Hans Sotin - ein Universalbassist

  • Hans Sotin wurde am 10.September 1939 in Dortmund geboren, ist dort aufgewachsen und am Konservatorium seiner Heimatstadt zum Sänger ausgebildet worden. Der Sängerberuf war ihm fast schon in die Wiege gelegt worden. Da sein Vater Seemann war, brachte ihm die Mutter sehr früh Seemannslieder bei, mit denen er sich bei "Auftritten" im Bäckerladen Süßes ersang.
    Das erste Engagement war am Opernhaus Essen. Bereits nach zwei Jahren folgte der Ruf an die Hamburger Staatsoper. die damals die große Ära Liebermann hatte. In Hamburg erarbeite er sich rasch die wichtigsten Partien des Bassfaches. Als knapp 30jähriger studierte er bereits den Ochs von Lerchennau im "Rosenkavalier". Durch Liebermann wirkte er in vielen Uraufführungen mit und war an einer Serie von 13 Opernverfilmungen beteiligt. Recht schnell begann dann die internationale Karriere. Sotin sang fast an allen großen Opernhäusern und Festivals auf der ganzen Welt. Rekordverdächtig ist seine fast 30jährige Mitwirkung bei den Bayreuther Festspielen, wo er alle großen Wagnerrollen eindrucksvoll verkörperte. In den Partien des Gurnemanz im "Parsifal" und des Landgrafen im "Tannhäuser" kannte man jahrzehntelang fast nur einen Interpreten auf dem Grünen Hügel und der hieß Hans Sotin. Es wäre allerdings falsch den Sänger nur auf Wagner zu begrenzen. Er sang ebenso das italienische und russische Fach. Sotin wagte sich auch an für einen profunden Bass sehr hoch liegende Partien heran , wie Wotan und sogar Pizarro. Durch seine fabelhaften stimmlichen Mittel und den enormen Tonumfang gelang ihm der Spagat vom Sachs bin hin zum Ochs. Sotin,der Universalbassist, ist auch ein Meister des Heiteren. Als Abu Hassan in "Der Barbier von Bagdad" , als Baculus in "Der Wildschütz" und van Bett in "Zar und Zimmermann" schuf er köstliche Operncharaktere.
    Aktuell feierte der bald 70jährige Sänger große Erfolge als Gurnemanz, Titurel und König Heinrich bei den Opernfestspielen in Wels. Im "Parsifal" in Wels sang er sogar beide Basspartien. 2010 wird er wieder in Österreich zu hören sein. Für dieses Jahr erhielt er für eine konzertante Aufführung im Greifswalder Dom beim Welt-Wagner-Kongress als Gurnemanz eine ehrenvolle Berufung.
    Erwähnt werden muss noch seine 15jährige Lehrtätigkeit als Professor an der Musikhochschule Köln. In dieser Zeit bildete er namhafte Sängerinnen und Sänger aus und brachte diese ins Engagement.


    Privat wirkt Hans Sotin zunächst ruhig und zurückhaltend. Wenn der Funke jedoch übergesprungen ist,erlebt man eine grundgescheite, warmherzige, bescheidene Persönlichkeit. Ganz besonders ausgeprägt ist seine Kollegialität und Hilfsbereitschaft. In den Reihen der Gottlob-Frick-Gesellschaft ist er unter den Mitgliedern aus dem künstlerischen Bereich einer der aktivsten Unterstützer unseres Wirkens.
    Es ist zu hoffen, dass uns Hans Sotin noch lange mit seiner Kunst beglücken kann. Wünschen wir ihm eine glanzvolles Finale seiner großen Karriere.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber operus,


    es wundert mich, daß dieser von mir sehr geschätzte Sänger noch keinen eigenen Thread erhalten hat. Um so dankbarer bin ich Dir, daß Du Dich ihm gewidmet hast.


    Als Gurnemanz schätze ich Hans Sotin ganz besonders:



    Gäbe es nicht den für mich unübetroffenen Kurt Moll in der Aufnahme mit Rafael Kubelik, so wäre Sotin "meine Referenz".


    Auch als Veit Pogner macht er eine ausgesprochen gute Figur:



    Nicht unerwähnt bleiben sollte Sotins Darstellung des Hunding. Der greise Klemperer versammelte 1969 drei damals sehr junge Sänger um sich und vollbrachte mit ihnen eindrucksvolles:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Auch ich schätze Hans Sotin außerordentlich als Gurnemanz und Pogner (wußte gar nicht, daß er auch mal den Sachs sang) und wünsche ihm noch einen erfolgreichen Karriere-Endspurt.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Danke, lieber Operus, daß du diesem großartigen Sängerdarsteller ein Kapitel gewidmet hast. Gerade in den beiden von dir erwähnten Partien Landgraf und Gurnemanz durfte ich Hans Sotin in Bayreuth erleben. Beide Male hat er Glanzlichter gesetzt. :jubel: :jubel:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Die maßstäbliche Aufnahme, die Sotin auf seinem Zenit in seiner Glanzrolle als Landgrafen Hermann von Thüringen präsentiert, dürfte immer noch diese sein:


    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Da ich den Hernn auch kenne, hier noch ein paar Anmerkungen von meiner Seite: Das Musikstudium ist ihm nicht in den Schoß gefallen. Nach seiner Ausbildung zum Chemielaborant stand Hans Sotin - wie viele seiner Sängerkollegen - vor der Entscheidung, weiterhin in dem erlernten "bürgerlichen" Beruf zu bleiben oder sich für die Sängerlaufbahn zu entscheiden. Er entschloss sich für die Opernschule, arbeitete aber zunächst weiter im Labor, um sein Studium zu finanzieren. Sein erstes Engagement führte ihn 1962 für zwei Jahre nach Essen, bevor ihn Rolf Liebermann 1964 nach Hamburg holte.
    Aus dieser Hamburger Zeit gibt es einige DVDs, z.B. "Zar und Zimmermann" - wo er einen jungen Bürgermeister van Bett darstellt!.



    Eine weitere Lortzing-Rolle ist der Schulmeister Bacculus, den er 1982 für die DGG in (Ost-)Berlin auf Platte aufnahm:



    Neben den erwähnten Wagner-Rollen sang er auch noch den Pizzarro und den Rocco im "Fidelio", den Ochs auf Lerchenau, den Barbier von Bagdad usw. Als er sich vor einigen Jahren mit den Mächtigen auf dem "Grünen Hügel" überwarf und Bayreuth den Rücken kehrte, dachten alle, dass damit die Karriere zu Ende sei - weit gefehlt! Auch ohne Bayreuth erfreute sich der Sänger weltweit größter Beliebtheit - bis heute, wenige Tage vor seinem 70 Geburtstag!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Heute kann der beliebte Sänger seinen 70. Geburtstag feiern!



    Seine Freunde hier aus dem Forum wünschen ihm dazu alles Gute! :jubel: :jubel: :jubel:


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Harald Kral


    Seine Freunde hier aus dem Forum wünschen ihm dazu alles Gute! :jubel: :jubel: :jubel:


    In der Tat, das wünschen sie ihm.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Ich habe Hans Sotin auch im Auftrag der Gottlob-Frick-Gesellschaft separat ausführlich gratuliert. Er erhielt von mir zusätzlich als Ausdruck alle Beiträge aus seinem Thread, die bis dahin im Forum eingestellt waren. Er ist also über das Wohlwollen, dass ihm von Tamino-Freunden entgegengebracht wird informiert.
    Am Sonntag, 22. November 09 um 11.00 Uhr, habe ich die Freude für den Opernclub München im " "Bratwurstherz'l " beim Viktualienmarkt ein Künstlergespräch mit Hans Sotin moderieren zu dürfen.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Ich wünsche dem Sänger Hans Sotin auch alles Gute.


    Leider kenne ich ihn "nur" von von zahlreichen Tontäger und DVD-


    Einspielungen, die mir allerdings ein sehr gutes, positives Bild des Sängers


    vermittelt haben.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • In den letzten Tagen las ich vom großen Eklat bei den Bayreuther Festspielen im Jahre 2000: Beim vorletzten Jahr der letzten Wolfgang-Wagner-Inszenierung des "Parsifal" war Christoph Eschenbach als Dirigent eingesprungen, nachdem James Levine und Giuseppe Sinopoli diese Inszenierung über Jahre geleitet hatten. Wie schon in den Jahren davor, war auch 2000 der Bassist Hans Sotin als Gurnemanz angekündigt (in den Besetzungslisten wurde er bereits geführt). Für die Öffentlichkeit abrupt, erfolgte der Rückzug Sotins gerade einen Tag vor der Premiere am 25. Juli 2000. Spontan sprang (wie bereits einmal im Vorjahr) der ursprünglich als Titurel vorgesehene Matthias Hölle ein und rettete die Premiere; die Rolle des Titurel übernahm dann Alfred Reiter. Laut "Spiegel" vom 26. Juli erklärte Sotin, er sei "richtig rausgemobbt" worden. Dem damaligen Festspielleiter Wolfgang Wagner zufolge seien die Dissonanzen zwischen dem Dirigenten und dem Sänger bezüglich der Werkinterpretation unüberbrückbar gewesen, es habe aber keinen Streit gegeben. In einem Interview mit Fono Forum von Mai 2006 erklärte Eschenbach rückblickend, sein Fortbleiben bei den Festspielen im zweiten Vertragsjahr 2001 hätte in keinem Zusammenhang mit der Affäre gestanden; vielmehr hätten ihn Rückenprobleme dazu gezwungen, wie er auch via ärztlichem Attest nachweisen konnte.


    Kennt jemand die näheren Umstände des damaligen Eklats, die Sotin dazu brachten, Bayreuth nach fast 30 Jahren den Rücken zuzukehren? Die langsamen Tempi Eschenbachs allein können es doch schwerlich sein, sang er doch auch unter dem beileibe nicht flotten Levine viele Jahre den Gurnemanz.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Kennt jemand die näheren Umstände des damaligen Eklats, die Sotin dazu brachten, Bayreuth nach fast 30 Jahren den Rücken zuzukehren?


    Hallo, Joseph II.!


    Diese Frage mußte dir unser OPERUS eigentlich erklären können. Er kennt Hans Sotin am Besten. Ich saß zwar beim letzten Treffen in Ölbronn neben Kurt Moll und Hans Sotin, es wurde aber nicht näher über Bayreuth gesprochen. Ich lernte ihn als einen ausgesprochen sympathischen Menschen kennen, der sich sehr für den Nachwuchs engagiert und sich bestimmt nicht ohne Weiteres "herausmobben" läßt.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Hier ist vieles Legende, alte Wunden sind vernarbt und man sollte sie nicht aufreißen. Bitte akzeptiert, wenn ich nicht weiter kommentiere.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Zum Bühnenabschied von Kammersänger Hans Sotin lädt das Richard Wagner Festival Wels am 1. Juni 2012 zu einem Galaabend ein. Freunde und Weggefährten
    des Bassisten, wie u. a. Verena Lafferentz-Wagner, Norbert Balatsch, Jukka Rasilainen, Matti Salminen, Josef Kapellmann, Anne Schwanewilms, René Kollo, Hanna Schwarz und viele andere werden zusammen mit der Festspielleitung den Ehrenabend für Hans Sotin zu einem würdigen Ereignis machen. Der Basssist ist durch seine fast 30-jährige Mitwirkung der Rekordhalter bei der Zahl der Vorstellungen im Rahmen der Bayreuther Festspiele. Jahrzehntelang brillierte Sotin am Grünen Hügel vor allem als Gurnemanz in "Parsifal" und Landgraf in "Tannhäuser". Als einer der bedeutendsten Wagner-Interpreten feierte der Sänger weltweit Erfolge an allen führenden Bühnen und Festspielorten. Sotin gilt als die Zuverlässigkeit in Person. Solidität und gleichbleibend hohes sängerisches Niveau sind sein Markenzeichen. Wenn Hans Sotin in einer Aufführung mitwirkte war dies geradezu eine Erfolgsgarantie im seriösen Bassfach. Professor Sotin, der jetzt wieder in Bayreuth lebt, ist auch ein bedeutender Gesangspädagoge und wird seine eminente Erfahrung auch weiterhin an den Sängernachwuchs weitergeben.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Bei aller berechtigten Würdigung von HANS SOTIN als Opernsänger und insbesondere als WAGNER-Sänger, der wohl 1969 seinen endgültigen Durchbruch feiern konnte mit dem herrlich gesungenen Procida in der SIZILIANISCHEN VESPER, und besonders als Ochs im ROSENKAVALIER, sollte doch nicht unerwähnt bleiben, das dieser Bassist mit seiner belkantischen, kultivierten Stimme, die sich durch Wärme, sonore Fülle in allen Lagen und große Flexibilität auszeichnete, nicht zuletzt auch ein wunderbarer Interpret der bachschen Werke war. Ich besitze mit ihm eine alte EMI-Einspielung meinr Lieblings-Kantate "Wachet auf ruft uns die Stimme" BWV 140, mit anderen hervorragenden Solisten, wie ELLY AMELING, THEO ALTMEYER, HERMANN BAUMANN Horn, WERNER SCHULZ Oboe, WERNER NEUHAUS, Violine und dem SÜDDEUTSCHEN MADRIGALCHOR und dem CONSORTIUM MUSICUM unter WOLFGANG GÖNNEWEIN, in der die Schönheit seines Timbres voll zum Tragen kommt.


    Viele Grüße


    wok

  • ...durfte ich am grünen Hügel den großen Bassisten erleben und Jahre später in Ölbronn als sympathischen Menschen kennenlernen.


    Mögen ihm noch viele Besuche im Ländle beschieden sein!

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Ein Highlight für alle Opernfans !!
    Am 01.06.2012 findet im Rahmen des Richard Wagner Festival Wels die glanzvolle Hans Sotin Abschiedsgala statt:



    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Hans Sotin, deutscher Bass, * 10.9.1939 Dortmund.
    Er begann 1962 in Essen, kam 1964 an die Hamburger Staatsoper, wo er zunächst nur kleine Rollen übernahm. 1970 war er der Sarastro in Glyndebourne, 1971 gelangte er nach Chicago (Großinquisitor), ein Jahr später debütierte er an der New Yorker Metropolitan Opera (Fafner). Seit 1972 (Landgraf Hermann) war er einer der wichtigsten Sänger der Bayreuther Festspiele: König Marke, Gurnemanz, Hunding. 1973 kam er an die Wiener Staatsoper (Marke), 1974 an die Londoner Covent Garden Opera (Hunding), 1976 an die Mailänder Scala (Ochs). Singt hauptsächlich Wagner-Rollen, auch Wotan (1981 unter Mehta in Wien). 1986 Ochs am Covent Garden. 1994 Hunding unter Levine. 1993 König Heinrich in Barcelona, 1994 Marke in Venedig, 1995 Rocco in Lissabon.....
    Sotin ist auch ein ausgezeichneter Bach-Interpret.


    Sein Bühnenabschied wurde im Rahmen eines Galaabends am 1. Juni 2012 im Rahmen des Richard Wagner Festivals Wels unter Beteiligung zahlreicher Freunde und Weggefährten gefeiert. Manfred Jung hielt die Laudatio, Verena Lafferentz Wagner, Anja Silja, Heinz Zednik und Gwyneth Jones sandten Grußbotschaften. Hans Sotin widmet sich künftig der Ausbildung junger Sänger.


    Alles Gute zum Geburtstag! :jubel::jubel:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Ich hatte schon mehrmals das große Glück, mit Hans Sotin zu plaudern und ihn persönlich kennenzulernen. Ein ausgesprochen sympatischer Mensch, den ich auch öfter in der Bonner Oper hören konnte. Von mir auch die herzlichsten Grüße und alles Gute zum Geburtstag! :jubel: :jubel: :jubel:

    W.S.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Auch ich gratuliere dem großartigen Sänger Hans Sotin und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute! Seine Landgraf- und Gurnemanz-Verkörperungen in Bayreuth werden mir unvergessen bleiben. :hail:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Na, dann doch einer, der diese fabelhafte Stimme liebt, sie aber nie Live hören konnte, so wie ich halt, nicht abseits stehen, er muss sich den Glückwünschen einfach anschließen und schreiben: AD MULTOS ANNOS, sehr geehrter Herr Kammersänger!


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Auch auf diesem Wege gratuliere ich dem großen Sänger und liebenswerten Menschen Hans Sotin ganz herzlich zum Geburtstag. Ich versuche, ihn noch persönlich zu erreichen. Wir werden ihn als lieben Gast beim Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft im Oktober bei uns haben, da kann ich dann mit einem Glas Wein auf das Ereignis mit ihm anstoßen.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • :jubel: Ich habe Hans Sotin erwischt und ihm persönlich, für die Gottlob-Frick-Gesellschaft und auch im Namen aller Taminos herzlich gratuliert. Er ist wohlauf, bester Laune und feiert mit Sohn, Tochter und lieben Freunden.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Ich möchte mich nachträglich ebenfalls den Glückwünschen für diesen herausragenden Bassisten anschließen. Leider habe ich ihn auch nie live singen hören, aber allein schon seine vielen Aufnahmen legen ein beredtes Zeugnis ab. Alles Gute!

    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos

  • :jubel: Ich habe Hans Sotin erwischt und ihm persönlich, für die Gottlob-Frick-Gesellschaft und auch im Namen aller Taminos herzlich gratuliert. Er ist wohlauf, bester Laune und feiert mit Sohn, Tochter und lieben Freunden.


    Herzlichst
    Operus


    Nicht mit der chinesischen Gattin? Zumindest 2010 bestand diese Ehe noch.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Hans Sotin war zweifellos einer der bedeutendsten Bassisten seiner Generation. Seinen Gurnemanz habe ich freilich nur noch einmal 1995 unter Sinopoli in Dresden erlebt und da hat er mich ehrlich gesagt nicht (mehr) so überzeugt. Sein Landgraf 1992 und 1993 an der Deutschen Oper Berlin war hingegen wirklich gut, auch als Pogner (2x 1993 in Dresden) und Dahland (1994 in Dresden) gefiel er mir sehr.


    Hans Sotin war über Jahrzehnte eine der Stützen Bayreuths und hat sich dort große Verdienste erworben, gar keine Frage. Trotzdem hätte ich persönlich mir gewünscht, dass auch Siegfried Vogel, Kurt Moll und Matti Salminen, mal einige Vorstellungen Gurnemanz in Bayreuth hätten singen dürfen...

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Nicht mit der chinesischen Gattin? Zumindest 2010 bestand diese Ehe noch


    Hyuna Ko singt immer mehr große Partien an der Wiener Staatsoper. Deshalb konnte sie wahrscheinlich nicht in Bayreuth bei Hans Sotin sein.
    Solche Verpflichtungen gehen bei Profisängern vor. Hans kennt diese Einschränkungen des Privatlebens und nimmt sie für die Karriere seiner Hyuna hin. Die Beiden finden sicherlich noch Gelegnheit zum Feiern.
    Ich erlebe und treffe Hyuna Ko am 12. November in der umjubelten Schenk-Inszenierung von Janceks "Das schlaue Füchslein" an der Wiener Staatsoper.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Heute hat Hans Sotin wieder Geburtstag. Dazu habe ich aus meiner Sammlung diesen prachtvollen Fidelio ausgesucht. Zur Feier des Tages werde ich ihn mal wieder auflegen:





    Hans Sotin feiert heute seinen 76. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Banner Trailer Gelbe Rose