Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2021)

  • ....höre in letzter Zeit verhältnismäßig viel Rossini. Seine irgendwie "ehrliche" Art (....der Begriff sprang mir gerade ins Hirn) von Musik hat es mir angetan. Alles ist klar, aber doch meist kunstvoll auskomponiert. Herrlich!!!


    Lieber Apollon,


    bei mir sind's die "Meistersinger von Nürnberg".


    Nach dem (größtenteils) tontechnischen Komplett-Flop der Thielemann Aufnahme hatte ich spontan Lust auf die Oper bekommen und so folgte auf



    die sehr lange nicht mehr gehörte Aufnahme mit Karajan



    Derzeit befindet sich



    im CD-Spieler, und es werden wohl noch


    und folgen.


    So bekommt man seine Tage sehr gut rum... ;)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Robert Schumann

    Sinfonie Nr.3 Es-Dur Op.97 Rheinische

    Sinfonie Nr.4 D-Moll Op.120

    Manfred Ouvertüre

    Leonard Bernstein

    New York Philharmonic Orchestra

    Aufgenommen: Manhattan Center, New York City, 17.10.1960(3)-10.10.1960(4)-St.George Hotel,Brooklyn,New York,6.01.1958 (Ouvertüre)

    41TWFA3FF1L.jpg

    Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie. Wem meine Musik sich verständlich macht, der muß frei werden von all dem Elend, womit sich die anderen schleppen.

    Ludwig van Beethoven


    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Heute beginne ich barock-rock-rock.rock


    nicht nur Bach und Britten sahen Suiten für Cello solo als etwas Interessantes an.



    Philip Glass


    Partita Nr. 2 für Cello solo (2010)

    The secret Agent , für Cello solo (1995)

    aus Book of Longing: The Paris Sky, arr. für Cello solo (2007)

    Partita Nr. 1 für Cello solo (2007)


    Matt Haimovitz, Cello

    AD: Januar 2016, Mission Sound Studio, Brooklyn, New York City

  • Stillung post-weihnachtlicher Wehmut ...



    Johann Sebastian Bach


    Weihnachtsoratorium BWV 248 - Kantate I


    Benjamin Glaubitz, Evangelist

    Ensemble Polyharmonique

    Thüringer Bach-Collegium

    Gernot Süßmuth, Ltg.

    (AD: 18. - 20. Dezember 2020, Bachkirche Arnstadt)


    Grüße

    Garaguly

  • Gioacchino Rossini: The Rossini Project Vol.1 - The Young Rossini


    Gioacchino Rossini: The Rossini Project Vol.2 - From Naples to Europe



    Das macht Laune!



    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Bin schon mit der CD 2 dieser Doppelscheibe befasst ...



    Max Reger


    Fuge c-Moll WoO IV/8

    Dreißig kleine Choralvorspiele zu den gebräuchlichsten ev. Chorälen, op. 135a

    Präludium und Fuge d-Moll WoO IV/10

    Präludium d-Mol WoO IV/12


    Gerhard Weinberger, Orgel

    (AD: 13. - 16. Oktober 2018)


    Grüße

    Garaguly

  • Ach herrlich, lieber Norbert!


    Ein feine Auswahl hast du da getroffen. Komischerweise habe ich die Meistersinger erst sehr spät für mich entdeckt. Ein großer Fehler, wie ich dann festellen musste :S.


    Ähnlich ergings es mir auch mit Verdis Falstaff. Späte Liebe, dafür jetzt umso heftiger;).

  • Lieber Garaguly da hast Du mich noch einmal angeregert. Natürlich finden sich im umfangreichen Kammermusikschaffen von Reger auch Cellosuiten. Sie stammen aus dem Jahr 1915, gehören also dem Spätwerk an. Ich bin seit einigen Monaten im Besitz eines Reger-Kammermusik-Backsteins, den ich bis auf wenige Ausnahmen noch gar nicht gehört habe


    41kfROMnt+L.jpg




    Er besteht aus 23 CDs und trägt leider zur Stabiltät einiger CD-Konstruktionen grundsteinlegend bei. Beim Herausholen ist Vorsicht geboten, sonst endet man wie Alkan ... ;)




    Schöne Gelegenheit .... CD 6



    R-13491824-1555223925-2144.jpeg.jpg


    Max Reger


    Suiten für Violoncello Solo, Op. 131c (1915)


    Zoltán Rácz, Cello

    AD: Dezember 1969 Da Camera Tonstudio, Heidelberg

  • Georg Friedrich Händel

    Mi palpita il cor HWV 132c

    Siete rose rugiadose HWV 162

    I will magnify thee HWV 250b

    Arie aus " The Choice of Hercules" HWV 49


    Johann Sebastian Bach

    Ich habe genug BWV 82


    Melchior Hoffmann

    Trauermusik "Schlage doch, gewünschte Stunde"


    Antonio Vivaldi

    Pianti, sospiri e dimandar mercede RV 676


    Johann Christoph Bach

    Ach, daß ich Wassers g'nug hätte


    Bejun Mehta, Countertenor

    Akademie für Alte Musik Berlin

    (AD: Mai 2017)


    Grüße

    Garaguly




  • Witzig Spritzig, gerade das Richtige zum Jahresabschluss......


    Wolfgang Amadeus Mozart: L'Oca del Cairo KV 422

    Lo Sposo Deluso KV 430



    Junge unverbrauchte Stimmen singen hier hervorragend mit Esprit und Spielwitz!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Regers Cello-Suiten jetzt gleich zweimal gehört mit steigender Begeisterung. Allerdings merkt man der Aufnahme schon ein wenig ihr Alter an. Jetzt, wo der Backstein unfallfrei herausgeholt ist, kann es lustig weitergehen ...


    CD 1


    51vIGevYMSL.jpg


    Max Reger


    Klaviertrio e-Moll, Op. 102 (1908)

    Klarinettenquintett in A-Dur, Op. 146 (1916)


    Hoppstock Trio

    Keller Quartett

    Rudolf Gall, Klarinette


    AD: 1964, 1968, Da Camera Tonstudio Heidelberg

  • Giovanni Battista Bononcini: La Nemica d'Amore fatta Amante (Serenata a tre)



    Adriana Fernández Clori

    Martin Oro Tirsi

    Furio Zanasi Fileno


    Ensemble 415

    Chiara Banchini


    Zitat von musikansich

    Und ewig lockt Arkadien

    EROTIK DER MUSIK

    Wie Tirsi seufzt, wie er begehrt, wie er schmachtet! Endlich ist der edle Hirte am Ziel seiner Sehnsüchte: Die schöne Nymphe Clori erwidert seine bislang verschmähte Liebe! "Ich denke an Dich, meine Gunst hat Dich viel schöner und weniger hochmütig gemacht; wer hätte gedacht, dass man die strenge Clori so besänftigen kann." Auf Italienisch klingt das natürlich gleich viel poetischer: Pur ti riveggio ancor / piu bella a mio favor, / e meno altera; / chi mai credéa così / che si placasse / un die così Clori severa.

    Aber erst, wenn es so in hinreißend sehnsuchtsvolle Moll-Töne gesetzt ist, wie in Govanni Bononcinis (1670-1747) "Serenata à tre" von 1693, und vor allem so betörend gesungen und musiziert wird, wie vom Altisten Martin Oro und dem Cellisten Gaetano Nasillo, ist man als Zuhörer einfach hin und weg! Vor allem der unendlich gehaltene Ton auf dem letzten 'a' von "altara", umspielt vom Cello, ist an Sinnlichkeit schwer zu überbieten. Improvisierte Auszierungen der Singstimme und die wunderschön dissonanten Vorhalte des Cellos bei der Wiederholung steigern den Effekt noch. Erst ganz zum Schluss setzt auch der Rest des Ensembles noch einmal mit dem Ritornell ein und trägt Sänger (und Zuhörer) einfach davon. Ist das Erotik in der Musik? Das muss sie sein!

    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ach herrlich, lieber Norbert!


    Ein feine Auswahl hast du da getroffen. Komischerweise habe ich die Meistersinger erst sehr spät für mich entdeckt. Ein großer Fehler, wie ich dann festellen musste :S.


