• Gerade höre ich "Il Bravo" von Saverio Mercadante (1795 - 1870) an.
    Von ihm besitzte ich "Il Bravo" und "Il Giuramento" (beide Nuova Era).


    "Il Giuramento" mit Giovanna de Liso, Giuseppe Morino und Marc Barrard.
    "Il Bravo" mit Dino di Domenico, Adelisa Tabiadon, Janet Perry und Sergio Bertocchi.


    Soweit ich informiert bin, sollte Mercadante die Italienische Oper neue Impulse gegeben haben. Die Rezitatieven verschwanden zum Beispiel bei ihm; es wurde durchkomponiert.


    Il Giuaramento ist einen herrlichen Oper. Damit war Mercadantes Name etabliert.
    Morino war für mich eine Entdeckung. Ein unterschätzter Tenor.


    Kann einer mein Wissen von Mercadante vergrößern?

  • Hallo!!


    Bekannt ist von Mercadante auch noch "La testa di bronzo"


    Hier habe ich eine Opernliste des Maestro:


    L'apoteosi d'Ercole
    (1819 Neapel)
    Violenza e costanza, ossia I falsi monetari
    (1820 Neapel)
    Anacreonte in Samo
    (1820 Neapel)
    Il geloso ravveduto
    (1820 Rome)
    Scipione in Cartagine
    (1820 Rom)
    Maria Stuarda regina di Scozia
    (1821 Bologna)
    Elisa e Claudio, ossia L'amore protetto dall'amicizia
    (1821 Mailand)
    Andronico
    (1821 Venedig)
    Il posto abbandonato, ossia Adele ed Emerico
    (1822 Mailand)
    Amleto
    (1822 Mailand)
    Alfonso ed Elisa
    (1822 Mantua)
    Didone abbandonata
    (1823 Turin)
    Gli sciti
    (1823 Neapel)
    Costanzo ed Almeriska
    (1823 Neapel)
    Gli amici di Siracusa
    (1824 Rome)
    Doralice
    (1824 Wien)
    Le nozze di Telemaco ed Antiope
    (1824 Wien)
    Il podestà di Burgos, ossia Il signore del villaggio
    (1824 Wien)
    Nitocri
    (1824 Turin)
    Ipermestra
    (1825 Neapel)
    Erode, ossia Marianna
    (1825 Venedig)
    Caritea, regina di Spagna
    (Donna Caritea), (1826 Venedig)
    Ezio
    (1827 Turin)
    Il montanaro
    (1827 Mailand)
    La testa di bronzo
    (3.12.1827 Lissabon)
    Adriano in Siria
    (1828 Lissabon)
    Gabriella di Vergy
    (1828, Lissabon)
    La rappresaglia
    (1829 Cadiz)
    Don Chisciotte alle nozze di Gamaccio
    (1830 Cadiz)
    Francesca da Rimini
    (1831, nie aufgeführt)
    Zaira (libretto für Bellini)
    (1831 Neapel)
    I normanni a Parigi
    (1832 Turin)
    Ismalia, ossia Amore e morte
    (1832 Mailand)
    Il conte di Essex
    (1833 Mailand)
    Emma d'Antiochia
    (1834 Venedig)
    Uggero il danese
    (1834 Bergamo)
    La gioventù di Enrico V
    (1834 Mailand)
    I due Figaro
    (1835 Madrid)
    Francesca Donato, ossia Corinto distrutta
    (1835 Turin)
    I briganti
    (1836 Paris)
    Il giuramento
    (1837 Mailand)
    Le due illustri rivali
    (1838 Venedig)
    Elena da Feltre
    (1839 Neapel)
    Il bravo
    (La veneziana) (1839 Mailand)
    La vestale
    (1840 Neapel)
    La solitaria delle Asturie
    (1840 Venedig)
    Il proscritto
    (1842 Neapel)
    Il reggente
    (1843 Turin)
    Leonora
    (1844 Neapel)
    Il Vascello de Gama
    (1845 Neapel)
    Orazi e Curiazi
    (1846, Neapel)
    La schiava saracena, ovvero Il campo di Gerosolima
    (1848, Mailand)
    Medea
    (1851, Neapel)
    Statira
    (1853 Neapel)
    Violetta
    (1853 Neapel)
    Pelagio
    (1857 Neapel)
    Virginia
    (1866, Neapel)
    L'orfano di Brono, ossia Caterina dei Medici



    So das wären dann alle, irgendwo müsste ich noch eine Biografie liegen haben, mach mich auf die Suche danach!


    LG joschi

  • Eine Frage an Mercadante-Fans:


    Wer hat den Berliner Mitschnitt der Oper "Il Giuramento" und könnte mir gegen Bezahlung eine Kopie auf MC oder CD anfertigen?


    Danke,
    Heldenbariton

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB

  • Hallo!!


    Habe soeben folgende CD entdeckt: 8o 8o 8o

    Placido Domingo
    Agnes Baltsa
    Mara Zampieri
    Robert Kerns
    Chor & Orchester der Wiener Staatsoper
    Gerd Albrecht


    Live aus der SO vom 9.9. 1979! 8o 8o


    Weiß da jemand etwas genaueres.


    Ich mutmaße einfach mal, dass die Aufnahme bei der Besetzung ein Hammer ist! Für einen unbekannten Komponisten so ein Enseble aufwarten, ist schon sehr mutig und ich hoffe dass irgendjemand die Aufnahme kennt!


    LG joschi

  • Ich habe den Mitschnitt gehört und war fasziniert von der künstlerischen Wiedergabe.
    Baltsa ist nicht mein Fall, aber erträglich, alle anderen Solisten: HERVORRAGEND!!!
    Albrechts Dirigat lässt keine Wünsche offen.
    :hello:
    Heldenbariton

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB

  • Genau diese Aufnahme wurde vor einigen Wochen auf Radio Stephansdom gebracht und gefiel mir ausnehmend gut! (Steht seither auf meiner Wunschliste!)
    lg Severina :hello:


  • Hallo zusammen,


    ich habe soeben (erst :untertauch: ) diesen thread entdeckt.


    Diese Aufnahme ist einfach großartig und unbedingt anschaffenswert!


    Dass Domingo mit von der Partie ist, war eher Zufall, wie sich aus der im Booklet zitierten Autobiographie Marcel Prawys ergibt. Denn der ursprünglich besetzte peter Dvorsky sagte drei Tage vor der Premiere ab - und Domingo erklärte sich bereit, in diesem Zeitraum die Rolle zu lernen (!) und die Premiere zu singen.


    LG, Elisabeth

  • Die Aufnahme aus Martina Franca liegt jetzt wieder vor:




    Caritea, regina di Spagna


    Aufnahme: Jul. 1995, live, Martina Franca
    Dirigent: Giuliano Carella
    Orchestra Internazionale d'Italia
    Bratislava Sluk Chamber Chorus
    Chorleitung: Pavol Procházka
    Inszenierung: Elisabetta Courir


    Alfonso: Jacek Laszczkowski
    Caritea: Nana Gordaze
    Corrado: Ayhan Ustuk
    Diego: Eunseon Lee
    Fernando: Nicolas Rivenq
    Rodrigo: Gregory Bonfatti


    Zitat

    „Donna Caritea", wie die Oper liebevoll genannt wurde, war von Anfang an ein großer Publikumserfolg, der in einem Atemzug mit den damaligen zeitgenössischen Opern „Otello" (1816) und „Semiramide" (1823) von Rossini genannt wurde.
    Dieses 3-CD-Set enthält die weltweit erste CD-Einspielung der Oper "Caritea, Königin von Spanien" aus dem Jahr 1995.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Harald Kral


    Ich vermute, lieber Harald, daß Du nicht dieses abscheuliche Cover hast, sondern noch das blauschwarze.


    LG, Paul

  • Doch, lieber Paul,
    das ist das neue Cover der Pappschachtel (die alte Nuova Era gibt es ja nicht mehr!) mit den 3 CDs.


    Die anderen Opern aus dieser Serie, die jetzt nach und nach neu erscheinen, sind übrigens genauso häßlich!


    LG


    Harald :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Der Komponist Saverio Mercadante ist mir natürlich ein Begriff. Bisher kannte ich aber nur eine einzige Oper von ihm, nämlich Il Giuramento.
    Kürzlich habe ich mir nun diese Oper von ihm zugelegt:


    Heute habe ich es endlich geschafft mir in Ruhe die erste CD davon anzuhören und ich muss sagen, ich war begeistert. :jubel: :jubel:
    Besonders gut gefiel mir in der Rolle des Virginios Stefano Antonucci und in der Rolle des Icilio der Tenor Charles Catronovo.
    Eine Arie des Virginio- Oh! quante volte reduce ( 18 ) - erinnert mich allerdings lebhaft an eine mir bekannte Arie, aber ich bin noch nicht darauf gekommen an welche.


    Liebe Elisabeth, vielleicht hast du eine Idee?


    Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die zweite CD davon.
    Ich merke , es eröffnet sich mir mit diesem Komponisten noch ein weites Erkundigungsfeld.


    Welche Opern von Mercadante sind denn noch empfehlenswert?


