• [SIZE=7]Bitte Thread dahin verschieben, wo er hingehört... ich durchblick's gerade nicht! Danke![/SIZE]


    Meine jüngste Bestellung bei jpc vergangene Woche, die bis gestern ohne irgendeinen Kommentar noch nicht ausgeliefert worden war, veranlasste mich, etwas auf der jpc-Seite zu stöbern und siehe da:


    Es gibt einen Button my jpc, nach dessen Anklicken und Eingabe eines vorher anzufordernden Passwortes man eine Übersicht über die aktuellen Bestellungen erhält [bei amazon und anderen gibt es bereits einen link in der Bestellbestätigung via eMail].


    Offensichtlich hält jpc eine gesamte Bestellung zurück, sofern ein Artikel gerade nicht greifbar ist. Das ist ÄRGERLICH.


    :angry:


    Es gibt jedoch die Option Teillieferung auslösen, die 1,49 € extra kostet.


    Ein Hinweis darauf wäre sehr nett gewesen.


    Sicherlich ist dieses Procedere für die meisten hier nicht Neues - für mich war es absolut neu und ärgerlich! Jedenfalls habe ich 1,49 € gespendet, WEIL ICH ENDLICH MEINE CD's HABEN WILL!


    :motz:


    Addio
    Ulli

  • Geht es dir jetzt um das Geld, oder um die schelchte Auskunft?


    Denn wenn ich mich nicht irre, wird bei jeder Bestellung danach gefragt, ob das vorhandene gleich raus soll. Man muss dann nur ankreuzen...
    Artikel auf die man warten muss, haben aber auch diesen Vermerk. 1-2Wochenlieferzeit oder eben auch sofort lieferbar. Steht doch eigentlich alles da...


    Auch das mir den Extrakosten ist angeführt, wenn man bestellt.


    Hab ich dich falsch verstanden?!
    Denn die Hinweise werden meines Erachtens nach gegeben...


    Gruß, Maik

  • Salut,


    ja, Du hast mich falsch verstanden. Es geht mir um die Macht der Gewohnheit. Üblichweise bestelle ich [sehr oft] bei jpc und erhalte die Ware dann schnurstrax innert 2-3 Tagen. Bestenfalls erhalte ich gleich einen Tag nach der Bestellung die Mitteilung, dass die Lieferung 'raus geht. Ich hatte allerdings noch nie diesen "Mischfall", dass lange und kurze Lieferzeiten innerhalb eines Bestellvorgangs vorhanden waren. Ich ging einfach davon aus, dass die CD mit der längeren Lieferzeit nachgeliefert wird. So war es jedenfalls einst... Nun warte ich seit Tagen und erhalte weder eine mail noch eine Sendung, DAS ärgert mich. Da ich am 11.08. in Urlaub fahre [und die neuen CD's alle im Auto BRAUCHE] wird's langsam ZEIT.


    Hinzu kommt noch, dass ich die Bestellung nach Lieferzeiten getrennt [Lager/3-4 Wochen] abgegeben habe und diese dann ohne mein Dazutun einfach in einen Topf geworfen wurden...


    Nun denn, ich hab's ja mittlerweile gelöst und zudem noch Porto gespart.


    Übrigens hast Du in einem Punkt Recht: Wenn's auch nicht viel ist, finde ich es trotzdem nicht sehr nett, Zusatzkosten für eine separate Lieferung zu berechen. Kann ich was dafür, dass solch wichtige CD's nicht auf Lager sind?


    Immer noch ***grummel****hmpf***vbl***


    Ulli

  • Na gut...Da ich ja noch nicht sooo lange bei jpc bestelle, kann ich nicht beurteilen, wie es früher oder vorher war, aber die Probleme die du jetzt hast, diese Vorgänge, sind mir nicht neu, sondern von denen wusste ich und deshalb habe ich auch keine Probleme mit ihnen.
    Bei mir waren sie eben von Anfang an da...


    Gerade auch das mit dem Nachbestellen...
    Aber gut. Wünsch dir, dass es noch irgendwie klappt, mit deinen CDs...

