Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2012)

  • Oh, es gibt sie ja doch noch. Man darf nur nicht unter Komponist und Dirigent nach ihr suchen...


    Anlässlich des 117. Jahrestags der Uraufführung gönne ich mir:



    Eine wunderbar ausgewogene Aufnahme. Eine meiner liebsten der 2. Sinfonie.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Interpretatorisch empfinde ich Blomstedt als für seine Verhältnisse (er ist nun einmal kein Temperamentsbolzen ;) ) engagiert und leidenschaftlich, bei den langsamen Sätzen ist er mir allerdings einen Tick zu sehr auf romantisch-schönen Klang getrimmt.


    Hallo Norbert,


    interpretatorisch habe gar nichts zu mäkeln, diese Einspielungen überzeugen mich durchaus und ich empfinde das mit dem romantischen Schönklang durchaus auch so wie Du; wobei ich dem Schönklang sehr positive Seiten abgewinnen kann. Letztlich aber überzeugt mich diese Einspielung mehr als die Neeme Järvis für die DGG, die mir immer ein wenig zu kalt erschien und an die ich mich nie recht gewöhnen mochte.


    Und, im Übrigen: danke für den nicht uninteressanten Mahler-Tipp!


    Grüße,
    Garaguly

  • Stilistisch korrekt und ehrlicher wäre: Danke für den interessanten Tipp! :)


    Da geht der Deutschlehrer in ihm gleich mit ihm durch; recht so, immer im Dienst ...


    Hier gibt's noch Jugendsinfonien aus dem Österreichischen:


    Wolfgang Amadeus Mozart
    Symphonie G-dur ohne KV "Neue Lambacher"
    Symphonie Nr. 7a KV Anh. 221 "Alte Lambacher"
    Symphonie Nr. 8 D-dur KV 48
    Symphonie Nr. 9 C-dur KV 73


    Academy of St Martin-in-the-fields
    Neville Marriner
    (AD: 1974)


    Grüße,
    Garaguly


  • Hallo Garaguly,


    Järvis Berwald-Aufnahmen besitze ich ebenfalls. Sie haben bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen; ich meine, sie ebenfalls als zu wenig leidenschaftlich empfunden zu haben.


    Zum Mahler: Jansons Einspielung sei (nicht nur) Dir wärmstens ans Herz gelegt.


    Jansons, den ich für einen der führenden Mahler-Dirigenten unserer Zeit halte, dirigiert hier ein Werk mit "kontrollierter Extase". Insbesondere im Finale legt er stellenweise ein Rasanz an den Tag, daß ihm nur ein Spitzenorchester folgen kann. Das Oslo Philharmonic Prchestra, dessen Chefdirigent Jansons damals war, ist eins.


    Ferner habe ich viel Freude an Felicity Lott, die ihren Part mit viel Hingabe fast "engelsgleich" singt. Julia Hamari hingegen ist bestenfalls "guter Durchschnitt". Dafür entschädigen aber die hervorragend intonierenden Chöre.


    Ein großes Lob gilt der Tontechnik. Das Klangbild ist sehr gut gestaffelt, es geht nichts unter und wird nichts überbetont. Das Riesenwerk so gut räumlich und dynamisch einzufangen ist nur sehr wenigen Technikern so trefflich gelungen wie in dieser Aufnahme.


    Also, kaufen! (Wenn Du es nicht eh schon getan hast ;) )

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Jetzt habe ich spontan Lust auf eine weitere Aufnahme von Mahlers 2. Sinfonie bekommen und höre deswegen eine ebenfalls sehr gute und berührende Interpretation:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Beginne das Wochenende mit


    Tschaikovsky, Peter Ilyich (1840-1893)
    Suite No 3 G Major Op 55


    National Symphony Orch. of Ireland
    Stefan Sanderling



    Eine für meine Begriffe gut gelungene Interpretation …


    :hello:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Vorhin gehört: Puccinis "Manon Lescaut"


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Und nun Aufnahmen mit Anton Dermota


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Gestern nach 17.00 Uhr: Anton Bruckner Sinfonie Nr. 7, Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan. Natürlich mit Beckenschlag. Mich hat diese Interpretation umgehauen, konnte danach nichts anderes mehr hören.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • guten Nachmittag allerseits. Damit starte ich ins Wochenende :



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 6
    Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Also, kaufen! (Wenn Du es nicht eh schon getan hast ;) )


    Ist doch schon längst passiert 8-) !!


    Bei mir gerade:


    Darius Milhaud
    Symphonie Nr. 7 op. 344 (1955)
    Symphonie Nr. 8 op. 362 "Rhodanienne" (1957)
    Symphonie Nr. 9 op. 380 (1959)


    Radio-Sinfonieorchester Basel
    Alun Francis
    (AD: 1993)






    Grüße,
    Garaguly


  • Bernhard Henrik Crusell
    Klarinettenkonzert f-moll op. 5
    Klarinettenkonzert B-dur op. 11
    Klarinettenkonzert Es-dur op. 1


    Martin Fröst, Klarinette
    Göteborger Symphoniker
    Okko Kamu
    (AD: Januar 2008)


    Grüße,
    Garaguly

  • Angeregt durch einige Postings vorher:


    Berwald, Franz (1796-1868)
    Symphony No 2 D Major „Capricieuse“


    Royal Philharmonic Orchestra
    Ulf Björlin


    Eine Aufnahme aus den End-Siebzigern …


    Björlin – ein guter Anwalt für Berwald … ;)

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Oboenmusik vom Feinsten, das Konzert in einer der besten Einspielungen dieses Werkes, die ich kenne.


    Richard Strauss (1864-1949)


    Oboenkonzert D-Dur, op. 144*


    Serenade op. 7 für 13 Bläser; Suite op. 4 für 13 Bläser


    François Leleux, Ensemble Paris-Bastille, Swedish RSO*, Daniel Harding*

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Aus der abgebildeten Aufnahme bis soeben die Sonate Nr 4 op 7 gehört. Einerseits zum Vergnügen - andrerseits als "Stoff" für den Thread "Rudolf Buchbinder und sein Beethovenbild" Die Sonate wird anschliseesen noch in Alternativaufnahmen gehört. Oft ist es - um zu vergleichen - besser eine nocht allzu bekannte Sonate zu wählen, weil man noch nicht so vorgeprägt ist. Prinzipiell geht es aber nicht darum, die "beste" Einspielung zu küren - sondern sich an den verschiedenen Lesarten der Künstler zu erfreuen. Ein Beschreibung des subjektiven Höreindrucke mit allgemein verständlichem Vokabular ist für potentielle Interessenten an diesen Werken und ihren Einspielungen oft hilfreicher als Rezensionen durch den "Fachmann"....

    mfg aus Wien
    Alfred


    Jeder, der versucht aus der großen Herde, die da heißt ›Gesellschaft‹, auszubrechen, ruft das Mißfallen der Herde hervor.

    Francesco Petrarca (1304-1374)


  • Und nun ebenfalls die Sonate Nr 4 op 7 - diesmal mit Paul Badura-Skoda. Es war sehr schwierig für mich eine Auswahl zu treffen, letztlich habe ich mich für diese Aufnahme entschieden, der jedoch weitere folgen sollen. Inzwischen ist die Gramola Kassette mit Beethovens Klaviersonaten mit Badura-Skoda in neuer Verpackung und signifikant gesenktem Preis erhältlich - Ich darf gar nicht daran denken was ich einst dafür bezahlt habe......

    mfg aus Wien
    Alfred


    Jeder, der versucht aus der großen Herde, die da heißt ›Gesellschaft‹, auszubrechen, ruft das Mißfallen der Herde hervor.

    Francesco Petrarca (1304-1374)


  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Guten Morgen allerseits, lauschte gerade


    Rubinstein, Anton (1829-1894)
    Cellokonzert D Minor Op 96


    Bamberger Sinfoniker
    Yuri Ahronovitch
    Werner Thomas, Cello



    Willkommene Erweiterung des Cellokonzerte-Repertoire …


    und jetzt anschließend


    Lachner, Franz (1803-1890)
    Nonett F-Dur


    Es spielt das
    Consortium Classicum

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Und noch einmal Dieter Klöcker in Action:


    Baermann, Heinrich Joseph (1784-1847)
    Concertino Es-Dur

    Prager Kammerorchester
    Milan Lajcík
    Dieter Klöcker



    Wunderbare Interpretation … :thumbsup:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Unglaublich, aber das ist (m)eine Premiere - die erste Sonate habe ich noch nie gehört. Aufgenommen wird sie auch vergleichsweise selten.



    Hui, der 4. Satz hat einen Touch "Wandererphantasie"... ;)

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)


  • Hervorragend. Dem späten Bernstein werden ja oft arg langsame Tempi angelastet, doch mein Eindruck bei dieser Interpretation war, dass Bernstein sets genaus das "richtige" Tempo spielen lässt. Auch von den Klangfarben und der Gewichtung der einzelnen Instrumente ganz vorzüglich, die Pauken im Finalsatz sind sehr prägnant und gut gesetzt.


    Vielleicht nicht ganz so 'auf der Kante' musiziert wie Furtwängler 1951, bei dem man immer mal wieder vor Spannung die Luft anhält, aber dafür oftmals einfach traumhaft schön, etwa bei der Überleitung von der eröffnenden Adagio-Passage zum Allegro-Hauptteil im Finale.


    Und heute Abend gibt's das Ganze live mit Haitink... :jubel::jubel::jubel:

    'Architektur ist gefrorene Musik'
    (Arthur Schopenhauer)


  • Eine launige Scheibe - ich wusste gar nicht mehr, dass ich sie doch bestellt hatte, wollte ich doch in einem kurzen Moment nüchterner Bescheidenheit darauf verzichten. Aber dann war sie doch bei der Lieferung dabei. Eieiei.
    Schön, dass vieles dabei ist, das ich nicht kenne: I vespri siciliani, Alzira, Il corsaro, Jérusalem, Giovanna d'Arco.
    Dazu stöbern im RONDO-Heft und einen Fortissio Lungo. Legger! :)

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Heute Triumph und Trauer:


    1. Beethoven, 5. Symphonie, Karajan / Berliner Philharmoniker



    2. Strauss, Metamorphosen für Solo-Streicher, Luisi / Staatskapelle Dresden



    Freundliche Grüße


    Christian

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."




  • Johann Sebastian Bach
    "Wachet auf, ruft uns die Stimme" BWV 140
    "Der Herr ist mein getreuer Hirt" BWV 112
    "Wir danken Dir, Gott, Wir danken Dir" BWV 29


    Hana Blazikova (Sopran), Robin Blaze (Counter), Gerd Türk (Tenor),
    Peter Kooij (Bass)
    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki (AD: September 2011)


    Grüße,
    Garaguly

  • Weiter mit der Milhaud-GA


    Darius Milhaud
    Symphonie Nr. 10 op. 382 (1960)
    Symphonie Nr. 11 op. 384 "Romantique" (1960)
    Symphonie Nr. 12 op. 390 "Rurale" (1961)


    Radio-Sinfonieorchester Basel
    Alun Francis (AD: 1995)


    Grüße,
    Garaguly

  • Eine weitere Interpretation von

    Grieg, Edvard (1843-1907)
    Piano Concerto A Minor Op 16


    BBC Philharmonic Orch., Neeme Järvi
    François-Frédérick Guy, Piano



    Eine Beilage-CD zum BBC Music Magazine … super gespielt! :thumbsup:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Banner Trailer Gelbe Rose