    Liebe Grüße
    :hello:
    Jolanthe

  • Zitat

    Original von Jolanthe


    Eine Arie des Virginio- Oh! quante volte reduce ( 18 ) - erinnert mich allerdings lebhaft an eine mir bekannte Arie, aber ich bin noch nicht darauf gekommen an welche.


    Liebe Elisabeth, vielleicht hast du eine Idee?


    Liebe Jolanthe,


    ich hab bei jpc gerade nochmal die Schnipsel aufgerufen, da ich die Aufnahme neulich nur bei Swissradio genossen hatte.


    Ganz spontan: vergleich die angesprochene Arie mal mit "La mia letizia infondere" aus Verdis Lombardi.


    Viel Vergnügen mit der zweiten CD!



    LG, Elisabeth

  • Zitat

    Original von Elisabeth


    Ganz spontan: vergleich die angesprochene Arie mal mit "La mia letizia infondere" aus Verdis Lombardi.


    Liebe Elisabeth,
    ich glaube nicht, dass es diese ist, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsarien. Das wäre mir sicher aufgefallen. Aber ich werde noch darüber nachdenken.


    Liebe Grüße
    Jolanthe

  • Zitat

    Original von Jolanthe


    Liebe Elisabeth,
    ich glaube nicht, dass es diese ist, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsarien. Das wäre mir sicher aufgefallen. Aber ich werde noch darüber nachdenken.


    Es stecken tatsächlich Motivähnlichkeiten mit der von Dir angesprochenen Verdi-Arie in dieser Arie des Virginio. Der Anfang erinnert mich an irgendetwas aus Lucia di Lammermoor ( meine ich zumindest). Aber so etwas gibt es ja in der Musik häufiger.


    Beide Opern existierten zum Entstehungszeitpunkt der angesprochenen Mercacante-Oper bereits.


    LG
    Jolanthe

  • Tamino ist eine Quelle von immer neueren Entdeckungen!!!


    Ich gestehe, ich habe von diesem Komponisten noch nichts gehört :O :O :O - außer einer Flötenkonzert, die in der hiesigen Musikhochschule einmal vorgeführt wurde. Das hat mir damals sehr gut gefallen.
    Warum wird ein Donizetti oder ein Bellini so berühmt und so oft gespielt und warum wird ein Mercadante vergessen? Ich weiß, es ist eine typische Gretchenfrage.... Aber es wäre so gut, mindestens etwas davon zu verstehen ...


    :hello:

  • Zitat

    Original von kopiroska
    Warum wird ein Donizetti oder ein Bellini so berühmt und so oft gespielt und warum wird ein Mercadante vergessen? Ich weiß, es ist eine typische Gretchenfrage.... Aber es wäre so gut, mindestens etwas davon zu verstehen ...


    Liebe Piroska,


    Ich arbeite zur Zeit an eine Biographie. In zwei-drei Wochen weißt Du hoffentlich was mehr über Mercadante.


    LG, Paul

  • Inzwischen erweitere ich langsam aber stetig meine Mercadante-Opernsammlung:






    Alle vier Opern habe ich inzwischen auch mehrfach gehört und alle sind wirklich mehr als hörensswert. "I Normanni a Parigi" ist leider nur ein Querschnitt, dennoch aber lohnenswert und das gesamte Libretto ist enthalten.


    Am meisten fasziniert mich zur Zeit "La Vestale" mit traumhafter Musik. Interessant auch der Tenor Dante Alcala, ein Mexikaner.


    Es ist doch sehr bedauerlich, dass diese Opern so unbekannt sind.


    :hello:


    Jolanthe

  • Il bravo
    (wörtlich: Der gedungene Mörder),
    Oper in 3 Akten von Saverio Mercadante,
    Text von Gaetano Rossi und Marco Marcelliano nach dem Stück La Venétienne von Anicète Bourgeois
    Uraufführung: 9.3.1839 Mailand, Teatro alla Scala;
    mit Domenico Donzelli • Sophie Schoberlechner • Pietro Balzar • Andrea Castellan • Eugenia Tadolini.



    1840 Berlin (dt. von J. C. Grünbaum),
    Wiederaufnahme: 1976 Rom.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Il giuramento
    (Der Schwur),
    Oper in 2 Akten von Saverio Mercadante,
    Text von Gaetano Rossi nach Victor Hugos Drama Angelo, tyran de Padoue (1835),
    Uraufführung: 10.3.1837 Mailand, Teatro alla Scala;
    mit Sofia Schoberlechner • Marietta Brambilla • Francesco Pedrazzi • Orazio Cartagenova.


