Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

  • Zitat

    Original von ThomasBernhard
    Zur obigen Kondrashin-Aufnahme möchte ich gerade mal sagen:


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    hab den ersten Satz gestartet, sehr genossen und auf einmal war´s auch schon vorbei... :D jetzt erfreue ich mich am zweiten Satz. tolle Aufnahme bisher!


    Der erste Satz ist auch in besagter älterer Aufnahme ausgesprochen gelungen (der zweite IIRC weniger, drei und vier sind extrem gut, aber nicht so gut wie der wunderbar gelungene erste). Ich muss doch einmal nachschauen, welche Aufnahme das noch war......Ah jetzt ja: Philharmonie Moskau (oder so ähnlich), das Beiheft gibt als Aufnahmedatum nur "Anfang der 60er Jahre, live" her. Es könnte sich um die so veröffentlichte Aufnahme handeln:



    dann möglicherweise aus 1969, und gekoppelt mit den Sinfonien Nrs. 3, 4, 5 und 9 auf LYS.


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • bei mir zum Abschluß des Tages:





    Francoeur: Amans, voulez-vous être hereux
    Desrochers, Sopran / Ausonia



    Francoeur ist leider einer der Komponisten die noch unpopulärer sind als Rameau, Lully, Campra und Charpentier.
    Dabei hat er unendlich schöne Musik verfasst - schließlich war er unter Louis XV Surintendant de la Musique du Roi.


    Auf dieser CD werden 3 Sonaten vorgestellt sowie einige wunderbaren Arien, ein ganz ausgezeichnet Programm.
    Das Bild auf dem Cover hat mich übrigens zu einem eigenem Gemälde inspiriert :D


    über ihn - Francoeur (1698 - 1787 ) und über Antoine Dauvergne ( 1713 - 1797 ) seinen Nachfolger werde ich demnächst noch zwei Threads verfassen um Mozarts Zeitgenossen noch etwas aufzustocken.

  • Viel Vergnügen bereiteten mich die Variationen in B-Dur Op. 2 über "Là ci darem la mano" von Chopin.
    Es spielen Claudio Arrau (Klavier) + London Philharmonic Orchestra. Dirigent: Eliahu Inbal


    Philips 420 706-2

  • Herrliche Musik:
    Jan Krtittel Krumpholz - Concertos for Harp and Orchestra 2 (No 3, 4,6)


    Jana Bouskova (harp); Prague Chamber Philharmonic Orchestra; Jirí Belohlávek (Conductor).
    Clarion CQ 0029-2

  • Nachdem ich gut vollgenudelt bin mit Grauen Erbsen (dem Niederländer wird das wohl jetzt mehr sagen als dem nicht Norbert-Heimatstädtler ;) ), muß ich noch ein bißchen abreagieren bei



    Wie sich doch die Perspektiven verschieben: Für 1971-er Verhältnisse dirigierte Karajan noch "glatt", aber wenn man heute Davis, von Dohnanyi, Barenboim etc. hört, dann relativiert sich dieser Eindruck sehr stark.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Zitat

    Wie sich doch die Perspektiven verschieben: Für 1971-er Verhältnisse dirigierte Karajan noch "glatt", aber wenn man heute Davis, von Dohnanyi, Barenboim etc. hört, dann relativiert sich dieser Eindruck sehr stark.


    Inwiefern?


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Davis, Barenboim, okay, van Dohnanyi nur bedingt, "nudeln" Beethovens Orchestersatz viel uninspirierter runter als es Karajan tat,


    Von Dohnanyi deswegen unter Vorbehalt, weil er zwar den Orchestersatz zwar feiner durchleuchtete als Karajan, aber über erheblich schwächere Protagonisten (Schanut und Protschka) verfügte.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Etwas anderes zum Anhören sind die Bearbeitungen die Nicanor Zabaleta machte von Konzerten von Bach und Händel:


    Bach - Händel = Harfenkonzerte
    Nicanor Zabaleta (Harfe); English Chamber Orchestra; Garcia Navarro.


    F-Dur BWV 978
    C-Dur BWV 976
    G-Dur BWV 973
    d-moll Op 7 No 4 HWV 309
    F-Dur Op 4 No 5 HWV 293
    B-Dur Op 4 No 6 HWV 294


    Diese CD ist eine ADD-Aufnahme. Noch immer habe ich die alte, abgenützte LP (laut CD-'Cover' aus 1976)


    PS: DG 469 544-2

  • Dies sind wirklich himmlische Klänge


    Bruno Hoffman - Music for Glass Harmonica
    MMG/VOX Prima - MWCD 7150 (hab ich auch als Turnabout-LP, also ADD)


    Mozart - Adagio & Rondo in c-moll KV617
    Mozart - Adagio in C-Dur KV617a
    Reichardt - Rondeau in B-Dur
    Röllig - Quintett in c-moll
    Schulz - Largo in c-moll
    Naumann - Quartett in C-Dur


  • ?( ?( ?(
    Chi è Rosetti ???
    ?( ?( ?(


    Bei mir jetzt Franz Anton Rößler: Hornkonzerte



    Übrigens, Pius: die Synthese von d-moll und Hornkonzert:


    :jubel:


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hach, klingt das schön, daß der neue Prozessorlüfter so regelmässig und zuverlässig läuft...


