. Ein beeindruckendes Werk!

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Vielen Dank für den Hinweis auf Francks Kammermusik. Wenn ich auf jpc wieder besser zu sprechen bin, werde ich es bestellen .... :)

  • Die Stimmlage geht nach unten, die Stimmung wird etwas angehoben ..:)




    Dmitri Schostakowitsch

    Sonate für Cello und Klavier in d-Moll Op. 40 (1934)


    Dmitri Kabalewski

    Sonate für Cello und Klavier in B-Dur Op. 71 (1962)

    Rondo in memory of Prokofiev Op. 79 (1965)


    Sergei Prokofieff

    Ballade in C-Dur Op. 15 (1912)

    Adagio aus "Cinderella and the Prince" Op. 97 (1944)






    Steven Isserlis, Cello

    Olli Mustonen, Klavier

    AD: 2018, Potton Hall, Suffolk

  • .....vom Handy ;)



    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)


  • Wolfgang Amadeus Mozart


    Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239 "Serenata notturna"

    Serenade Nr. 13 G-Dur KV 525 "Eine kleine Nachtmusik"

    Adagio und Fuge c-Moll 546


    Berliner Barocksolisten

    Reinhard Goebel

    (AD: 2020)


    Grüße

    Garaguly

  • Mahlzeit allerseits. Heute vor 60 Jahren verstarb der Dirigent :



    Anton Bruckner

    Symphonie Nr 3 d-moll (Fassung 1889)


    Wiener Symphoniker

    Volkmar Andreae

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Zitat von AcomA02

    Martha Argerich, p

    N Freire, p

    (DG, DDD, live, 2009)


    .....ebenfalls!


    Lieber AcomA02, komm doch mal vorbei, dann erkläre ich es dir! :)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Mal was Neues, Vergleichshören


    Sergei Prokofieff

    Violinkonzert Nr. 1 in D-Dur Op. 19 (1916-17)




    Lisa Batiashvili und Chamber Orchestra of Europe

    Yannick Nézet-Séguin

    AD: 2015 Baden-Baden



    Tianwa Yang und das ORF Radioorchester

    Jun Märkl

    AD: 2020 Großer Sendesaal Funkhaus ORF, Wien

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Nun höre ich



    Jiří Antonín Benda

    Sinfonien Nr 1-6


    Prague Chamber Orchestra

    Christian Benda

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Jean Sibelius

    Schneewittchen-Suite op. 54
    Gothenburg Symphony Orchestra, Neeme Järvi

    BIS, 1986


    Sehr charmant, im zweiten Satz ein berühmtes Motiv der fünften Sinfonie wiederzufinden.

    Auch sehr gut aufgenommen, sehr richtig, Joseph II.


    Gutes Hören

    Christian

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."




  • Philipp Glass


    Violinkonzert "The American Four Seasons" (2009)

    Sonate für Violine und Klavier (2008)


    Piotr Plawner, Violine

    Gerardo Vila, Klavier

    Berner Kammerorchester

    Philippe Bach, Ltg.

    (AD: 2018)


    Grüße

    Garaguly

  • Angeregt durch einen Thread zu Schubert nun zwei seiner genialen Streichquartette, die wohl nur teilweise zu seinen Lebzeiten erklangen





    Franz Schubert


    Streichquartett Nr. 14 in d-Moll "Tod und das Mächen" D. 810 (1824)

    Streichquartett Nr. 13 in a-Moll "Rosamunde" D. 804 (1824)


    Quatuor Modigliani

    AD: 2021 Schweiz und Deutschland











    Ignaz Schuppanzigh, der "Irvine Arditti" der Beethoven und Schubertzeit setzte sich wohl für Schuberts Quartette ein mit ein paar Ausnahmen:


    ...Ignaz Schuppanzigh. Der „Erfinder“ des Quartettabends nahm 1823 seine Konzertreihe in der Donaumetropole wieder auf und setzte damit nicht nur für seinen Freund Beethoven, sondern auch für Schubert das Signal zur Komposition neuer Quartette. Kein Ensemble in der Geschichte des Streichquartetts hat in so kurzer Zeit (1824-1828) eine so bestürzende Fülle an Riesenwerken uraufgeführt, Stücke, die buchstäblich alles bis dahin Gehörte in den Schatten stellten.

    Der einzige Wermutstropfen in dem glühenden Einsatz des Geigers Schuppanzigh für „seine“ beiden Komponisten war seine angeblich ablehnende Haltung dem d-Moll-Quartett von Schubert gegenüber. Während er das a-Moll-Quartett und das Oktett in Wien virtuos zur Uraufführung brachte, soll er das d-Moll-Quartett vehement abgelehnt haben; so zumindest berichtet der Schubertfreund Lachner. Dem widersprechen Hinweise auf mehrere erfolgreiche Privataufführungen zu Schuberts Lebzeiten, für die kein anderer als Schuppanzigh in Frage kam. Wie dem auch sei: Öffentlich wurde das d-Moll-Quartett in Wien erst 1849 vom Hellmesberger-Quartett gespielt, obwohl es bereits seit 1831 gedruckt vorlag.....

  • Nun ein Klavierkonzert, hervorragend musiziert



    Wiltold Lutoslawski


    Klavierkonzert (1987)

    Sinfonie Nr. 2 (1966-67)


    Krystian Zimerman, Klavier

    Berliner Philharmoniker

    Simon Rattle, Ltg.

    AD: 2013, Berliner Philharmonie

  • Zum Abend hin nach diesem unendlich heißen Tag nun Ruhe ....



    Morton Feldman


    Violine und Orchester (1979)


    Carolin Widmann, Violine

    HR Rundfunksinfonieorchester

    Emilio Pomàrico, Ltg.

    AD: Oktober 2009, Sendesaal des HR



    Allen Taminos dasselbe! :hello:

  • Bevor die ultraheiße Woche losgeht, geht noch was anderes .... Schubert hat außer Morton Feldman noch andere Verehrer



    Franz Schubert

    Klaviersonate Nr. 13 in A-Dur D. 664 (1819)

    Klaviersonate Nr. 17 in D-Dur D. 850 (1825)


    György Kurtag

    Hommage à Schubert (aus Játékok)


    Jörg Widmann

    Idyll und Abgrund , sechs Schubert Reminiszenzen für Klavier (2009)


    Benjamin Hochman, Klavier

    Juni 2012, Academy of Arts an Letters , New York




    Schöne Nachtruhe!

  • Momentan komme ich mir vor wie der einsame Rufer in der heißen Wüste .... :)



    Camille Saint-Saëns


    Klavierquintett a-Moll Op. 14 (1855)

    Streichquartett Nr. 1 in e-Moll Op. 112 (1899)


    Quartetto di Cremona

    Andrea Lucchesini, Klavier

    Andrea Lumachi, kontrabass (dritter Satz des Klavierquintettes)

    AD: 2016, Italien

  • Den besten Prokofieff gestern lieferte Franziska Pietsch (nicht aufgeführt!). Daher heute morgen eine kleine Fortsetzung mit



    Béla Bartók

    Sonate für Violine solo Sz.117 (1944)

    Sergei Prokofieff

    Sonate für Violine solo in D-Dur Op. 115 (1947)

    Eugène Yasÿe

    Sonate für Violine solo Nr. 2 in a-Moll Op. 27/2 (1923)



    Franziska Pietsch, Violine

    AD: 2018, Jesus-Christus-Kirche Berlin

  • Momentan komme ich mir vor wie der einsame Rufer in der heißen Wüste

    Damit du dich nicht so einsam fühlst, hier in der Taminowüste, lass ich auch eine Scheibe rotieren ...



    Philipp Glass


    Sonate für Violine und Klavier (arr. für Saxophon)

    Morning Passages und Escape aus "The Houres"

    Konzert für Violine und Orchester (arr. für Saxophon)


    Amy Dickson, Saxophon

    Catherine Milledge, Klavier

    Royal Philharmonic Orchestra

    Mikel Toms

    (AD: 2008 und 2016)



    Grüße

    Garaguly

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner