GIOVANNA D'ARCO, 27. Oktober, Biel/Bienne

  • Nur eine Kurznachrich in meiner eigenschft als Moderator MOD 001


    Der Thread wurde wurde auf mehrfaches Verlangen in den REGIETHEATERBEREICH verschoben.

    Mir ist es prinzipiell egal, und ich seher nichtein, warum es schade sein sollte den Bericht geschrieben zu haben - er wird dort vermutlich eher gelesen als in Bereich "Gestern in der Oper"

    Welchen Vorteil aber hätte es, ein Genie zu sein, wenn man nicht für solche Probleme eine Lösung hätte._


    (Idee - aus dem Hut hervorgezaubert)


    Man könnte eine Regel aufstellen, daß Opernbesuchsberichte im entsprechenden Forum nicht mehr kommentiert werden dürfen.

    Sollte ich mich dazu entscheiden . dann müste aber JEDES Mitglied das dort schreibt, sich zu begin eines JEDEN Berichts Outen:

    "Regietheatergegner" oder "Regietheaterbefürworter"

    Darüber kann - wer will - einen Thread aufmachen und seine Meinung äussern - im Tritsch Tratsch Forum


    mfg MOD 001

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Man könnte eine Regel aufstellen, daß Opernbesuchsberichte im entsprechenden Forum nicht mehr kommentiert werden dürfen

    Ja, das könnte man wohl machen.

    [...] dann müste aber JEDES Mitglied das dort schreibt, sich zu begin eines JEDEN Berichts Outen: "Regietheatergegner" oder "Regietheaterbefürworter"

    Den Zusammenhang verstehe ich jetzt allerdings nicht. Vermutlich fehlt es mir an der notwendigen "Genialität" und Du kannst es mir vielleicht erklären?

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • auch ich empfinde die Äußerungen von Romana als Provokation. Es kommt immer auf den Kontext an.

    Lieber Holger,


    ich ärgere mich jetzt noch, daß ich mich gestern abend hier überhaupt eingeklinkt habe, obwohl das eigentlich gar nicht mein Thema ist. Aber das ist nun mal passiert und läßt sich nicht mehr ändern.

    Die Äußerung von Ramona war sicher eine Provokation, wahrscheinlich war sie sogar bewußt so formuliert. Das will ich gar nicht in Abrede stellen. Nur sind in diesem Thread - inzwischen habe ich mich da überhaupt mal richtig eingelesen - so viele Provokationen erfolgt, und zwar von beiden Seiten, daß es auf eine mehr oder weniger nicht mehr ankommt. Ich will deshalb auch Ramonas Äußerung jetzt nicht weiter kommentieren, es würde zu weit führen.


    Wogegen ich mich vehement gewehrt habe, war die Reaktion von Bertarido auf Ramonas Aussage:

    Mir wird auf ewig schleierhaft bleiben, wie man an derartigen Inszenierungen, wie z. B. hier vorgestellt, Freude und Gewinn haben kann.

    die dann so aussah:

    Solche Kommentare sind völlig fehl am Platze.

    ….. und das finde ich völlig unakzeptabel. Damit wird das Recht auf freie Meinungsäußerung nämlich auf den Prüfstand gestellt, und das kann nicht sein!

    Wenn mir die Ansicht eines Kontrahenten nicht paßt und damit nicht konform gehe, kann ich ihm deutlich widersprechen und meine gegenteilige Auffassung ebenso deutlich zu Gehör bringen. Doch Bertarido hat mit diesem Satz m.E. eine Grenze überschritten, die ich nicht akzeptieren kann.

    Ehrlich gesagt, wenn der Satz von jemand anderem gekommen wäre, hätte ich ihn wahrscheinlich ignoriert, aber ausgerechnet Bertarido zeichnet sich immer wieder dadurch aus, daß er bei jeder Äußerung, die ihm nicht gefällt, gleich die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Gefahr sieht. Wenn man so penibel ist wie er, dann sollte man zuerst einmal mit sich zu Rate gehen, ob ein solcher Satz nicht zum Bumerang werden könnte. Doch mir liegt nun nicht daran, die Sache weiter zu vertiefen.


    Ich wünsche mir, lieber Holger, daß wir uns bald wieder einmal über Musik und ihre Interpreten austauschen, das ist mein eigentliches Interessengebiet.


    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,

    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Mir wird auf ewig schleierhaft bleiben, wie man an derartigen Inszenierungen, wie z. B. hier vorgestellt, Freude und Gewinn haben kann.

    Solche Kommentare sind völlig fehl am Platze.

    ….. und das finde ich völlig unakzeptabel. Damit wird das Recht auf freie Meinungsäußerung nämlich auf den Prüfstand gestellt, und das kann nicht sein!

    Jetzt mal ehrlich: Worin besteht in Bertaridos Einwurf eigentlich konkret der Angriff auf die Meinungsfreiheit? - Weder wird hier eine Löschung verlangt, noch sehe ich z.B. irgendeine Form von expliziter oder impliziter Drohung. Nicht einmal eine Unterlassung wird verlangt. - Klar, Bertarido hätte formulieren können, dass er solche Kommentare hier als völlig fehl am Platz empfindet. Aber bitte, Verallgemeinerungen dieser Form finden sich in den "Diskussionen" rund um das Thema Regietheater auf beiden Seiten. Ich habe jetzt auch nicht alles gelesen, aber nicht einmal Ramona1956 selbst scheint sich in ihrer Meinungsfreiheit beschränkt zu fühlen!? Handelt es hier also doch eher um die sprichwörtlichen Kanonen und Spatzen ... :untertauch:

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • ….. und das finde ich völlig unakzeptabel. Damit wird das Recht auf freie Meinungsäußerung nämlich auf den Prüfstand gestellt, und das kann nicht sein!

    Lieber Nemorino,


    lese bitte den Beitrag 119 von Woka - gerade zu diesem Punkt! Der ist nämlich finde ich das Klügste, was seit Längerem in dieser "Debatte" zu lesen war!


    Schöne Grüße

    Holger

  • Lieber WoKa, du sprichst mir aus dem Herzen. Dein gewähltes Beispiel zeigt die ganze Perversion, der das Forum ausgesetzt ist.

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Ungefragt zu äußern, dass einem etwas nicht gefällt, ist genauso normal, wie ungefragt zu äußern, dass einem etwas gefällt.


    (Sonst müsste man die Leute auf der Straße dauernd Lobeshymnen singen hören, stattdessen wird hauptsächlich geschimpft - auf Politiker, Nachbarn, Lehrer etc.)

  • Ungefragt zu äußern, dass einem etwas nicht gefällt, ist genauso normal, wie ungefragt zu äußern, dass einem etwas gefällt.


    (Sonst müsste man die Leute auf der Straße dauernd Lobeshymnen singen hören, stattdessen wird hauptsächlich geschimpft - auf Politiker, Nachbarn, Lehrer etc.)

    Ja, dann versammeln wir - also die, welche RT nicht prinzipiell ablehnend gegenüberstehen - uns alle demnächst "ganz normal" und unbefragt, wenn Chrissy über seine Erlebnisse in Liberec berichtet, und überfluten diesen Thread mit unserer Mäkelei, dass für uns unfassbar ist, warum man zu so einem Provinztheater reisen und dafür Geld ausgeben kann, wenn man Besseres und eben nicht Langweiliges und Mittelmäßiges in Berlin oder Stuttgart finden kann. Die Lobeshymnen, die Chrissy auf Liberec singt, bedürfen schon lange eines schimpfenden Kontrapunktes. Also machen wirs jetzt genauso wie die RT-Phoben so einen Thread hier überfallen, demnächst bei Crissy! Versprochen mit Ehrenwort! :P

  • Fruchtbar, im Sinne des Thread-Erstellers, könnte ja auch wie folgt verfahren werden:


    Sobald RT-Phobe verstärkt ihren manisch repetitiven Verbal-Klärschlamm aus Ressentiments, kruden Verschwörungstheorien, Falschinformationen und Lügen in dem Bericht auskübeln, wäre lediglich inkriminierter Abfallrest des Threads ins Tollhaus vom RT-Forum zu verlagern und an einen der zahlreich vorhandenen Threads zu kleben, aber zu mindestens das Eröffungs-Posting davon zu verschonen.
    Für die Moderation „wird's 'ne harte Arbeit sein: wo beginnen, da wo nicht aus noch ein“, doch es wäre vor allen den Usern/Lesern geholfen, "die gern einen Bericht darüber lesen wollen" und keinen Bock auf RT 2.0. haben, "weil sie die Prügeleien und den Trashtalk im Regietheaterforum ja nicht“ lesen bzw. darin nicht „mitmischen“ wollen.


    Deshalb noch mal herzliche Bitte an die Moderation wenigstens OperaVeras Threaderöffnung zum ursprünglichen Platz zu verschieben.

  • Chrissy hat sich schon lange aus dem aktiven Forum verabschiedet. Aber Deine Drohung ist unverschämt, sie stinkt zum Himmel. Ich erwarte jetzt, daß die Moderation oder der Forenbetreiber eingreift, denn das ist eindfach mehr als nur ein starkes Stück!


    Ohne Unterschrift und ohne Grüße

    Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!

  • Chrissy hat sich schon lange aus dem aktiven Forum verabschiedet. Aber Deine Drohung ist unverschämt, sie stinkt zum Himmel. Ich erwarte jetzt, daß die Moderation oder der Forenbetreiber eingreift, denn das ist eindfach mehr als nur ein starkes Stück!


    Ohne Unterschrift und ohne Grüße

    Was Ironie ist, weißt Du nicht? Es gibt keinen einzigen Beitrag von mir in einem Liberec-Thread von Chrissy. Weil ich nicht im Traum auf die Idee käme, da irgend etwas zu schreiben!

  • Aber Deine Drohung ist unverschämt, sie stinkt zum Himmel. Ich erwarte jetzt, daß die Moderation oder der Forenbetreiber eingreift, denn das ist eindfach mehr als nur ein starkes Stück!

    Entspann dich mal und bleib ganz locker. Denn "schimpfender Kontrapunkt" kommt vergleichsweise höchst untertrieben rüber, zu dem was RT-Phobe sich in OperaVeras-Thread erlaubt haben.

  • ngefragt zu äußern, dass einem etwas nicht gefällt, ist genauso normal, wie ungefragt zu äußern, dass einem etwas gefällt.


    Hallo


    Ist das für Dich tatsächlich normal? Wenn drei Menschen beisammen stehen und sich anerkennend über ein gemeinsames Erlebnis unterhalten, stellst Du Dich dazu und erklärst Ihnen ungefragt, dass Du davon überhaupt nichts hältst? Und nachdem Du es ungefragt gesagt hast, ziehst Du Dich auch nicht wieder zurück sondern wiederholst und verstärkst Deinen Standpunkt? Natürlich kenne ich die Situation, dass ich nicht konform gehe mit Menschen, die sich in einer Sache unterhalten. Wenn ich Bedenken in der Sache habe, lege ich die auch dar. Alles andere wäre letztlich illoyal. Wenn ich allerdings einfach einen anderen Geschmack habe, höre ich entweder zu, um Argumente zu erfahren, die ich bisher nicht kannte oder ich ziehe mich zurück und suche mir Gesprächspartner, mit denen ich mich über gemeinsame Themen positiv unterhalten kann. Die Wertschätzung in der Diskussion geht gerade in Internetforen immer mehr zurück und Tamino ist - zumindest in dieser RT-Diskussion - ein probates Beispiel dafür.


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Wenn drei Menschen beisammen stehen und sich anerkennend über ein gemeinsames Erlebnis unterhalten, stellst Du Dich dazu und erklärst Ihnen ungefragt, dass Du davon überhaupt nichts hältst?

    Wir sind ein Diskussionsforum. Sollte man hier erst fragen müssen, ob man seinen Senf zu irgendeinem Beitrag dazugibt, verfehlt das Forum seinen Zweck. Entschuldige, ich hab Dich jetzt nicht gefragt, ob ich das darf!


    La Roche

    Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!

  • Chrissy hat sich schon lange aus dem aktiven Forum verabschiedet. Aber Deine Drohung ist unverschämt, sie stinkt zum Himmel. Ich erwarte jetzt, daß die Moderation oder der Forenbetreiber eingreift, denn das ist eindfach mehr als nur ein starkes Stück!

    Ich verstehe die Empörung nicht: Wo ist denn der Unterschied zwischen dem, was Holger ankündigt bzw. für sich in Anspruch nimmt und dem, was hier andauernd passiert mit Einwürfen wie Würde ich mir nie anschauen, Ist mir mein Geld für zu schade, Gerne für den der es braucht, aber sicher nicht für mich etc. pp. - Klar, es ist immer blöd, wenn ein anderer das eigene Fehlverhalten formuliert und auf den Punkt bringt, aber - wie Gerhard immer wieder betont - steht ihr da nicht drüber?

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • Sobald RT-Phobe verstärkt ihren manisch repetitiven Verbal-Klärschlamm aus Ressentiments, kruden Verschwörungstheorien, Falschinformationen und Lügen in dem Bericht auskübeln, wäre lediglich inkriminierter Abfallrest des Threads ins Tollhaus vom RT-Forum zu verlagern und an einen der zahlreich vorhandenen Threads zu kleben, aber zu mindestens das Eröffungs-Posting davon zu verschonen.

    Dieser Satz ist mir schon wieder zu tendentiös. Er insinuiert nämlich, dass nur Gegner des Regietheaters dummes Zeug schreiben und andererseits, dass aus der Feder bzw. der Tastatur von den Liebhabern dieser Werke ausschließlich Kluges verbreitet wird.


    Das nächste Mal bitte also ein wenig neutraler formulieren. Danke und einen schönen Sonntag! :hello:

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

  • Ich verstehe die Empörung nicht: Wo ist denn der Unterschied zwischen dem, was Holger ankündigt bzw. für sich in Anspruch nimmt und dem, was hier andauernd passiert mit Einwürfen wie Würde ich mir nie anschauen, Ist mir mein Geld für zu schade, Gerne für den der es braucht, aber sicher nicht für mich etc. pp. - Klar, es ist immer blöd, wenn ein anderer das eigene Fehlverhalten formuliert und auf den Punkt bringt, aber - wie Gerhard immer wieder betont - steht ihr da nicht drüber?

    Der Unterschied ist doch ganz offensichtlich: "Gerhard Wischniewski", "La Roche" oder auch "chrissy" sind im Besitz der Wahrheit, sie kämpfen für die echten Werke und damit ist doch wohl klar, dass sich da jeder Widerspruch verbietet. Allen anderen, normal Sterblichen, die nicht im Besitz dieser Wahrheit sind, darf und muss natürlich von diesen Koryphäen nassforsch über den Mund gefahren werden, wenn sie wieder eine live erlebte Vorstellung ganz falsch bewerten. Die einen sind Liebhaber der echten Werke und real denkende Menschen und die anderen unerleuchtete, orientierungslos Umherirrende, die einer Belehrung bedürfen. Insofern ist deine Gleichsetzung dieser höchst unterschiedlichen Welten schon ein wenig gewagt. Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen und zu akzeptieren, dass hier einige gleicher sind als andere?

  • Wir sind ein Diskussionsforum. Sollte man hier erst fragen müssen, ob man seinen Senf zu irgendeinem Beitrag dazugibt, verfehlt das Forum seinen Zweck. Entschuldige, ich hab Dich jetzt nicht gefragt, ob ich das darf!

    Wie Recht Woka und auch ich mit Ihren Einwürfen haben, zeigt Dein eingeschnapptes Verhalten auf meine Ironie, wo ich einfach das, was Du und Kurzstückmeister für selbstverständlich haltet, auf Dich selbst anwende! Eine bessere Selbstwiderlegung gibt es nicht! Gegenüber Anderen ist der Mensch nicht empfindlich, aber nicht gegenüber dem, was ihn selbst betrifft. ^^

  • Ist das für Dich tatsächlich normal? Wenn drei Menschen beisammen stehen und sich anerkennend über ein gemeinsames Erlebnis unterhalten, stellst Du Dich dazu und erklärst Ihnen ungefragt, dass Du davon überhaupt nichts hältst?

    Das ist jetzt eine andere Frage, nämlich die, ob man bereit ist, gegen den Strom zu schwimmen, gegen eine Mehrheit eine Meinung zu äußern (und nicht, etwas Negatives zu äußern).


    Diese Situation ist aber hier nicht gegeben, da beide Parteien ausreichend personenstark sind (und in diesem Thread war ja nur eine Person in der Inszenierung, um die es geht, oder?)

  • Wie Recht Woka und auch ich mit Ihren Einwürfen haben, zeigt Dein eingeschnapptes Verhalten auf meine Ironie, wo ich einfach das, was Du und Kurzstückmeister für selbstverständlich haltet, auf Dich selbst anwende!

    Mir wäre neu, dass Du in Tamino nur positive Rezensionen verfasst. Aber ich nehme Deine Äußerungen in emotionalen Debatten nicht ernst, schreib, was Du willst, die Chance, dass ich es lese, ist relativ gering.

  • Dieser Satz ist mir schon wieder zu tendentiös. Er insinuiert nämlich, dass Gegner des Regietheaters nur dummes Zeug schreiben und andererseits, dass aus der Feder bzw. der Tatstatur von den Liebhabern dieser Werke ausschließlich Kluges verbreitet wird.

    Ich widerspreche dir höchstlich ungern.:(;(

    Aber in meinem Posting steht nichts von allen (!) RT-Phoben und es lässt auch keinesfalls den Schluss zu, dass RT-Phile "ausschließlich Kluges" verbreiten; wurde sowieso nie behauptet.

    Zudem wird man speziell in diesem Thread man vergeblich Kluges von RT-Phoden suchen (allenfalls vergleichsweise wenig davon finden).

    Mancher RT-Phobe räumt sogar offen ein, Argumentatation für gänzlich überflüssig zu halten, was nicht besonders klug rüberkommt.

    Im Verhältnis zu RT-Phoben sind RT-Phile tatsächlich die Guten. Denn:

    1. Sie zeigen sich selbstverständlich auch für traditionelle Regie offen.

    2. Sie kritisieren auch RT-Produktionen. Und das begründet.

    3. Sie kübeln nicht ressentiment-aufgeladenen Verbal-Trash aus. Nicht mal in Threads von rt-phoben bzw. "neutralen" Usern.

    Grundsätzlich möchte Amfortas08 aber sich bemühen, deinen Anforderungen einigermaßen gerecht zu werden.:yes::yes::yes:

  • Ja, es ist Sonntagmittag. Und was gibt es da Schöneres als eine kleine verbale Wrestling- Battle Royal im TAMINO-Regietheaterforum. :jubel:


    Im Verhältnis zu RT-Phoben sind RT-Phile tatsächlich die Guten.

    Ich bin weder-noch, sondern eher ein RT-Phiber smilie_happy_157.gif.


    Persönlich habe ich mit dem ganzen Kram jetzt meinen Frieden gemacht: Da ich von Dramentheorie und Theaterwissenschaft sowieso keinen blassen Schimmer habe, sondern mich eher als reinen Konsumenten und Genießer sehe, folge ich ausnahmsweise dem Rat von Holger und äußere mich inhaltlich einfach nicht mehr zu diesem Thema.


    Ich könnte höchstens mein subjetives Gefallen oder Nichtgefallen( d.h. persönlichen Geschmack) kundtun. Also, was ich so in etwa für Vorstellungen habe, was Optik und vielleicht auch halbwegs Librettotreue von Opernaufführungen betrifft (in meinem Falle also Vieles aus den ca. 50er-bis 80er Jahre des 20. Jahrhunderts).


    Dass moderne Regisseure ihr Handwerk nicht gelernt hätten oder unfähig wären, unterstelle ich übrigens gar nicht. Was sie aus ihrem Können und ihrer Intelligenz machen, ist aber nicht mehr mein Ding.


    Aber das nur am Rande. Viel Spaß noch weiterhin hier! :hello:

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

  • Ja, dann versammeln wir - also die, welche RT nicht prinzipiell ablehnend gegenüberstehen - uns alle demnächst "ganz normal" und unbefragt, wenn Chrissy über seine Erlebnisse in Liberec berichtet, und überfluten diesen Thread mit unserer Mäkelei, dass für uns unfassbar ist, warum man zu so einem Provinztheater reisen und dafür Geld ausgeben kann, wenn man Besseres und eben nicht Langweiliges und Mittelmäßiges eben in Berlin oder Stuttgart finden kann. Die Lobeshymnen, die Chrissy auf Liberec singt, bedürfen schon lange eines schimpfenden Kontrapunktes. Also machen wirs jetzt demnächst genauso wie die RT-Phoben so einen Thread hier überfallen, demnächst bei Crissy! Versprochen mit Ehrenwort!


    Zum Kotzen


    Ihr Kommentar ist zum Kotzen, Herr Dr. K.!!!

    W.S.

  • Ihr Kommentar ist zum Kotzen, Herr Dr. K.!!! [Dies bezieht sich auf Beitrag #128]

    Auch an Dich die Frage, woher und mit welcher Begründung diese Empörung (siehe #135)?

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • Ich bin weder-noch, sondern eher ein RT-Phiber.

    das könnte ich mir auch zu eigen machen.

    folge ich ausnahmsweise dem Rat von Holger und äußere mich inhaltlich einfach nicht mehr zu diesem Thema.

    Schade.:(;( Ich goutiere deine Beiträge.:thumbup: Mach doch bitte hier weiter mit.:yes:

    Viel Spaß noch weiterhin hier!

    Danke.

    Zum Kotzen


    Ihr Kommentar ist zum Kotzen, Herr Dr. K.!!!

    Hm. Merkwürdig, dass RT-Phobe sich hier so unentspannt einbringen.

    (allerdings wäre es nicht gänzlich auszuschließen, dass Zustimmung/Beifall aus rt-phober Fraktion ein eher schlechtes Licht auf Postings wirft)

  • Den Zusammenhang verstehe ich jetzt allerdings nicht. Vermutlich fehlt es mir an der notwendigen "Genialität" und Du kannst es mir vielleicht erklären?

    Dir fehlt es nich an der "notwendigen Genialität" Die willst es vielleich nicht verstehen -un das mit gutem Grund (WENN es Dir möglicherweise an etwas fehlt, dann ist es der sinn für ironie ??)

    Hier die Erkklärung.

    Wenn ich Rezensonen in meinem Forum zulasse oder vielleicht sogar begünstige, die anschliessend nicht kommentiert werden dürfen (ähnlich wie in Fachzeitschriften), dann kann sich der Rezensent ungehindert austoben.

    Es kann nun passieren, daß ein Regietheaterbefürworter über eine eindeutig entstellende Aufführung Lob ausschüttet und ein ahnungsloser Leser, daraufhin diese Vorstellung besucht. Anschkiessend ist er verbittert und btingt seinen Frust mit meinem Forum in Verbindung. Das möchte ich auf keinen Fall !!!

    Ich empfände es als Hohn gegen meine Person. Daher soll jeder leser - auch der neu hinzugekommene, wissen, mit wem er es zu tun hat. Diese "Etikettierung" mag dazu beitragen.

    Wie sieht es aber mit jenen "gemässigten" aus, die "moderne Inszenierungen, wenn sie "gut" sind " und nicht allzuviel verändern

    akzeptieren. Ich würde sie als "infiziert" sehen und verlangen, daß sie sich al RT-BEFÜRWORTER outen. Sicher ist sicher.


    Zu Ramonas Aussage:

    Ich steh voll dahinter, denn sie sagt das was zigtausende - darunter auch ich - denken

    Ich verstehe auch nicht wie man entstellende Inszenierungen als schön empfinden kann.

    Oper ist ein Mediom, ideal geeignet unseren widererwärtigen Zeiten zu entfliehen und sich konflikte anzuseheen, die uns heute überhaupt nicht mehr berühren.


    Im Sprechtheater mag das anders sein, aa kann man von mir aus "Probleme unserer Zeit" aud Tapet bringen - allerdings nicht mit "klassischen Stücken - das ist eine Mogelpackung, sondern mit Zeitgenössischen.


    Ähnliches kann man über Oper sagen, aber moderne Opern werden auf Grund ihre Musik wohl kaum mehrheitsfähig sein.....


    Ferner:

    Als Klassikforum ist die krititisch Kommentierung eines jeden Beitrags durchasus erlaubt, dazu ist es eben ein Diskussionsforom. Man hat sogar MEINE Statements oft scharf angegriffen, wenn sie nicht ins ideologische Weltbild des Angreifenden passten.


    mit freundlichen Grüßen aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Wenn ich Rezensonen in meinem Forum zulasse oder vielleicht sogar begünstige, die anschliessend nicht kommentiert werden dürfen (ähnlich wie in Fachzeitschriften), dann kann sich der Rezensent ungehindert austoben. Es kann nun passieren, daß ein Regietheaterbefürworter über eine eindeutig entstellende Aufführung Lob ausschüttet und ein ahnungsloser Leser, daraufhin diese Vorstellung besucht. Anschkiessend ist er verbittert und btingt seinen Frust mit meinem Forum in Verbindung. Das möchte ich auf keinen Fall !!! Ich empfände es als Hohn gegen meine Person. Daher soll jeder leser - auch der neu hinzugekommene, wissen, mit wem er es zu tun hat. Diese "Etikettierung" mag dazu beitragen. Wie sieht es aber mit jenen "gemässigten" aus, die "moderne Inszenierungen, wenn sie "gut" sind " und nicht allzuviel verändern akzeptieren. Ich würde sie als "infiziert" sehen und verlangen, daß sie sich al RT-BEFÜRWORTER outen. Sicher ist sicher.

    Ah, jetzt verstehe ich. - Allerdings würde ich in diesem Fall empfehlen, konsequent zu sein und gleich einen öffentlichen Gesinnungstest (ggf. unter Hinzuziehung eines polizeilichen Führungszeugnisses) zu verlangen ... :no:

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • Was ihr nur alle habt. Der Sonntag mit schrecklichem Wetter geht bald vorbei, gestern hat RB Leipzig 8 : 0 gegen Mainz gewonnen, heute 15.00 Uhr bringt das TV Handball (Leipzig : Magdeburg, da bin ich völlig neutral) und wir hatten alle Spaß.

    Adieu für s erste, jetzt geh ich in die Wanne und freue mich auf die nächste Operndiskussion. Übrigens hat mein Freund Chrissy vor, voraussichtlich am 12.11. in Liberec den Trovatore zu besuchen. Ich beneide ihn.


    Herzlichst La Roche

    Ihr Kommentar ist zum Kotzen, Herr Dr. K.!!!

    Sag ich doch!!

    Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!