Ehemalige Signaturen unserer Mitglieder - Für die Ewigkeit gerettet

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    b) es ist schon prätentiös genug eine Signatur in einer Fremdsprache zu verwenden, aber in einer Sprache, die man selber nicht halbwegs versteht... :rolleyes: obwohl ich lateinische Motti durchaus schätze, finde ich das etwas angeberisch. ;)


    viele Grüße


    JR


    Ach was, angeberisch. Angeberisch ist, wenn mit lateinischen Vokabeln um sich geworfen wird, wenn man doch eh damit rechnen müsste, dass ein Großteil eh nur Bahnhof versteht. Das ist doch hier nicht der Fall. So eine witzige Signatur hingegen, finde ich schön. :yes:

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • ita est.


    :D

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Wo bliebe denn da der Lerneffekt, wenn's keine lateinischen Signaturen gäbe :)


    ...was ich schon alles gelernt hab durch ergoogeln der einzelnen Signaturen.
    Ich reicht ja fast schon für's kleine Latinum :P


    Gut fände ich übrigens auch: audio + tamino = disco


    Liebe Grüße vom Violoncellchen!

  • The marketing of classical music as relaxation may signal the end of classical music's serious function as art. As relaxation, it becomes one with aromatherapy, candles and the bath oil: it is a way to achieve temporary release, a switching off.


    Das Vermarkten von Klassischer Musik als Entspannung könnte das Ende der ernsthaften Funktion Klassischer Musik als Kunst andeuten. Als Mittel zur Enstpannung wird sie dasselbe wie Aromatherapie, Kerzen und Duftöl: Ein Weg, vorübergehendes Abschalten zu erreichen.


    Aus: J. Johnson: Who needs Classical Music? Cultural Choice and Musical Value, Oxford 2002. (welche Seite finde ich gerade nicht mehr)




    Durchaus lesenwert, eine Verteidigung des Wertes von Musik als Kunst gegen modische Relativismen...



    Die neue Signatur (leider paßte das Zitat nicht vollständig rein) ist eine Äußerung eines berühmten Komponisten über einen Abschnitt eines Werks eines anderen berühmten Komponisten, vielleicht hat ja jemand Lust zu raten :D
    (leider ziemlich leicht zu ergooglen, daher setze ich keine Preise aus...)



    Das ist der Tanz der Welt selbst: wilde Lust, schmerzliche Klage, Liebesentzücken, höchste Wonne, Jammer, Rasen, Wollust und Leid; da zuckt es wie Blitze, Wettergrollen: und über allem der ungeheure Spielmann, der Alles zwingt und bannt, stolz und sicher vom Wirbel zum Strudel, zum Abgrund geleitet: er lächelt über sich selbst, da ihm dies Zaubern doch nur ein Spiel war.


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • nichts ist langweiliger, als lauter beamtenmäßig formulierte Beiträge zu lesen.
    (robert stuhr,kgl.bayer.gerichtsass.)


    war als köder gedacht. hat aber keiner angebissen...

  • Zitat

    Original von observator
    siehst du, DAS nenne ich angebissen :D


    Darf ich als nächstes dann "brio, fuoco, loco" vorschlagen...


    :beatnik:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von observator
    "...und während die gescheiten noch nachdenken, verändern die dummen die welt"


    Zitat

    "auch ein paranoiker kann verfolgt werden..."


    Zitat

    denn sie wissen nicht, was sie glauben (franz buggle)


    dies(er buchtitel) bezog sich auf den thread mit den frommen, der leider geschlossen worden ist, noch ehe es richtig losgegangen war.


    Zitat

    nichts ist langweiliger, als lauter beamtenmäßig formulierte Beiträge zu lesen.
    (robert stuhr,kgl.bayer.gerichtsass.)


    war als köder gedacht. hat aber keiner angebissen...



    brio, lego, duplo


    war eine direkte reaktion auf: audio, lego, disco


    [und dann bei jedem neuen posting hier sich selbst zitieren]

  • [und dann bei jedem neuen posting hier sich selbst zitieren, dann kann man das alte löschen und die sache schaut übersichtlich aus]



    bwv31


    da der himmel zur zeit weint und die erde eher gluckst, kehre ich -auch in anbetracht der aufregung um eine mascagni/salieri/strauß/wagner-figur ;) zu meinem standard zurück

  • Wieder ein Rettungsversuch:


    "Damals war gerade klassische Musik in."


    [Eine Museumsangestellte bei der Erklärung eines Musikautomaten aus dem 18. Jahrhundert]


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • WISSEN ist MACHT
    NICHTS WISSEN MACHT AUCH NICHTS


    bis heute verwendet - kommt sicher wieder mal dran


    mfg aus Wien


    Alfred


    Jeder, der versucht aus der großen Herde, die da heißt ›Gesellschaft‹, auszubrechen, ruft das Mißfallen der Herde hervor.

    Francesco Petrarca (1304-1374)




  • wenn wir das fünfzigste jahr überschritten haben, kommen wir uns gemein vor und charakterlos
    darüber stolperte ich beim lesen von bernhards glenngouldroman


    und das


    was auf das gleiche hinausläuft.
    [rachel mais-mrakotsky]


    war der fehlende teil von ullis letzter (-der müsste hier jetzt auch längst ergänzen)
    :hello:

  • Zitat

    Original von observator
    was auf das gleiche hinausläuft.
    [rachel mais-mrakotsky]


    war der fehlende teil von ullis letzter (-der müsste hier jetzt auch längst ergänzen)
    :hello:


    Die war bis gestern:


    Tinte a note di sangue


    hihi :D

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Dank google [Ulli + Ehe + Tamino] war sie noch auffindbar:


    Eine Liebe endet entweder unglücklich, oder geht in eine Ehe über.


    :angel:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Unbedingt erhaltenswert und bedenkenswert ist die frühere Signatur von Maggie. Ein Zitat von Fritz Reuter - vielen Dank, dass Du es mir noch einmal geschickt hast.


    Dieser Sinnspruch lautet:


    Wenn Einer kümmt un tau mi seggt: Ick mak dat allen Minschen recht, Dann segg ick: Leiwe Fründ, mit Gunst, o, liehr's S' mi de swere Kunst.


    Freundliche Grüße, Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Ad acta gelegt:


    Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen.
    - Georg Philipp Telemann -



    Dieses Zitat stammt aus Telemanns erster Autobiographie von 1718. Hätte er damals gewußt, wie viele Lebensjahre noch vor ihm stehen, hätte er sicher keine Zeit dafür verschwendet... Aber sei's drum; der vollständige Vers geht so:


    Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen.
    Wer die Composition ergreifft / muß in seinen Sätzen singen.
    Wer auf Instrumenten spielt / muß des Singens kündig seyn.
    Also präge man das Singen jungen Leuten fleißig ein.



    Diese Signatur hat mich fast die gesamte Zeit meines Hierseins begleitet. Jetzt ist aber Zeit für etwas Neues...



    herzliche Grüße,
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Bisher als Unterschleif:


    "Orden sind mir Wurscht - aber haben will ich sie."


    Brahms' Reaktion auf die Antragung der Ehrendoktorwürde der Universität Cambridge 1876.
    Brahms lehnte dankend ab, weil er so ungern mit dem Schiff fuhr.


    Es gab ja noch Breslau.



    audiamus



    .

  • Fecit potentiam in brachio suo,/ dispersit superbos mente cordis sui;/ deposuit potentes de sede/ et exaltavit humiles;/ esurientes implevit bonis/ et divites dimisit inanes. (Luc. 1, 51-53)


    Er übet Gewalt mit seinem Arm und zerstreuet, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Er stürzet die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen; die Hungrigen füllet er mit Gütern und läßt die Reichen leer. (Luther)


    Die Ewigkeit dieses Ausschnitts aus dem Magnificat wird nicht davon abhängen, daß er hier nochmal abgespeichert wird, aber Weihnachten ist jetzt schon ziemlich lange dabei. Und ein paar Gewaltige hat es doch ziemlich erschüttert in den letzten Wochen :D


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Einige Signaturen, die ich inzwischen ausgewechselt habe:


    Where the bee sucks there suck I (Shakespeare)



    Alles beginnt mit der Sehnsucht (Nelly Sachs)



    Eine intelligente Frau hat eine Million angeborener Feinde: alle dummen Männer



    Who has not found the heaven below will fail of it above. For angels rent the house next our 's whereever we remove Emily Dickinson



    Io tenni piedi in quella parte della vita di la dalla quale non si puote ire più per intendimento di ritornare (Dante)
    (Ich setzte meine Füsse in diesen Teil des Lebens, von dem aus man nciht weitergehen kann, wenn man man noch einmal zurückkehren will)



    F.Q.
    wäre auchmal interessant zu erfahren, warum Signaturen abgelegt werden? Haben sie sich überlebt oder ist das nur die Lust auf etwas Neues?


    Im Falle von JR hofft man ja Ersteres....... :faint:

  • Ich habe mal Lust auf eine neue Signatur.


    Ich möchte diese für Euch erhalten, weil sie das aussagt, was der harte Taminokern, so hoffe ich, fühlt.


    Ut 'ne gemeinsame, reine Freud wasst dat Vertrugen as 'ne schöne Blaum. Fritz Reuter
    Aus einer gemeinsamen, reinen Freude wächst das Vertrauen wie eine schöne Blume.


    LG


    Maggie

  • Hallo Maggie,
    wie schade. Ich werde Fritz Reuter sehr vermissen. :(
    Herzliche Grüße, Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Lieber Andrew,


    kein Grund zur Trauer.


    Fritz Reuter wird nicht ewig verschwinden. Ich besitze ein kleines Büchlein mit Sprüchen für jede Gelegenheit. :yes:



    LG


    Maggie

  • Vielen Dank für diese tröstliche Aussicht, liebe Maggie. Wie du siehst, habe ich auch den vorherigen Fritz Reuter-Denkspruch oben gepostet, damit er nicht verloren geht. Grüße von Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose