Opernaufführungen als Übertragungen per Rundfunk und Fernsehen

  • Hallo zusammen,

    momentan noch (solange das ARD Radiofestival noch läuft) , jeden samstag im Radioprogramm SWR2 (mein "Haussender" )
    https://www.swr.de/swr2/programm/

    eine Opernübertragung


    So, am nächsten Samstag (20. August) ab 20:00 Uhr bis 00:00 Uhr


    Arthur Honegger:

    "Jeanne d'Arc au bûcher", Dramatisches Oratorium in 11 Szenen auf einen Text von Paul Claudel

    Jeanne d'Arc: Irène Jacob

    Frère Dominique: Jérôme Kircher

    La Vierge: Elena Tsallagova

    Marguerite: Mélissa Petit

    Catherine: Katarina Bradić

    Porcus: Damien Bigourdan

    Le Clerc: Marc Mauillon

    Une Voix / Héraut / Un Paysan: Damien Pass

    Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

    Chor des BR

    Choreinstudierung: Howard Arman

    SWR Symphonieorchester

    Leitung: Maxime Pascal

    (Aufnahme vom 24. Juli 2022 in der Felsenreitschule, Salzburg)


    und daran anschlisessend:


    Dresdner Musikfestspiele

    Amalie von Sachsen:

    „Elvira"

    Barberina: Romy Petrick

    Elvira: Stephanie Atanasov

    Fernando: Carlos Moreno Pelizari

    Prinz Muley: Falk Hoffmann

    Ali: Carl Thiemt

    Pedrillo: Clemens Heidrich

    Dresdner Kapellsolisten

    Leitung: Helmut Branny

    (Aufnahme vom 6. Juni 2022 im Palais im Großen Garten, Dresden)



    Ich bin nicht so der grosse Fan von Opern, aber eine Opernproduktion aus Schwetzingen, die im Rahmen dieses ARD Radiofestivals gesendet wurde, habe ich mir angehört und erstaunlicherweise fand ich es sogar richtig gut und unterhaltsam


    Giuseppe Gazzaniga: L'Isola d'Alcina - Dramma giocoso per musica

    Orchester: L'Arte del Mondo

    Dirigent: Werner Erhardt

    vom

    12. Mai 2022

    in

    Schwetzingen

  • Lieber Orfeo

    Da hast du recht. Aber die meisten Zuschauer werden doch eher das ZDF einschalten

    Ja, aber das ist dann doch auch ein bisschen deren Problem! Zumal die Aufzeichnung auf 3sat ja auch zur Primetime läuft ...

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Sonntag, 18. September 2022
    20.15 Uhr ORF III


    Aus der Wiener Staatsoper

    Giacomo Puccini

    LA BOHÈME


    Vittorio Grigolo (Rodolfo), Anna Netrebko (Mimì), George Petean (Marcello), Martin Häßler (Schaunard), Günther Groissböck (Colline), Nina Minasyan (Musetta), Marcus Pelz (Benoit, Alcindoro).


    Dirigent: Bertrand de Billy

    Chor & Orchester der Wiener Staatsoper

    Inszenierung: Franco Zeffirelli


    Wiener Staatsoper

    September 2022



    Der ORF war bei Netrebko's ersten WSO-Auftritt (seit der Kontroverse um sie) dabei und fing auch die vieldiskutierten Reaktionen des Publikums in diesem Beitrag ein.




    Gregor

  • Leider wurde The Last Night of the Proms abgesagt, die am Samstag in 3sat gesendet werden sollte.

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Leoš Janáček im Hauptabendprogramm des österreichischen Fernsehens:


    Sonntag, 13. November 2022
    20.15 Uhr ORF III


    Theater an der Wien im MuseumsQuartier

    Leoš Janáček

    DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN


    das-schlaue-Fuechslein-Plakat.jpg


    Milan Siljanov (Förster), Mélissa Petit (Füchsin Schlaukopf), Alžbeta Vomácková (Försterin/Schopfhenne/Eule/Frau Pásek), Jana Kurucovà (Fuchs), Marcell Bakonyi (Harašta), Ya-Chung Huang (Schulmeister/Mücke/Dackel/Hahn/Specht) und Levente Páll (Pfarrer/Dachs)

    Wiener Symphoniker

    Arnold Schönberg Chor (Leitung Erwin Ortner)

    Musikalische Leitung: Giedre Šlekyte

    Regisseur: Stefan Herheim


    Aufzeichnung aus dem Theater an der Wien im MuseumsQuartier

    Oktober 2022



    Gregor

  • Sonntag, 11. Dezember 2022

    Die Meistersinger von Nürnberg live aus der Wiener Staatsoper


    Radio Ö1 um 17 Uhr und nach der Übertragung eine Woche lang zum Nachhören (oder Konservieren)


    Fernsehen ORF III um 20:15 Uhr (also zeitversetzt) und danach in der Mediathek.