    :D :hello:


    Ansonsten höre ich das "Orgelkonzert" aus BWV 146 (siehe oben) Schleife. :jubel:

  • François Devienne - Complete Flute Convertos Vol. 2
    Concerto No 3 in G-Major
    Concerto No 8 in G-Major
    Concerto No 10 in D-Major


    Claudi Arimanny (Flute) - Russian Chamber Orchestra - Duschan Mihailovic (Conductor)
    Classic Options CO 3522

  • Hallo Ulli,


    Ich dachte, daß Ars Nova nicht mehr existierte.
    Kannst du Nummer geben von Rosetti-CDs? Herrliche Musik. Vielleicht haben sie auch von Stich-Punto.


    Alle Klarinettkonzerte von Stamitz habe ich damals von Ars Nova bezogen. Nur dort war es komplett.


    LG, Paul


  • hier


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • J.S.Bach: Sehet! Wir gehen hinauf gen Jerusalem, BWV 159


    The Monteverdi Choir, The English Baroque Soloists unter Leitung von John Eliot Gardiner





    Die Kantate erinnert mich teilweise sehr an die Matthäuspassion. Der Schlusschor vor allem, aber auch die Sopranarie Ich folge dir nach.


    Wie gelungen ich diese Aufnahme finde, habe ich ja gestern schon im entsprechenden Thread geschildert


    Es grüßt Euch Carola :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Weils so schön ist, gehts gleich weiter mit:



    Da ist dann auch das d-moll-Horn-Konzert mit drauf... :rolleyes:


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Dies ist ausdrücklich keine Empfehlung (ich möchte nicht Schuld sein, wenn sie anderen nicht gefällt ;))….



    … aber besonders den 1. und 4. Satz des Klavierkonzertes finde ich fantastisch! Der 1. Satz wirkt beim ersten oberflächlichen Hören eintönig, hat aber etwas Bezwingendes, dem man ich mich kaum entziehen kann. Interessante Klänge, die mich begeistern. Der Rest der CD gefällt mir auch ausgesprochen gut!


    Unter anderem die Sinfonietta von Boris Tschaikowskij hätte ich gerne noch. Hat jemand irgendwo die Fedosseyev-Aufnahme zufällig gesehen oder sie mal gehört? Alternativen gibt es wohl kaum, oder?


    Gruß, Cosima

  • Die Schreibweise Fedosejev mit zwei S war mir bisher unbekannt. :D

  • Zitat

    Original von Holger_Grintz
    Die Schreibweise Fedosejev mit zwei S war mir bisher unbekannt. :D


    Falls das ein Schreibfehler ist (mit einem „S“ ist mir der Name auch geläufiger, "Fedoseev" habe ich auch schon mal gelesen), so wurde er zumindest konsequent im ganzen Booklet durchgezogen… :D


    Bei mir Bach:



    Gruß, Cosima

  • Bei mir gab es schon:


    - Mendelssohn: Streichquartette op. 12 und op. 80 (Henschel Quartett / Arte Nova)
    - Schubert: Sinfonien Nr. 3, 5 und 8 (h-Moll) (Harnoncourt, Concertgebouw Orchestra / Warner)



    Gruß, Peter.

  • Guten Abend,


    hier mal wieder etwas recht Modernes, doch zweifellos bereits ein "Klassiker":


    Luciano BERIO - Sinfonia for eight voices and orchestra (London Voices, Göteborgs Symfoniker/ Peter Eötvös)



    Meine zweite Aufnahme des Werkes neben der Boulez-Aufnahme auf Erato - und ein guter Gegenpol dazu. Eötvös nimmt das Werk weniger scharf als Boulez, ist dabei insgesamt etwas rascher. Mir scheint, der berühmte dritte Satz vor allem bekommt dadurch etwas mehr Zusammenhalt. Die London Voices können es mit den Swingle Singers bei Boulez problemlos aufnehmen - und die Tontechnik der DGG macht deutlich mehr Details hörbar als Eratos frühe Digitaltechnik.


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Franz Schubert
    Streicher-Trio D.581


    Régis Pasquier, Bruno Pasquier, Roland Pidoux


    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Banner Trailer Gelbe Rose