Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)


  • Sergei Rachmaninoff


    Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll, op. 19
    + kleinere Werke z. B. Orientalischer Tanz, op. 2 Nr. 2
    und Vocalise, op. 34 Nr. 14


    Silvia Chiesa, Cello
    Maurizio Baglini, Klavier
    (AD: 16. - 18. Juni 2015)


    Grüße
    Garaguly

  • Gerade vom Arditti Quartett das erste Streichquartett Ligetis aufgelegt. Nachher werde ich zum Ausgleich auch das hammeratmosphärische "Lux Aeterna" hören.



    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)


  • Heinrich Marschner
    Ouvertüren


    Slowakisches Staatliches Philharmonisches Orchester
    Alfred Walter


    Aufnahme: 1993/94

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid


  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
    Sommernachtstraum-Ouvertüre, op. 21
    Sommernachtstraum-Schauspielmusik, op. 61


    Benjamin Britten
    Nocturne, op. 60*


    Lynne Dawson, Sopran
    Susanne Mentzer, Mezzo-Sopran
    Robert Tear, Tenor*
    Damen des Philharmonisch Koor Toonkunst, Rotterdam
    Rotterdam Philharmonic Orchestra
    English Chamber Orchestra*
    Jeffrey Tate


    (AD: dieser Low-Price-Ausgabe sind keinerlei Aufnahmedaten zu entnehmen; ich vermute die späten 80er Jahre, da diese Wiederveröffentlichung im Niedrigpreissektor bereits 1997 erfolgte und da müssen ja wohl ein paar Jahre dazwischen gelegen haben.)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    In der vorletzten Woche hörte ich im Konzert Schuberts Sonatine D. 385. Das führte zur Anschaffung dieser wunderschönen CD, die eben zu Ende ging:




    Bei der Gelegenheit erkannte ich, dass die Melodie der Friedrich Rückert - Vertonung "Sei mir gegrüßt" auf die ebenfalls auf der CD enthaltene Fantasie C-Dur D 934 zurück geht (oder umgekehrt?).


    Jetzt wird es orchestral:


    Measha Brüggergosmann intoniert die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo


  • Ouvertüren des 18. Jahrhunderts


    Johann Christian Bach: Catone in Utica (1761)
    Jean-Philippe Rameau: Les Paladins (1760), Zais (1748), Pygmalion (1748)
    William Boyce: Cambridge Installation Ode (1749)
    Alessandro Scarlatti: Il giardino di rose (1707)
    Domenico Cimarosa: I Traci amanti (1793)
    Giovanni Battista Pergolesi: L'Olimpiade (1735)
    Georg Friedrich Händel: Il pastor fido (1712)
    André Gréty: Le jugement de Midas (1778)
    Giovanni Battista Bononcini: Polifemo (1702)
    Antonio Sacchini: Oedipe a Colone (1786)
    Étienne-Nicolas Méhul: La chasse du jeune Henri (1797)


    New Philharmonia Orchestra
    Raymond Leppard


    Aufnahme: 1967 & 1969

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Bei mir dreht sich im CD-Spieler:



    Thomas Dausgaard dirigiert die Radio-Philharmonie Hannover des NDR


    -Sinfonie Nr. 1. Ich schließe mich der Meinung derer an, die sagen, es sei seine gelungenste...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Gerade frisch :cursing: erklungen :hahahaha:



    Felix Mendelssohn-Bartholdy
    Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 11
    Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 "Italienische"


    Jörg Widmann
    Ad absurdum, Konzertstück für Trompete und Orchester (2002)


    Sergei Nakariakov, Trompete
    Irish Chamber Orchestra
    Jörg Widmann, Dirigent
    (AD: 2012 - 2014)


    Jaja ... die Marketing-Lyrik! Auf der Rückseite der CD-Hülle steht, dass die Mendelssohn-Symphonien in dieser Aufnahme klängen wie frisch komponiert. Was für ein Geschwafel! Die Aufnahmen sind schon schwungvoll und alles andere als uninteressant ... aber wie neu komponiert? Mann Mann Mann ... und diese Subtilitäten in der Cover-Gestaltung. Weil es ein irisches Orchester ist, das hier erklingt, gibt man dem Cover so eine irisch-frisch-grüne Note, so grüne-Insel-mäßig. :cursing: Ich krieg' 'nen Fön!


    Und im nächsten Volume geht's so beziehungsreich-bildhaft irisch weiter. Moose und Farne bilden den Hintergrund, ja Sakrament, und der Widmann hockt da drin inmitten des Grünzeugs wie ein irischer Kobold aus den keltischen Mythen.




    Erscheint im April.


    Grüße
    Garaguly

  • Weiter geht's mal nach langer Pause mit dieser im Januar neu rangeschaffter, soundtechnisch hochgerüsteter, Dvorak-GA von Kertesz.



