Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

  • Bei mir gibt´s Musik aus dem 13. Jahrhundert zum Frühstück:






    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Gerade eingetroffen, frisch im Player. Damit ich in Sachen Balakirev und/oder Swetlanow vielleicht auch etwas beitragen kann:



    Dieses gequetschte Foto ist nicht gerade eine Meisterleistung bzgl. Cover-Gestaltung.


    Gruß & schönes Wochenende!


    Cosima

  • Bei mir läuft überraschenderweise etwas Dvorák:



    Dvorák - Stabat mater op.58
    Mathis, Reynolds, Ochman, Shirley-Quirk
    Chor des Bayrischen Rundfunks
    Elmar Schloter, Orgel
    Symphonie-Orchester des Bayrischen Rundfunks
    Rafael Kubelik



    Das Stabat mater gefällt mir richtig gut!
    Auch die Legenden op.59 in der orchestrierten Version - muss nur mal irgendwann vergleichend mit der Klavierfassung hören, was mir besser gefällt.



    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Bei mir war gestern die Post und heute habe ich dann auch Gelegenheit mal in die neuen Sachen reinzuhören.
    Ziemlich gut gefällt mir das hier:





    Gruß, Peter.

  • Mensch...eigentlich will ich lernen, aber dafür suche ich mir gerade zu schöne CDs aus...



    Dvorák - Cellokonzerte Nr.1 A-Dur B10
    Jirí Bárta (Cello) und Jan Cech (Klavier)


    :] Einfach zum Genießen :]



    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • In Anlehnung an Peters Beitrag habe ich meine Strauss-Kammermusik-CD wieder aufgelegt.



    Naja, ist, wie ich meine, sinnvoll für Interessierte an Strauss` Musikbiographie. Die eingespielten Werke geören zu seinem Frühwerk.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Jetzt: M. Hamelin mit Busoni´s Klavierkonzert



    Herzliche Grüße,:beatnik: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • doch nicht, da ich sie immer wieder hören kann.


    Fingerprints mit Barbara Moser - Klavier
    Auf dem Scheibchen sind:


    Liszt-Transkriptionen aus "Tannhäuser", "Der fliegende Holländer", "Tristan und Isolde"
    Klavier-Werke eines Schwiegersohnes von Liszt
    und Schubert (der gefällt mir ganz besonders)


    Label: Gramola

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Jetzt im Player: Teil 3 der Couperin Einspielungen von Angela Hewitt:




    Herzliche Grüße,


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Hallo!


    Durch den Lieblings-Klaviersonaten-thread mußte ich unbedingt D 959 und D 850 vergleichen! (zweitere gefällt mir dann doch etwas besser)



    Viele Grüße,
    Pius.

  • Ich bin noch bei der ersten CD, zweiter Durchgang, im Moment: Vertonung des 95. Psalms, Op. 46



    Schon beim ersten Hören bin ich sehr angetan,


    Carola :hello:

  • Auf Couperins Spuren, Teil 2: Der erste Teil von Angela Hewitts Couperin Einspielungen. Sehr lesenswert im übrigen der Aufsatz der Künstlerin über Couperin und seine Musik:



    Herzliche Grüße,:hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Nachdem ich mir gerade noch mal die Franck-Sinfonie angehört habe und eine spürbare Bruckner-Nähe vernommen habe (was mir vorher gar nicht so aufgefallen ist) höre ich jetzt Mahler 1 mit den Tschechischen Philharmonikern und Karel Ancerl.




    Gruß, Peter.

  • Ouvertüren


    Riccardo Chailly/National Philharmonic Orchestra


    Soeben: La gazza ladra


    Danach aber Hochkultur im TV:
    "Der Ölprinz" auf Premiere Nostalgie
    ich hoffe, daß die Gerechtigkeit siegt.

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")


  • Das ist IIRC der mit Heinz Erhardt als Kantor emeritus...der kanns retten, auch wenn der Rest schwer erträglich wird... :D


    Howgh!


    Kleiner Geier

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Carl Maria von Weber hat nicht nur den Freischütz geschrieben: Das Klarinettenquintett




    Herzliche Grüße,


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • @iPius


    Interessant. Grade wollte ich mich Dir anschließen, da habe ich bemerkt, daß ich (fast) keine Streichquintette von Beethoven besitze.
    Lediglich eine CD, die den Anfang einer geplantetn Gesamtaufnahme markiert - und da höre ich mir jetzt das Streichquintett in G-dur an (nach dem Klaviertrio op1 Nr 2)



    Die Transkriptionen stammen von Carl Khym (1770- ?)