    Besetzung siehe hier:

    https://www.wiener-staatsoper.…stersinger-von-nuernberg/

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • https://www.bilibili.com/video/BV16D4y157o2?t=8899.1Zu


    Die Fledermaus aus der Volksoper hat gestern mein Sylvester Abend gerettet. Ich glaube es war das erste Mal das die Fledermaus aus der Volksoper und nicht aus der Staatsoper übertragen worden ist. Es ist zwar keine Otto Schenk Inszenierung aber trotzdem sehr schön und unterhaltsam und vor allem kurzweilig, was vor allem an dem wunderbaren Orchester und den Sängern liegt. Zum ersten Mal haben mich zwei Rollen nicht genervt, der Prinz und der Frosch. Beim Prinz Orlowsky wunderbar gesungen von Katia Ledoux sah man eindeutig, das sie eine Frau war und hatte einen wunderschönen Mezzo. Der Frosch wurde erfrischend anders und sehr lustig von Stefanie Reinsperger gespielt, wahrscheinlich nicht ganz werkgetreu. Was für eine Wohltat wenn ich da an den langweiligen Peter Simonischenk von der Staatsoper denke. Annette Dasch war eine bildhübsche und gut singende Rosalinde. Sehr gut hat mir auch der Eisenstein gesungen von Daniel Schmutzhard gefallen und die Adele gesungen von Hedwig Ritter. Alexander Joel den ich noch von der Rheinoper kenne, dirigierte eine flotte Fledermaus. Alle Sänger waren sehr spielfreudig und textverständlich. Und danke an den ORF für diese Übertragung zur Besten Sendezeit.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Und danke an den ORF für diese Übertragung zur Besten Sendezeit.

    Kein guter Beitrag, lieber rodolfo. Leider kann man den ORF nicht überall in D sehen. So habe ich mich grauenvoll gelangweilt bei den Programmen der öffentlich rechtlichen Sender und bin voller Neid auf Deinen gelungenen Abend!

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Ich glaube es war das erste Mal das die Fledermaus aus der Volksoper und nicht aus der Staatsoper übertragen worden ist.


    Lieber ‚rodolfo‘,


    es ist schon ein bisserl lange her, aber bereits zu Silvester 1956 wurde eine „Fledermaus“-Aufführung aus der Wiener Volksoper live im Fernsehen übertragen:


    „Die Fledermaus“ (Johann Strauß): Gabriel von Eisenstein – Fred Liewehr / Rosalinde – Sonja Mottl / Adele – Eta Köhrer / Dr. Falke – Eberhard Waechter / Frank – Karl Dönch / Prinz Orlofsky – Rudolf Christ / Alfred – Kurt Preger / Dr. Blind – August Jaresch / Frosch – Franz Böheim / Ida – Uta Boehm / Der Chor und das Orchester der Wiener Volksoper / Chorltg.: Franz Holetschek / Dirigent: Anton Paulik / Bühnenbild: Walter Hoesslin / Kostüme: Fred Adlmüller / Inszenierung: Oskar Fritz Schuh / TV-Regie: Erich Neuberg (Wien, Volksoper, 31. 12. 1956). Als Rosalinde war in den Programmzeitungen Gerda Scheyrer angekündigt, sie wurde kurzfristig durch Sonja Mottl – die in erster Ehe mit Kurt Preger und nach dessen Tod mit Karl Dönch verheiratet war - ersetzt. Die ARD war über den Bayerischen Rundfunk an diese Fernseh-Übertragung angeschlossen.


    Nicht live, aber ebenfalls eine „Fledermaus"-Aufführung der Wiener Volksoper war die TV-Sendung des ORF am 30. 12. 1979:


    „Die Fledermaus“ (Johann Strauß): Gabriel von Eisenstein – Peter Minich / Rosalinde – Mirjana Irosch / Adele – Melanie Holliday / Dr. Falke – Franz Waechter / Frank – Karl Dönch / Prinz Orlofsky – Karen Johnson / Alfred – Adolf Dallapozza / Dr. Blind – Peter Baillie / Frosch – Ossy Kolmann / Ida – Dagmar Koller / Der Chor und das Orchester der Wiener Volksoper / Chorltg.: Franz Gerstacker / Dirigent: Franz Bauer-Theussl / Bühnenbild: Pantelis Dessyllas / Kostüme: Fred Adlmüller und Alice Maria Schlesinger / Inszenierung: Karl Dönch (Tokyo, Bunka Kaikan Theater, Juni 1979). Eine Aufzeichnung von der ersten Japan-Tournee der Wiener Volksoper, die m. W. seither weitere acht Male das fernöstliche Land bereiste.


    Und auch vom Gastspiel der Wiener Volksoper 1982 in Japan gab es vermutlich eine TV-Aufzeichnung:


    „Die Fledermaus“ (Johann Strauß): Gabriel von Eisenstein – Waldemar Kmentt / Rosalinde – Mirjana Irosch / Adele – Melanie Holliday / Dr. Falke – Robert Granzer / Frank – Hans Kraemmer / Prinz Orlofsky – Dagmar Koller / Alfred – Richard Karczykowski / Dr. Blind – Peter Drahosch / Frosch – Ossy Kolmann / Ida – Guggi Löwinger / Der Chor und das Orchester der Wiener Volksoper / Chorltg.: Franz Gerstacker / Dirigent: Erich Binder / Ausstattung wie 1979 / Inszenierung: Karl Dönch (Fukuoka, Sun Palace, 24. 6. 1982). Die Tonspur der Fernsehsendung (?) wurde 1984 in Japan von ‚Nippon Columbia‘ und in Österreich von ‚Teletheater‘ (gesponsert von der ‚Ersten Allgemeinen und Generali Versicherung‘) auf je zwei LPs veröffentlicht; ‚Denon‘ gab den Mitschnitt 1996 auf zwei CDs heraus, nennt aber Gabriele Juster als Ida.


    Carlo

  • Lieber la Roche,

    deshalb hab ich ja ganz am Anfang meines Beitrages den Link zur Fledermaus eingefügt. Ich mußte auch etwas tricksen um den ORF zu empfangen.