Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2011)

  • Nach den Parsifal- und Ringorgien der letzten Wochen kommt jetzt "früher Wagner", großartig von Kna diriigiert. Schon das Vorspiel ist langsam, aber welche Wucht hat es bei Kna!


    Richard Wagner, Der fliegende Holländer, Bayreuth live 22. Juli 1955:


  • Mahlzeit allerseits. Den freien Tag genieße ich mit



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 3
    Royal Concertgebouw Orchestra, Mariss Jansons

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Bei mir gibt es heute eine Neuentdeckung, zum ersten Mal höre ich den Macbeth von Verdi. Mitlesen tu ich mit Hilfe eines Reclam-Heftes.


  • Hallo, Louis!


    Da hast Du ja mal was richtig Gutes ausgesucht! Das ist eine meiner Lieblingsopern. Genieße diese Oper richtig. Mir gefallen besonders die Hexenchöre. Da wird es einem richtig schaurig. Und kein Regisseur kann da was verkehrt machen.



    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Ich höre gerade Aufnahmen mit Carl Günther:



    Auf diesen 2 CDs ist die Stimme des Hamburger Tenors umfassend dokumentiert.

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo, Manfred!


    Eine sehr interessante Aufnahme. Nur müßte die besser laufen als die CD von Jean Löhe. Leider habe ich da dauernd Störungen drin. Sie läuft schlecht. Das ist erstaunlich, da es die einzige CD-Aufnahme ist (alle drei mit Störungen), trotz einiger Selbstgebrannter, die nicht richtig läuft. Und der CD-Player von Onkyo ist kein schlechter. Hast Du diese Probleme auch? Ich werde aber alternativ diese Aufnahmen auf einer anderen Anlage bei mir anhören.


    Derweil höre ich mir diese herrliche Stimme an. Sie gehörte für mich zu dem engen Kreis der CALLAS-Nachfolgerinnen:




    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Hallo, Manfred!


    Eine sehr interessante Aufnahme. Nur müßte die besser laufen als die CD von Jean Löhe. Leider habe ich da dauernd Störungen drin. Sie läuft schlecht. Das ist erstaunlich, da es die einzige CD ist, trotz einiger Selbstgebrannter, die nicht richtig läuft. Und der CD-Player von Onkyo ist kein schlechter. Hast Du diese Probleme auch?

    Hallo Wolfgang,


    bei mir laufen die Dinger problemlos. Vielleicht hättest Du reklamieren sollen?


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo, Manfred!


    Ich habe zu spät bei meinem Schreiben reagiert und gleich nachgebessert. Diese Aufnahmen werde ich zunächst auf einer anderen Anlage bei mir testen. Dann werde ich schlauer sein. Ich habe sie nur bei meiner Schreibarbeit im Büro gehört.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Und nun Georgiy Nelepp - ein vorzüglich geschulter russischer Tenor. Die CD hat eine Laufzeit von 317 Minuten (mp 3). Die werde ich jetzt nicht ganz hören!! Gab's bei Amazon. Eine wahre Entdeckung!

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Jetzt diese wunderbare Stimme: Licia Albanese.



    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo helmutandres,


    das ist eine gute Frage, die Du stellst.


    Ich hatte mir einige Sets aus der artone-Reihe zugelegt, aber es war, glaube ich, keine dabei, die tontechnisch höheren Ansprüchen genügt hätte.
    Okay, die meisten Aufnahmen sind alte/ältere Mono-Aufnahmen, aber selbst die Stereo-Einspielungen (Kempe oder z.B. mit Lucia Popp) klingen nicht so wie man es sich angesichts des Alters wünschen würde oder voraussetzen könn

    Hallo Norbert, ich will keine (kriminalistische) Spurensuche beginnen. Aber interessant wäre es schon einmal zu wissen, wie solche CDs rechtlich und technisch zustandekommen. Wäre doch viel naheliegender, das Bandmaterial als Quelle zu nehmen. Vielleicht weiß jemand bei Tamino, warum das in Einzelfällen nicht geschieht? Weil es schlicht die Bänder nicht mehr gibt?

  • Ich höre im Moment einen sehr gut dirigierten und gesungenen "Freischütz". Abgesehen vielleicht von der Klangqualität ist er kaum zu toppen:


    W.S.

  • Johann Sebastian Bach
    Sonaten und Partiten BWV 1001-1006
    Gordan Nikolic spielt auf einer Geige von Lorenzo Storioni aus Cremona aus dem Jahr 1776. Er war Konzertmeister des Chamber Orchestra of Europe und des Orchestre de chambre de Lausanne und des London Symphony Orchestra. Er ist auch solistisch sowie als Dirigent und künstlerischer Leiter des Nederland Kamerorkest Amsterdam tätig. Erschienen ist die Aufnahme beim Label Syrius unter der Nummer SYR 141323 A/B im Jahr 1998. Eine uneitle, nie überzeichnende Interpretation. Eine der schönsten Einspielungen dieser Werke, die ich kenne.