    Ähnlich ergings es mir auch mit Verdis Falstaff. Späte Liebe, dafür jetzt umso heftiger;).

    Da hast Du mir etwas voraus, lieber Apollon, denn zum Falstaff habe ich bisher noch keinen Zugang finden können, warum auch immer. Vielleicht liegt's daran, dass es die, wenn ich mich nicht vertue, einzige Oper Verdis ist, in der nicht gestorben wird. ;)


    Ich denke, ich werde im neuen Jahr den Vorsatz fassen, mich der Oper hörend zu nähern.


    Derweil höre ich:



    Die CDs habe ich gewonnen, mit vom Pianisten signierten Cover. Ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, am Preisausschreiben teilgenommen zu haben, weil Solo-Klaviermusik keine von mir bevorzugte Musikgattung darstellt, aber "Klassikakzente" ist als Initiator des Preisausschreibens über alle Zweifel erhaben, so dass an der Teilnahme wohl kein Zweifel besteht... ;)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Guten Nachmittag allerseits. Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen, dieser Thread liegt in seinen letzten Zügen - ich freue mich schon auf den neuen morgen.

    Kollege Amdir bestellt sich die Violinkonzerte von Sinding, da dachte ich mir, die kannst du dir auch zulegen. Ein Blick ins Verzeichnis - ich habe sie schon =O

    Da höre ich sie mir doch gleich mal an :



    Christian Sinding

    Violinkonzert Nr 1 A-dur op 45

    Violinkonzert Nr 2 D-dur op 60

    Violinkonzert Nr 3 a-moll op 119


    Andrej Bielow, Violine

    NDR Radiophilharmonie Hannover

    Frank Beermann

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Musik zu David Hurwitzs Thesen der 10 dreckigen Geheimnisse: Nr. 1: Mozart really does all sound the same.


    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)


    Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622 *

    Sinfonia concertante Es-Dur KV 297b +


    Sabine Meyer, Bassetthorn*, Klarinette +, Diethelm Jonas, Oboe, Bruno Schneider, Horn, Sergio Azzolini, Fagott, Staatskapelle Dresden, Hans Vonk


    Fazit: It is not true, Mister Hurwitz.


    Früher war ich morgens froh, des Abends weint´ ich

    Jetzt da ich älter bin

    beginn ich zweifelnd meinen Tag

    doch heilig und heiter ist mir sein Ende.


    Friedrich Hölderlin

  • George Antheil

    Archipelago

    Sinfonie Nr.3 American

    Hot Time Dance

    Sinfonie Nr.6 after Delacroix

    Spectre of the Rose Waltz

    BBC Philharmonic Orchestra

    John Storgards

    Aufgenommen: MediaCityUK Salford, 12-13.02.2018

    Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie. Wem meine Musik sich verständlich macht, der muß frei werden von all dem Elend, womit sich die anderen schleppen.

    Ludwig van Beethoven


    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Gioacchino Rossini: La Cenerentola, ossia La bonità in trionfo


    Don Ramiro - Juan Diego Florez

    Dandini - Roberto de Candia

    Magnifico - Bruno Pratico'

    Clorinda - Ekaterina Morozova

    Tisbe - Sonia Prina

    Angiolina - Sonia Ganassi

    Alidoro - Nicola Ulivieri

    Orchestra Comunale di Bologna : Carlo Rizzi - conductor


    Meine liebste Cenerentola! :thumbup::jubel::hail:


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Lieber Amdir,

    haben dir auch die anderen Sinfonien gefallen?

    Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie. Wem meine Musik sich verständlich macht, der muß frei werden von all dem Elend, womit sich die anderen schleppen.

    Ludwig van Beethoven


    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Ich höre ganz selten groß angelegten Chorgesang Heute Abend mache ich eine Ausnahme. Wieder ein altes Scheibchen .... :) (Meine Ausgabe war ohne DVD)



    Claudio Monteverdi


    Vespro della Beata Vergine, für Chor und Instrumente (1610)


    English Baroque Soloists

    His Majestys Sagbutts & Cornetts

    Monteverdi Chor

    John Eliot Gardiner

    AD: Mai 1989, Basilika di San Marco, Venedig, Italien








    Kurz bevor ich zum erstenmal den Claudio kennenlernte mit seiner Oper Orfeo, war mir der Name Monteverdi nur als Name eines schweizerischen Sportwagenherstellers bekannt. Zeiten änderten sich ... :)


    Hier der Aufnahmeort:


    a3.jpg


    und von innen:


    interior-ancient-st-mark-s-basilica-san-marco-top-landmark-venice-venice-italy-may-interior-ancient-st-mark-s-160966433.jpg


    Allen Taminos einen guten Rutsch ins neue Jahr! :angel:


    PS: Für alle Kollegen, die die Aufnahme nicht besitzen (auch bei mir ist es eher ein weit zurückliegender Zufall) findet man die Einspielung in passabler Qualität im Web. Sie ist leider nicht ganz vollständig. Eine vollständigere aus dem Versailler Schloss bot sich leider schon aus Geschmacksgründen nicht an. ;) Ein wirklich beeindruckendes Werk! Hier passen Pathos und Feierlichkeit, auch wenn ich den religiösen Bezug nicht mehr einfach nachempfinden kann.


  • Nun ist mir hiernach :



    Johannes Brahms

    Symphonie Nr 4 e-moll op 98


    USSR State Symphony Orchestra

    Evgeny Svetlanov

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Aus dem Ritter-Sport-Würfel des Orpheus Chamber Orchestras, der mir zu Weihnachten geschenkt wurde:


    Georg Friedrich Händel:

    Music for the Royal Fireworks HWV 351

    Water Music Suite No. 1 in F major HWV 348

    Water Music Suite No. 3 in G major HWV 350

    Water Music Suite No. 2 in D major HWV 349


    Aufnahmen 1990/1993



    Ich wünsche allen Taminos einen guten Jahreswechsel und bedanke mich für für freigiebig geteilte Kompetenz und vielfältige Inspiration!


    Herzliche Grüße

    Christian

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Zum Schluss noch etwas weniger Bekanntes :



    Hakon Børresen

    Symphonie Nr 1 c-moll op 3


    Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken

    Ole Schmidt

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Oh, sagte ich 'zum Schluss' ? Na, einer geht doch noch, und zwar aus der Kammer :



    Michael Haydn

    Streichquintett Nr 2 C-dur P 108

    Streichquintett Nr 4 C-dur P 110


    Salzburger Haydn-Quintett

    Und damit wünsche ich allen Tamonianer*innen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Musik und Gesundheit. 8) und sorry für's Gendern ...

    Weiter, weiter ins Verderben,

    wir müssen leben bis wir sterben.

    Rammstein

  • Lieber Amdir,

    haben dir auch die anderen Sinfonien gefallen?

    Lieber Klassikfan1,

    ja, das haben sie. Da der Hördurchgang schon ein paar Monate her ist, weiß ich leider nicht mehr Genaueres, mir haben aber alle weiteren Sinfonien gefallen. Da werde ich irgendwann noch einmal nachhören müssen. Die 1. bleibt aber glaube ich mein Favorit des Zyklus, manchmal fehlte mir in den übrigen Sinfonien ein wenig die Emotion. Trotzdem wohl eine überdurchschnittliche Gesamtaufnahme (mit Ausnahme des mediokren Violinkonzerts).


    Bevor ich mir nachher das Konzert von John Williams mit den Berlinern ansehe, läuft hier noch Beethoven mit Roger Norrington:




    Ludwig van Beethoven

    Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op.92

    Sinfonie Nr. 8 F-Dur, op.93


    Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR

    Roger Norrington

    Aufgenommen am 05.09.2002





    Liebe Grüße

    Amdir

  • Großartige Aufnahme der Bruckner 8 aus Boston, mit spannender Einführung vorneweg:




    Erstaunlich, dass es bei JPC lediglich eine Mahler 2 mit Benjamin Zander gibt - sonst nichts. Der Mann ist seit 1979 Chef des Boston Philharmonic Orchestra!

  • Norbert

    Hat das Thema geschlossen