Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2005)

  • Bei mir jetzt Rachmaninoff:



    Rachmaninoff - Klavierkonzert Nr.2
    Vladimir Ashkenazy
    London SO
    Previn



    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Moin,


    die gesammelte Liste, der heute gehörten Werke in ungefährer Reihenfolge









    Letztere hat eine junge Dame heute von ihrem Vater geschenkt bekommen.

    Grüsse aus Rhosgobel


    Radagast

  • Seit die Aufnahme des Violinkonzertes mit Hillary Hahn einen "Sprung" hat und die Kadenz überhaupt nicht mehr aufhört :motz: weiche ich vorläufig - für die vergangenen 2 Stunden - auf die Variante mit Klavier aus:



    Ich könnte schwören, daß Barenboim auf einem Hammerklavier spielt, das Beiheft gibt dazu leider nichts her. Weiß bzw. hört das hier vielleicht jemand genauer?


    Sophia

  • Zum (fast) Abschluß des Jahres die Krone symphonischen Schaffens:



    Franz Konwitschny dirigiert das Gewandhausorchester Leipzig. Es singen Ingeborg Wenglor, Ursula Zollenkopf, Hans-Joachim Rotzsch und Theo Adam.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Hallo zusammen,


    das Suppenhuhn köchelt vor sich hin, da kann man wieder Musik hören...;)


    Dimitri SCHOSTAKOWITSCH - Sonate für Cello und Klavier d-moll op.40
    Sergej PROKOFFIEW - Sonate für Cello und Klavier C-Dur op.119
    Benjamin BRITTEN - Sonate für Cello und Klavier C-Dur op.65


    (Pieter Wispelswey, Dejan Lazic)



    Eigentlich wollte ich die Beethoven-Sonaten des Duos, aber das Budget war dagegen, nachdem ich in diese Aufnahme hineingehört hatte ;) So geht das. Das Problem ist: Jetzt nach dem Anhören dieser Aufnahme müssen die Beethoven-Cellosonaten erst recht her ;)


    Maurice DURUFLÉ - Requiem; Notre père; Messe cum Jubilo
    Francis POULENC - Quatres petites prières de Saint Francois d'Assise; Laudes de Saint Antoine de Padoue
    Olivier MESSIAEN - O sacrum convivium


    (Christianne Stottijn, Mattjis van de Woerd, Erwin Wiersinga, Quirine Viersen, The Gents/ Peter Dijkstra)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Bach - Matthäus-Passion - Gardiner :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    Ich dachte, Koopman hätte schon das letzte Wort gesprochen, aber Gardiner ist mindestens ebenbürtig (bis auf den Bariton, Koopman arbeitet mit dem unschlagbaren Klaus Mertens zusammen).


    :jubel: :jubel: :jubel:


    EDIT: Eines jedoch ist sehr störend: Der Monteverdi-Choir singt teilweise sehr unzivilisiert und brutal, was garnicht zum filigranen Spiel des Orchesters passt. So kenne ich diesen Chor noch garnicht.

    Das Frühstück ist ihm viel zuviel Zeremonie. Die ganze Lächerlichkeit kommt zum Ausdruck, wenn ich den Löffel in die Hand nehme. Die ganze Sinnlosigkeit. Das Zuckerstück ist ja ein Anschlag gegen mich. Das Brot. Die Milch. Eine Katastrophe. So fängt der Tag mit hinterhältiger Süßigkeit an.

  • Vorm Sclafen bei mir noch Schumann mit Sviatoslav Richter:


    "Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
    Ludwig van Beethoven

  • Gestern abend hörte das Jahr 2005 bei mir musikalisch auf mit dem 1. Akt des "Freischütz" unter Harnoncourt. Da gibt es noch einiges zu diskutieren ;) .


    Damit verabschiedet sich für dieses Jahr - jetzt geht`s in den Schnee - und mit besonderem Dank an Alfred, daß er hier den "Laden schmeisst" und immer ein offenes Ohr für uns hat


    :hello:
    Sophia

  • Was ich jetzt höre gehört eigentlich nicht in dieses Forum, aber Alfred wird mir hoffentlich dieses "Ausrutscher" verzeihen. Als Jahresabschluß vor Beginn der Silvester-Hektik nun bei mir im Player: Brad Mehldau "Elegiac cycle", eine, wie der Titel schon sagt, etwas elegische Solo-Klavier-Cd mit dem hervorragenden Jazz-Pianisten Brad Mehldau und dessen eigenen Kompositionen zum Thema Tod, Abschied, Sterblichkeit, Unsterblichkeit. Eine CD wie geschaffen zur Verabschiedung des alten Jahres, zum Nachdenken über das Vergangene. Damit schließe ich das alte Jahr ab und bin bereit für einen Neuanfang mit Partystimmung und allem Drumherum.


  • Hallo Sophia,


    ich kenne die Aufnahme nicht, aber es würde mich schwer wundern, wenn Barenboim einen Hammerflügel benutzen würde....


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Liebe Freunde,


    Euch allen einen fröhlichen und/ oder besinnlichen Jahresausklang! (Ganz nach Laune ...:D ) und alles Gute für 2006!


    Mein letztes Posting für dieses Jahr: William Christie mit M. A. Charpentier.




    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Euer Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • ...so das Ende. Mag Zufall sein, aber der zweite Beitrag in diesem Thread enthält auch:


    Leonard BERNSTEIN - Wonderful Town (Kim Criswell, Audra McDonald, Thomas Hampson, Brent Barrett, Rodney Gilfry, Karl Daymond, Timothy Robinson u.a., London Voices, Simon Halsey, Birmingham Contemporary Music Group/ Sir Simon Rattle)



    Und das läuft hier jetzt auch....


    Ein gutes neues Jahr wünscht allen


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Alban Berg Sonate für Klavier op.1 - Pollini, Radu Lupu, Gould


    Frohes Neues

    Das Frühstück ist ihm viel zuviel Zeremonie. Die ganze Lächerlichkeit kommt zum Ausdruck, wenn ich den Löffel in die Hand nehme. Die ganze Sinnlosigkeit. Das Zuckerstück ist ja ein Anschlag gegen mich. Das Brot. Die Milch. Eine Katastrophe. So fängt der Tag mit hinterhältiger Süßigkeit an.

  • Einen wunderschönen guten Morgen im neuen Jahr 2006 !


    Zum Jahresausklang habe ich gestern BWV 192 "Nun danket alle Gott" mit dem Amsterdam Baroque Orchestra und Ton Koopman gehört.


    Während des Feuerwerks kam dann passenderweise die Händelsche Feuerwerksmusik, allerdings in der Interpretation mit der Academy of St. Martin in the Fields unter Nevillle Marriner.


    Nach dem Feuerwerk kommt traditionellerweise dann noch die Neujahrskantate BWV 190 "Singet derm Herrn ein neues Lied" von Bach natürlich, gespielt vom Bach Collegium Japan unter Masaaki Suzuki. Eine Aufnahme mit Schwung. Toll !!


    Ich wünsche Euch ein frohes und gesegnetes neues Jahr 2006 !!


    ciao


    Andreas

    Johann Sebastian Bach ist Anfang und Ende aller Musik (Max Reger)

  • Ein frohes neues Jahr auch von mir...


    Bei mir beginnt es musikalisch mit Pletnevs Carnegie-Hall Recital.


    "Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
    Ludwig van Beethoven