    1839 Berlin (dt. von J. C. Grünbaum),
    Graz (dt. von G. Ott).
    Wiederaufnahme: 1955 Neapel,
    1974 Dt. Oper Berlin (konzertant),


    1979 Wiener Staatsoper (konzertant):


    Die Handlung entspricht weitgehend jener von La Gioconda. Elaisa (Sopran) liebt Viscardo de Benevento (Tenor), der ihr gesteht, immer noch Bianca (Mezzosopran), die Frau Manfredos (Bass), zu lieben. Elaisa führt die Liebenden zueinander, doch Viscardo verkennt ihr Opfer und erdolcht sie am Schluss.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • SWR 2 sendet am 4. 11 1012 die Oper I Briganti von Mercadante von 20.03 bis 23.00 Uhr.



    Saverio Mercadante:
    I briganti (Die Räuber)
    Massimiliano, Graf von Moor: Bruno Praticò
    Ermano, sein Sohn: Maxim Mironov
    Corrado, sein Sohn: Vittorio Prato
    Amelia, sein Mündel: Petya Ivanova
    Teresa, ihre Freundin: Rosa Fiocco
    Bertrando, ein Eremit: Atanas Mladenov
    Rollero, ein Räuber: Jesús Ayllón
    Virtuosi Brunenses
    Camerata Bach Chor Posen
    Leitung: Antonio Fogliani
    (Aufführung vom 21. Juli in Bad Wildbad)


    :hello:
    Jolanthe


  • Hallo,


    Mercadante war nicht nur Opernkomponist.
    Seine Flötenkonzerte sind m. E. sehr hörenswert - Zustimmung oder Gegenmeinung?



    Auch den Freunden von Flötenkonzerten wünschtein besinnliches Weihnachtsfest


    zweiterbass

    Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

  • Gestern bin ich bei Durchsicht einiger auf die heimische Festplatte heruntergeladener TV-Opernübertragungen auf Mercadantes Il bravo in einer Produktion des Wexford Opera Festival aus 2018 gestoßen (siehe hier; zuletzt aufgerufen am 23.11.2021). Ich kannte vorher nichts von diesem Komponisten und nach den ersten beiden von insgesamt drei Akten muss ich sagen, dass ist schon sehr fulminant durchkomponiert. Die Melodien sind eingängig und die gesamte Oper aufgrund der recht hochtourig angelegten Musik durchaus kurzweilig und mitreissend. Wer also bereit ist, über das eher mediokre Libretto hinwegzuhören, aber nochmal genau wissen will, wie das mit Cantabile-Cabaletta funktioniert, hat hier hervorragendes Studienmaterial. Auf Dauer allerdings macht sich dann doch die recht schematische Behandlung der Form bemerkbar.

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • zweiterbass fragt in Beitrag 22, ob die Flötenkonzerte hörenswert seien. Ich meine unbedingt!


    Saverio Mercadante (1795-1870) hatte ich nicht als Opernkomponist auf dem Radar. Die lange Liste der Opern in Beitrag 2 ist eindrücklich.

    Ich schätze Saverio Mercadante für seine virtuosen Flötenkonzerte, denn im 19. Jahrhundert gibt es im Vergleich zu den vorangegangenen Jahrhunderten eher wenige Flötenkonzerte. Sie stellen den Flötisten vor flötentechnisch herausfordernde Aufgaben. Er komponierte die sieben Konzerte in jungen Jahren zwischen 1816 und 1819. Dabei ist stets zu spüren, dass er ein Opernkomponist ist, die Melodie eine wichtige Rolle spielt und er mitreissend den Hörer in Bann zu ziehen weiss.


    Zwei Empfehlungen für Liebhaber virtuoser Flötenmusik:


    Der Flötist Patrick Gallois hat mit der Sinfonia Finlandia Jyväskylä, die er auch leitet, eine ansprechende Aufnahme der Flötenkonzerte Nr.1 E-Dur, Nr. 2 e-Moll und Nr. 4 G-Dur beim Label Naxos herausgegeben. Am bekanntesten ist das Rondo russo des 2. Flötenkonzertes.



    Der gleiche Flötist hat die beiden Flötenkonzerte Nr. 5 F-Dur & Nr. 6 D-Dur mit dem Czech Chamber Philharmonic Orchestra Pardubice eingespielt. Beim Konzert für 2 Flöten und Orchester D-Dur ist Kazunori Seo zudem beteiligt. Für die Soloflöte hat Saverio Mercadante 20 Capricci komponiert, die auf der CD auch enthalten sind.


    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Eine elegant spritzige Interpretation bringen der Flötist Marzio Conti und das Orchestra Sinfonica Abruzzese unter der Leitung von Vittorio Antonellini zu Gehör.


    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski