Mit Gewitter und Sturm --- Richard Wagner: Der fliegende Holländer

  • Bin heute auf diese Anzeige gestoßen. Kennt jemand diese Aufnahme? Sieht für mich sehr interessant aus. Wäre aber spannend, etwas über die Tonqualität zu erfahren.

    Dieser Mitschnitt ist mir nicht bekannt, der Hinweis auf der Rückseite lässt aber nichts Gutes ahnen. :(

    Es grüßt Rheingold1876

  • Da hast du Recht, lieber Rheingold. Dennoch würden genug interessante Szenen übrig bleiben. Wenn du ihn auch nicht kennst, scheint es sich bei dem Mitschnitt um eine echte Rarität zu handeln.

  • Da muss man wohl Operus zu Rate ziehen, der kennt das bestimmt!


    Zur Qualität bei Operadepot nur soviel , ich bestelle da schon lange nichts mehr bin zu oft reingefallen!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • OperaDepot ist wirklich teils kurios bei der Beurteilung der Klangqualität. Was da manchmal unter "sehr guter Klang" läuft, ist - in den Worten des geschätzten teleton - "Monoschrott" der untersten Schublade. Aber ab und an gibt es da auch echte Entdeckungen zu machen, wie die frühe "Walküre" in Stereo mit der Nilsson unter Gielen aus Stockholm. Das Klangbeispiel des hier genannten Wiener "Holländers" von 1966 lässt mich nicht unbedingt zum Kauf schreiten.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Das Klangbeispiel, auf welches Joseph verweist, hatte ich übersehen. Nun ja, ich tippe mal auf eine private Aufnahme eines Zuschauer aus dem Publikum. So klingt derlei. Um OperaDepot mache ich gewöhnlich auch einen ganz großen Bogen.

    Es grüßt Rheingold1876

  • Eine Rezension besagt bezüglich der Klanqualität:


    320 kbit/s CBR, 44.1 kHz, 273 MByte (MP3)
    “The bad news is that the sound is a bit distant, there is some static at the top of Act II before Senta’s aria and a good portion of the Act II Senta/Erik duet is missing” (OD note).


    https://wagnerdisco.net/audio/…1966-05-07-cluytens-wien/


    Also wird man wohl in der Tat Abstriche machen müssen, auch hinsichtlich der Vollständigkeit.

    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos

  • Das ist natürlich völlig richtig; ich bezog mich auch mehr auf die nachfolgenden Sätze, dass es das Ganze wohl sehr entfernt klingt und dass es da auch Störgeräusche gibt, neben den fehlenden Teilen. Daher ist die Bitrate wohl nur der Versuch, das schlechte Original in möglichst hochauflösender Qualität abzubilden, was natürlich an den Mängeln der ursprünglichen Aufnahme nicht das Mindeste ändern kann.

    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos

  • Da muss man wohl Operus zu Rate ziehen, der kennt das bestimmt!

    Lieber Fiesco,

    schön, dass Du mich so all wissend einschätzt. Aber selbst Operus kennt diese Aufnahme nicht.

    Ich wäre allerdings brennend an dieser Aufnahme interessiert. Einmal nicht wegen Frick, dessen Daland ist Legende. Mich würde der Holländer von Heinz Imdahl interessieren, weil es nur wenige Tondokumente von dem Sänger gibt, der ein Großer auf der Bühne war, jedoch von der Schallplattenindustrie sträflich übergangen wurde.

    Herzlicht

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Ich kenne kenne die genannte Aufnahme nicht.


    Aber ich sehe OperaDepot nicht so kritisch. Ich habe einige Aufnahmen dort erworben. So ist der Ring von den Bayreuther Festspielen 1970 unter Horst Stein einfach großartig. Auch die Strauss-Opern unter Clemens Krauss sind ein Erlebnis. Man sollte nur immer das Entstehungsdatum beachten und die Hörbeispiele zu Rate ziehen, um die Klangqualität zu beurteilen.

