Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2010)

  • Britten: Sinfonia da Requiem
    und die
    Peter-Grimes - Orchesterstücke



    Naxos, 2005, DDD



    Englund: Sinfonie Nr.3 und 7


    ONDINE, 1996, DDD



    :angel: Das ist Musik, die richtig Spaß macht.
    Britten mit dem neuseeländischen Orchester ist eine positive Überraschung, von der ich diese Qualität nie erwartet hätte. Diese Aufnahme höre ich inzwischen genau so gerne wie unter "Britten himself" auf Decca.
    :jubel: Die Sinfonia da Requiem - für mich eines der besten Werke des 20.Jahrhunderts !



    Ari Rasilainen zeigt bei Englund erneut, wie gut er seine Landsleute beherrscht - große Klasse.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Endlich eingetroffen ist dieser Live-Mitschnitt des frühen Karajan aus dem Großen Saal des Wiener Musikvereins, entstanden am 2. Oktober 1954, kurz vor seiner Wahl zum Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker:



    Anton Bruckner (1824–1896)
    Symphonie Nr. 5
    Wiener Symphoniker
    Herbert von Karajan
    1954

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Bei mir nun :



    Johannes Brahms (1833-1897)


    Sinfonie Nr.4 e-moll op.98


    Sinfonieorchester Badeb-Baden und Freiburg,
    Michael Gielen


    Habe gerade fest gestellt, daß diese Aufnahme der vierten, die schnellste in meiner Sammlung ist ( Gielen benötigt 38:44 min. ) :yes:


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Und nun abermals Karajan live, aber diesmal später:



    Gustav Mahler (1860–1911)
    Symphonie Nr. 9
    Berliner Philharmoniker
    Herbert von Karajan
    1982

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich bin jetzt in der Kammer.


    Hieraus :


    Robert Schumann (1810-1856)


    Klavierquartett op.47


    Alberini Quartett,
    Thomas Rajna, Klavier


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • guten Abend allerseits. Bis eben im Bett gelegen, promeniere ich jetzt ein wenig und schaue mir Bilder an :



    Modest Mussorgsky, Bilder einer Ausstellung
    Royal Concertgebouw Orchestra, Mariss Jansons

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • und nun :



    Reinhild Glière, Cellokonzert
    Sergei Sudzilovsky, Cello
    Russian Cinematographic Symphony Orchestra, Sergei Skripka

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Nach Mahler IX, welche mir sehr gefiel, nun die altbekannte Mahler VIII, und zwar eine Aufnahme, deren Stellenwert bislang weitgehend unbeachtet blieb (anders etwa bei den US-amerikanischen Amazon-Rezensenten):



    Gustav Mahler (1860–1911)
    Symphonie Nr. 8
    Kubiak, Klosinska, Boberska, Rappé,
    Marciniec, Bentch, Drabowicz, Nowacki
    Polnischer Radio-Chor Warschau
    Kardinal-Stefan-Wyszynski-Universitäts-Chor
    Warschauer Knabenchor
    Chor und Orchester der Warschauer Nationalphilharmonie
    Antoni Wit
    2005

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • In Vorbereitung auf ein Museumskonzert mit Christopher Hogwood in der Alten Oper höre ich:



    Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847):


    Sinfonie Nr. 2 B-Dur op.52 "Lobgesang"


    Barbara Bonney, Edith Wiens; Soprane
    Peter Schreier, Tenor
    Michael Schönheit, Orgel
    Rundfunkchor Leipzig
    Gewandhausorchester Leipzig
    Kurt Masur


    Rec.: Leipzig, 9/1988
    Apex/Teldec

  • Giuseppe Verdi: Il Trovatore (Callas, Simionato, Baum, Warren, Picco, Mexico 20. Juni 1950)



    Ich höre gerade zum dritten Mal das "D'amor sull' ali rosee" aus dem 4. Teil - zum Hinknien, wie die Callas das sang ...


    Einen Tenor wie Kurt Baum muss man mal gehört haben. Ein Klischeetenor wie aus dem Bilderbuch. Er brüllt soooooo schön!

  • ich muss zugeben, ein bisschen habe ich mir diese CD auch gekauft, weil mir das kleine Auto auf dem Cover so gut gefällt ... :pfeif:



    Nino Rota, Symphonien Nr 1 & 2
    Filarmonica '900 del Teatro Regio di Torino, Marzio Conti

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Bei mir nun :



    Peter Tschaikowsky (1840-1893)


    Sinfonie Nr.6 h-moll op. 74 "Pathetique"


    Leningrad Philharmonic Orchestra,
    Evgeny Mravinsky


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Konzertvorbereitung, Die Zweite:



    Krisztina Laki, Mitsuko Shirai; Soprane
    Peter Seiffert, Tenor
    Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf
    Berliner Philharmoniker
    Wolfgang Sawallisch