    Freundliche Grüße aus Wien


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Hallo, Alfred!


    Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Lediglich eine CD, die den Anfang einer geplanten Gesamtaufnahme markiert - und da höre ich mir jetzt das Streichquintett in G-dur an (Nach dem Klaviertrio op1 Nr 2)



    Die Transkriptionen stammen von Carl Khym (1770- ?)


    op. 1 Nr. 2 ?
    op. 11 ?
    op. 17 ?
    Die sind von Beethoven selbst nicht als Quintett komponiert worden.
    Steht etwas im booklet, warum es diese Transkriptionen von Khym (offensichtlich ein Zeitgenosse Beethovens) gibt? Sind sie "authorisiert"?


    Viele Grüße,
    Pius.


    (P.S.: Ich bin nun beim Quintett op. 104)

  • Hallo Pius,


    Es gibt keinen Hinweis über die Gründe der Bearbeitungen, sie sind auch nicht autorisiert, entstnden aber noch zu Beethovens Lebzeiten.


    Khym (auch Chym) war ein Böhmischer Oboenvirtuose, die Bearbeitungen - nicht unüblich zu Beethovens Lebzeiten, werden im Booklet als sehr "effektvolle Arrangements" beschrieben....


    Nun folgt Opus 11


    Ich werde Bei Gelegenheit etwas genauer mit der Originalversion vergleichen...


    Freundliche Grüße aus Wien


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Einen wunderschönen guten Morgen zusammen! Schuberts Streichquintett



    :jubel: :jubel: :jubel:
    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Bei mir auch Dvorák :stumm: :D



    Dvorák - Requiem op.89
    Stader, Wagner, Haefliger, Borg
    Czech Chorus, Prag
    Czech PO
    Kare Ancerl



    Gleich das Introitus - Kyrie ist eine Wucht :jubel:


    Einen schönen Sonntag allen Taminos und Paminas :hello:
    Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Nach dem Mittagessen: Mendelssohn, Symphonie No. 2 mit Soile Isokoski



    Herzliche Grüße,


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Auf der Suche nach dem Eisklotz:


    Gustav MAHLER - Sinfonie Nr. 3, 1. Satz (Wiener Philharmoniker/ Pierre Boulez)



    Igor STRAWINSKY - The flood (Lorenz Fehenberger, Heinz Rehfuss, Hans Günther Nöcker, Hans Herbert Fiedler, Fritz Wilm Wallenborn, Ingeborg Hoffmann, Alois Maria Giani, Chor und Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks/ Pierre Boulez)


    ANONYMUS [ich liebe diesen Komponisten!] - La Messe de Tournai, arrangiert von Hans BLÜMER, für die Aufführung eingerichtet von Pierre BOULEZ (Münchener Chorbuben, Chor des Bayerischen Rundfunks, Musiker des Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks/ Pierre Boulez)


    auf einer CD, von der ich leider kein Cover finden kann.


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Claus,


    Zitat

    Original von C.Huth
    Auf der Suche nach dem Eisklotz:


    Gustav MAHLER - Sinfonie Nr. 3, 1. Satz (Wiener Philharmoniker/ Pierre Boulez)


    Bei all meiner Hochachtung vor Boulez und seinen Fähigkeiten als Dirigent: diese Aufnahme hatte ich auch einmal und sie nach dem 2. Höreindruck mit Freuden weiterverschenkt. Boulez hat so eine Eigenart, diese Symphonie mit einer Lakonie zu dirigieren und damit dem Stück eine ziemlich komische "Wurschtigkeit" zu geben die mich massiv gestört hat. Beim Titan wiederum finde ich genau dieses lakonische Dirigat hinreißend und würde die CD für nix auf der Welt wieder hergeben ;).


    Zum Glück(?) besitze ich keine einzige Aufnahme mit Werken von Poulenc, sonst käme ich ja nie dazu mir den gestern zugelegten Haydn anzuhören. Heute früh hat die Kölner Oper ihre Matinee zur Premiere der beiden Einakter Poulenc / Martinu in einigen Tagen abgehalten. Unabhängig vom mythischen Thema, wo beide Kurzopern ihren Ursprung haben und das mich fasziniert waren die Musikbeispiele von einer suggestiven Kraft, daß man sich dem Komponisten wohl auch mal widmen muß...


    :hello:
    Sophia

  • Banner Trailer Gelbe Rose