Joseph Martin KRAUS [1756-1792]

  • Zitat

    Original von Joseph II.
    Oder gibt es überhaupt eine "konventionelle" Aufnahme eines Kraus-Werks?


    Sämtliche mir bekannte Einspielungen des Violinkonzerts z. B. - das ist eine wirkliche Zumutung. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.


    Außerdem natürlich die NAXOS-Sinfonien-Einspielungen mit dem Schwedischen Kammerorchester (wie überhaupt alles Kaus'sche von NAXOS): Wobei hier die Edition mit der cis-moll-Sinfonie ein wahres Feuerwerk ist! Eine Ausnahmeeinspielung, was daran liegen mag, daß Mark Tatlow mitgeredet (bzw. am Cembalo gespielt) hat, somit teil-HIP, aber nicht auf authentischen Instrumenten.


    Von den Sinfonien gibt es natürlich - zumindest von den wichtigen und hörenswerten - adäquate HIP-Einspielungen.


    :hello:


    Ulli

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • Lieber Ulli,


    eine kurze Frage zu Deiner Neuerscheinungs-Empfehlung:


    Beim Requiem handelt es sich doch sicher NICHT um die Begräbnismusik für König Gustav III ? Ist ja eigentlich kein klassisches Requiem.


    Weißt Du etwas darüber, ob die Sorgemusik irgendwann den deutschenMarkt erreichen wird?


    Danke Dir im Voraus!


    :hello:
    Stefan

    Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!

  • Zitat

    Original von Oolong
    Beim Requiem handelt es sich doch sicher NICHT um die Begräbnismusik für König Gustav III ? Ist ja eigentlich kein klassisches Requiem.


    Requiem und Trauerkantate sind zwei völlig verschiedene Werke. Das Requiem entstand ca. 1770. Es diente als Einschub in die kirchlcihe Trauerzeremonie und ist daher sehr kurz gehalten.


    Es gibt eine weitere Einspielung davon, die ich besitze:



    Die CD ist sehr schön, vor allem aber wegen der enthaltenen sehr festlichen Istvánffy- Messe.


    Zitat


    Weißt Du etwas darüber, ob die Sorgemusik irgendwann den deutschenMarkt erreichen wird?


    Die beim schwedischen Label Musica Sveciae erschienene Trauerkantate kann z.B. relativ preiswert (ca. 15 € umgerechnet) beim swedish music shop bestellt werden. Die liefern sehr zügig und zuverlässig (vide). Am deutschen Markt habe ich sie noch nicht entdecken können.


    :hello:


    Ulli

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • von ulli


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Danke ulli für diesen CD-Tipp!!!


    liegt bei mir jetzt im Player!!!


    Abgesehen vom unglaublichen Requiem von Kraus (obwohl ich sagen muss, dass mir die Begräbniskantate besser schmeckt :stumm:),
    ist noch eine Messe von Benedek Istvánffy auf der CD, einem Komponisten den ich bis dato überhaupt nicht kannte.... :untertauch:


    Ein unglaubliches Werk....
    Danke ulli...


    Gruß :hello:

    Komponiert ist schon alles - aber geschrieben noch nicht. (W.A. Mozart)

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Nö, hab ich ich längst gesehen... interessiert mich nicht die Bohne, denn der Aeneas geht 7 h und passt nicht auf eine CD, außerdem brauch ich kein unHIPpes Zeux mehr... völlig überflüssige Produktion.


    :lips:

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • War ja klar, dass Dir igendetwas daran nicht passt.


    Steht aber drauf: Ouvertüren, Ballette und Märsche.


    Die Finnen sind also unHIP?

    Grüsse aus Rhosgobel


    Radagast

  • Zitat

    Original von Radagast
    War ja klar, dass Dir igendetwas daran nicht passt.


    'Türlich... sonst hätte ich sie längst mal erwähnt. Aber von Dido benötige ich dringend eine Gesamtaufnahme - in HIP.


    :yes:

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • Zitat

    Original von Ulli
    ... denn der Aeneas geht 7 h und passt nicht auf eine CD,...
    :lips:



    ????


    Ok, 24 h "Vexations" von Erik Satie, das geht ja, aber 7 Stunden für eine klassische Oper? Jetzt mal im Ernst weil mich das interessiert: Wie muss ich mir einen - im Neusprech - Opernevent vorstellen, der 7 Stunden dauert? 24 h Satie, klar, die leben davon, dass man eben nicht still sitzt und irgendwie mit diesem basso ostinato lebt; aber Oper bedeutet für mich dann doch eher Auseinandersetzung mit einem Gegenüber. Will heißen, die Interaktion wie bei Satie findet nicht statt. Oder doch?


    Würde mich sehr interessieren.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • !!!!


    Tja, vorstellen kann ich mir das auch noch nicht, denn die Oper wurde ja noch nie vollständig aufgeführt oder eingespielt. Zuletzt hab es 2006 eine auf viereinhalb Stunden zusammengeschrumpfte (leider deutschsprachige) Exekution in Stuttgart.


    An Dido und Aeneas arbeitete Kraus quasi bis zuletzt: Nachdem das ursprüngliche Projekt (einer 'normalen' Oper) nämlich scheiterte, weil eine Sängerin flüchtig war und nicht so schnell neu besetzt werden konnte, feilte Kraus aus welchen Gründen auch immer an diesem späteren Opus magnum immer weiter herum, so daß es allmählich diese Ausmaße annahm. Ob er dabei noch je an eine Aufführung dachte oder dies als Besessener betrieb, sei mal dahingestellt...


    :hello:

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Ich weiß gar nicht was ihr habt.


    Cestis "Il pomo d'oro" dauerte etwa 9 Stunden und wurde an zwei Tagen gegeben.
    Dazu gabs noch ein mehrstündiges Pferdeballett.


    Kraus 7 Stunden kann man da doch getrost auf einer Backe absitzen :D;)


    Zitat

    Exekution in Stuttgart.

    Das trifft es leider.
    Die Sänger wie auch das Orchester waren völlig überfordert. Live mag das vielleicht gerade so hingegangen sein, aber der Mitschnitt ist nur mit viel Phantasie zu ertragen. :pfeif:

  • Zitat von Ulli

    ... und Mario Martinoli. Über die Vollständigkeit des Krausschen Klavierwerks auf dieser [einer] CD kann man streiten - Die Darbietung von Mario Martinoli beispielsweise wartet zu den o.g. Klaviersolowerken zusätzlich noch mit fünf Choralvorspielen VB 197 auf, die natürlich originär nicht für das Clavier gedacht waren.


    Wo ist denn die Einspielung von Martinoli erschienen? Gibts ein zu verlinkendes Coverbild? :hello:

  • Zitat von miguel54

    Wo ist denn die Einspielung von Martinoli erschienen? Gibts ein zu verlinkendes Coverbild? :hello:


    Ei, sischa:



    :hello:

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • Still ruht der Thread, er ladet zu einer Fortsetzung ein - zumindest mit einer Erinnerung an den Geburtstag von Kraus, der war nämlich heute vor 259 Jahren!



    Mit dieser wirklich preiswerten Box lässt sich das Orchesterwerk von Joseph Martin Kraus anschaulich kennenlernen.


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Ja, lieber Musikwanderer, manche Threads schlummern länger still vor sich hin!
    Das muss micht heißen, dass die Musiker, über die da debattiert werden sollte, nicht mehr von Interesse sind!


    Über Kraus habe ich gerade - wenn auch nur kurz - in einem anderen Thread geschrieben.
    Dabei habe ich sogar bereits auf die fabelhafte und wirklich preiswerte Aufnahme seiner Sinfonien hingewiesen, die Du hier nennst!


    Die allerallertraurigste Musik


    Mit bestem Gruß


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Deinen Beitrag, lieber Caruso, hatte ich wirklich nicht gesehen, aber immerhin haben sich damit schon zwei Musikfreunde an Kraus interessiert gezeigt. Ohne mich zu der Interpretation durch den Dirigenten Petter Sundkvist äußern zu können (ich habe zwei Naxos-CDs, die aber von einem anderen Dirigenten und einem anderen Orchester stammen), steht für mich fest, dass ich mit Kraus einen mich sehr stark interessierenden Komponisten entdecken möchte...


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Jetzt ist eine hervorragende Gelegenheit gekommen, einen Überblick über Werke und Stil von Joseph Martin Kraus kostengünstig zu bekommen, und zwar in den Aufnahmen von Capriccio. Eine bunt gemischte Box, mit Werken aus verschiedenen Genres, aufgenommen zwischem 1990 und 2007 - als alles digital.

    5 CDs für 9.99 Euro !! Bin ich jetzt ein Influencer ? Diese Frage habe ich mir oft gestellt. Im Augenblick kann ich das dezidiert verneinen. Denn derzeit bekommen wir aus technischen Gründen leider keine Werbekostenvergütung.....:(

    Dennoch: Hier ein Clip mit der " Symphony in C major ''Violino obligato'' - VB 138



    mfg aus Wien

    Alfred

    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....



