welchen Film schaut ihr gerade / in Kürze / mit momentaner Unterbrechung ?

  • Gestern Abend, '70 Jahre Sci-Fi Klassiker. Für mich noch besser als sein Vorläufer Westworld.

    Auch wenn schauspielerisch keine Offenbarungen zu erwarten sind ist der Film atmosphärisch recht gut gemacht.

    Das vermeintlich echte Schachspiel hat mich als Kind umgehauen....


  • Mit dem Leben Königin Victoria's ab Beginn ihrer Regentschaft 1837 befasst sich die historische Serie Victoria, die es aktuell auf drei Staffeln bzw. 24 Folgen und einen Spielfilm, der Staffel 2 abschließt, bringt. Sie folgt genau historischen Ereignissen. Vorteil solcher Serien ist, dass genügend Zeit ist, die Geschichte zu erzählen. Jenna Coleman erweist sich als sehr gute Besetzung für die Titelrolle, auch weil sie eine starke Ähnlichkeit mit der legendären Monarchin hat.


      


      


    "So schöne blaue Augen, eine feine Nase und ein so hübscher Mund mit feinem Schnurrbart und wenig, aber ganz wenig Backenbart: eine schöne Gestalt, breit in den Schultern und mit schmaler Taille ... Ich muss mein Herz festhalten". Diese Worte, die Victoria 1839 ihrem Tagebuch anvertraute, beschreiben natürlich ihre große Liebe Prinz Albert von Sachsen-Coburg, den sie 1840 bat ihr Ehemann zu werden. Den Antrag musste SIE machen, da niemand IHR einen Antrag machen durfte.


    Prinz Albert wird von Tom Hughes dargestellt, der auch genau dieser Beschreibung entspricht, und der sich mit seiner starken Bildschirmpräsenz und seinem sensiblen Spiel als wahrer Glücksgriff für die Serie erweist. Diese erzählt anschaulich welch komplexer und starker Charakter auch schon die ganz junge Victoria gewesen ist, wie schwer es Albert hatte aus dem Schatten des Prinzgemahldaseins auszubrechen, um seinen eigenen Weg zu finden, oder befasst sich auch mit der stets wachsenden Kinderschar des Paares, obwohl Victoria nichts so sehr fürchtete als Schwangerschaften. Staffel Eins befasst sich auch noch stark mit Victoria's Verbindung zu ihrem ersten Premierminister Lord Melbourne (gespielt von Rufus Sewell). Es befinden sich auch deutsche Schauspieler im Cast. So wird Victoria's deutsche Mutter, Prinzessin Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld, von Catherine Flemming gespielt, Queen Victoria's Gouvernante und Hofdame Baronin Louise von Lehzen, die von Prinz Albert mehr als kritisch betrachtet wurde, von Daniela Holtz. In Staffel Zwei spielt übrigens Diana Rigg als Herzogin von Buccleuch eine ihrer letzten Rollen.


    Staffel Drei endet mit einem der größten Erfolge in Albert's Leben, der vom ihm organisierten ersten Weltausstellung im Jahr 1851.

    Staffel Vier konnte aufgrund von Corona letztes Jahr nicht realisiert werden. Laut Drehbuchautorin Daisy Goodwin ist das Drehbuch längst fertig. Man kann nur hoffen, dass die Dreharbeiten für Staffel Vier bald beginnen können. Eine aufwendig produzierte und hervorragend gemachte Serie.


    Victoria_S3_promo_001.jpg



    Gregor

  • Hinweis:

    Der TV - Sender MDR bringt heute Abend um 20.15 Uhr den Film - Klassiker von 1960 aus dem Western Genre:

    Die glorreichen Sieben mit Yul Brynner, Steve Mc Queen, Horst Buchholz u. a.


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Der TV - Sender MDR bringt heute Abend um 20.15 Uhr den Film - Klassiker von 1960 aus dem Western Genre:

    Die glorreichen Sieben mit Yul Brynner, Steve Mc Queen, Horst Buchholz u. a.

    Danke, Chrissy, Du weißt, das ist mein Lieblingsfilm. Nicht nur die Handlung, die Kultmusik und die tollen Schauspieler (auch Eli Wallach als Banditenchef, Robert Vaughn mit Versagensängsten, Charles Bronson als holzhackender und kinderliebender Revolverheld, James Coburn als Messerwerfer, Brad Texter als goldgieriger Kämpfer u.a.), auch die teilweise für einen Western überdurchschnittlichen intelligenten Dialoge, vor Allem die finalen Sätze von Yul Brynner machen diesen Film zu einem Höhepunkt, den ich auf DVD mindestens einmal im Jahr ansehe. Ich erinnere mich daran, daß dieser Film der erste Western war, den ich im Kino sah, und ich habe stundenlang angestanden, um Karten zu bekommen. Auch meine Eltern waren mit. Er ist 7 Wochen gelaufen und mußte dann abgesetzt werden, weil irgendwelche Rechte abgelaufen waren. Für mich war es überhaupt ein Wunder, daß in der DDR Western im Kino liefen. Seitdem ist es mein Lieblingsfilm, genreübergreifend.


    Das Remake von von 2016 und auch die Fortsetzungen des Originals erreichten in keinem Punkt die Spannung und Qualität des Originals. Auch dem Film "Die sieben Samurai" kann ich nicht mit den glorreichen sieben vergleichen.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Danke, Chrissy, Du weißt, das ist mein Lieblingsfilm. Nicht nur die Handlung, die Kultmusik und die tollen Schauspieler (auch Eli Wallach als Banditenchef, Robert Vaughn mit Versagensängsten, Charles Bronson als holzhackender und kinderliebender Revolverheld, James Coburn als Messerwerfer, Brad Texter als goldgieriger Kämpfer u.a.), auch die teilweise für einen Western überdurchschnittlichen intelligenten Dialoge, vor Allem die finalen Sätze von Yul Brynner machen diesen Film zu einem Höhepunkt, den ich auf DVD mindestens einmal im Jahr ansehe. Ich erinnere mich daran, daß dieser Film der erste Western war, den ich im Kino sah, und ich habe stundenlang angestanden, um Karten zu bekommen. Auch meine Eltern waren mit. Er ist 7 Wochen gelaufen und mußte dann abgesetzt werden, weil irgendwelche Rechte abgelaufen waren. Für mich war es überhaupt ein Wunder, daß in der DDR Western im Kino liefen. Seitdem ist es mein Lieblingsfilm, genreübergreifend.


    Das Remake von von 2016 und auch die Fortsetzungen des Originals erreichten in keinem Punkt die Spannung und Qualität des Originals. Auch dem Film "Die sieben Samurai" kann ich nicht mit den glorreichen sieben vergleichen.


    La Roche

    Danke, lieber La Roche, für Deine Antwort. Du hast das treffend und sehr gut beschrieben.

    Auch bei mir war dieser Film, neben "12 Uhr Mittags" einer der ersten Western.

    Ich kann diesen Film heute Abend allerdings nicht erneut schauen, weil zu gleicher Zeit für mich auf einem anderen Programm

    "Die (hoffentlich) glorreichen 11" laufen. Ich bin mir sicher - Du weißt, was ich meine.

    In diesem Sinne - Dynamische Grüße

    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber Chrissy, ich drücke Dir die Daumen.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Der TV Sender ARTE sendet heute um 20.15 Uhr den Film "La vie en Rose"

    über das Leben der franz. Sängerin "Edith Piaf".


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Der Piaf-Film wirkte auf mich etwas wie Denkmalbeschmutzung.


    Hier Buster Keatons "The General" (1926) in unglaublich gut restauriertem Bild und mit neuer Filmmusik (alte Schule, kein Stilbruch) für Orchester von Carl Davis.

    Ich kenne diverse andere Veröffentlichungen des Kassikers. Diese dürfte in Bildqualität und Filmmusik die mit Abstand beste sein.

    Eureka / The Masters of Cinema Series


    Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

  • Green Book. Selbes vorhersehbares Strickmuster wie in fast allen Multikulti/Rassenproblemfilmen, aber ansonsten ein "ziemlich bester" Film.


    Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Ich erspare Euch das trashige/hässliche Cover, aber der Film ist ansonsten echt sehr gut, auch wenn er vielleicht nicht jedem zumutbar ist:


    George Romeros "Dawn of the Dead" (1978) in der Schnittfassung für Europa ("Zombie") von Dario Argento mit der Musik von "Goblin". Bluray von Koch films (2020).

    Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

  • Wie bekannt, sehe ich mit viel Vergnügen einerseits - aus Gründen des "Lernens" von Filmeffekten, bzw Anregungen zu wirkungsvollen Szenen, diverse Krimiserine, wie "Insprctor Barnaby, Agatha Cristie und Edgar Wallace- Vor allem bei letzeren werden "Cineasten" beanstanden, daß die letzte Logik in der Handlung fehlt, und daß zahlreiche "Schnitzewr vorhanden sind.

    Umso interessanter für mich: Denn seit ich mich mit diesen Schnitzern befasse - und mit Problemen (Wikipedia beschribt bei sehr vielen Filmen mit welchen Problemen die Produktion zu kämpfen hatte - und da ist vieles dabei, was ich aus Erfahrung kenne. Und bei den Schnitzern gibt es etliches, das ich (vermutlich) nicht akzeptiert hätte.

    Mich interessiert von der Machart her speziell diese Art Filme, wo man etliches tolieriert hat, ABER die DENNOCH irrsinnig publikumswirksam sind.

    Und ich geniesse besonders, wenn diesen professionellen Filmemachern ein arger Fehler passiert. So geschehen in Folge 102 von "Inspctor Barnaby" - Typische Szene in altem Herrensitz oder Schloß. Es kommt die Rede auf einen der vor 300 Jahren verstorbenen

    Gundherreen - und man steht vor dessen Portrait - Ein Bild , das dort schon seit Menschengedenken hängt:

    Und das Bild ist das berühmte - den Filmemachern aber scheinbar nicht bekannte - Bild von Henri Lehmann (1814-1882), welches FRANZ LISZT (!!!) zeigt ... :baeh01::hahahaha: (Somit ist der Bezug zur klassischen Musik wieder hergestellt)

    Wenn ich sowas seher, dann verzeihe ich auch mehr manchen kleinen Fehler....


    Und hier eine kleine Szene dazu passend - von mir erfunden:

    Im Schneideraum:

    Es wird soben der Feinschnitt durchgeführt - alles läuft planmäßig

    Die betreffende Szene wurde bereits 6 mal durchlaufen

    Da ruft der anwesende Ferialpraktikant (ein Musikstudent) aus:

    "Aber das Bild passt nicht in die Zeit - und der Dargestellte ist Franz Liszt !!)

    Cutter: Liszt - Wer soll das sein ?

    Student:" Ein klassischer Komponist des 19. Jahrhunderts !!! "

    Cutter:(ungerührt) "Kein Beinbruch. Den kennt eh niemand "

    ------------------------------------------------------------------------------

    Freundliche Grüße aus Wien

    und gute Nacht

    Alfred





    mfg aus Wien

    Alfred

    Die Hauptaufgabe eines guten Forenbetreibers ist: AN ALLEM SCHULD ZU SEIN

    Tut er das nicht, dann ist er eigentlich überflüssig....


  • Umso interessanter für mich: Denn seit ich mich mit diesen Schnitzern befasse - und mit Problemen (Wikipedia beschribt bei sehr vielen Filmen mit welchen Problemen die Produktion zu kämpfen hatte - und da ist vieles dabei, was ich aus Erfahrung kenne. Und bei den Schnitzern gibt es etliches, das ich (vermutlich) nicht akzeptiert hätte.


    In der Filmsprache werden solche Fehler als Goofs und Bloopers bzw. Outtakes bezeichnet. Goofs sind einfach nur Fehler die den Machern nicht auffallen und erst von Zusehern bemerkt werden, wenn also das Produkt längst veröffentlicht ist und es keine Möglichkeit mehr gibt, es zu korrigieren.

    Es gibt eine Reihe von Internetseiten auf denen Goofs zusammengetragen werden. Damit könnte man schon einen eigenen thread füllen. :D


    Outtakes oder Bloopers sind entweder Versprecher oder Fehler, die heutzutage gerne mal als Bonusmaterial auf DVDs veröffentlicht werden. Inzwischen werden sie auch gerne in Filmabspännen eingebaut. Auf Youtube findet man auch viele Bloopers.



    Und ich geniesse besonders, wenn diesen professionellen Filmemachern ein arger Fehler passiert. So geschehen in Folge 102 von "Inspctor Barnaby" - Typische Szene in altem Herrensitz oder Schloß. Es kommt die Rede auf einen der vor 300 Jahren verstorbenen

    Gundherreen - und man steht vor dessen Portrait - Ein Bild , das dort schon seit Menschengedenken hängt:

    Und das Bild ist das berühmte - den Filmemachern aber scheinbar nicht bekannte - Bild von Henri Lehmann (1814-1882), welches FRANZ LISZT (!!!) zeigt ... :baeh01: :hahahaha:


    Laut Folgenliste müsste das dann die zweite Folge von Staffel 17 sein - "Mord mit Magie". War es diese?

    Die Folge habe ich zwar gesehen, kann mich aber nicht an diese Szene bzw. an den Liszt erinnern. ^^



    Gregor

  • Hier Buster Keatons "The General" (1926) in unglaublich gut restauriertem Bild und mit neuer Filmmusik (alte Schule, kein Stilbruch) für Orchester von Carl Davis.

    Nochmal The General, Bildqualität schlechter aber ausreichend gut, diesmal wahlweise mit den Filmmusiken von Joe Hisaishi (2004) oder Robert Israel (1995). Im Bonusmaterial sieht man Hisaishi die Musik einspielen. (Ausgabe von 2001, siehe unten)


    Eine weitere Ausgabe des Filmklassikers habe ich zudem noch, ich meine mit der Musik von Joachim Bärenz.


    Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.