  • IAber ich sehe OperaDepot nicht so kritisch. Ich habe einige Aufnahmen dort erworben. So ist der Ring von den Bayreuther Festspielen 1970 unter Horst Stein einfach großartig. Auch die Strauss-Opern unter Clemens Krauss sind ein Erlebnis. Man sollte nur immer das Entstehungsdatum beachten und die Hörbeispiele zu Rate ziehen, um die Klangqualität zu beurteilen.

    OperaDepot scheint, wie andere dieser "Firmen" auch, vor allem mit privaten "LIeferanten" zusammenzuarbeiten bzw. sich im Internet zu bedienen. Die Ergebnisse sind dann halt die entsprechenden Zufallsprodukte, da ich bisher nach unten keine Qualitätslimits feststellen konnte, da anscheinend überhaupt nicht nachbearbeitet wird, deshalb sind auch häufig die Tonhöhen nicht korrekt.

    FafnerHH

    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! (Erich Kästner)

  • Aber ich sehe OperaDepot nicht so kritisch. Ich habe einige Aufnahmen dort erworben. So ist der Ring von den Bayreuther Festspielen 1970 unter Horst Stein einfach großartig. Auch die Strauss-Opern unter Clemens Krauss sind ein Erlebnis.

    Alle dieses Titel waren zuvor auch schon bei anderen Anbietern wie beispielsweise Myto greifbar oder kursierten in privaten Sammlungen, wie meine eigenen Beobachtungen ergeben haben. Ist die Schutzfrist erst einmal verstrichen, greift mancher zu. Das ist nun mal so auf einem freien Markt. Gut, dass Du nun Freude am Stein-"Ring" haben kannst!

    Es grüßt Rheingold1876

  • Bin heute auf diese Anzeige gestoßen. Kennt jemand diese Aufnahme? Sieht für mich sehr interessant aus. Wäre aber spannend, etwas über die Tonqualität zu erfahren.

    Jedenfalls ist es Wunderlichs letzter Steuermann in Wien.

    Wagner: Der fliegende Holländer - Imdahl, Rysanek, Frick, Beirer, Wunderlich, Hesse; Cluytens. Wien, 1966
    Wagner: Der fliegende Holländer - Imdahl, Rysanek, Frick, Beirer, Wunderlich, Hesse; Cluytens. Wien, 1966 Wagner: Der fliegende Holländer - Imdahl, Rysanek, Frick, Beirer, Wunderlich, Hesse; Cluytens. Wien, 1966

    Wagner: Der fliegende Holländer - Imdahl, Rysanek, Frick, Beirer, Wunderlich, Hesse; Cluytens. Wien, 1966

    Wagner: Der fliegende Holländer - Imdahl, Rysanek, Frick, Beirer, Wund (operadepot.com)

    Ein mir bekannter Wunderlichspezialist erwähnte die Aufnahme mal und meinte, sie sei offenbar mit einem Diktiergerät aufgenommen worden und klinge auch entsprechend. Also offenbar wirklich nur was für die Hartgesottenen. Es gibt aber meines Wissens da noch einen Mitschnitt aus München, der soll besser sein

  • Ein mir bekannter Wunderlichspezialist erwähnte die Aufnahme mal und meinte, sie sei offenbar mit einem Diktiergerät aufgenommen worden und klinge auch entsprechend. Also offenbar wirklich nur was für die Hartgesottenen. Es gibt aber meines Wissens da noch einen Mitschnitt aus München, der soll besser sein

    Danke an alle, die hier geantwortet haben. Vermutlich ist die Aufnahme tontechnisch schlecht. Sie wurde mir aber in der Zwischenzeit angeboten und ich werde mir wohl bald ein Bild machen können. Wie sich manche denken können, interessiert mich vor allem Beirer als Erik. Von ihm gibt es insgesamt nicht besonders viel, und schon gar nichts aus dem "Holländer". Ich kann später ja noch kurze Rückmeldung geben.