    Antonin Dvorak


    Symphonie Nr. 3 Es-Dur, op. 10


    London Symphony Orchestra
    Istvan Kertesz
    (AD: 11. - 12. Oktober 1966)


    Grüße
    Garaguly

  • Bleibe dem Böhmen gewogen; mit neuer CD geht's weiter:



    Antonin Dvorak


    Symphonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 "Aus der neuen Welt"
    Symphonische Dichtung "Heldenlied", op. 111


    NDR Elbphilharmonieorchester
    Krzystof Urbanski
    (AD: 2015 & 2016)


    Die Aufnahmen entstanden aber noch in der Laeisz-Halle, noch nicht in dem Wunderwuzzi von Konzerthaus, unter dessen Namen das Orchester auf dieser CD schon auftritt.


    Grüße
    Garaguly

  • Kann's nicht lassen. Noch eine Musik, dieses Mal sehr Altes aus Monozeiten aus dieser Box:



    Franz Liszt


    Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur
    Fantasie e-Moll über ungarische Volksmelodien
    Ungarische Rhapsodien Nr. 11 a-Moll, Nr. 10 E-Dur, Nr. 8 fis-Moll "Capriccio",
    Nr. 9 Es-Dur "Karneval in Pest", Nr. 13 a-Moll


    Claudio Arrau, Klavier
    Philadelphia Orchestra
    Eugene Ormandy
    (AD: 1951/52)


    Grüße
    Garaguly

  • Soeben höre ich die letzten Takte der ersten Sinfonie von Johannes Brahms in dieser Aufnahme mit den Wiener Philharmonikern unter Karl Böhm (Es gibt eine Einspielung - ebenfalls unter Böhm mit den Berliner Philharmonikern - die kenne ich aber nicht wirklich) Eine faszinierende Aufnahme !! Das wurde glücklicherweise im Thread zu dieser Sinfonie (einer der längsten im Forum) schon von einigen Mitgliedern festgestellt und von WilliamBA detailliert beschrieben.


    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen


  • Immer wieder ein verlässlicher Begleiter in allen Lebenslagen: Wolfgang Amadeus Mozart. Im Wechsel höre ich diese HIP-Aufnahme, die mir nach wie vor sehr gefällt, mit Derek Han bzw. Christian Zacharias im Wechsel.


  • Georg Philipp Telemann


    Concerto E-Dur TWV 55:E1
    Concerto a-Moll TWV 52:a1
    Kantate "Ihr Völker hört" TWV 1:921
    Concerto D-Dur TWV 51: D2
    Concerto a-Moll TWV 43:a3
    Ouvertüre F-Dur TWV 55:F16


    Ensemble Florilegium
    Claire Wilkinson
    (AD: 1. - 3. Dezember 2015)


    Dieser Telemsnn-Neuaufnahme ist eine zweite Scheibe beigefügt, mit der das Label CHANNEL CLASSICS das 25jährige Bestehen des Ensembles Florilegium würdig begeht. Darauf sind in Sampler-Manier einige Highlights aus Florilegium-Produktionen der Vergangenheit zusammengestellt. Diese Scheibe lief schon vorhin zur Untermalung des sonntäglichen Familienfrühstücks und nun konzentriert und alleine lausche ich dem Telemann ...


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    Von Dienstag bis Donnerstag sind wir in Prag. Daher die Böhmische Suite von Antonín Dvorák... man muss sich schließlich vorbereiten.



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo zusammen,
    als Lesebegleitung läuft die letzte Neuerwerbung aus Prossedas Mendelssohn-Gesamtaufnahme - die soll es wohl sein/ werden, wenn mich der Eintrag bei jpc nicht täuscht, noch ohne Bild und für 'nen Fuffie ab April.

    Ich pflege meine Erkältung und widme mich Ulla Hahns "Spiel der Zeit".
    Schönen Sonntag, beste Grüße, Accuphan

    "mit Bravour"

  • Hallo!


    Ich bleibe bei dem Böhmen mit seiner 7ten Sinfonie:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Aus dieser Doppelbox:



    York Bowen


    Suite für Violine und Klavier, op. 28 (1909)
    Sonate für Violoncello und Klavier, op. 64 (1921)
    Sonate e-Moll für Violine und Klavier, op. 112 (1945)


    Krysia Osostowicz, Violine
    Jane Salmon, Violoncello
    Michael Dussek, Klavier
    (AD: 16. - 18. November 2001)


    Grüße
    Garaguly

  • Carl Maria von Weber (1786-1826)
    Klarinettenkonzerte Nr.1 & 2
    Andrew Marriner, Klaus Thunemann, Academy of St. Martin in the Fields, Neville Marriner
    CD
    CD (Compact Disc)Herkömmliche CD, die mit allen CD-Playern und Computerlaufwerken, aber auch mit den meisten SACD- oder Multiplayern abspielbar ist.



    • +Fagottkonzert op. 75; Andante & Rondo ungarese op. 35 für Fagott & Orchester
    • Künstler: Andrew Marriner, Klaus Thunemann, Academy of St. Martin in the Fields, Neville Marriner
    • Label: Decca , DDD, 1990
    • Bestellnummer: 3664482
    • Erscheinungstermin: 3.10.2008
    • Serie: Eloquence
  • Eine Wonne der Sonderklasse war es, in den vergangenen 80 Minuten dieser CD zu lauschen. Faszinierende Darbietungen dieser Musiken der Moderne.



    Witold Lutoslawski
    Konzert für Orchester


    Karol Szymanowski
    Symphonie Nr. 3 für Tenor, Chor und Orchester, op. 27


    Alexander Tschaikowsky
    Symphonie Nr. 4 für Orchester und Chor, op. 78


    Chor und Symphonieorchester des BR
    Mariss Jansons
    (AD: 2008/09)


    Grüße
    Garaguly

  • Und jetzt noch dieses Werk:



    Felix Mendelssohn-Bartholdy


    Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 11


    Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
    Andres Orozco-Estrada
    (AD: 2. & 5. Oktober 2011)


    Grüße
    Garaguly

  • Diese Aufnahme dürfte es schwer fallen neben den relativ vielen hervorragenden Einspielungen zu bestehen. Dabei hat sie durchaus ihre Meriten. Beginnen wir damit, daß sie weniger spektakulär, sondern eher leicht zurückgenommen klingt, vermutlich Tribut an die Live-Aufnahme. Zuerst meinete ich, die Aufnahme sei leicht höhenschwach, aber das ist es nicht, sie ist nur weniger auf Effekte getrimmt, weniger plakativ und zudem etwas weicher. Das irritiert im ersten Augenblick, sind doch die bekannten Aufnahmen entweder besonders grell und hautnah oder extrem durchhörbar. Hier ist manche ein wenig im Hintergrund und nicht extrem konturiert. Entgegen meiner Absicht, nur kurz hineinzuhören habe ich indes die Aufnahme mit Vergnügen zu Ende gehört....

    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Hallo zusammen,


    Serge Tanejew (1856-1915)
    Streichquintette G-Dur op.14
    + Glasunow: Streichquintett A-Dur op. 39

    Christian Poltera, Gringolts Quartet
    Super Audio CD, stereo/multichannel (Hybrid)
    BIS, DDD, 2014


    Mein erster und vielversprechender Kontakt mit diesen beiden sehr schönen, russischen Kammermusikwerken. Mustergültig gespielt und aufgenommen.
    Gab es jüngst kurzzeitig für 11,79 EUR inkl. Versand, da Prime-Kunde.


    Viele Grüße
    Frank

  • Musikalischer Einstieg mit



    Coates, Eric (1886-1957)
    Cinderella - A Phantasy

    Royal Liverpool Philharmonic Orchestra,
    John Wilson


    Aufnahme von 2007

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hier jetzt Balakirev:



    Balakirev, Mily (1837-1910)
    Piano Concerto No 2 E flat Op posth


    The English Northern Philharm.,
    David Lloyd-Jones


    Malcolm Binns, Piano


    Aufnahme von 1992

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Gerade seit Langem einmal wieder diese Platte gehört:



    Georg Philipp Telemann


    Osteroratorium "Die Auferstehung" TWV 6:7 (1761)
    Kantate "De danske, Norske od Tydske Undersaaters Glaede" TWV 12:10 (1757)


    Mields, Schwarz, Post, Mertens, Decker
    Magdeburger Kammerchor
    Telemann-Kammerorchester Michaelstein
    Ludger Remy
    (AD: 28. Oktober - 1. November 1998)


    Grüße
    Garaguly

  • Der Schubert in dieser Besetzung war ja recht gut gelungen. Also bestellte ich dieses Scheibchen, um zu überprüfen, ob das auch beim Mendelssohn klappen wird ...



    Felix Mendelssohn-Bartholdy


    Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 "Italienische"
    Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 11


    Kammerakademie Potsdam
    Antonello Manacorda
    (AD: 11. - 13. Dezember 2015)


    Grüße
    Garaguly

  • Einige Taminos priesen diese Aufnahme, ich folgte brav und bestellte sie. Nun rotiert sie und ich höre die ersten drei symphonischen Dichtungen aus Smetanas Zyklus:



    Bedrich Smetana


    Vysehrad, Vlatava, Sarka aus "Ma Vlast"


    ORF Radio-Symphonieorchester Wien
    Lovro von Matacic
    (AD: Live-Aufnahme vom 15. Januar 1982 aus dem Wiener Musikverein)


    Grüße
    Garaguly