    Rec.: Berlin, 9/1987, live
    EMI

  • und abschließend noch :



    Alan Hovhaness, Symphonien Nr 4, 20 & 53
    The Royal Scottish Academy of Music and Drama Wind Orchestra, Keith Brion

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Ich lausche gerade den ersten Takten von Pfitzners "Palestrina":



    Ich bin gespannt, wie sich die Aufnahme im Vergleich zur vorzüglichen Einspielung mit Suitner, Peter Schreier etc. schlägt...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Zitat

    Original von Wolfram
    Giuseppe Verdi: Il Trovatore (Callas, Simionato, Baum, Warren, Picco, Mexico 20. Juni 1950)



    Ich höre gerade zum dritten Mal das "D'amor sull' ali rosee" aus dem 4. Teil - zum Hinknien, wie die Callas das sang ...


    An der Stelle bleibe ich auch immer hängen. Unglaubliche Leistung in ihrem ersten Trovatore ohne die Partitur mit einem Dirigenten einstudiert haben zu können.


    :hello: Gustav

  • Guten Tag


    jetzt etwas Orgelmusik



    J.J. Froberger


    " Orgelwerke "


    Roland Götz schlägt die Ricercare, Canconi, Fantasien u. Toccate auf der Freundorgel der Stiftskirche Klosterneuburg :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Symphonie Nr. 4
    B. Haitink/Concertgebouw Orchestra/Schäfer


    Quelle: Radio Bayern4


    Eine sehr, sehr breite Interpretation - Uncle Bernhards Lullaby

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Bei mir nun hieraus :



    Richard Wagner (1813-1883)


    Siegfried ( 1. Akt )


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Da bin ich dem HolgerB um ein Lustspiel voraus:


    Siegfried


    Thielemann/Orchester der Bayreuther Festspiele


    Siegfried: Stephen Gould
    Mime: Gerhard Siegel
    Der Wanderer: Albert Dohmen
    Brünnhilde: Linda Watson
    ...


    Label: Opus Arte
    Aufnahmedatum: 2008

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")


  • Daraus: "Jesu meine Freude".Wunderbare Stimmen.Excellent.


    ,
    daraus: "Ich habe genug" im Vergleich.
    Während Peter Kooy bei Herreweghe mit viel Hall zu hören ist,klingt es bei Quasthoff mit Kussmaul intimer. Peter Kooy singt mit harter,teils schneidender Baßstimme,dagegen Quasthoff mit weicher,sanfter Bass-Barritonstimme.Das bekommt der "Schlummerarie" die auch im Weihnachtsoratorium parodiert wird,in der vorliegenden Kantate ungemein gut.
    Insgesamt singt Quasthoff mit viel Gefühl für den Textinhalt und für mich ist es die schönste Interpretation von "Ich habe genug",die ich kenne.

    mfG
    Michael

  • leider gibts die CD's nicht mehr, Cover sind auch nicht zu finden, bzw. nur in Briefmarkengröße:



    Deutsche Barock Kantaten ( Vol. 1 - 10 )
    Ricercar Consort



    Querbeet durch die Kollektion, interessante Werke mal abseits von J.S. Bach (der aber auch vertreten ist)



    Eigentlich schade, dass diese Serie verschwunden ist, es sind wirklich herrliche Aufnahmen.
    Die Werke stammen von Buxtehude, Thunder, Schein, Schütz, Weckmann und vielen anderen.

  • Ich höre justamente einen meiner Lieblingsimpressionisten, sozusagen den
    russischen Debussy, nämlich Vladimir Rebikov. Seine Stücke für Klavier solo.
    Wahnsinnig schön. Ich werde ihn noch in einem gesonderten Thread
    vorstellen, wenn ich weiß, wie ich das Cover hochlade, die CD ist russischer
    Direktimport, und somit gibt es eine Coverabbildung auch nur bei Ebay GUS...
    Kann ich das verlinken, weiß das hier jemand?


    .

  • Leider ohne Abbildung: eine gigantische Aufnahme von Debussys "Nocturnes", gespielt von Chor und großem Sinfonieorchester der UdSSR, geleitet von Jewgenij Swetlanow.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Schuberts 8., nach neuer Zählung 7. Sinfonie h-moll. Bruno Walter leitet die New Yorker Phillharmoniker. Kommt bei mir von einer stereophonen Columbia-LP, als CD scheint die Aufnahme hier veröffentlicht zu sein:



    Ich versuche einmal, dies Interpretation zu verbildlichen: von Lasten gebeugt vorwärtsschreitend. Langsam.


    Was mich betrifft: Ergreifend.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Violinkonzerte
    Symphonie in A-Dur


    Felix Ayo/Orchestra Rossini di Pesaro


    Label: Dynamic
    Aufnahmedatum: März 1993

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Banner Trailer Gelbe Rose