  • Ulli ,


    ich muß mich doch sehr wundern wie


    1. Du Dich darüber doch ärgen kannst
    und
    2. jemandem mit Deinem Beruf so etwas passieren kann .......


    Wie heißt es doch so schön:


    Ein Vertrag .......... gegenseitig..........blablabla


    :baeh01:


  • zu1:
    Das ist eine sehr "blöde" Eigenschaft!!! :kotz:


    zu 2:
    Ja und? Machst Du so eine Entscheidung davon abhängig ob Dein Arzt sich gesundheitsbewußt verhält ?
    Sciherlich nicht! Tipp: Ein Blick auf den Packungspreis! Dann stelle Dir anschließend ganz rational ab so viel Geld gut angelegt sind damit man 5-10 Jahre weniger leben wird. :baeh01:


  • Zu 1 : Wieso? Ich kann's ja steuern, wie ich will. Und heute ist eben mein Sch...tag.


    Zu 2: Ich wollte damit nur beispielhaft zeigen, dass Berufs- und Privatleben bei mir strikt getrennt ist, wie bei vielen anderen auch, d.h. dass ich mein Wissen, welches ich zur Berufsausübugng benötige im Büro lassen, weil's mich auch eigentlich überhaupt nicht interessiert.


    Sodele... und jetzt wieder gute Laune!


    Ciao
    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli
    [Offensichtlich hält jpc eine gesamte Bestellung zurück, sofern ein Artikel gerade nicht greifbar ist. Das ist ÄRGERLICH.


    Ist ja bei amazon ähnlich. Das mach ich mir sogar manchmal zu Nutzen. Wenn grad Geld knapp ist und Monatsende/anfang noch weit weg und eine Bestellung "droht" allmählich fertiggepackt zu sein: dann bestelle ich nochwas dazu und schon ist das drohende Paket mit der bösen Rechnung etwas nach später verzögert...
    Wenn ich eine CD um jeden Preis schnell haben will, fahre ich in die Stadt und kauf sie mir persönlich.

  • Zitat

    Original von ThomasBernhard


    Ist ja bei amazon ähnlich. Das mach ich mir sogar manchmal zu Nutzen. Wenn grad Geld knapp ist und Monatsende/anfang noch weit weg und eine Bestellung "droht" allmählich fertiggepackt zu sein: dann bestelle ich nochwas dazu und schon ist das drohende Paket mit der bösen Rechnung etwas nach später verzögert...
    Wenn ich eine CD um jeden Preis schnell haben will, fahre ich in die Stadt und kauf sie mir persönlich.


    Salut,


    so ist's recht in meinem Sinne: Man muss sich die Mißstände [ ?( 3 s oder 4 s oder nur 2 ?(] zu Nutzten machen!


    Wahrscheinlich habe ich mich am meinsten über mich selbst aufgeregt, weil ich noch nie Lust hatte, irgendwelche Textkolonnen mit rechtlichem Inhalt zu lesen...


    Addio
    Ulli

  • Hallo,
    obwohl ich bei JPC meistens Komplettlieferungen bestelle, habe ich trotzdem schon mehrmals mehrere kleinere Lieferungen erhalten - und das ohne daß ich bei den Teillieferungen Versandkosten etc. extra bezahlen mußte. Ich blicke bei deren Verfahren auch nicht durch, wann ein Vorabversand stattfindet, aber so wie es bei mir läuft bin ich zufrieden.

  • Salut,


    ich denke, dass ich am Montag auch wieder halbwegs zufrieden sein werde:



    Mit besonderer Spannung erwarte ich letzgenannten Titel.


    :baeh01:


    Addio
    Ulli

  • Meine Frage hat ansich nichts mit dem bisher Besprochenen zu tun, wohl aber mit JPC.
    Ich möchte ein paar CDs bestellen und wollte nun mal fragen (die Hotline um horrende Summen rufe ich nicht an...), ob man für JEDE bestellte CD Porto (2,99) bezahlt, oder für die GESAMTE Lieferung!? In meinem Fall würde ich abwarten, damit ich alle CDs auf einmal bekomme und nicht aufgeteilt, sobald sie lieferbar sind.
    Ich hoffe ihr könnte mir da etwas weiterhelfen, zumal ihr doch bereits wohl recht oft bestellt habt.


    Oh... meine längere Abwesenheit möchte ich damit entschuldigt wissen, dass ich recht viele Proben hatte und habe und auch öfter nicht in Wien war (wie dieses Wochenende... da hatte ich intensive Proben außerhalb).


    c.m.d

  • Bist Du sicher, dass die Versandkostenfreiheit bei Buchbestellung auch für Österreich gilt?


    ?(


    Ich nämlich ziemlich sicher nicht. Was die 50€-Grenze betrifft, habe ich mit Österreich hingegen keinerlei Erfahrungen gemacht.


    :hello:


    Ulli

  • Gut das du nachfragst. Nein ich bin mir nicht sicher, vielleicht kann ein Österreicher hier mehr dazu sagen.
    Bei Amazon ist dies allerdings möglich. Dort gilt die 20-Euro-Schwelle für Deutschland und Österreich und Bücher werden auch nach Ö kostenlos versandt.
    Liebe Grüße,
    Jonathan

  • Die Sachlage ist ganz einfach hier nachlesbar. Für Faule zitiere ich:



    * :motz:


    Interessanter Weise bleiben die Bruttopreise trotz unterschiedlicher MwSt-Sätze D/Ö gleich. Eine CD zum Preise von 7,99 € beinhaltet bei Versand nach D 19%, bei Versand nach Österreich 20% MwSt, was m. E. falsch ist. Aber sei's drum: damit ließe sich ein interessantes Spielchen treiben.


    Ich lasse von einem österreichischen Freunde bestellen und an eine Lieferadresse in die Schweiz versenden. Beispiel: Auftragswert 200,-- €. Dadurch ergäbe sich bereits eine Ersparnis von 20,66 €, da der MwSt.-Satz in der Schweiz lediglich 7,6% beträgt [wenn ich nicht irre].


    Interessant, interessant... z.B. bei TAMINO-Sammelbestellungen :D


    Das ist zwar nicht die feine Art, aber man nennt dies Reimport.


    :hello:


    Ulli


  • Salut


    Ich verstehe zwar das mit der Ersparnis nicht, aber du wirst schon Recht haben. Hast du aber auch berücksichtigt, dass die Schweizer bei 200 Euro Warenwert kräftig Zollgebühren einheben werden?

  • Bei dieser Gelegenheit möchte ich - speziell die Neulinge - der Rest weiß es ohnedies längst - ermuntern, bei jpc oder Amazon Bestellungen aus dem Tamino-Forum heraus (jpc-Logo oder aber CD-Labelbild anklicken - mkan landet dann bei jpc) zu bestellen. Der Preis für den Kunden ist der Gleiche - Tamino bekommt jedoch eine Werbevergütung.


    mfg aus Wien


    Alfred

  • Zitat

    Original von Theophilus
    Ich verstehe zwar das mit der Ersparnis nicht, aber du wirst schon Recht haben.


    Wenn ich als deutscher Produzent mein Produkt an einen ausländischen Endverbraucher versende, dann beinhaltet es stets die deutsche MwSt von 19% und nicht die Steuer der Bestimmungslandes [es sei denn, ich habe eine allzugrobe Rechtsänderung verpasst]. Es funktioniert also auch, wenn ich von D aus in die Schweiz liefern lasse - aber die Ersparnis ist bei Ö um einen %-Punkt höher :D, da JPC m. E. einen Fehler macht: JPC weist immer den Steuersatz des Bestimmungslandes aus, im Falle Österreich also 20%. Eine Bestellung im Wert von 200,-- € brutto [also inkl. 19% dt. MwSt] kostet demzufolge in Österreich ebenfalls 200,-- €, beinhaltet aber 20% MwSt. Da in die Schweiz versendet wird, erfolgt dies steuerneutral, also netto 166,67 €. Hinzu kommt die schweizer Steuer von 7,6% und wir landen bei 179,34 €.


    Zitat

    Hast du aber auch berücksichtigt, dass die Schweizer bei 200 Euro Warenwert kräftig Zollgebühren einheben werden?


    Wenn das Päckl 2 kg wiegt, wären es wohl 2 Franken. Das ist nicht die Welt... Allerdings bin ich nicht sicher, ob diese Info korrekt ist.


    Man müßte sich natürlich dann, um die bestellte Ware wieder kostenfrei nach D zu verbringen, einer kleinen Notlüge bedienen und alles als stets mitgeführten Eigenbedarf deklarieren [wenn überhaupt :D ]. Dazu sollte es einen TAMINO-Mitgliedsausweis geben, der solche grenzübergreifenden CD-Transporte glaubhaft darstellen lässt: TAMINO-Mitglied = 500 CDs im Kofferraum = normal.


    :hahahaha:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli
    JPC weist immer den Steuersatz des Bestimmungslandes ausi


    Das bezweifele ich SO doch sehr. Wenn dies im Falle von Österreich zutrifft, dann liegt dies offenbar dararn, dass JPC sowohl in Deutschland als auch in Österreich eine Betriebsstätte hat und somit österreichische Umsatzsteuer ausweisen darf. Auf andere Länder (vielleicht noch die Schweiz) dürfte das aber nicht zutreffen.


    Was die von dir errechnete Ersparnis angeht: Da muss man natürlich noch den Zoll berücksichtigen, da m. W. nur Lieferungen bis zu einem Höchstwert nicht verzollt (bzw. mit Einfuhrumsatzsteuer berechnet) werden. Was Geschäftskunden angeht könntest du aber Recht haben. Allerdings haben die (hoffentlich...) eine günstigere Quelle als JPC. ;)
    Zumal es ziemlich aufwendig ist, ausländische Umsatzsteuer wieder erstattet zu bekommen.

  • Zitat

    Original von Ulli
    ...
    Eine Bestellung im Wert von 200,-- € brutto [also inkl. 19% dt. MwSt] kostet demzufolge in Österreich ebenfalls 200,-- €, beinhaltet aber 20% MwSt.
    ...


    Das ist unrichtig. Der Betrag beinhaltet natürlich nur 19% MWSt, die in der BRD abgeführt wird.



    Zitat

    Wenn das Päckl 2 kg wiegt, wären es wohl 2 Franken. Das ist nicht die Welt... Allerdings bin ich nicht sicher, ob diese Info korrekt ist.


    Das Zoll nach Gewicht verrechnet wird, ist mit Sicherheit eine Zeitungsente.



    Zitat


    Man müßte sich natürlich dann, um die bestellte Ware wieder kostenfrei nach D zu verbringen, einer kleinen Notlüge bedienen und alles als stets mitgeführten Eigenbedarf deklarieren [wenn überhaupt :D ]. Dazu sollte es einen TAMINO-Mitgliedsausweis geben, der solche grenzübergreifenden CD-Transporte glaubhaft darstellen lässt: TAMINO-Mitglied = 500 CDs im Kofferraum = normal.


    :hahahaha:


    Ulli


    Aha. Jetzt hamma aber einen schönen Aufwand getrieben, um wieviele Euro einzusparen?


    :D

  • Zitat

    Original von honigschlecker
    Wenn dies im Falle von Österreich zutrifft, dann liegt dies offenbar dararn, dass JPC sowohl in Deutschland als auch in Österreich eine Betriebsstätte hat und somit österreichische Umsatzsteuer ausweisen darf. Auf andere Länder (vielleicht noch die Schweiz) dürfte das aber nicht zutreffen.


    Das war durchaus auch meine Vermutung, aber ich konnte sie bisher nicht beweisen [ich habe auch nicht lange danach gefahndet]. Auf den Rechnungen steht jedenfalls nichts von einem Lager in Österreich, die Rechnungen kommen m. W. aus Deutschland - ich werde aber morgen im Geschäft nochmals nachschauen. Unabhängig davon müßten ja dennoch die Bruttopreise in Österreich etwas höher sein, wie beispielsweise bei NAXOS-Produkten im Laden. Das [bisher fiktive] Lager in Österreich ändert aber nichts an meiner Berechunng.


    Zitat

    Was die von dir errechnete Ersparnis angeht: Da muss man natürlich noch den Zoll berücksichtigen, da nur Lieferungen bis zu einem Höchstwert nicht verzollt (bzw. mit Einfuhrumsatzsteuer berechnet) werden. Was Geschäftskunden angeht könntest du aber Recht haben. Allerdings haben die (hoffentlich...) eine günstigere Quelle als JPC. ;)
    Zumal es ziemlich aufwendig ist, ausländische Umsatzsteuer wieder erstattet zu bekommen.


    S.O. Das Heraussuchen der Zolltarife überfordert mich derzeit - ich kann mich mit so einem Gesetzesmüll nicht mehr auseinandersetzen.


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Theophilus


    Das ist unrichtig. Der Betrag beinhaltet natürlich nur 19% MWSt, die in der BRD abgeführt wird.


    Ich habe die Rechnungen [im Geschäft] mit 20% vorliegen. Soll ich sie Dir schicken? ;)


    Zitat


    Das Zoll nach Gewicht verrechnet wird, ist mit Sicherheit eine Zeitungsente.


    Das ist dann aber eine ziemlich offizielle Ente.


    Zitat:


    Zitat


    Abgaben


    Jede Sendung aus dem Ausland ist grundsätzlich zoll- und MWSTpflichtig.


    Zollabgaben
    Der Zollbetrag bemisst sich nach dem Bruttogewicht der Postsendung. In der Regel betragen die Zollansätze weniger als CHF 1.- pro Kilogramm. Alkoholika, Tabakwaren, Lebensmittel und Textilien unterliegen indessen höheren Zollansätzen.


    Und - wie oben angedeutet - nicht anders funktioniert der Reimport bei Neufahrzeugen.



    :hello:


    Ulli

  • Salüle,


    Zitat

    Original von Ulli
    Man müßte sich natürlich dann, um die bestellte Ware wieder kostenfrei nach D zu verbringen, einer kleinen Notlüge bedienen und alles als stets mitgeführten Eigenbedarf deklarieren [wenn überhaupt :D ]. Dazu sollte es einen TAMINO-Mitgliedsausweis geben, der solche grenzübergreifenden CD-Transporte glaubhaft darstellen lässt: TAMINO-Mitglied = 500 CDs im Kofferraum = normal.


    das müßte dann theoretisch unter die "Abgabenfreie Einfuhr von Reisemitbringseln" fallen. CDs unterlägen somit einer abgabenfreien Einfuhr bis zu einem Warenwert von €175.


    "http://www.zoll.de/c0_reise_und_post/a0_reiseverkehr/z1_reisefreigrenzen_drittland/index.html


    Wird knapp bei 500 CDs. :D Oder Du mußt mehrmals fahren.

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Tach,


    wieso müßen das eigentlich Reisemitbringsel sein? Ich kann sie ja auch einfach bei der Einreise von D nach CH bereits dabeigehabt haben, eben als üblichen Reiseproviant. Wenn alle CDs ausgepackt sind, dürfte ein Gegenbeweis schwer fallen...


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli
    Tach,


    wieso müßen das eigentlich Reisemitbringsel sein? Ich kann sie ja auch einfach bei der Einreise von D nach CH bereits dabeigehabt haben, eben als üblichen Reiseproviant. Wenn alle CDs ausgepackt sind, dürfte ein Gegenbeweis schwer fallen...


    Der Zollbeamte dürfte von dieser Argumentationslinie schwer zu überzeugen sein. Aber das Gespräch wäre sicher spaßig.


    Probierst Du's? :D :D

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Zitat

    Original von Ulli


    Das war durchaus auch meine Vermutung, aber ich konnte sie bisher nicht beweisen [ich habe auch nicht lange danach gefahndet]. Auf den Rechnungen steht jedenfalls nichts von einem Lager in Österreich, die Rechnungen kommen m. W. aus Deutschland - ich werde aber morgen im Geschäft nochmals nachschauen. Unabhängig davon müßten ja dennoch die Bruttopreise in Österreich etwas höher sein, wie beispielsweise bei NAXOS-Produkten im Laden. Das [bisher fiktive] Lager in Österreich ändert aber nichts an meiner Berechunng.
    ...


    Das sind zwei verschiedene Dinge. Ein Importeur (Gramola) importiert NAXOS und beliefert den österreichischen Fachhandel natürlich nach österreichischen Steuersätzen. JPC versendet EU-weit Pakete ohne Beschränkung und ohne anfallenden Zoll und verrechnet immer den BRD-MWSt-Satz.