Not Jazz or Classic, aber trotzdem gerne gerade gehört

  • Hallo Travinius,


    ich habe es als mp3-Download. Welche Fassung, weiß ich nicht. Mir gefällt es an sich eh besser, wenn es etwas "historischer" (also mit mehr Rauschen) klingt als zu Tode digitalisiert.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Das ist jetzt wirklich off-topic - aber das Remastering ist mit so viel Liebe durchgeführt (und in den Booklets auch dokumentiert), dass es m.E. weit weg davon ist, 'zu Tode' zu sein. Immerhin hat man auch die ursprünglichen Master verwendet - was auch sonst.

  • Sollte ich mir tatsächlich einmal eine recyclete Beatles-Platte gönnen? Diese Digitalisierungen sind ja doch eine Eingriff in das ursprüngliche Klangbild und irgendwie auch Lebensgfühl widerspiegelnd. "Abby Road" ist mein Favorit bei den Beatles-Platten (neben dem "White Album"). Aber dann doch vorzugsweise als LP in der in Deutschland vertrauten Apple-Pressung. Aber wo wir gerade dabei sind, sehr hörenswert ist diese Beatles-Platte:



    Eigentlich das Album "Let it be" - allerdings bereinigt um das schmusige Weichspülen der Herren McCartney und Martin. Auch wenn ich mich sehr an die bekannten Fassungen von "Across the universe" und "Long and winding road" gewöhnt habe, dieses Album ist ine Klasse für sich.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Das "schmusige Weichspülen" stammt weder von McCartney (der "Long and Winding Road" als Beispiel für die grauenhafte Produktion anführte) noch von George Martin (der bei dieser Platte nicht beteiligt war). Produzent war Phil Spector...

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • Danke für den Hinweis; klar, Phil Spector war das. Bei Macca bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass er seine Finger mit ihm Spiel hatte, kann die Fundstelle aber leider nicht beibringen. Interessant auch, was bereits die damalige Aufzeichnungstechnik an Arrangements für Across the universe ermöglichte.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Zitat

    Danke für den Hinweis; klar, Phil Spector war das. Bei Macca bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass er seine Finger mit ihm Spiel hatte, kann die Fundstelle aber leider nicht beibringen. Interessant auch, was bereits die damalige Aufzeichnungstechnik an Arrangements für Across the universe ermöglichte.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Ich habe mal gelesen, daß bei "Across" Macca zwei weibliche Fans vor der Studiotür aufgegabelt hat, um den Hintergrundchor zu singen. Entsprechend klingt das auch - Lennon was not amused...

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • Jau, das ist die Fassung, bei der am Anfang auch das Flattern von Tauben (oder so) zu hören ist (wiederveröffentlicht auf "Beatles Rarities") 8)


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Die aufgeführten Gentle-Giant-Alben sind in der Tat sensationell - wobei ich "In a Glass House" und vor allem "The Power and the Glory" noch mit dazunähme, ebenso wie einige Alben von Van der Graaf Generator - dort vor allem "H to He Who Am the Only One", "Pawn Hearts", "Godbluff" und "Still Life". Diese Musik ist absolut aktuell und zeigt auch heute noch, was man im Rockbereich an Ausdruck und Komplexität alles verwirklichen kann.


    Stimmt, "Giant for a Day" ist nicht so schlecht, wie es auf einschlägigen Foren wie z. b. den "Babyblauen Seiten" hingestellt wird, jedoch sind die Enttäuschungen angesichts dieser schlichten Rock-Nummern ohne merkliche Ambition doch irgendwo auch nachvollziehbar.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Klar, ich habe 'In a Glass House' vergessen. Sorry.

    Zu Van der Graaf schreibe ich vielleicht demnächst, aber ohne Peter Hammill zu integrieren, wäre ein Erwähnen von Van der Graaf nicht sinnvoll. Und da habe ich aktuell keine Idee, wie ich unter 50 Zeilen davonkomme.
    Gruß S


  • Freundliche Grüße von Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Nun, die Flippers kann man schwerlich toppen. Eigentlich unmöglich! Wohl deshalb ist dieser Thread auch so lange liegen geblieben.
    Jetzt biete ich diese Alternative:

    Im Ernst: Leech & Eddie, später Flo & Eddie, Sänger der Turtles, von Zappa gefördert, versprühen hier Lebensfreude, verbunden mit sarkatischem Humor, der in der damals fürchterlich ernsten Hippiezeit, man war mit der Rettung der Welt und dem nächsten Joint beschäftigt und hatte kein Verständnis für derbe Scherze, - ich kenne das noch zu gut-, nicht angesagt war.
    Entsprechend gering war die Resonanz der Gruppe. Umso schöner, dass man sie immer noch findet.
    Ein Juwel, diese CD (Ich habe aber nur den ersten Teil als LP ausgegraben)
    Gruß S.


  • Da musste nich pfeifen, lieber Harald, der Bursch war klasse. Bei mir gerade Rondo Veneziano. Eine Platte aus 1991: Magica Melodia.


    Eine von den Platten, bei denen Gian Piero Reverberi Stücke in der Rondo Veneziano-Tonality mit solchen kombinierte, die den musikalischen Zeitgeist zitierten. Meine RV-Sammlung endet 1992. Bis dahin habe ich von der ersten Plaztte an alles und kann mehrere Platten nacheinander hören, ohne dass Langeweile aufkommt. Kleinodien der guten Unterhaltungsmusik.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit nur 18 Jahren im KZ Michailowska.
    Die rumänische Jüdin hinterließ 57 Gedichte, geschrieben mit Emotionalität und Musikalität.
    Diese Lyrik vertonte 2007 das multinationale World Quintet.


    Die Gesangsparts übernahmen illustre Gäste aller möglichen Sparten:
    Sarah Connor, Xavier Naidoo, Joy Denalene, Thomas D., Reinhard Mey, Ute Lemper.


    LG


    ;)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • The Beatles und ihr vielseitigstes Album. Gerade die "Revolution 9"



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Das ist doch "The White Album", neben "Abbey Road" mein Lieblingsalbum von den Beatles. In "Revolution Nr. 9" tobten sie sich natürlich so richtig in dem neuen technischen Medium aus. Neben diesem Stück gefallen mir noch aus dem White Album besonders "Dear Prudence", "While my Guitar gently weeps", "Happiness is a warm gun", "The continuing Story of Bungalow Bill" und natürlich "Ob-La-Di, Ob-La-Da".


    Vielleicht sollte man ja mal einen ganzen Thread den Beatles widmen. Ihre Bedeutung für die Entwicklung der Musik des 20. Jahrhunderts ist ja ohnehin so eminent, dass man sie ohne weiteres in gwewissem Sinne als "klassisch" bezeichnen kann. Als Beispiel, lieber Thomas, hast du ja schon ein durchaus maßstäbliches Stück genannt.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Vielleicht sollte man ja mal einen ganzen Thread den Beatles widmen


    Das halte ich für eine sehr gute Idee, lieber William. Ich hatte dies auch schon mehrmals überlegt, hab´mir aber nicht so recht getraut, dies vorzuschlagen. Ich dachte immer, das kommt bei den meisten im Forum nicht so an und wird vielleicht negativ betrachtet. Nur, es gibt zum Glück auch noch andere gute und wertvolle Musik außer der Klassik. Die Beatles und noch manche andere, haben mit vielen ihrer Hits Musik- Weltgeschichte geschrieben. Viele von uns sind mit dieser Musik groß geworden und haben gute Erinnerungen an diese Zeit. Es gibt auch jüngere Menschen, denen ins Nachhinein auch diese Musik gefällt und sich dafür begeistern. So habe ich mich bewundernd über unser Forumsmitglied Joseph II gefreut, der reichlich halb so alt ist wie wir, als er mal äußerte, daß er die Musik der 60- er ganz sehr mag. Von Harald Kral weiß ich, daß auch er ein Fan der Beatles ist und bei ihm bin ich mir auch ganz sicher, daß er viel Wissenswertes und Interessantes zu diesem Thema beitragen könnte. Warten wir mal ab, wie die Reaktion auf Deinen Vorschlag ist.
    Mit dem Ruf "Beatles for ever" (und auch Stones) sende ich Dir herzliche Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Hallo William B. A., hallo chrissy!


    Ihr mutet einem aber viel zu. Da müßte ich auch noch meine Beatles-Sammlung in Form vieler LP´s sortieren. Tsss...!



    Gruß


    Wolfgang

    W.S.

  • Mit mir immer gerne ....
    aber bisher habe ich meist Prügel bezogen, wenn ich in dieser Richtung aktiv wurde!


    :stumm:


    Dafür höre ich heute Abend noch etwas Klaviermusik:



    Esquivels geniale Kunst am Flügel hat mich schon als Kind vom Stuhl gerissen!
    .... und wenn er hier Liszts Ungarische Rhapsodie Nr. 2 spielt Track No.6), klopfen die Nachbarn an die Wand:


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • ... von mir würdest Du keine beziehen, lieber Harald.
    Herzliche Grüße
    CHRISSY

    ...und der prügelnde Knabe ist ja auch weg. Die Beatles sind übrigens auch ein Beispiel für die Überheblichkeit macher Westler. Bekanntlich hat ja Angela Merkel bei einem Moskau-Besuch eine Beatles-Platte gekauft. "Yellow Submarine" war das. Gelästert wird, dass sie da ja zu der schwächsten Beatles Platte gegriffen hätte, aber Vorsicht: in der uns bekannten Form waren die Platten alle ja gar nicht verfügbar. "Yellow Submarien" mit 50 % Instrumentalanteil war recht unverdächtig. Es sollte mich dennoch wundern, wenn eine Original-LP der Beatles auf einem der Ost-Label erschienen wäre. Compilations sind mir bekannt, erschienen auf Amiga und tatdsächlich Original-LP's von John Lennon ("Mind Games"), die in der DDR zu kaufen waren. Alles also nicht so einfach. Und die Merkel wollte einfach ne Platte von den Beatles. Was anderes als "Yellow Submarine" war nicht zu kriegen. Oder täusche ich mich, lieber Chrissy? Von einigen West-Platten gab es ja Sonderpressunen für die Intershops. Die erschienen dann auf den eigentlichen West-Labeln, hatten aber irgendeinen Code, der sie als Sonderproduktion kenntlich machte. Hat es solche Pressungen auch bei den Beatles gegeben?


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Hat es solche Pressungen auch bei den Beatles gegeben?


    Lieber Thomas, lieber Harald
    Na da sind wir doch schon mittendrin im Thema. Ich freue mich.
    Gleich mal zuerst zu den Intershops. Ich bin mir relativ sicher, daß es dort West- Platten, so auch von den Beatles gegeben hat. Nur, von dem wenigen West- Geld, was wir ab und zu mal von der Westverwandtschaft bekommen haben, war das kein Thema für mich.
    Unter dem Platten- Label "Amiga" erschienen in der DDR einige Übernahmen westlicher Interpreten, z. B. Peter Alexander, Mireille Matthieu, Les Humphry Singers, Bee Gees und unglaublich mehrere Platten von den Beatles und noch unglaublicher, sogar eine von den Rolling Stones !!! Natürlich war das alles "B- Ware" (Bückware, also unter dem Ladentisch für "gute Kunden" mit "Vitamin B" = Beziehungen).
    Beatles LP´s gab es insgesamt drei (ich habe zwei) und vorher gab es schon mal eine kleine Platte mit vier Aufnahmen. Die habe ich nicht, aber ich meine mich zu erinnern, da war Love me do, From me to you, My Pony is over the ocean mit Tony Sheridan und ein Instrumentaltitel ( Cry for a Shaddow ?) drauf gewesen.
    Meine beiden LP´s haben den Titel "A Collection Of Beatles" ( erschienen1974) und "The Beatles 1967-1970" (erschienen 1980). Alle Platten zum Preis von 16,10 DDR- Mark.
    Die Platte der Stones erschien 1982, die habe ich doppelt.
    Von russischen, bzw. sowj. Platten ist mir nichts bekannt. Es gab seinerzeit mal in Polen so eine Art harte Ansichtskarte. Da waren zwei Titel oben, ich weiß nicht mehr was, aber auf jeden Fall in schlechter Qualität.
    Laßt uns mit diesem Thema weitermachen. (Und alle, die dieses Thema nicht interessiert, bzw. kein Verständnis dafür haben, nicht schimpfen, nur den Kopf schütteln und einfach nicht lesen).
    In diesem Sinne sende ich Euch herzliche Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • ...und der prügelnde Knabe ist ja auch weg.


    Ja, lieber Thomas, einer...
    Aber ich selbst hätte das Jazzforum auch lieber "sortenrein" und habe eigentlich immer für eine eigene Rubrik neben dem Jazz plädiert.


    Wenn wir jetzt im Jazz-Bereich mit den "Beatles" und den "Rolling Stones" anfangen, kommen später noch "Adam und die Mickies" dazu, dann vielleicht noch die "Flippers" und irgendwann die "Wildecker Herzbuam"...., aber da habe ich mich dann schon längst ausgeklinkt!


    :D

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • dann vielleicht noch die "Flippers" und irgendwann die "Wildecker Herzbuam"...., aber da habe ich mich dann schon längst ausgeklinkt!


    ... ich mich auch, lieber Harald. Aber auch von den Genannten soll es ja Liebhaber geben und auch deren Geschmack sei ihnen unbenommen.
    Aber mal im Ernst, die Beatles und die Rolling Stones haben unbestritten Musik- Weltgeschichte geschrieben. Da kann man dazu stehen wie man will, ob man sie nun mag oder nicht, das ist ihnen nicht zu nehmen! Der Hit der Stones "Satisfaction" ist auch nach 46 Jahren noch aktuell und inzwischen zu einer ewigen Hymne geworden.
    Herzliche Beat und Rock- Grüße
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • .....haben unbestritten Musik- Weltgeschichte geschrieben.


    Darum geht es ja nicht. Wir haben nur in unserem Klassikforum leider keinen passenden Ort für diese Musikrichtung.


    Aber was "(I Can’t Get No) Satisfaction" betrifft, muß ich widersprechen. Diesen ausgeleirten und abgenudelten Song habe ich mich schon seit 1968 geweigert aufzulegen und werde ihn sicher bis zu meinem Lebensende nicht mehr spielen! Wie sagte schon damals Mick Jagger über den Hit: „Ich möchte lieber sterben, als noch mit 45 Satisfaction zu singen.“


    LG


    8)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Wir haben nur in unserem Klassikforum leider keinen passenden Ort für diese Musikrichtung.


    Da hast Du natürlich recht, lieber Harald. Aber wenn es genug Interessenten gäbe, sollten wir eine Ecke dafür einrichten. Warum sollte man sich nicht auch mal über so etwas austauschen, es ist doch nichts Negatives.

    "(I Can’t Get No) Satisfaction" Diesen ausgeleierten und abgenudelten Song habe ich

    ... als Klingel/Rufton auf meinem Handy. Daß Du ihn nicht magst, macht mir Dich deshalb ganz sicher nicht unsympathisch. Das ist Dein Geschmack und das sehe ich völlig tolerant.

    Wie sagte schon damals Mick Jagger über den Hit: „Ich möchte lieber sterben, als noch mit 45 Satisfaction zu singen.“


    Zum Glück für mich und viele Fans hat er sein Wort gebrochen. Als ich diesen Hit das erste mal live von ihm hörte, am 27. Juli 1998 in Gelsenkirchen, war er gerade 55 geworden und am 13. Aug. 2007 in Düsseldorf, war er bereits 64 ! Und ich hoffe ihn im nächsten Jahr bei der Jubiläums- Tour wieder zu hören.
    Herzliche Grüße und einen schönen Abend
    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Zitat

    Chrissy: ..am 17. August 2007, war er bereits 64!

    Im letzten Jahr um diese Zeit, lieber Chrissy, war ich seit knapp 8 Wochen auch 64 und habe mir zur Feier des Tages ein Ständchen aufgelegt: "When I'm sixtyfour". Womit wir wieder bei den Beatles wären.
    Wenn wir ein wenig über den Tellerand blicken und uns fragen, wer denn im 20. Jahrhundert die Musik (auf dem sog. klassischen Sektor) weiter entwickelt hat, dann können wir, abgesehen von Gustav Mahler ganz am Anfang des 20. Jahrhundert, die meisten
    anderen "klassischen" Komponisten doch vergessen, wiewohl es bedeutende gab wie Strawinsky, Prokofieff, Schostakowitsch etc. Komisch, die meisten kamen aus dem Osten. Aber sie hatten es auch schwer, Mahler, und alles, was vor ihm da war, weiter zu entwickeln.
    Diese Aufgabe, etwas Neues zu entwickeln, haben Vertreter des Jazz, der Rockmusik und auch der Popmusik wie die Beatles übernommen. Deswegen wären sie einen Thread wert, und ich wäre dabei.


    Liebe Grüße


    Willi :rolleyes:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Da werden Erinnerungen wach:



    Anspieltipp: Die Rentnerband mit "Hamburger Deern" (frei nach Paul McCartneys "Liverpool Lou") :jubel::jubel:


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Banner Trailer Gelbe Rose