  • Influencer ?;) Doooch...


    Du musst nur auf die Zahl deiner Follower gucken resp. schaun, wobei deine potentielle Zielgruppe natürlich um geschätzt eine Zehnerpotenz (vielleicht sind`s auch zwei oder drei;)) niedriger liegt als bei Kim Kardashian oder Lena Landrut oder so ähnlich, oder bei sonst einer von den wichtigen Mädels im Net, was aber nicht an dir liegt, sondern an den miesen Ein- oder Abschaltquoten der infrage kommenden Channels für klassische und sonstige, dort gerne angeklebte Musik.


    In deinen Kraus- Link habe ich hineingehört, sehr schöne Musik, Thx, echt jetzt ! Gebongt, äh bestellt !


    Und, falls du jetzt bald (trotzdem :whistling:) ein Rasierwasser herausbrächtest, besser eine Herrenkosmetikserie :hail:, lass es uns, bitteschön, wissen :saint:!


    Stocknüchtern grüsst

    der Damiro :)

  • Hier nun eine Ergänzung meines Postings Nr 167 vom 5. Jänner 2022:

    Wie immer bei mir - das Unangenehme zuerst: Der Preis der Box ist inzwischen von 9.99 auf 24.99 korrigiert worden.

    Durchaus angemessen. Andrerseits hätte ich diese Box zum - wenn auch denoch günstigen - Normalpreis nicht erstanden.

    Denn meine Begeisterung für Kraus hielt sich nach Abhören der schwedischen Naxos-Aufnahme in Grenzen, wie man unschwer aus meinem Beiträgen kurz nach der Threaderöffnung lesen konnte. Ich haber daher nur 2 von den 4 verfügbaren Sinfonien- Einspielungen, weil ich nicht zu Ende gekauft habe. Ich erinner mich, daß ich die Nr 4 nicht mehr geksuft hsbr. Heute vermisste ich aber auch - aus welchen Gründen immer - dir Nr 2. So kann ich einige Schlüsselwerke nicht vergleichen.

    Auch ich kann einen Hinweis geben -
    Empfehlung ist es von meiner Seite indes keine.
    Ob es an der Wiedergabe von Peter Sundkvist und seinem Schwedischen Kammerorchester, am Werk , oder an mir liegt --ich weiß es nicht.
    Irgendwie spröde und gesichtslos (im Gegensatz etwa zu Rosetti !!) kommem die Werke mir vor. Ich möchte aber unbedingt erwähnen, daß die Aufnahmen von der Kritik durchwegs positiv beurteilt wurden..


    Auf jeden Fall bekommt man die CDs immerhin einzeln, und das natürlich zum traditionellen Naxos-Preis


    Man hat im schlimmsten Fall ein Stück Schallplattengeschichte kennengelernt....


    Diese Aufnahme ist gar kein Vergleich zur Concerto Köln-Aufnahme. Das sind ja Lichtjahre Unterschied in der Qualität. Hier klingt alles, als wenn ich im Eingang zum (Was ist Deine nächste grosse Kathedrale, Ulli ?) Strassburger Münster stehe, und das Orchester spielt hinter dem Hochaltar. Auch musikalisch hätte mich diese Aufnahme, wenn ich nicht vorher die Kölner gehört hätte, zum klaren Ablehnen von Kraus geführt. => einfach nur langweilig.

    Wie man sieht stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine da


    Aber kommen wir zurück zur Capriccio Box.

    IMO Schlampig und lieblos editiert.

    Am Cover wird "Concerto Köln" UND "L' Arte del MONO" angeführt. Im Booklet nur letzteres.

    Beide Orchester wurden von Werner Ehrhardt gegründet und geleitet.

    Handelt es sich um eine alte "Concerto Köln" Aufnahme, die "umgewidmet" wurde ? Oder doch um eine Neuaufnahme ?? (Glaub ich eigentlich nicht - ehrlich gesagt)


    Ehrhardt begegnet der unterstellten oder tatsächlichen - Langeweile - an den Stellen wo es möglich ist - mit einer gewissen Spritzigkeit bis hin zur Aggressivität. Immerhin das kleinere Übel. Stellenweise sind die Aufnahmen indes sogar begeisternd -

    Über die Gründe Des Dirigenten, Concerto Köln zu verlassen finden sich verdächtig wenig Informationen, genau gesagt KEINE


    Wenn jemand generell enttäuscht ist, dann vermutlich deshalb, weil das "Label" -"Odenwälder Mozart" oder "Schwedischer Mozart" IMO so gar nicht passt......


    mfg aus Wien

    Alfred

    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....