    .

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking


  • Ich glaube, dieser Freischütz hält den Vergleich mit dem von Furtwängler in Salzburg 1954 dirigierten aus.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Hallo, Bernward!


    Da hast Du natürlich vollkommen Recht. Dieses wäre eine alternative Aufnahme. Ich kenne sie auch. Da ich wie Du Einiges an Freischütz-Aufnahmen besitze, stände diese ganz obenan. Natürlich kann man jetzt diskutieren welches Dirigat besser zu dieser Oper paßt, von Furtwaengler oder Kleiber. Vielleicht ist hier Kurt Böhme als Kaspar vorzuziehen. Doch bevor wir uns duellieren; würde ich hier eine Patt-Situation melden.



    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Ausgelöst durch den Thread über diese Sinfonie (siehe a.a.O.) habe ich die "strenge Reihenfolge" des Zyklus durchbrochen, die Sechste und Siebte übersprungen und eben die Achte gehört - erste Runde mit KH und Partitur, jetzt zum Schreiben noch mal über LS:



    Ein tolles Stück, wirklich großartig, dessen Schattendasein zwischen 7. und 9. ich nicht nachvollziehen kann...

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Mahlzeit allerseits. Mache ich ein Schläfchen oder höre ich Musik ? Die Antwort :



    Serge Prokofiev, Symphonie Nr 5
    Scottish National Orchestra, Neeme Järvi

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • nun höre ich :



    Howard Hanson, Klavierkonzert und Symphonie Nr 7
    Carol Rosenberger, Klavier
    The Seattle Symphony, Gerard Schwarz

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Gustav Mahler, Symphonie Nr 3
    Royal Concertgebouw Orchestra, Mariss Jansons


    Schön, gelle! Ich frage mich zwar, warum ich bei so vielen Mahlereinspielungen noch eine weitere brauche, aber was soll's! Mit dem RCO habe ich ja erst einen Zyklus mit Chailly... ;)

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Wenn für Adorno schon Sibelius "der schlechteste Komponist aller Zeiten" war, möchte ich lieber nicht wissen, was er zu Wilhelm Stenhammar (1871-1927) gesagt hätte:


    Klavierkonzerte Nr. 1 op. 1 & Nr. 2 op. 23
    Seta Tanyel, Klavier
    Helsingborg Symphony Orchestra,
    Andrew Manze
    (Hyperion, 2008)



  • Bruckner: Symphonie Nr. 5
    Berliner Philharmoniker
    Günter Wand
    1996


    "Günni" hatten seinen Bruckner wahrlich drauf, das muß man ihm lassen! Die Berliner klingen ungleich motivierter als bei Karajan oder Barenboim. Erlesenster Blechbläser-Klang. Spitzenklasse!

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Das Trio Dali hat seine zweite CD veröffentlicht, diesmal eine Doppel-CD mit Werken Schuberts: die beiden Klaviertios, die Arpeggione Sonate und die Fatasie op. 159, will heißen, es gibt durchgängig die Pianistin Amandine Savary zu hören. Gerade mit der Fantasie.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • Klingt nach einem Hörtipp Deinerseits?


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Nein, Thomas, ich denke, Stenhammar ist wirklich schlechte, d.h. belanglose, Musik. Also, wenn ich Adorno gewesen wäre, hätte ich Sibelius durch Stenhammar ersetzt.



    Gruß,
    Agon

  • heute abend höre ich



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 7
    Cincinnati Symphony Orchestra, Jesús López-Cobos


    @ Accuphan : als Jäger und Sammler, der ich nun mal bin, kriege ich nie genug. Nun ja, fast nie ... :rolleyes: ... auf die neue Aufnahme Mahlers Dritter mit Nott werde ich wohl verzichten. Vielleicht ... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Nein, Thomas, ich denke, Stenhammar ist wirklich schlechte, d.h. belanglose, Musik. Also, wenn ich Adorno gewesen wäre, hätte ich Sibelius durch Stenhammar ersetzt.


    Volle Zustimmung. Habe heute morgen die Ouvertüre "Excelsior!" und die 1. Sinfonie von Stenhammar gehört - sehr eklektisch. Man hört die Vorbilder bis in die Motive hinein: Tristan, Bruckners 7. (Adagio), ... sehr gut gemacht, aber halt gemacht.


    Jetzt höre ich Beniamino Gigli mit neapolitanischen Liedern, "O sole mio" und "Santa Lucia" usw. ... genau das richtige am späten Freitag abend einer Arbeitswoche ... CD 5 aus dieser Sammlung:


  • Vorhin gehört: Aureliano Pertile.


    Herrlich seine Szenen aus "Lohengrin" und "Andrea Chenier":


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Banner Trailer Gelbe Rose